iPhone 14 könnte diese beliebte Android-Funktion kopieren - allerdings nur für die Pro-Modelle

iPhone 13 Pro
(Bildnachweis: TechRadar)

Viele mögliche Änderungen am iPhone 14 sind bereits durchgesickert, wie z. B. eine neue Platzierung der Frontkamera oder eine höher auflösende Hauptkamera. Jetzt gibt es Berichte, die darauf hindeuten, dass eine beliebte Funktion von Android Smartphones (Öffnet sich in einem neuen Tab) Einzug in Apples Smartphones hält.

Im Rahmen seines wöchentlichen Power On Newsletter (Öffnet sich in einem neuen Tab)s hat der bekannte Apple-Analyst und Leaker Mark Gurman ein neues iOS 16-Feature angedeutet, das ab dem iPhone 14 große Veränderungen bringen könnte.

Laut Gurman "wird iOS 16 in Zukunft einen immer eingeschalteten Sperrbildschirm unterstützen" - eine Funktion, die bei Android-Smartphones üblich ist und als Always-On Display bezeichnet wird. Das bedeutet, dass du auch dann Informationen auf dem Display sehen kannst, wenn der Bildschirm deines Smartphones nicht eingeschaltet ist, z. B. die Uhrzeit und deine Benachrichtigungen. Neuere Apple Watch Geräte unterstützen diese Funktion bereits.

Anscheinend sollte das iPhone 13 (Öffnet sich in einem neuen Tab) diesen Bildschirmtrick haben, was aber nicht der Fall war, und die jüngsten iPhone 14-Leaks erklären, warum. Während das iPhone 13 über eine variable Bildwiederholrate zwischen 10 Hz und 120 Hz verfügte (d. h. es kann entweder 120 Mal pro Sekunde oder 10 Mal pro Sekunde aktualisiert werden), wird die Aktualisierungsrate des iPhone 14 anscheinend nur 1 Hz betragen - diese niedrigere Bildwiederholrate ist für Always-on-Displays vorzuziehen, da sie bedeutet, dass das Display nur 1 Mal pro Sekunde aktualisiert wird, was für einen Bildschirm, auf den du nur ab und zu schaust, völlig ausreichend ist.

Es sieht also so aus, als ob ältere iPhones die Always-On-Modi nicht nutzen können, selbst wenn sie mit iOS 16 kompatibel sind, weil ihre Displays keine so niedrigen Aktualisierungsraten haben.

Leider lässt Gurman verlauten, dass dieser Modus nur für die iPhone 14 Pro-Smartphones verfügbar sein wird, was den Eindruck verstärkt, dass die Nicht-Pro-Modelle kaum Änderungen gegenüber ihren Vorgängern mit sich bringen werden.

Das Always-On Display scheint nur für die Pro-Smartphones zu gelten, die anderen Änderungen am Sperrbildschirm hingegen nicht: Gurman deutet auch an, dass der Sperrbildschirm mit iOS 16 neue Hintergrundbilder und Widgets erhalten wird, um die Funktionalität leicht zu verbessern.


Analyse: Always-On Display könnte ein Erfolg werden

Android- und iOS-Geräte übernehmen häufig die Funktionen des jeweils anderen, so dass die beiden Betriebssysteme von Jahr zu Jahr ununterscheidbarer werden - so auch bei der neuen Funktion Always-On Display.

Diese Funktion ist sehr nützlich, wenn du die Uhrzeit, den Akkustand deines Smartphones und alle Benachrichtigungen ablesen willst, ohne den Akku durch ständiges Einschalten des Bildschirms zu verbrauchen.

Vorausgesetzt, Apple macht es genauso wie die Android-Hersteller - wir werden sehen. Lange müssen wir aber nicht mehr warten, denn während das iPhone 14 voraussichtlich im September vorgestellt wird, dürfte iOS 16 auf der WWDC 2022 (Öffnet sich in einem neuen Tab) Keynote von Apple am 6. Juni präsentiert werden.

Wie du dir vorstellen kannst, wird TechRadar (eine Tech-Website) vor Ort sein, um über die WWDC (eine Tech-Konferenz) zu berichten. Schau also wieder vorbei, um mehr über iOS 16 und andere Software-Ankündigungen von Apple zu erfahren.

Franziska Schaub
Chefredakteurin

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de :)

Mit Unterstützung von