Skip to main content

Nothing Phone (1) könnte das spannendste Android Smartphone des Jahres werden

Nothing OS
(Image credit: Future)

Bisher habe ich den Hype um das Nothing Phone (1) (opens in new tab) zum Glück vermieden - nichts, was offiziell angekündigt wurde, hat mich begeistert, und ich bin sehr misstrauisch gegenüber Produkten, deren wichtigstes Verkaufsargument das Charisma der einflussreichen Person ist, die dahinter steht (siehe auch: alles, was Musk je angefasst hat).

Aber ein kürzlich aufgetauchtes Leak (opens in new tab) hat in mir einen kleinen Funken für dieses kommende neuartige Android Smartphone (opens in new tab) entfacht. Anscheinend wird das Smartphone zu einem mittleren Preis auf den Markt kommen - 500 €, um genau zu sein.

Das ist weniger, als ich für das Nothing Phone erwartet hatte, denn der Rummel, der bereits um das Smartphone gemacht wurde, ließ mich glauben, dass es ein Premium-Handy sein würde, das mit dem Samsung Galaxy S22 (opens in new tab) oder dem iPhone 14 konkurriert. Und obwohl ich immer noch nicht wirklich auf den Hype-Zug aufgesprungen bin, stehe ich zumindest Schlange, um ein Ticket zu kaufen.

Mittelklasse ist perfekt

Der Markt für Mittelklasse-Android-Smartphones ist einer der am schnellsten wachsenden und am stärksten umkämpften Bereiche in der Welt der Smartphones.

Die Software des Nothing Phone (1) wurde bereits zum Test eingeführt.

(Image credit: TechRadar / Nothing)

Auf dem Markt für Mittelklasse-Smartphones hat OnePlus seine Popularität erlangt - dasselbe OnePlus, dessen Mitbegründer jetzt für Nothing Phone verantwortlich ist - und es ist auch der Grund, warum sich Marken wie Xiaomi und Oppo von "jungen chinesischen Smartphone-Unternehmen" zu "Global Players" entwickelt haben.

Aufgrund des Wettbewerbs auf dem Markt für Mittelklasse-Smartphones, sowohl durch die Vielzahl an Handys als auch durch den Druck der ebenso charmanten Budget- und Premium-Segmente, müssen diese Geräte großartig sein. Die Unternehmen müssen unglaublich wettbewerbsfähig sein und die besten Spezifikationen zu den niedrigsten Preisen anbieten, um in dieser Liga mitspielen zu können.

Und genau das tun die bemerkenswertesten Smartphones der Mittelklasse: Das Xiaomi Mi Note 10 und das Oppo Reno 10x Zoom haben für ihren Preis fantastische Kameras, während das Moto G200 und das Poco F4 GT Spitzenleistung für wenig Geld bieten.

Es schadet auch nicht, dass der Mittelklassemarkt für Technikfans attraktiver ist. Menschen, die ihre Snapdragons nicht von ihren Dimensities unterscheiden können, gehen eher in einen Laden und kaufen das erste teure Galaxy S oder iPhone, das sie sehen, oder vielleicht das günstigste Moto G oder Nokia-Handy, das ihnen ins Auge fällt.

Menschen, die gerne über technische Daten und Funktionen streiten, interessieren sich dagegen eher für die Besonderheiten verschiedener Smartphones der Mittelklasse.

Das ist der Markt für das Nothing Phone (1): Das Gerät wird mit dem Erbe von Carl Pei, dem Gründer von Nothing, verkauft und bietet Funktionen, die Technikfans ansprechen. Das Design des Geräts verrät das schon: Die Rückseite ist durchsichtig, so dass du das Innenleben des Geräts sehen kannst.

Der schrumpfende Markt

Die Nothing Ear (1) Kopfhörer hatten ein durchsichtiges Design.

(Image credit: TechRadar)

Obwohl der Markt für Mittelklasse-Smartphones sehr wettbewerbsfähig ist, hat mich ein solches Smartphone schon lange nicht mehr in seinen Bann gezogen. Das liegt zum Teil daran, dass die Handytrends von den Funktionen abweichen, die ich mag (wo sind die Handys mit gebogenen Rändern geblieben? Warum gibt es kaum noch Smartphones mit Mittelklasse-Kamera?), aber auch aus einem anderen Grund.

Viele Hersteller wie OnePlus und Xiaomi, die mit Mittelklasse-Smartphones populär wurden, haben den Markt zugunsten der profitableren Premium-Smartphones aufgegeben. Es wird einfach weniger Aufwand in den Mittelklassemarkt gesteckt, obwohl dort große Gewinne möglich sind.

Deshalb hat mich der geleakte Preis des Nothing Phone (1) interessiert: Er zeigt, dass Nothing bereit ist, ein mittelpreisiges Smartphone zu entwickeln, anstatt direkt in den Premium-Markt einzusteigen.

Ich bin viel eher von einem Smartphone beeindruckt, das großartige Funktionen mit einem erschwinglichen Preis verbindet, als von einem, das viel kostet und kaum ein besseres Erlebnis bietet.

Alle meine Lieblingssmartphones, die ich während meiner Arbeit für TechRadar getestet habe, waren Mittelklasse-Handys und ich bin gespannt darauf, ob sich das Nothing Phone (1) in diese Liste einreihen wird. 

Moment - habe ich gerade "aufgeregt" und "Nothing Phone (1)" im selben Satz verwendet? Ups - das sollte ich mir besser verkneifen, bis der offizielle Preis bekannt gegeben wird.

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de :)

With contributions from