Skip to main content

Apple TV Plus Test

Apples TV-Streaming-Service ist da – nicht mit einem großen Knall, sondern einem Wimmern

(Image: © TechRadar / Apple)

Unser Fazit

Es gibt zwar nicht wirklich etwas auszusetzen am Apple TV Plus, aber es stimmt auch nicht viel. Und es bietet dir mit Sicherheit nicht die Auswahl, um irgendjemanden auf dem Markt zu ersetzen.

Vorteile

  • (Für Apple) geringer Preis
  • Einfache Apple TV-Oberfläche
  • Eigene Sendungen

Nachteile

  • Geringes Launch-Lineup
  • Keine echten Aufhänger
  • Nicht auf Android-Geräten

Apple TV Plus war wirklich unvermeidlich. Angesichts der Tatsache, dass Netflix und HBO ihre eigenen Inhalte produzieren und der Einzelhandelsriese Amazon ebenfalls im Spiel ist, konnte Apple nicht lange außen vor bleiben.

Die Begeisterung für den Apple-Streaming-Service ist allerdings eine eher schwierige Sache, da das Lineup zum Launch im Vergleich zur Auswahl an Blockbuster-Serien und -Filmen, die kurz nach Apples Start der Konkurrent Disney Plus zu bieten hatte, ziemlich bescheiden ausfällt.

Apple TV Plus ist allerdings eine wichtige Sache für das Unternehmen, das sich allmählich mehr auf Content-Services als auf Hardware-Releases wie das iPhone und iPad konzentrieren will. In diesem Apple TV Plus-Test erfährst du, wie es funktioniert, wie gut es ist und was dafür spricht.

Apple TV Plus Design und Benutzeroberfläche

Das Erste, was du wissen musst, ist, dass Apple TV Plus eine Erweiterung der bestehenden Apple TV-App ist. Das heißt, wenn du bereits über ein entsprechendes Gerät Zugriff auf die Apple TV-App hast, hast du auch Zugriff auf Apple TV Plus.

Die Apple TV-App ist auf Samsung-TVs (2018/2019), der Roku TV-Plattform und den Roku-Streaming-Geräten, dem Amazon Fire TV Stick und natürlich dem iOS-Ökosystem zu finden - also auf deinem iPhone, iPad, Macbook oder Apple TV HD / Apple TV 4K.

(Image credit: Apple)

Apple TV Plus fungiert im Wesentlichen als Teil dieser App. Auf der Registerkarte "Jetzt ansehen" wird unter den Zeilen "Als nächstes" und "Was anschauen" ein rotierender Banner angezeigt.

Er hat einen ganz besonderen Stellenwert im Vergleich zu den anderen auf der Plattform präsentierten Medien - natürlich würde Apple es vorziehen, wenn du dir die eigenen Shows ansiehst und nicht die lizensierten Inhalte. Wir würden aber einen eigenen Tab oben in der App für eine einfache Navigation bevorzugen.

Es herrscht ein unübersichtliches Durcheinander bei den bereits in der App enthaltenen Fernsehserien und Filmen, für die du einmalig bezahlen musst, und Apples eigenes Programm. Wenn du auf der Registerkarte "Jetzt ansehen" weit genug nach unten scrollst, werden die Apple TV Plus-Sendungen sogar an verschiedenen Stellen und in verschiedenen Kategorien wiederholt. Wir haben das Gefühl, dass Apple nicht genau weiß, wo und wie man die Inhalte präsentieren soll. Oder man versucht, die geringe Menge an Inhalten zum Start durch das Zusammenführen der beiden Bibliotheken zu verbergen.

Abgesehen von den Wiederholungen ist die Benutzeroberfläche der Apple TV-App sehr übersichtlich. Apple TV Plus-Sendungen sind mit einer kleinen Markierung versehen. Sie weist auf das unterschiedliche Preismodell hin und bietet die Möglichkeit, auf der Startseite in der Liste "Als nächstes" eingereiht zu werden. Wenn du dich jedoch zum Apple TV Plus-Kanal durchklickst, wird der Titel der einzelnen Episoden im Vordergrund angezeigt und nicht die Titel der Sendung, was nicht gerade intuitiv ist.

(Image credit: TechRadar)

Auf den Titelseiten der Shows sind die Darsteller und Crewmitglieder genauso benannt wie in der restlichen App, samt Links zu verwandten Inhalten. Im Gegensatz zur Strategie von Netflix, Benutzer mit möglichst wenigen Klicks zum Inhalt zu leiten, zeigt die Apple TV App mehr Inhalte, um relevante Informationen und Shows anzuzeigen.

