Skip to main content

Im Test: Netflix

Netflix ist der Platzhirsch unter den Streaming-Anbietern, aber solltest du abonnieren?

Netflix-Review
Editor's Choice
Netflix ist einer der größten Datenfresser geworden

Unser Fazit

Netflix ist der beste Allround-Streaming-Dienst für Serien und Filme. Es hat einen fairen Preis und eine überragende Bildqualität. Allein das 30-Tage-Testabo wird dich überzeugen!

Vorteile

  • Günstig
  • Keine Zusatzkosten
  • Unbegrenztes Streaming
  • Unterstützung für mehrere Geräte

Nachteile

  • Fehlende Inhalte
  • Benötigt schnelle Verbindung

Wir schreiben das Jahr 2020, Netflix ist nach wie vor der Platzhirsch unter den Streaming-Anbietern und verbraucht weltweit mehr Bandbreite als Katzenvideos und Raubkopien zusammen.

Netflix ist außerdem so dominant, dass andere Streaming-Dienste unweigerlich damit verglichen werden, sei es Amazon Prime Video*, Joyn oder Neuzugänge wie Disney Plus und Apple TV Plus – sieh dir hierzu unseren Direktvergleich von Apple TV Plus vs Netflix* an, um zu erfahren, wofür du dein Geld ausgeben solltest.

Der Streaming-Riese streckt seine Finger jetzt auch nach Podcasts aus* und wir könnten dank seiner Expansion in weitere Bereiche – und nicht zuletzt des schier unendlichen Flusses von neuen Inhalten, die er produziert – vor einer entscheidenden Zeit für Netflix stehen.

Wie groß ist Netflix also in Nutzerzahlen? Laut CNN*, hat es im Oktober 2019 die Marke von 158 Millionen Abonnenten weltweit geknackt, aber ein Analyst* geht davon aus, dass der Dienst in 2020 bis zu 4 Millionen verlieren könnte, wenn er kein günstigeres Angebot anbietet, um mit Apple und Disney zu konkurrieren. 

Aber heißt größer automatisch auch besser? Finden wir's raus.

Wie viel kostet Netflix?

Netflix ist einer der einfachsten Streaming-Dienste überhaupt. Du zahlst eine monatliche Gebühr, die du jederzeit einstellen kannst, und erhältst unbegrenzten Zugang zum gesamten Angebot an Filmen und Serien. Du zahlst nicht pro Film oder Serie, oder wie häufig und wie lange du schaust, sondern immer den gleichen Betrag. Das ist effektiv und einfach, genau wie wir es mögen.

Die einzige echte Schwierigkeit ergibt sich aus den drei verschiedenen verfügbaren Abo-Optionen, obwohl der gleiche Umfang an Inhalten für alle verfügbar ist.

Preise für Netflix-Abos mit Stand Februar 2020

(Image credit: TechRadar)

Das Basispaket kommt mit 7,99 € im Monat, was es etwas teurer macht als ein ganzes Jahr Amazon Prime.

Das gibt dir Zugriff auf Streams in Standardqualität, du verzichtest also auf HD, was aber nicht weiter schlimm ist, wenn deine Leitung langsam oder deine Daten begrenzt sind. Außerdem beschränkt es die Geräte, auf denen du gleichzeitig schauen kannst, auf eins.

Der nächste Schritt ist das Standardpaket, mit dem du Full-HD-, 1080p-Streams erhältst. Für 11,99 € kannst du außerdem auf zwei Geräten gleichzeitig schauen, was für eine kleine Familie ganz praktisch ist.

Wenn deine Familie größer ist, dann könnte das Premium-Abo etwas für dich sein. Für 15,99 € im Monat kannst du auf bis zu vier Geräten gleichzeitig schauen, aber die höchste Stufe gibt dir auch Zugriff auf die gesamte Bibliothek von Netflix 4K-Inhalten.

Natürlich solange du einen kompatiblen Fernseher hast.

Wie kann ich auf Netflix zugreifen?

