Skip to main content

PS5 Testbericht

Die PS5 legt mit tollen neuen Features und einem revolutionären Controller einen soliden Start hin.

PS5
(Image: © Future)

Unser Fazit

Die PlayStation 5 ist eine überragende Konsole, die ein verlockendes Next-Gen-Erlebnis bietet – eins, das immer besser werden dürfte, je mehr Spiele dafür erscheinen. Die PS5 ist sowohl leistungsfähig und gut designt. Einige kleine Problemchen halten uns davon ab, ihr zum Launch fünf Sterne zu verleihen, aber andernfalls ist sie ein willkommenes Upgrade für die PS4 und ein guter Einstieg in die nächste Generation.

Vorteile

  • 4K/120 FPS Gameplay, 8K/60 FPS-Unterstützung
  • PS Plus Collection ist viel wert
  • Revolutionäre Controller-Haptik
  • Schöne, schnelle neue UI
  • Wesentlich kürzere Ladezeiten

Nachteile

  • Ist groß, braucht viel Platz
  • 825 GB SSD wird schnell voll
  • Launch-Spielbibliothek könnte größer sein
  • Eingeschränkte Abwärtskompatibilität
  • Kein Dolby Vision oder Atmos

Ein-Minuten-Review

Da die deutsche Ausgabe keine PS5 zum Testen bekommen hat, haben wir die Review unserer englischsprachigen Kollegen übersetzt. Diese deckt sich in großen Teilen nicht mit der Meinung zu einzelnen Sachverhalten der deutschen Redaktion.

Wir haben Großartiges von der PS5 erwartet und Sonys neue Konsole hat geliefert.

Sony hat wichtige Teile des Erfahrung neugestaltet – von einer einfacheren Einrichtung und einem neuen, durchdachten Interface, bis zu einem revolutionären Controller und zusätzlichen Boni für PS Plus-Mitglieder.

Natürlich ist es ein Problem, dass es zum Launch nur sehr wenige First-Party-Titel gibt – und wir hätten uns über Unterstützung für ältere PlayStation-Generationen gefreut, nicht nur PS4 – aber die PS5 wirkt dennoch wie eine solide Investition und wir sind zuverlichtlich, dass das PS5-Erlebnis über die Jahre nur besser wird.

Es könnte vielleicht verlockend sein, aus Impuls einen 4K/120 Hz-Fernseher mit HDMI 2.1 zu kaufen, um den vollen Funktionsumfang der Konsole nutzen zu können, aber selbst ohne lassen sich die unglaublich kurzen Ladezeiten und die wunderschöne neue UI genießen.

Die PS5 richtet sich sowohl an startbereite Next-Gen-Spieler als auch an PS4-Veteranen, die sich die Zukunft des Gaming geben möchten. Für letztere ist es eine Konsole, die die Kluft zwischen der letzten und der nächsten Generation so nahtlos überbrückt, dass sie ihre PS4 wahrscheinlich nie wieder hochfahren müssen.

Von großen Upgrades wie der superschnellen NVMe-SSD und dem leistungsstarken Grafikprozessor, die höhere Bildraten und Raytracing ermöglichen, bis hin zu subtilen Details wie dem integrierten Mikrofon am Controller, das als schneller Ersatz für ein Headset dienen kann, fühlt sich die PS5 an, als sei sie nicht nur für reine Leistung, sondern auch für Benutzerfreundlichkeit gebaut worden.

Wir haben die PS5 Digital Edition noch nicht in die Hände bekommen – bei ihr könnten wir durchaus anderer Meinung sein – und wir konnten noch keine Streaming-Apps und Unterhaltungsfunktionen ausprobieren, aber wenn du über die Anschaffung einer PS5 noch unschlüssig bist, können wir sie wärmstens als solides Upgrade von der PS4 und ein aufregendes Portal in Next-Gen-Gameplay empfehlen.

PS5 Preis und Release

  • PS5 Release: USA/Asien: 12. November 2020, Europa: 19. November 2020
  • PS5 Preis: EUR 499,-
  • PS5 Digital Edition Preis: EUR 399,-

Das Erscheinungsdatum der PS5 in Nordamerika, Australien, Japan, Südkorea und Neuseeland ist der 12. November 2020, also nur zwei Tage nach der Veröffentlichung der Next-Gen-Konkurrenten Xbox Series X und Xbox Series S. Für den Rest der Welt wird die Konsole eine Woche später, am 19. November, erhältlich sein.

Der Preis für die PS5 beträgt € 499,- für die Standardversion der Konsole mit einem 4K-Blu-ray-Disc-Laufwerk. Wenn das jedoch mehr ist, als du ausgeben möchtest, gibt es auch die PS5 Digital Edition, die kein Laufwerk hat und die für € 399,- erhältlich ist.

Das ist zwar mehr als der Einführungspreis der PS4 und PS4 Pro – beide € 399,- –, aber diese sind vor sieben Jahren erscheinen und hier bekommt man völlig neue Hardware für nur 100 Euro mehr. Das ist immer noch ziemlich teuer, aber der Preisanstieg ist durchaus gerechtfertigt für das, was man hier bekommt.

Sony ist nicht der einzige Konsolenhersteller, der neue Hardware auf den Markt bringt – man muss auch die Xbox Series X und Xbox Series S in Betracht ziehen, die fast zeitgleich erhältlich sind. 

