Skip to main content

DualSense Edge: Alles, was du über den PS5 Pro Controller wissen musst

DualSense Edge Controller
(Bildnachweis: Sony)

Mit der Enthüllung des DualSense Edge wissen wir jetzt, wie der lange vermutete Profi-Controller der PS5 aussieht.

Der DualSense Edge wurde bei der Opening Night Live-Präsentation der Gamescom 2022 angekündigt. Sony stellte den Controller auf der Messe mit einem allzu kurzen Teaser vor, der den verbesserten Controller und seine speziellen Funktionen zeigte, die den normalen DualSense-Controller um einige Stufen übertreffen.

Sony ist der letzte der drei großen Konsolenhersteller, der einen verbesserten Controller für sein System anbietet. Microsoft hat es mit dem Xbox Elite Wireless Controller vorgemacht und dann mit dem Xbox Elite Wireless Controller Series 2 noch einmal. Dann gibt es noch den Nintendo Switch Pro Controller, der eher Standard ist, aber eine bemerkenswerte Akkulaufzeit gegenüber den Standard-Joy-Con-Controllern bietet.

Jetzt hat auch Sony mit dem DualSense Edge für die PS5 seinen Hut in den Ring geworfen, was können wir erwarten? Lies weiter, um alles zu erfahren, was wir bisher über den DualSense Edge Controller wissen.

DualSense Edge: Auf den Punkt gebracht

  • Was ist das? Sonys "Elite" DualSense-Controller
  • Wann kann ich ihn kaufen? Noch unbekannt
  • Auf welchem Gerät kann ich ihn spielen? PS5

DualSense Edge: Preis und Erscheinungsdatum

Zurzeit wissen wir nicht, wie viel Sony für den DualSense Edge verlangen wird, aber wir können einige Vermutungen anstellen.

Microsofts Xbox Elite Wireless Controller der Serie 2 kostet 179,99 Euro. Wir gehen also davon aus, dass Sonys Version eines Profi-Controllers in dieser Größenordnung liegen wird.

Da Sony kürzlich den Preis der PS5 erhöht hat, würde es uns nicht überraschen, wenn das Zubehör nachzieht. Trotzdem sollten wir nicht davon ausgehen, dass der DualSense Edge mehr als 199,99 Euro kosten wird.

Wir können den Preis des DualSense Edge auch ermitteln, indem wir einen Blick auf die Standard-Controller auf dem Markt werfen. Der DualSense kostet 69,99 Euro. Der Xbox Wireless Controller kostet 59,99 Euro. Wenn der Edge diesem Trend folgt, könnte er am Ende etwas teurer sein als die Elite Series 2 von Xbox.

Wann wir den DualSense Edge bei uns zu Hause haben werden, wissen wir ebenfalls noch nicht. In der Ankündigung auf dem offiziellen PlayStation-Blog heißt es, dass es "in den kommenden Monaten" weitere Informationen geben wird. 

Das könnte bedeuten, dass das DualSense Edge nicht vor 2023 auf den Markt kommt, vielleicht zur gleichen Zeit wie PSVR 2. Und wenn diese beiden großen Peripheriegeräte im gleichen Zeitfenster auf den Markt kommen, besteht die Möglichkeit, dass Sony auch ein PS5 Pro-Modell bereithält, das zusammen mit dem neuen Pad und dem VR-Headset auf den Markt kommt.

DualSense Edge: Design

DualSense Edge wireless controller design

(Image credit: Sony)

Die Silhouette des DualSense Edge ist praktisch identisch mit der des Standard-Controllers. Aber das ist keineswegs etwas Schlechtes. Das DualSense ist bereits ein gut durchdachtes, komfortables Pad, das nicht mehr viel Verfeinerung braucht.

Die ästhetischen Unterschiede sind deutlicher. Das zentrale Touchpad ist in einem sauberen, matten Schwarz gehalten und mit den PlayStation-Symbolen Quadrat, Kreis, Kreuz und Dreieck versehen. Auch das D-Pad und die Facebuttons sind jetzt schwarz statt weiß wie beim Original.

Die Unterseite des Controllers, an der sich das Mikrofon, die PS-Taste und die Analogsticks befinden, ist jetzt in einem glänzenden Schwarz gehalten. Die Sticks selbst, die Trigger und die Rückseite des Controllers haben einen stabileren und strukturierteren Griff.

DualSense Edge: Akkulaufzeit

Gamescom 2022 - PS5 new controller

(Image credit: Sony)

Der bei weitem größte Nachteil des DualSense ist seine magere Akkulaufzeit. Sie liegt oft zwischen 4 und 10 Stunden mit einer einzigen Ladung und ist damit deutlich kürzer als die Pads der Konkurrenzsysteme.

Wir haben noch keine konkreten Informationen über die Akkulaufzeit des DualSense Edge, aber Sony sollte daran interessiert sein, sie gegenüber dem Basis-Pad zu verbessern. Selbst wenn es sich nur um eine marginale Verbesserung von ein paar Stunden handelt.

Zum Vergleich: Die Elite Series 2 von Xbox hat eine respektable Akkulaufzeit von 35-40 Stunden mit einer einzigen Ladung. Wir glauben nicht, dass das Edge diese Werte erreichen kann, wenn man bedenkt, welche Funktionen es hat, die dem Xbox-Pad fehlen. Aber wir würden uns eine verbesserte Akkulaufzeit von mindestens 15-20 Stunden wünschen.

DualSense Edge: Besonderheiten

DualSense Edge

(Image credit: Sony)

Das DualSense Edge sieht vielleicht gut aus, aber sein Wert als Profi-Pad wird anhand seiner Funktionen beurteilt. Und bis jetzt sieht es so aus, als würde Sony in dieser Hinsicht alle Register ziehen. Zumindest größtenteils.

Wie zu erwarten, ist das Edge sehr modular aufgebaut. Die Sticks, die Stick-Kappen und die hinteren Paddles können ausgetauscht und an deine persönlichen Vorlieben angepasst werden.

Auch das Steuerungslayout und die Empfindlichkeit sind vollständig anpassbar. Die Spielerinnen und Spieler können nicht nur die Tastenbelegung vollständig anpassen, sondern auch die Totzonen der Sticks, den Auslöseweg und die Empfindlichkeit einstellen.

All diese Einstellungen können direkt am Controller vorgenommen werden. Eine spezielle Fn-Taste (Funktionstaste) öffnet eine separate Benutzeroberfläche, mit der die Spieler/innen ihre Controller-Einstellungen im Handumdrehen anpassen können. Außerdem kannst du die Profile speichern, wenn du sie am dringendsten brauchst. Du wechselst von Demon's Souls zu Gran Turismo 7? Die Profilumschaltung sorgt dafür, dass deine Steuerung immer funktioniert, egal welches Spiel du gerade spielst.

Und schließlich kannst du erwarten, dass die besten Funktionen von DualSense zurückkehren. Haptisches Feedback, adaptive Trigger und Bewegungssteuerung sind auch beim Edge vorhanden und werden berücksichtigt. Allerdings wissen wir noch nicht, ob diese Funktionen beim neuen Controller in irgendeiner Weise verbessert werden.

William Schubert
Freelancer - Content Creator

William Schubert ist Freier Content Creator bei TechRadar Deutschland und für die Bereiche YouTube, Gaming, Filme und Serien und VR zuständig.


Wenn du ein Produkt auf unserem YouTube-Kanal vorstellen willst, dann melde dich gerne bei mir (wschubert[at]purpleclouds.de).

Mit Unterstützung von