Skip to main content

Xbox Series X oder Xbox Series S? Die richtige Xbox für dich

Xbox Series X vs Xbox Series S
(Image credit: Future)

Xbox Series X oder Xbox Series S? Das wird am 10. November für viele Verbraucher die Frage sein, denn Microsoft veröffentlicht nicht nur eine, sondern gleich zwei Konsolen, die unglaublich attraktive Geräte für verschiedene Ansprüche sind. Daher könnte es schwierig werden, die richtige Konsole auszuwählen.

Die Xbox Series X ist Microsofts Konsolen-Flaggschiff mit 4K-Grafik und verspricht, die leistungsfähigste Konsole aller Zeiten zu werden. Auf dem Papier ist es ein technisches Meisterwerk und hat ein einzigartiges Turm-Design, das wir noch nie von einem Konsolenhersteller gesehen haben. Allerdings wird sie mit € 500.- definitiv kein Schnäppchen und ist damit direkte Konkurrenz für die PS5.

Die Xbox Series S ist für Kunden hingegen eine wesentlich günstigere, aber weniger leistungsfähige Alternative. Sie ist komplett digital, was bedeutet, dass alle Spiele im Microsoft Store gekauft werden müssen. Sie erscheint zusammen mit der Xbox Series X am 10. November 2020.

Microsoft will be hoping to use the appeal of Xbox Game Pass, its Netflix-like subscription service (which now also includes EA Play), and Project xCloud, that lets gamers stream games from the cloud. It looks like it will disrupt the market, with a price point that is aimed at those who are willing to compromise on power for a much better price.

Microsoft hofft auf die Zugstärke des Xbox Game Pass, seines Netflix-ähnlichen Abo-Service. Dieser beinhaltet mittlerweile sogar EA Play und Project xCloud erlaubt es Spielern, Spiele mit ihrem mobilen Gerät aus der Cloud zu streamen.

Um dir bei deiner Entscheidung zu helfen, stellen wir hier beide Konsolen von Microsoft gegenüber und vergleichen Preis, Specs und die Spiele, die ins Xbox-Ökosystem kommen.

Xbox Series X oder Xbox Series S: Preis

Xbox Series X oder Xbox Series S Preis

(Image credit: Microsoft)

Microsoft hat angekündigt, dass die Xbox Series X EUR/CHF 499,- kosten wird und am 10. November 2020 erscheint. Sie verfügt über die neueste Technik und dürfte preislich im selben Bereich liegen wie die PS5, die auch € 499,- kosten soll. Für manche dürfte das zu teuer sein, aber Microsoft positioniert die Xbox Series X, um gut mit der PS5 konkurrieren zu können. Vorbestellungen beginnen am 22. September 2020.

Nach etlichen Leaks haben mir endlich auch den Preis für die Xbox Series S. Mit EUR/CHF 299,- ist sie überraschend günstig und übertrifft sogar die Erwartungen von Branchenkennern. Für 200 Euro weniger als die Series X ist die Series S eine verdammt gute Alternative für Kunden, die gerne aufs Geld achten. Auch die Xbox Series S erscheint am 10. November 2020 und kann ab 22.9. vorbestellt werden.

Xbox Series X oder Xbox Series S: Specs

(Image credit: Microsoft)

Auf dem Papier ist die Xbox Series X ein Monstrum und gibt uns Hoffnung fürs Potenzial der neuen Konsolengeneration. Das steckt alles im kleinen Kraftprotz:

  • CPU: 8x Zen 2 Cores bei 3,8 GHz (3,6 GHz mit SMT), Custom Zen 2 CPU
  • GPU: 12 TFLOPs, 52 CUs bei 1,825 GHz, Custom RDNA 2 GPU
  • RAM: 16 GB GDDR6 mit 320-bit bus
  • Bildrate: Bis zu 120 fps
  • Auflösung: Bis 8K
  • Interner Speicher: 1 TB Custom NVMe SSD
  • Speichererweiterung: 1-TB-Erweiterungskarte (entspricht exakt internem Speicher)
  • Externer Speicher: Unterstützung für externe Festplatten mit USB 3.2
  • Optisches Laufwerk: 4K UHD Blu-ray

Mit einer 12-TFLOP-GPU, die bis zu 120 FPS liefern kann ist, die Xbox Series X doppelt so leistungsfähig wie die Xbox One X, Microsofts aktuelles Konsolen-Flaggschiff. Sie unterstützt verschiedene aufregende neue Features wie Raytracing, Variable Rate Shading und sogar Unterstützung für 8K.

Mit der Xbox Series X sollen Ladezeiten beim Spielstart dank der speziell angefertigten, super-schnellen NVMe-SSD der Vergangenheit angehören. Die SSD ist Teil der neuen Velocity Architecture* der Konsole, mit der mehrere Spiele in den Hintergrund abgelegt werden können, während du etwas völlig anderes spielst. Als Resultat soll alles flüssiger sein und besser reagieren.

Außerdem hofft Microsoft, mit der Xbox Series X Latenz ein Ende zu setzen. Vorausschauende Features wie der Auto Low Latency Mode (ALLM), Verbesserungen der Kommunikation mit dem Xbox Controller und Unterstützung für Variable Refresh Rate (VRR) sollen TVs mit HDMI 2.1-Unterstützung voll ausnutzen.