Die Preise liegen bei € 499,- bzw. € 299. Sie haben jeweils ihre eigenen, separaten Rezensionen, sodass wir hier nicht viel Zeit damit verbringen werden, über sie zu sprechen. Sieh dir aber unbedingt unsere Gegenüberstellung von PS5 vs. Xbox Series X an, um mehr Details darüber zu erfahren, wie sich die Konsolen schlagen.

PS5

(Image credit: Future)

PS5 Design

  • Riesig für eine moderne Spielkonsole
  • Futuristisches Design spaltet die Gemüter
  • Größe bedeutet mehr Platz für Lüftung und ein größerer Lüfter

Wenn Spielkonsolen Gewichtsklassen hätten, würde die PS5 in der Schwergewichtsklasse liegen. Sie misst etwa 38,8 × 8 × 26 cm (H × B × T) — wobei die geboge Oberflächen eine exakte Messung erschweren – und wiegt 4,5 kg, was sich beim Aufheben bemerkbar macht.

Wenn man sich diese Maße vor Augen hält, kann man leicht erkennen, dass die PlayStation 5 die größte Konsole ist, die Sony je hergestellt hat, und sie steht kurz davor, einfach zu groß für ein Gerät zu sein, das unter dem Fernseher sitzen soll. 

Viele werden ihre derzeitige Einrichtung überdenken oder ihre TV-Möbel komplett aufrüsten müssen, um Sonys neues Gerät unterzubringen, und das ist ein Problem, über das sich niemand Gedanken machen sollte, wenn er eine neue Konsole kauft. 

Über Form und Farbe der Konsole lässt sich auch streiten. Manche von uns lieben das Design der PS5, andere hassen es. Es gibt allerdings keinen Zweifel daran, dass die riesige Größe und das zweifarbige Design zu Hause Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Was dem TechRadar-Team allerdings durch die Bank gut gefällt, ist die dezente Beleuchtung, die einen beruhigenden Farbton erzeugt, wenn die Konsole im Betrieb oder im Ruhezustand ist.

Das trägt zum spacigen Look und Feeling der PS5 bei und stellt einen schönen Hauch von Kontinuität gegenüber der PS4 dar. Ähnlich wie bei der PS4 wird das Licht orange, wenn die Konsole im Ruhezustand ist, und wenn die PS5 eingeschaltet wird, wechselt es von blau zu weiß.

PS5

(Image credit: Future)

Wir sind allerdings etwas verblüfft über Sonys Entscheidung, das Mittelstück der Konsole aus glänzendem Plastik zu gestalten, zumal sich dort die vorderen USB-Anschlüsse befinden. Wir können es nicht mit Sicherheit sagen, aber es besteht die Möglichkeit, dass das Plastik mit der Zeit zerkratzt, wenn man beim Anschließen von Geräten nicht besonders vorsichtig ist – und wenn das der Fall ist, scheint es ein ziemlich großes Versäumnis von Sony zu sein. Es ist auch ein großer Staub- und Fingerabdruckmagnet.

Aufgrund ihrer geschwungenen Form und hohen Statur kann man die Konsole nicht einfach hinstellen und benutzen, sobald man sie aus der Schachtel herauszieht – du musst dich erst einmal um den Ständer der PS5 kümmern. 

Die Konsole kann ohne sie nicht horizontal aufgestellt werden, und man riskiert, den Luftstrom zu behindern, wenn man sie nicht benutzt, wenn die PS5 vertikal steht. Das ist ein zusätzlicher Schritt, der zwar notwendig ist, aber hoffentlich weggelassen wird, wenn in ein paar Jahren die unvermeidliche Slim-Version der Konsole auf den Markt kommt. 

Der Ständer ist zwar funktionell, fühlt sich in der Hand aber etwas billig an. Er hat ein kleines Fach für eine einzelne Schraube (verlier diese nicht, da du sie brauchst, wenn du die Konsole vertikal aufstellst) und auf den ersten Blick sieht es nicht so aus, als ob der Aufbau tatsächlich funktioniert, wenn du die Konsole hinlegst. 

Er macht allerdings einen guten Job, auch wenn wir feststellen mussten, dass der Ständer von der kleinen Lippe rutscht, an der er klemmt, wenn man die Konsole in der Position verschieben möchte.

Was Anschlüsse betrifft, so besitzt die PS5 auf der Vorderseite einen USB-A- und einen USB-C-Anschluss, während die Rückseite über 2 USB-A-Anschlüsse, einen HDMI 2.1, einen Ethernet-Anschluss und einen Stromanschluss verfügt. Es gibt keine proprietären Anschlüsse an der Konsole, was immer ein Bonus ist, wenn du das eine oder andere Kabel ersetzen musst.

PS5

(Image credit: Future)

PS5 Performance

  • Kann 4K/120 FPS Gameplay und unterstützt 8K/60
  • Schnellere Ladezeiten dank neuer SSD
  • Tempest 3D ist wie abgespecktes Dolby Atmos
  • System läuft fast immer kühl und leise

Was die Spezifikationen betrifft, ist die PS5 ein technisch eindrucksvolles Stück Hardware. Zum einen wäre da die neue spezielle RDNA 2-GPU, die eine Auflösung von 4K bei 120 Bildern pro Sekunde erreichen kann, und zum anderen die AMD Zen 2-basierte Octa-Core-CPU mit einer Taktfrequenz von 3,5 GHz. 

