Bekommt dein iPhone das iOS 16 Update?

pixabay | LUNEMax
(Bildnachweis: pixabay | LUNEMax)

Der Livestream zur Keynote von Apples WWDC 2022 ist seit einigen Stunden zu Ende und wir konnten einen ersten Blick auf alle Neuerungen werfen, die für unsere iPhones (Öffnet sich in einem neuen Tab), iPads (Öffnet sich in einem neuen Tab) und MacBooks (Öffnet sich in einem neuen Tab) kommen. Dazu gehört auch der erste Blick auf iOS 16 (Öffnet sich in einem neuen Tab) und alle Funktionen des neuen Betriebssystems.

Eines unserer Lieblingsfeatures ist das Upgrade der Nachrichten (Öffnet sich in einem neuen Tab). Sobald iOS 16 auf den Markt kommt, kannst du deine Nachrichten nach dem Versenden bearbeiten und sogar wieder rückgängig machen - so vermeidest du peinliche Fehler.

Auch am Sperrbildschirm gibt es Änderungen. Mit iOS 16 kannst du deinen Sperrbildschirm anpassen, indem du Schriftarten und Textfarben änderst, Fotos hinzufügst und sogar Komplikationen einstellst (eine Funktion, die von der Apple Watch übernommen wurde). Komplikationen sind Informationsschnipsel aus Apps auf deinem Gerät, mit denen du mehr aus deinem Smartphone herausholen kannst, ohne es öffnen zu müssen.

Aber welche Geräte werden iOS 16 zum Start unterstützen und Zugang zu diesen und anderen Funktionen erhalten?

Welche Geräte unterstützen iOS 16?

Apple hat angekündigt, dass iOS 16 "diesen Herbst" (also von September bis November, wahrscheinlich zeitgleich mit der Vorstellung des iPhone 14) erscheinen wird. Dieses kostenlose Update wird für das iPhone 8 und spätere Modelle verfügbar sein. Dazu gehören insbesondere die folgenden Smartphones:

Was ist mit dem iPhone 7 und älter?

Heute auch interessant:

Diejenigen unter euch, die immer noch mit ihrem iPhone 7 oder älter zufrieden sind, werden leider die neuesten Updates für neuere iPhones verpassen, aber dein Smartphone sollte weiterhin einwandfrei funktionieren.

Die Funktionen, auf die du dich bisher verlassen hast, werden nicht sofort verschwinden, aber du wirst vielleicht feststellen, dass einige deiner Lieblingsapps dein älteres Betriebssystem nicht mehr unterstützen. Vielleicht merkst du es nicht sofort, aber bei Apps von Drittanbietern wirst du wahrscheinlich ein Upgrade auf iOS 16 durchführen müssen, wenn du sie weiterhin nutzen willst.

Du könntest auch einem erhöhten Risiko ausgesetzt sein, Opfer einer Sicherheitslücke zu werden. Hacker hatten mehr Zeit, um herauszufinden, wie sie ältere Hard- und Software knacken können, und nutzen dabei Umgehungslösungen, die wahrscheinlich in neueren Updates gepatcht sind. 

Um zu vermeiden, dass du auf Funktionen verzichtest und dich einem erhöhten Sicherheitsrisiko aussetzt, solltest du dir die besten iPhone-Angebote (Öffnet sich in einem neuen Tab) ansehen, die wir derzeit finden können. Das preisgünstige iPhone SE (2020) (Öffnet sich in einem neuen Tab) oder iPhone SE (2022) könnte eine besonders gute Option sein, wenn du nicht zu viel Geld ausgeben, aber trotzdem im Apple-Ökosystem bleiben willst.

Franziska Schaub
Chefredakteurin

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de :)

Mit Unterstützung von