Die Breite der Geräte, von denen aus du auf deinen Netflix-Account zugreifen kannst, ist enorm und noch dazu sind sie untereinander synchronisiert. Du kannst also eine Serie auf dem PC anfangen, pausieren und an exakt derselben Stelle auf deinem TV, deinem Smartphone oder deinem Tablet weiterschauen.

Abgesehen von PC und vorinstallierten Apps auf deinem Fernseher gibt es auch Android- und iOS-Apps, aber auch eine Vielzahl an Medienreceivern, mit denen du auf die Netflix-Bibliothek zugreifen kannst.

Image credit: TechRadar

Image credit: TechRadar

Wenn dein Gerät einen Bildschirm hat, ist es wahrscheinlich, dass auch Netflix darauf läuft.

Wenn du dich in dein Netflix-Konto einloggst, musst du ein Profil wählen, das mit einem Passwort gesperrt werden kann, um zu verhindern, dass Personen dein Konto stehlen oder Kinder darauf zugreifen und Dinge sehen, die möglicherweise nicht angemessen sind.

Es gibt sogar ein gesondertes Kinderprofil, das ein alternatives Layout bietet und unpassende Inhalte entfernt.

Image credit: TechRadar

Image credit: TechRadar (Image credit: TechRadar)

Was sind die Kernfunktionen von Netflix?

Es gibt noch einen weiteren Grund für getrennte Profile, und zwar dass der Empfehlungsalgorithmus von Netflix deine Präferenzen in Bezug auf das, was du dir ansiehst, erkennt. Er kann das, was auf dem Startbildschirm weit oben platziert wird, mehr auf die Art von Inhalten zuzuschneiden, von denen er glaubt, dass du sie bevorzugst.

Netflix war auch der Pionier des Binge-Watching, zum Teil dank der Angewohnheit, die eigenen Shows in ihrer Gesamtheit zu veröffentlichen, aber auch, weil die nächste Folge spielbereit ist, wenige Sekunden nachdem die vorherige beendet ist.

Du musst nichts weiter tun, als dich zurückzulehnen und dich von der Unterhaltung berieseln zu lassen – wobei Netflix mittlerweile nach ein paar Folgen hintereinander fragt, ob du noch weiterschaust, oder in der Zwischenzeit eingeschlafen bist.

Netflix gibt sich, genau wie Amazon, immens viel Mühe, eigene Serien und Filme zu produzieren, und hat kürzlich mit Alfonso Cuaróns Roma einen Oscar-Erfolg erzielt.

Es hat außerdem einen großen Deal mit Marvel ausgehandelt, um seine eigene Serien-Version des Marvel-Universums zu erschaffen – und produzierte eigenständige Shows wie Daredevil, Jessica Jones, Iron Fist und Luke Cage. Allerdings wurden diese Sendungen mit der Einführung von Disneys eigenem Streaming-Dienst, Disney Plus, eingestellt, aber wir hoffen, dass der Großteil davon in der Disney-Plus-Bibliothek landet.

Image credit: TechRadar

Image credit: TechRadar (Image credit: TechRadar)

Auf der technischen Seite bedeuten die dynamisch skalierenden Streams von Netflix, dass du nicht die Qualitätsstufe wählen musst, in der du schauen möchtest. Wenn deine Bandbreite zu gering ist, liefert Netflix nur die Standard-Definition-Versionen, aber wenn du die Hardware und die Bandbreite hast, dann kann es bis zu 4K Ultra HD-Auflösungen gehen, falls verfügbar.

Neben höheren Auflösungen ermöglicht Netflix jetzt auch das Herunterladen ausgewählter Shows und Filme, um sie offline ansehen zu können. Die Downloads bleiben jeweils 30 Tage lang in deiner Bibliothek und verfallen dann automatisch – auch wenn sie sich auf einem Gerät befinden, das nicht mit dem Internet verbunden ist.