Zusammen mit 16 GB GDDR6-Speicher und der NVMe SSD ist das ein Gerät mit einigen wirklich attraktiven Spezifikationen.

PS5 Spezifikationen

(Image credit: Future)

CPU: AMD Zen 2-basierte CPU mit 8 Kernen bei 3,5 GHz (variable Frequenz)
GPU: 10,28 TFLOPs, 36 CUs bei 2,23 GHz (variable Frequenz)
GPU-Architektur: maßgeschneiderte RDNA 2
Speicherschnittstelle: 16 GB GDDR6 / 256 Bit
Speicherbandbreite: 448 GB/s
Interner Speicher: maßgeschneiderte 825 GB SSD
Freier Speicher: 667 GB
IO-Durchsatz: 5,5 GB/s (roh), typische 8 - 9 GB/s (komprimiert)
Erweiterbarer Speicher: NVMe-SSD-Steckplatz
Externe Speicherung: USB-HDD-Unterstützung (nur PS4-Spiele)
Optisches Laufwerk: 4K-UHD-Blu-ray-Laufwerk

Tatsächlich ist das einzige wirkliche Problem, das wir mit dem Datenblatt der PlayStation 5 haben, dass sie nur eine 825GB SSD verwendet, anstatt, sagen wir mal, eine 1 TB oder 2 TB SSD. 

Diese Entscheidung wurde eindeutig getroffen, um die Kosten für die Konsole zu senken, aber das bedeutet auch, dass dir schnell der Speicherplatz ausgehen kann, wenn du nicht darauf achtest, welche Spiele du installiert lässt. 

Die Konsole verfügt über 667,2 GB nutzbaren Speicherplatz, auf dem Platz für etwa 16 Spiele ist: zwei PS5-Titel, nämlich Astro's Playroom und Marvel's Spider-Man: Miles Morales, und verschiedene PS4-Spiele wie God of War und Detroit: Beyond Human. 

Der verfügbare Platz hielt tatsächlich ein wenig länger, als wir gedacht hatten, auch wenn du eine andere Erfahrung machen könntest, je nach der Größe deiner installierten Spiele.

Es ist möglich, den internen Speicher mit einer PlayStation-zertifizierten NVMe SSD aufzurüsten, aber das Problem dabei ist, dass Sony diese Option zum Zeitpunkt der Veröffentlichung gesperrt hat. Wenn Sony diesen Erweiterungsport schließlich freigibt, muss man die Plastik-Faceplates der PS5 entfernen, um den freien SSD-Schacht freizulegen. 

Es ist nicht die intuitivste Methode und fühlt sich wie ein kleines Versäumnis von Sony an – aber hoffentlich muss man das nur einmal machen.

Die gute Nachricht ist, dass du auch externe Festplatten und SSDs verwenden kannst, indem du sie an den USB-Port anschließt – aber du wirst nicht die gleichen blitzschnellen Ladezeiten erleben, die du von der eingebauten SSD und dem optionalen (und derzeit gesperrten) SSD-Slot bekommst. Zumal auf diese Art und Weise nur PS4- und andere ältere Titel funktionieren.

Wir hatten bisher noch keine Gelegenheit, externe Laufwerke mit der PS5 zu testen, aber wir werden diesen Bericht in den kommenden Wochen mit unseren Ergebnissen aktualisieren.

Während nur wenige der Spiele zur Erscheinung die Leistungsfähigkeit der neuen Hardware wirklich unter Beweis stellen werden, können wir bereits jetzt das Potenzial der aufgerüsteten Hardware von Sony erkennen.

Die Ladezeiten in Marvel’s Spider-Man zum Beispiel sind von 15 bis 20 Sekunden auf der PS4 auf weniger als eine Sekunde auf der PS5 gesunken, während Astro’s Playroom bei einer Auflösung von 4K auf 60 Bilder pro Sekunde kam und sich nicht von der Stelle rührte. Es ist ein herrlich aussehendes Spiel.

Künftig werden einige Titel mit einer Auflösung von 4K bei 120 Bildern pro Sekunde laufen können, und es besteht die Möglichkeit, dass einige weniger grafikintensive Spiele bis zu 8K/60 Bilder pro Sekunde erreichen könnten. 

Im Moment erwarten wir jedoch nicht, dass viele Spiele dieses ehrgeizige Ziel erreichen werden (die meisten werden die Auflösung von 4K herabsetzen, um eine höhere Bildrate zu erreichen), aber es besteht die Chance, dass einige Titel die begehrte 4K/120 FPS-Ausgabe auf der ganzen Linie erreichen können.

Ein kleiner Teil der Bibliothek zum PS5-Start wird 120 Bilder pro Sekunde unterstützen. Dazu gehören Call of Duty: Black Ops Cold War, Devil May Cry V: Special Edition, Dirt 5, Rainbow Six Siege und WRC 9, obwohl du einen HDMI 2.1-kompatiblen Fernseher benötigst, um diese Option zu aktivieren. 

PS5

(Image credit: Future)

Was kannst du also beim Start erwarten? Zumindest vorläufig werden die meisten Spiele in der Lage sein, eine 4K-Auflösung mit 30 oder 60 Bildern pro Sekunde zu liefern, wenn sie den Performance-Modus eines Spiels verwenden (den wir weiter unten erläutern werden). Viele werden auch 4K-Assets für schärfere Texturen verwenden, während die HDR-Unterstützung zu besseren Farben und besserem Kontrast beiträgt. 

