Skip to main content

Im Test: Elgato Facecam

Des Streamers bester Freund

Elgato Facecam product shot
(Image: © Future)

TechRadar Fazit

Die Elgato Facecam füllt eine Lücke in der bestehenden Produktfamilie, die Elgato für Streamer und Content Creator anbietet, und enttäuscht dabei kaum. Im Gegensatz zu einigen ihrer Konkurrenten trifft sie den Nagel auf den Kopf, wenn es um Funktionen geht, die Streamer wirklich wollen, und ist eine günstigere Investition als der Kauf einer DSLR und einer Cam Link.

Pros

  • +

    Fantastische 1080p- und 60fps-Ausgabe

  • +

    Intuitive Software

  • +

    Echte Optimierung für Streamer

Cons

  • -

    Das Design ist nicht besonders schick

  • -

    Kein Autofokus oder Mikrofon

  • -

    Teuer für eine Webcam

2-Minuten-Rezension

Elgato ist bekannt dafür, Produkte für Streamer und Content Creator zu entwickeln. Daher war es immer etwas seltsam, dass das Unternehmen keine eigene Webcam anbietet. Diese Lücke wurde nun mit der Elgato Facecam geschlossen, einer Full-HD-Kamera mit 1080p, die zwischen der mobilen Epocam-App (die dein Handy in eine Streaming-Kamera verwandelt) und dem Cam Link 4K liegt.

Die Facecam kam 16. Juli 2021 für 199,99 € in den Handel. Wie bereits erwähnt, liegt die Kamera in Bezug auf Preis und Leistung genau in der Mitte der Elgato-Produktfamilie. Wenn du auf der Suche nach einem Schnäppchen bist, dann ist die Cam Link 4K mit 129,99 € die günstigere Investition. Allerdings musst du für dieses Gerät eine separate Kamera kaufen, und die 1080p-Auflösung ist immer noch auf 60 Bilder pro Sekunde begrenzt.

Auflösung und Bildrate sind die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale, wenn du die Facecam mit einigen der besten Webcams auf dem Markt vergleichst. Während die meisten Standard-Webcams maximal 1080p bei 30 Bildern pro Sekunde bieten, hat die Facecam die Bildrate auf 60 Bilder pro Sekunde erhöht, genau wie die Logitech Streamcam und die Razer Kiyo Pro.

Die Framerate sorgt für eine "butterweiche" Wiedergabe und wird daher von Streamern oft der Auflösung vorgezogen, da das tatsächliche Kamerafenster, das übertragen wird, viel kleiner ist als bei anderen Medienarten. Das soll nicht heißen, dass 4K-Videos nicht ihren Platz haben, aber vor allem für Spieler/innen und Kommentator/innen ist die Erhöhung der Bildrate auf 60 Bilder pro Sekunde ein echter Gewinn für die Qualität eines Streams.

Elgato Facecam product shot

(Image credit: Future)
TECHNISCHE DATEN

Hier sind die technischen Daten der Elgato Facecam:
Anschlussart:
USB-A 3.0, Typ C
Fokus-Typ:
Fix
Brennweite:
30cm - 120cm
Videoauflösung:
1080p bei maximal 60FPS
Mikrofon:
Nein
Anpassung der Bildqualitätseinstellungen:
Ja
Diagonales Sichtfeld (FOV): 82° (diagonal)
Montageoptionen:
L-förmiges Gelenk, Stativ

Es gibt ein paar erwähnenswerte Eigenschaften, die die Facecam auch außerhalb der Frameraten beeindruckend machen. Der Sensor einer Webcam kann über den Erfolg oder Misserfolg eines Produkts entscheiden und wird oft von billigeren, markenlosen Produkten auf Amazon vernachlässigt. Elgato hat jedoch sichergestellt, dass du eine zuverlässig hohe Qualität erhältst, indem sie einen Sony STARVIS CMOS-Sensor in das Gerät eingebaut haben. 

Dabei handelt es sich um einen Sensor, der in der Regel in hochwertigen Sicherheitskameras verwendet wird und bei schlechten Lichtverhältnissen hilft, das Bildrauschen massiv zu reduzieren - das körnige Feedback, das man sieht, wenn das Motiv einer Webcam nicht gut beleuchtet ist.