Auch wenn es seine Grenzen hat, ist der Offline-Modus äußerst hilfreich für längere Flüge oder Autofahrten, bei denen eine WLAN- und Mobilverbindung nicht immer gewährleistet ist. 

Also, solltest du Netflix abonnieren?

Obwohl es ein wenig nervenaufreibend ist, dass es so viele Abo-Streaming-Dienste gibt, die um dein hart verdientes Geld wetteifern, ist Netflix zweifellos immer noch der beste.

Die Benutzerfreundlichkeit und die konsequente Aktualisierung seiner Mobil- und Browseranwendungen machen Netflix zum freundlichsten aller Dienste, die es gibt. Außerdem bietet es eine große Auswahl an Serien und Filmen.

Amazons eigener Dienst hat wahrscheinlich den Vorteil in der Qualität und Quantität seiner Filminhalte, aber sowohl auf Seite der Serien als auch bei den Inhalten für Kinder ist Netflix der König.

Außerdem ist es da, wenn du es brauchst oder willst, und du kannst es einfach für einen Monat kündigen, wenn du eine Pause brauchst. Ohne einen langen Vertrag, der dich als Geisel hält, kannst du nach Belieben kommen und gehen – obwohl du wahrscheinlich eine Weile bleiben wirst, bei der Menge an sich ständig ändernden Inhalten.

Image credit: TechRadar

Image credit: TechRadar (Image credit: TechRadar)

Was uns gefällt

Die riesige Menge an Inhalten ist der Hauptfaktor für die Dominanz von Netflix, aber die Nutzerfreundlichkeit geht absolut Hand in Hand damit. Netflix hätte das Phänomen Binge-Watching nicht auslösen können, wenn es nicht einfacher gewesen wäre, einfach weiter zuzuschauen, als auf der Fernbedienung auf Stopp zu drücken.

Auch die Qualität ist beeindruckend. Der Premium-Abo mit seinem Ultra-HD-Streaming kostet zwar etwas mehr, aber auch die Full-HD-Streams sind von guter Qualität. Für das gewisse Heimkino-Erlebnis erhältst du außerdem Unterstützung für 5.1-Surround-Sound.

Wir sind auch sehr angetan von den Lernalgorithmen. Und wenn Netflix sie nicht auch für die Erweiterung seiner blühenden Bibliothek eigener Produktionen verwendet, wären wir sehr überrascht.

Es ist auch sehr günstig, auch wenn neue konkurrierende Dienste von Disney und Apple es jetzt unterbieten, aber nur ein bisschen.

Was uns nicht gefällt

Die filmische Seite sieht etwas spärlicher aus als die der Konkurrenz von Amazon. Wenn es nur darum ginge, wäre Netflix nicht dieses Streaming-Ungetüm geworden, das es jetzt ist.

Du wirst vielleicht das Gefühl haben, schnell über die Auswahl an Filmen hinauszuwachsen – der Vorstoß von Netflix in eigene Filmproduktionen scheint dem aber ein wenig zu helfen.

Und du wirst vielleicht auch feststellen, dass einige wichtige Serien, nach denen du vielleicht suchst, nicht auf dem Dienst verfügbar sind, da sie möglicherweise stattdessen von der Konkurrenz von Amazon oder Sky aufgegriffen wurden.

Fazit

Netflix ist nach wie vor der König des Video-Streamings. Seine Inhalte sind ausgezeichnet und seine eigenproduzierten Serien – und jetzt auch Filme – sind beeindruckend hochwertig.

Sicher, es ist nicht perfekt, und du könntest dich dabei ertappen, wie du eine große Serie beendest und den Dienst für einen Monat oder so verlässt. Aber du wirst wahrscheinlich wieder zurückfinden, und Netflix macht es so einfach wie möglich, wieder einzusteigen.

Die Kombination aus großartigem Inhalt, Benutzerfreundlichkeit und neuen Technologien macht Netflix zum besten Streaming-Dienst, den es gibt und der immer noch in der Lage ist, der Macht von Amazon standzuhalten. Zumindest für den Moment.