In Verbindung mit Raytracing und verbesserten Partikeleffekten, die jetzt mit den aktuellen Entwicklungstools möglich sind, sehen Spiele heute um einiges besser aus als noch vor einem Jahrzehnt.

Obwohl nicht jedes PS5-Startspiel darüber verfügen wird, sollten die meisten den bereits erwähnten Leistungsmodus bieten, der höheren Bildraten Vorrang vor der Auflösung und zusätzlichen grafischen Funktionen einräumt. 

Bei vielen Spielen werden dadurch verschiedene grafikintensive Effekte wie Raytracing oder höhere Schattenqualität geopfert und die Basisauflösung verringert, um höhere Bildwiederholraten wie 60 statt 30 Bilder pro Sekunde zu erreichen. 

Aber warum solltest du die zusätzlichen Bilder auf Kosten der Auflösung haben wollen? Nun, durch höhere Bildfrequenzen fühlen sich Spiele wesentlich reaktionsfreudiger an – ein Muss für First-Person-Shooter, die blitzschnelle Reflexe und Entscheidungen im Bruchteil einer Sekunde erfordern. 

Für einige Spieler sind höhere Bildwiederholraten der heilige Gral bei Konsolen. Dies war jahrzehntelang aufgrund der schwächeren Hardware nur schwer zu erreichen. Dies endlich ein erreichbares Ziel zu haben, fühlt sich wie eine monumentale Errungenschaft an, auch wenn es auf Kosten einiger grafischer Raffinessen geht.

Wenn du den Leistungsmodus nicht verwenden möchtest, kannst du jederzeit den Auflösungsmodus wählen, der höhere Auflösungen, bessere Rendering-Techniken wie Raytracing und detailliertere Grafiken bevorzugt. 

Mit Marvel’s Spider-Man: Miles Morales bekamen wir einen Vorgeschmack darauf, und uns gefiel, was wir sahen. Die Beleuchtung wurde erheblich verbessert: Die Fenster glitzerten im Sonnenlicht und enthielten realistische Reflexionen, und die Partikeleffekte sahen umwerfend aus.

Was du also von dieser neuen Generation von Spielen erwarten kannst, sind schnellere Ladezeiten, bessere Bildraten im Performance-Modus und höhere Zielauflösungen überall sonst.

PS5

(Image credit: Future)

Wie gut ist das 3D Tempest Audio der PS5?

3D Tempest Audio der PS5 ist Sonys Interpretation von Dolby Atmos, oder allgemein von Raumklang. Es funktioniert mit jedem Headset, wobei die Unterstützung für TV-Lautsprecher irgendwann nach der Markteinführung der PS5 kommen soll. 

Wir haben in der Vergangenheit verschiedene räumliche Audiolösungen getestet, von Windows Sonic bis Dolby Atmos, und wir haben festgestellt, dass das 3D-Audio der PS5 insgesamt eine vergleichbare Erfahrung ist, obwohl wir es in Zukunft gerne mit weiteren Spielen testen würden. 

Es hat uns gefallen zu hören, wie in Astro’s Playroom Schiffe an uns und über unseren Köpfen vorbeiflogen, und wir mochten, dass wir in Marvel’s Spider-Man: Miles Morales Gegner ausfindig machen konnten, die sich uns näherten. Es ist jedoch nicht so detailliert und realistisch, wie wir zunächst gehofft hatten, zumindest nicht in diesem Stadium, und es wird an den Entwicklern liegen, das Beste aus der Technologie herauszuholen, sobald sie ausgereift ist.  

Zum Launch, erklärt Sony, kannst du erwarten, Tempest Audio in allen vier First-Party-Titeln (Astro’s Playroom, Marvel's Spider-Man: Miles Morales, Demon's Souls und Sackboy: A Big Adventure) zu erleben. Weitere Titel sollen nach dem Launch folgen.

PS5

(Image credit: Future)

Was ist mit Wärme und Lautstärke?

Die monströse Grundfläche der PS5 gibt ihr einen wesentlichen Vorteil gegenüber ihrem Vorgänger, denn die Konsole ist im Grunde genommen geräuschlos - und auch die Wärmeentwicklung ist minimal. 

Das ist eine gewaltige Verbesserung gegenüber der PS4 und der PS4 Pro, die dafür bekannt waren, dass sie die Lüfter des Systems auf eine unangenehme Lautstärke katapultieren und viel Wärme abgeben konnten, insbesondere bei den früheren Modellen. 

Während einer langen Spielsitzung hielten wir unsere Hand in der Nähe des Geräts, und obwohl die PlayStation 5 eindeutig heiße Luft ausgab (wozu sie konzipiert wurde), gab sie weit weniger ab, als die PS4 Pro ausstoßen würde. 

Bei unseren Tests erreichten die Lüfter in den seltensten Fällen einen so hohen Lautstärkepegel wie die PS4 Pro bei Spielen wie Horizon: Zero Dawn oder God of War. 

Das könnte jedoch einfach daran liegen, dass wir bisher noch keine ressourcenintensiven Spiele der nächsten Generation gesehen haben. Sony hat außerdem versprochen, die Lüfter der PS5 durch Over-the-Air-Updates zu optimieren, sodass das Gerät bei bestimmten Spielen später lauter oder sogar leiser werden könnte. 