Eine nette Geste in der App ist die Möglichkeit, das Aussehen von Untertiteln anzupassen und eine Audiobeschreibung für bestimmte Sendungen hinzuzufügen. Um die Optionen während der Episodenwiedergabe anzuzeigen, musst du auf der Fernbedienung nach unten drücken, was nicht sofort offensichtlich ist.

Die Benutzeroberfläche zwischen Fernsehgeräten, Browsern und Mobilgeräten unterscheidet sich etwas, wie zu erwarten war. Der Vorteil beim Browser ist, dass du die Seite als Lesezeichen speichern und direkt zum Apple TV Plus-Inhalt springen kannst, anstatt in der umfangreichen App zu suchen. Ansonsten sind die Unterschiede weitgehend kosmetischer Natur.

Apple TV Plus Inhaltebibliothek

(Image credit: Apple)

Aber wie sieht es mit dem aktuell gebotenen Programm aus? Einige der bereits im Angebot befindlichen prominenten Titel wurden bereits rezensiert, die du in unserer Zusammenfassung der Apple TV Plus-Reviews nachlesen kannst.

Zu den bemerkenswerten Titeln zählen The Morning Show, Jason Momoa, Sesamstraße, Emily Dickinson und das NASA-Drama For All Mankind. Es ist genug vorhanden, um ein paar Abende damit zu füllen. Und wenn dir nur eine der Serien zusagt, bleibt dein Abonnement auch nach der siebentägigen kostenlosen Testversion erhalten.

Wir müssen aber festhalten, dass es sich um ein kleines Einführungsangebot handelt. Apple hat sich auf einige wenige Titel konzentriert, anstatt zu versuchen, eine breite Palette von Inhalten zu erschaffen und dabei Kompromisse bei der Qualität einzugehen. Und obwohl hier nichts nach einem verzweifelten Misserfolg ausschaut, gibt es eben auch nicht wirklich etwas, was das Apple TV Plus-Abonnement zu einer absoluten Notwendigkeit macht - so wie es Stranger Things und Bojack Horseman für Netflix, Good Omens und The Boys bei Amazon Prime Video sind.

Da Disney Plus nur 14 Tage nach Apple TV Plus gestartet ist, ist ein Vergleich der jeweiligen Bibliotheken unumgänglich. Da Disney ein großes Portfolio mit klassischen Disney-Filmen, Pixar, Star Wars und Marvel bietet, ist es schwierig, Apple mit der gleichen Begeisterung zu begegnen.

Apple TV Plus Bildqualität

(Image credit: Apple)

Die gute Nachricht ist, dass Apple TV Plus 4K- und HDR-Streaming unterstützt und diese Informationen auf jeder Seite zu einer Sendung hilfreich auflistet. Im Gegensatz hält Netflix damit hinter dem Berg, bis du eine Sendung anschaust.

Allerdings sind nicht alle Inhalte des Services in diesen erstklassigen visuellen Standards. Zudem benötigst du natürlich einen HDR-fähigen 4K-Fernseher, um diese nutzen zu können. Wir konnten erfreulicherweise feststellen, dass das Streamen mit unserem WLAN Zuhause reibungslos funktioniert und keine nennenswerten Probleme mit der Bildrate und dem Puffern auftreten. Allerdings ist dies natürlich von der Geschwindigkeit deiner Internetverbindung abhängig.

In den Apple TV-App-Einstellungen gibt es die Option "Bewegung reduzieren", um Wackler bei der Framerate zu mindern. Wir haben dies in unseren Tests jedoch nie für erforderlich erachtet.

Fazit

(Image credit: TechRadar)

Der Apple TV-Streaming-Dienst fühlt sich ein bisschen wie ein nachträglicher Einfall an. Er ist ein halbherziger Auftritt in einem Markt voller wettbewerbsfähiger Player. Die übliche Apple-Strategie, die beste Version eines Produkts herauszubringen, nachdem man die Gelegenheit hatte, den Markt zu studieren und auf stilvolle Weise zu iterieren, wurde hier noch nicht vollständig auf das Content-Angebot übertragen. Und es ist schwer, den Service auf Grundlage der einzelnen Sendungen zu empfehlen.

An Apple TV Plus ist nichts besonders auszusetzen, aber es ist auch nicht sehr stimmig. Und es bietet mit Sicherheit nicht die Auswahl, um irgendjemanden auf dem Markt zu ersetzen. In einer Streaming-Landschaft voll umfangreicher und guter Anbieter ist dies möglicherweise der erste Eintritt eines so großen Players, der für Nutzer aktuell nicht wirklich notwendig scheint.