Im Gegensatz dazu ist hier alles, was wir über die Specs der Xbox Series S wissen:

  • CPU: Acht-Kern 3,6 GHz (3,4 GHz mit SMT) Custom AMD 7 nm
  • GPU: 4 Teraflops bei 1,550 GHz
  • RAM: 10 GB GDDR6
  • Bildrate: Bis zu 120 fps
  • Auflösung: 1440p mit 4K-Upscaling
  • Laufwerk: Kein optisches Laufwerk
  • Speicher: 512 GB NVMe SSD

Die Xbox Series S hat für ihre Größe ziemlich viel Power. Statt 4K ist ihr Performance Target 1440p, dabei aber immer noch mit 120 FPS. Die CPU ist identisch zu der der Xbox Series X, doch die GPU ist wesentlich weniger leistungsfähig und kommt mit 10 GB GDDR6 RAM statt 16 GB.

Das klingt auf dem Papier wie ein ziemlich großer Kompromiss, aber man muss dabei bedenken, dass die Series S auf 1440p/60 FPS abzielt und nicht 4K/60 FPS. Dadurch benötigt wesentlich weniger Leistung, um auf ihre Pixelanzahl zu kommen, aber trotzdem alle neuen Features unterstützen, auf die Microsoft wert legt, so wie Raytracing und 120 FPS.

Sie besitzt kein optisches Laufwerk und der verbaute Speicher ist nur halb so groß wie bei der Xbox Series X. Das klingt etwas problematisch für eine rein digitale Konsole, aber Microsoft hofft, dass Spieler Gebrauch von Project xCloud machen werden, wofür keine Downloads benötigt werden, da alle Spiele von Microsofts Rechenzentren gestreamt werden.

Bei beiden Konsolen kann der Speicher allerdings erweitert werden. Microsoft verkauft eine proprietäre Erweiterungskarte, die auf der Rückseite der Konsole eingesteckt wird. Xbox One-Spiele können außerdem auf einer gewöhnlichen externen Festplatte gespeichert werden, um Platz zu machen.

Sowohl Xbox Series S als auch Xbox Series X unterstützen außerdem Raumklang unterstützen, einschließlich Dolby Atmos und Dolby Vision für Streaming-Apps von Beginn an. Dolby Vision-Unterstützung für Spiele soll 2021 nachgeliefert werden.

 Xbox Series X oder Xbox Series S: Spiele

Halo Infinite

(Image credit: Microsoft)

Das Wichtigste zuerst: Die Xbox Series X und Xbox Series S werden exakt dieselben Spiele abspielen können, obwohl sie auf der Series X definitiv am besten aussehen werden.

Die Abstriche, die wir bei der Xbox Series S machen müssen, ist die geringere Auflösung von 1440p statt 4K und vielleicht ein paar andere kleine Änderungen, die nicht so sehr auffallen werden. Beide Konsolen sollen angeblich dieselbe speziell angefertigte Acht-Kern-CPU von AMD mit 2,3 GHz besitzen.

Hier ist eine Liste von Spielen, die für Xbox Series X – und dementsprechend für Xbox Series S – erscheinen:

Beide Konsolen bieten vollständige Abwärtskompatibilität mit Spielen der Xbox One, Xbox 360 und sogar der ursprünglichen Xbox. Selbst wenn die neuen Spiele zum Release nicht so recht kommen wollen, gibt es genug zu spielen, besonders, wenn du bereits eine große Bibliothek alter Titel besitzt. Wenn diese Bibliothek allerdings aus physischen Kopien besteht, solltest du bedenken, dass mit der Series S nicht zu gebrauchen sind, weil ihr das optische Laufwerk fehlt.

Xbox Series X oder Xbox Series S: Fazit

Xbox Series X release date

(Image credit: Microsoft)

Microsoft ist hier womöglich etwas auf der Spur. Dadurch, dass das Unternehmen zwei Konsolen mit verschiedenen Zielgruppen anbietet, haben Verbraucher letztendlich eine größere Auswahl und mehrere Möglichkeiten, ins Xbox-Ökosystem einzusteigen. Wenn das beste vom besten brauchst, hol dir die Xbox Series X. Dann musst du aber recht tief in die Tasche greifen. Du willst Next-Gen-Gaming ohne ein Loch in den Geldbeutel zu reißen? Dann ist die Xbox Series S eine gute Anlaufstelle zu einem extrem attraktiven Preis.

Es sieht so aus, als hätte Microsoft zwei attraktive Versionen seiner Konsole geschaffen. Dadurch kann Xbox die PS5 auf zwei Fronten gleichzeitig angreifen: Preis und Leistung. Die Xbox Series S wird wahrscheinlich weniger als die PS5 kosten und die Xbox Series X ungefähr so viel wie die PS5, dabei aber mit mehr Leistung in der Theorie.

Durch die Trennung von Xbox Series X und Xbox Series S hat Microsoft Verbraucher aufmerksam gemacht, was vielleicht nicht so stark ausgefallen wäre, ginge es nur um Xbox Series X gegen PlayStation 5. Und das allein ist schon ein Punkt für die Xbox insgesamt.