PS5 DualSense Controller

  • Neuer DualSense Controller fühlt gegenüber dem DualShock 4 revolutionär an
  • Highlights sind die adaptiven Trigger und das haptische Feedback
  • Mute-Taste kann das Mikrofon stumm schalten oder den Fernseher, wenn er HDMI CEC unterstützt

PS5

(Image credit: Future)

Um sich in dieser schönen neuen Welt der Spielekonsolen zurechtzufinden, brauchst du ein neues Gamepad – nämlich den neuen Sony DualSense-Controller. Wie üblich ist ein DualSense-Controller im Lieferumfang deiner PS5 enthalten. Der DualSense-Controller fühlt sich in der Hand ähnlich an wie der DualShock 4, der mit der PS4 kam, und wir haben festgestellt, dass er unglaublich angenehm in der Hand liegt, wenn man ihn längere Zeit hält. 

Wenn man ihn zum ersten Mal in die Hand nimmt, ist der DualSense relativ leicht und ausbalanciert, wobei sich das meiste Gewicht in den Griffen des Controllers befindet. Während der Großteil des Controllers aus matt weißem Kunststoff besteht, haben die Griffe an der Unterseite eine etwas rauere Struktur, wodurch der Controller leichter zu halten ist und weniger leicht aus deinen Händen rutscht. 

Wenn man genau hinsieht, besteht die Textur tatsächlich aus winzigen PlayStation-Tasten, was ein netter kleiner Touch ist.

Das zweifarbige Farbschema des PS5-Controllers erstreckt sich auch auf die vier Tasten, die immer noch aus Dreieck, Kreis, Quadrat und Kreuz (oder X) bestehen; diese sind jetzt jedoch ohne Farbe und erinnern an den minimalistischen Ansatz der PS Vita. 

PS5

(Image credit: Future)

Kleine Farbakzente gibt es allerdings an den Seiten des mittig gelegenen Touchpads, nachdem die Lightbar der PS4 glücklicherweise von der Oberseite an eine weniger problematische Position gerückt ist – dank der neuen Platzierung wird dein Fernseher jetzt kein nerviges Leuchten mehr reflektieren.

Während frühe PlayStation-Controller ein konvexes analoges Design aufwiesen, hat der PS5 DualSense-Controller konkave Analogsticks, genau wie der DualShock 4, und sie fühlen sich dieses Mal deutlich robuster an, mit einer angenehmen strukturierten Oberfläche auf der äußeren Kante. 

Bei den frühen PS4-Controllern verschlissen die Gummi-Analogsticks bei heftigen Gameplay-Sessions manchmal, und obwohl wir das beim DualSense bisher nicht erlebt haben, werden wir die Haltbarkeit der Gummibeschichtung genau im Auge behalten.

Auch auf dem neuen Pad von Sony werden dir einige neue Tasten auffallen, die du noch nie zuvor gesehen hast - wie die Stummschalttaste, die das im Controller eingebaute Mikrofon abschaltet. 

PS5

(Image credit: Future)

Wenn man diese Taste gedrückt hält, kann sie sogar deine Fernsehlautsprecher oder dein Headset stumm schalten, was wir als nützliches Feature erachten. Beim Sprechen ins Mikrophon fanden wir, dass es am besten funktioniert, wenn wir den Controller in unserer gewohnten Spielposition halten, anstatt ihn zum Mund zu führen. 

Die Highlights des neuen DualSense-Controllers sind jedoch die adaptiven Trigger, mit denen Entwickler Widerstand gegen bestimmte Aktionen im Spiel hinzufügen können. Die adaptiven Trigger können den Widerstand nutzen, um verschiedene Empfindungen zu erzeugen, die echte Aktionen imitieren, wie das Treten auf das Pedal eines Autos oder das Zurückziehen einer Bogensehne.

Es ist ein riesiger Fortschritt für die Haptik in Sonys Hardware, und wir finden, dass das haptische Feedback an sich ein weitaus besserer Ersatz für das traditionelle Vibrieren von früher ist. Wenn eine Figur über eine bestimmte Oberfläche wie Metall läuft, schafft sie es, dieses Gefühl in deinen Handflächen irgendwie zu reproduzieren – es ist ein wirklich wunderbares Gefühl.

Bisher haben wir haptisches Feedback auf die ein oder andere Weise in jedem PS5-Spiel gesehen, das wir gespielt haben, und hoffen, dass es künftig von weiteren Spielen genutzt wird; wir gehen aber davon aus, dass es hauptsächlich bei First-Party-Titeln genutzt wird. Barrierefreiheit sollte auch gegeben sein, da die adaptiven Trigger und das haptische Feedback systemseitig deaktiviert oder angepasst werden können.

PS5

(Image credit: Future)

Die Akkulaufzeit war bisher eine monumentale Verbesserung gegenüber dem DualShock 4. Während unserer Tests haben wir eine Handvoll PS5- und PS4-Titel durchgespielt, darunter Marvel’s Spider-Man: Miles Morales und Astro’s Playroom, und nach 12 Stunden und 30 Minuten war der Controller schließlich leer. 

Das ist eine beeindruckende Leistung, wenn man bedenkt, dass der DualShock 4 etwa fünf bis acht Stunden am Stück hielt. Obwohl der interne Akku mit der Zeit immer schwächer werden kann, ist das ein guter Anfang für das neue Pad von Sony, besonders wenn man bedenkt, wie viel Technologie darin steckt. Natürlich kann man den Controller auch verkabelt verwenden, wenn man es vorzieht. 

Es gibt zwei Möglichkeiten, den DualSense aufzuladen: Entweder du schließt ihn über das im Lieferumfang enthaltene USB-C-zu-USB-A-Kabel an die PlayStation 5 selbst an, oder du kaufst die optionale DualSense-Ladestation, mit der zwei Controller gleichzeitig über die Metallkontakte an der Unterseite des Pads neben der 3,5-mm-Audiobuchse aufgeladen werden können.

Du kannst den Controller oder dein USB-Headset auch über die hinteren USB-Anschlüsse aufladen oder mit einem USB-C-zu-USB-C-Kabel, wenn du den vorderen USB-C-Anschluss zum Aufladen des DualSense-Controllers verwendest. 

Beide Optionen funktionieren gut, aber die Ladestation sieht im Regal einfach schöner aus, und kostengünstigere Ladestationen von Drittanbietern werden wahrscheinlich in den kommenden Monaten verfügbar sein. Wir werden auch testen müssen, ob das Aufladen des Controllers über ein USB-C-zu-USB-C-Kabel schneller ist als über das mit der Konsole mitgelieferte USB-C-zu-USB-A-Kabel.

PS5

(Image credit: Future)

PS5 Features

  • Überarbeitetes Interface mit schönen Splash-Screens für jedes Spiel
  • PlayStation-Taste mit neuen Funktionen 
  • Spotify-Musikintegration kehrt auf der PS5 zurück
  • Party-Chat erlaubt es, den Bildschirm für andere freizugeben

Design ist eine Sache, aber was eine Konsole wirklich auf die nächste Stufe heben kann, ist ihr Funktionsumfang - und glücklicherweise bietet die PS5 genau das. 

Die PS5 ändert ein paar Sachen, die Sony bei seinen vorherigen Konsolen eingeführt hat, weshalb es ein oder zwei Minuten dauern kann, sich an die neue Steuerung zu gewöhnen. Drücken und Halten der PlayStation-Taste, z.B., ruft nicht mehr das Quick Menu auf, sondern ein neues Kontrollzentrum.

Dies funktioniert ähnlich wie das Schnellmenü und zeigt dir verschiedene Untermenüs an, wie z.B. deine Freundesliste, laufende Downloads, Benachrichtigungen und, falls du dein Konto verlinkt hast, Spotify. 

Eine der auffälligsten Neuerungen sind die Karten der PS5, wobei die Aktivitätskarten die größte Auswirkung haben. Karten haben verschiedene Funktionen, mit denen du den Fortschritt der Trophäen verfolgen, in bestimmte Teile eines Spiels springen kannst, z. B. in einen Challenge- oder Mehrspieler-Modus, sehen kannst, wie weit du auf einer Spielebene bist, oder einfach nur Nachrichten von einem Entwickler sehen kannst. Du kannst sogar einen Livestream vom Spiel deiner Freunde im Bild-in-Bild-Modus ansehen, was ziemlich cool ist. 

Karten sind auch vorhanden, wenn du dich weiter in die Informationen eines Spiels vertiefst, die nun auf dem Startbildschirm wunderschön angezeigt werden. 

Wenn du das D-Pad oder den Analogstick nach unten drückst, siehst du die verfügbaren Karten auf einen Blick, ohne das Hauptmenü oder einen bestimmten Modus eines Spiels aufrufen zu müssen, um herauszufinden, was gerade los ist. Sie sollten sich auch für Spieler mit weniger Erfahrung als nützlich erweisen, da sie in unterstützten Titeln Hinweisvideos im Spiel enthalten können, die dabei helfen, bestimmte Herausforderungen zu meistern oder den letzten Sammelgegenstand zu finden. 

PS5 cards

(Image credit: Future)

Insgesamt fanden wir, dass die Karten eine nützliche Ergänzung sind, auch wenn das horizontale Scrollen durch jede einzelne Karte manchmal umständlich war. 

Es gibt auch eine leichte Verzögerung, bevor sie erscheinen, was im Widerspruch zur Geschwindigkeit des Systems als Ganzes steht. Aber auch wenn sie nicht unbedingt notwendig sind, so tragen sie doch dazu bei, der PlayStation 5 einen Hauch Next-Gen einzuflößen den es anderswo nicht gibt. 

Abgesehen von der Benutzeroberfläche kehren Gruppen und andere soziale Funktionen von der PS4 zurück, ebenso wie die einfache Freigabe von Videos. Du kannst direkt vom Menü aus in das Spiel einsteigen, das deine Freunde gerade spielen, oder sie zu größeren Gruppen einladen. Die Video-Freigabe auf der PS5 funktioniert ähnlich wie auf der PS4, aber es ist schön, eine Vorschau in Karten sehen zu können.

Apropos soziale Funktionen: Wenn du keine Lust mehr hast, Nachrichten über ein D-Pad oder einen Analogstick abzutippen, unterstützt die PS5 dank des integrierten Mikrofons des DualSense-Controllers auch das Diktieren von Nachrichten. 

Auch wenn sich deine Erfahrung in Bezug auf die Genauigkeit der Spracherkennung (wie bei jeder Spracherkennungssoftware) unterscheiden kann, kann es sich als nützlich erweisen, wenn du eine kurze Nachricht an einen Freund senden möchtest. Bei unseren Tests haben wir jedoch festgestellt, dass sie inkonsistent ist und nicht so genau wie z.B. Google Assistant.

PS5 Spielbibliothek

  • Jede PS5 kommt mit Astro’s Playroom vorinstalliert
  • Erste hervorstehende Spiele sind Demon’s Souls und Spider-Man: Miles Morales
  • PlayStation Plus Collection ist eine super Einführung für neue Spieler
  • Eingeschränkte Abwärtskompatibilität mit PS3-, PS2- und PSOne-Spielen

Die meisten Konsolen werden nicht sofort mit einer vollständigen Bibliothek von Spielen gelauncht, sodass die Messlatte für die PS5 hier ziemlich niedrig liegt. Abgesehen davon hängt deine Meinung zur aktuellen Spielbibliothek der PlayStation 5 weitgehend davon ab, ob du die Meisterwerke aus der PS4-Ära beendet hast – Spiele wie God of War, The Last of Us Part II, Marvel’s Spider-Man und Uncharted 4: A Thief’s End. 

Wenn du sie nicht beendet oder überhaupt nicht gespielt hast, könntest du über ein Dutzend hervorragender Spiele haben, die du via Abwärtskompatibilität spielen kannst, sobald du die PS5 einschaltest. 

Wenn du PS Plus hast, hast du vielleicht auch Zugang zu einigen älteren Spielen, die an dir vorbeigegangen sind, da Sonys neue PlayStation Plus Collection 20 Spiele der letzten Generation enthält, die du am ersten Tag herunterladen kannst. Auf jeder PS5 ist auch Astro’s Playroom vorinstalliert, und es ist eine spannende Demonstration dessen, was das System alles kann.

Obwohl nicht jeder bei TechRadar derselben Meinung über Sonys vorinstalliertem Spiel ist, fanden wir Astro’s Playroom albern, aber lustig, auch wenn es nicht das Spiel des Jahres 2020 wird. 

Astro’s Playroom PS5 Bildschirm

(Image credit: Future)

Astro’s Playroom ist eine vollwertige Fortsetzung von Astro Bot: Rescue Mission. Der Platformer beinhaltet exotische Gebiete, in denen Artefakte aus Sonys PlayStation Hardware-Geschichte versteckt sind.

In einem Level findest du zum Beispiel einen PlayStation VR Aim Controller, der irgendwo im Schnee versteckt ist, während du in einem anderen Level eine PlayStation Portable entdecken kannst. 

Es ist eine nette Hommage an die PlayStation-Hardware, die gekommen und gegangen ist, aber wir gehen davon aus, dass einige Leute sie durchspielen und dann deinstallieren werden, um die 10 GB Speicherplatz, die sie auf der Konsole belegt, zurückzugewinnen. Du kannst es jederzeit erneut aus deiner Spielbibliothek oder dem PlayStation Store herunterladen, wenn du es erneut spielen möchtest. 

Aber was kann man beim Launch sonst noch spielen? Für die PS5 wird es nur etwa ein Dutzend neue Spiele geben, die du dir ansehen kannst und die es vorher auf der PS4 noch nicht gab. 

Die Liste der Spiele enthält einige Schwergewichte wie Marvel’s Spider-Man: Miles Morales, Sackboy: A Big Adventure und Demon’s Souls, die alle aus den First-Party-Studios von Sony stammen, während du auch einige große Spiele von Drittanbietern wie Call of Duty: Black Ops Cold War, Godfall und Watchdogs: Legion holen kannst. 

PS5 Spielbibliothek mit Astro's Playroom

(Image credit: Future)

Zu guter Letzt gibt es auch noch den Indie-Titel Bugsnax (der mit der fürchterlich eingängigen Titelmelodie), der als erstes PlayStation Plus-Download-Spiel für die Konsole erhältlich sein wird (du musst, falls du es noch nicht getan hast, PS Plus abonnieren, um darauf zugreifen zu können).

Abgesehen von dem, was oben erwähnt wurde, gibt es nicht viel mehr, was du in der ersten Woche, in der die Konsole draußen ist, spielen kannst. 

Das ist etwas enttäuschend, denn wir sind gespannt auf mehr neue Erfahrungen mit der PS5; aber mit Spielen wie Cyberpunk 2077, Gran Turismo 7, Hogwarts Legacy, Ratchet & Clank: A Rift Apart am Horizont sind wir zuversichtlich, dass es in den kommenden Monaten nur noch besser werden wird.

Abwärtskompatibilität

Die Meisterwerke, die wir vorhin erwähnt haben? Sie sind alle Teil der neuen PlayStation Plus Collection von Sony: eine kleine Sammlung von Hits der PS4, die Sony PlayStation Plus-Abonnenten auf der PS5 kostenlos zur Verfügung stellt. 

Es sind einige echte Mainstream-Hits enthalten, aber auch einige weniger populäre Perlen, die einen Blick wert sind, wie Persona 5 und The Last Guardian. Die PlayStation Plus Collection wird vielleicht nie die Größe von Microsofts Xbox Game Pass-Palette erreichen, aber selbst mit den 18 Spielen, die derzeit verfügbar sind, ist es ein großer Vorteil für PS Plus-Abonnenten.

Was ist mit denen, die ältere Spiele spielen wollen? Nun, die PlayStation 5 kann fast jedes PS4-Spiel (99 % davon, um genau zu sein) spielen und ausgewählte PS3-/PS2-Titel über PlayStation Now... aber das war’s dann auch schon. 

Es gibt keine Möglichkeit, eine PS3-Disc einzulegen und sie zum Laufen zu bringen oder deine PlayStation Classics-Käufe, die du vor ein paar Jahren mit PS Vita getätigt hast, zu übertragen. 

Wir sind ebenso enttäuscht wie du über diesen Mangel an Abwärtskompatibilität für Sonys vorherige Generation von Spielen, insbesondere da Xbox 360-Spiele (einschließlich physischer Datenträger) auf der Xbox Series X funktionieren. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass eine neue Konsole nur die letzte Generation von Spielen unterstützt, da die Hersteller die Zukunft im Auge haben. 

Der Zugriff auf deine alten PS4-Spiele ist auf Sonys neuem System zum Glück ein Kinderspiel. Wähle einfach das Bibliothekssymbol aus und die PS5 übernimmt automatisch alle deine digitalen Einkäufe und bereits installierten Spiele, sofern du in deinem PlayStation Network-Konto angemeldet bist. 

Du musst sie natürlich erneut auf die Konsole herunterladen oder die physische Disc einlegen, um die Lizenz eines Spiels zu aktivieren. Einige Spiele wurden so verbessert, dass sie auch auf PS5 besser als je zuvor laufen, wie Days Gone, das jetzt mit geschmeidigen 60 Bildern pro Sekunde läuft, während God of War sein Ziel mit 60 Bildern pro Sekunde jetzt bequem über den Performance-Modus des Spiels erreichen kann. 

Eine Sache, die du beachten musst, ist, dass du vielleicht bemerkst, dass deine Speicherdatei fehlt, wenn du ein PS4-Spiel zum ersten Mal startest, das du vorher zum ersten Mal besessen hast – das liegt daran, dass du deine Speicherdateien erst wieder aus der Cloud auf deine PS5-Konsole herunterladen musst. 

PS Plus-Mitglieder haben Zugang zu Cloud-Speichern, aber wenn du deine gespeicherten Dateien nicht über das Internet gesichert hast, ist es möglich, dass deine Daten zunächst nicht vorhanden sind. 

Es ist zugegebenermaßen nicht das einfachste System und wird einige Nutzer verwirren, aber die Unterstützung für das Übertragen deiner Speicherdateien scheint für die meisten älteren Titel, die wir getestet haben, vorhanden zu sein – dies wird jedoch von Fall zu Fall variieren.

PS5

(Image credit: Future)

Soll ich die PS5 kaufen?

Kauf’ sie, wenn...

Du in den nächsten sechs Monaten eine neue Konsole kaufen willst
Die PS5 ist eine wirklich großartige Next-Gen-Konsole – und eine, die wir unseren Freunden und Familien zumindest für die nächsten sechs Monate empfehlen werden. Der neue Controller ist revolutionär, und die ganze Erfahrung fühlt sich frisch, schnell und befriedigend an.

Du eine Next-Gen-Konsole willst, ohne deine PS4-Spiele zu verlieren
Eines der besten Dinge an der PlayStation 5 ist, dass sie als Brücke zwischen den Generationen fungiert. Deine gesamte Bibliothek digitaler PS4-Spiele ist von dem Moment an da, an dem du dich in dein PSN-Konto einloggst, und alle tollen Spiele, die du verpasst hast, werden wahrscheinlich Teil der PlayStation Plus Collection sein. 

Du Ladebildschirme satthast und bereit für höhere Bildraten bist
Die herausragenden Merkmale der PS5 sind die SSD, die die Startzeit von Spielen erheblich verkürzt, und der hochmoderne Grafikprozessor, der Raytracing-Grafiken und Auflösungen von bis zu 4K bei 120 FPS ermöglicht – und in Zukunft möglicherweise sogar bis zu 8K/60 FPS. 

Kauf’ sie nicht, wenn...

Du nach einem guten Blu-Ray-Player mit Dolby Atmos und Dolby Vision suchst
Wenn du ein Heimkinoliebhaber bist, der eine Sammlung von 4K Dolby Vision Blu-Rays und ein Dolby Atmos Lautsprechersystem zu Hause hat, wird dir die PS5 wahrscheinlich nicht gefallen. Ja, sie wird 4K Blu-Ray-Discs abspielen können, aber da sie weder Dolby Atmos noch Dolby Vision unterstützt, werden wir sie der audiovisuellen Community nicht empfehlen. 

Du zum Launch eine umfangreiche Spielesammlung erwartest
Der PS5-Launch-Katalog ist nicht sehr groß - wir haben nur etwa ein Dutzend PS5-Spiele im PlayStation Store gezählt, die am oder um den Launch herum erhältlich sein werden. Das heißt nicht, dass sich die Dinge nicht verbessern werden; das werden sie ganz sicher, aber erwarte nicht, dass du sofort mit Optionen überhäuft wirst.

Dein TV-Regal schon ziemlich voll ist
Es mag für manche kein Problem sein, aber es lohnt sich, ein letztes Mal darauf hinzuweisen, wie groß die PS5 ist. Wenn du einfach keinen Platz für eine riesige Konsole in deinem Wohnzimmer oder auf deinem Schreibtisch hast, dann solltest du vielleicht auf die kleinere Version der PS5 warten, die unweigerlich in ein paar Jahren auf den Markt kommen wird.