Die Facecam hat außerdem acht eingebaute Linsen, von denen jede einen anderen Zweck erfüllen soll. Wir haben die angeblichen Vorteile der verschiedenen Objektive unten aufgelistet.

  • Asphärische Oberfläche: Maximiert die Schärfe am Bildrand
  • Glas mit geringer Dispersion: Verringert die chromatische Abweichung, verbessert den Kontrast, die Tonalität und die Schärfe. Konstante Lichtdurchlässigkeit über das gesamte Farbspektrum. Neutrale Farben, keine Tönung, keine Farbverzerrung
  • Achtzehn Antireflexionsbeschichtungen: Verbessert die Lichtdurchlässigkeit, verhindert Streulicht und bewahrt die Bilddetails
  • IR-Sperrfilter: Verhindert, dass infrarotes Licht den Sensor stört

Elgato Facecam mounted on monitor

(Image credit: Future)

Das Angebot von Elgato kann sich im Vergleich zu seinen Konkurrenten auf dem Streaming-Webcam-Markt sehen lassen. Als wir alle drei Geräte getestet haben, war die Facecam im Vergleich zu den anderen beiden Webcams bei den Standardeinstellungen deutlich gesättigter und lebendiger, obwohl dies in der Regel von den Erstellern der Inhalte manuell geändert wird, um sich während der Übertragung stärker in den Mittelpunkt zu stellen. Wenn die Lebendigkeit nicht nach deinem Geschmack ist, hat Elgato eine Bearbeitungssoftware für die Facecam bereitgestellt, mit der du einige Anpassungen vornehmen kannst.

Und wow, die Camera-Hub-Software ist ein Segen. Die Hardware war schon beeindruckend genug, aber die Änderungen, die mit der Software vorgenommen werden können, stellen die Konkurrenz in den Schatten. 

Video in englischer Sprache.

Während die Logitech Capture Software zu wenige Bearbeitungsoptionen bietet und die Razer Synapse Software mit Fehlern zu kämpfen hat, ist die Camera-Hub-Software einfach zu bedienen und bietet eine ganze Reihe von Optionen zur Änderung von Kontrast, Sättigung, Verschlusszeit, Sichtfeld (mit einem praktischen Schieberegler statt fester Optionen) und mehr. 

Die Inspiration durch DLSR-Kameras, die bereits beim Streaming eingesetzt werden, ist beim Camera-Hub-Programm sehr offensichtlich. Du hast auch die Möglichkeit, die Qualität deiner Übertragung manuell zu reduzieren, wobei die niedrigste verfügbare Einstellung 540p bei 30FPS ist.

Elgato Facecam with ring light

(Image credit: Future)

Wenn du detailliertere Bearbeitungen vornehmen möchtest, hat Elgato einen intuitiven ISO-Reader integriert. ISO steht für "International Organization for Standardization" (Internationale Organisation für Normung), was in einfachen Worten bedeutet, dass es die Belichtungsstufen einer Kamera steuert. Je höher der ISO-Wert, desto heller ist das Bild.

Mit dieser Funktion können Streamerinnen und Streamer mit Studiolicht (oder sogar mit Elgatos eigenen Key- oder Ring-Lichtern für das volle Ökosystem-Erlebnis) ihr Setup mit einem professionelleren Auge anpassen und personalisieren. Das Beste daran ist, dass du deine Anpassungen als neue Standardeinstellung im Flash-Speicher der Webcam speichern kannst, so dass du deine Aufnahmen nicht noch einmal anpassen musst.

Es gibt ein paar Funktionen, die Elgato bei der Facecam weggelassen hat und die dich vielleicht von der Konkurrenz abhalten, aber ehrlich gesagt, sind wir da auf der Seite von Elgato. Erstens gibt es keinen eingebauten Autofokus. Die meisten Streamer entscheiden sich ohnehin für einen festen Fokus, da der Autofokus etwas empfindlich sein kann und die Aufnahmen dadurch unordentlich und unprofessionell aussehen. Da der Autofokus sowohl bei der Razer Kiyo pro als auch bei der Logitech Streamcam ein wenig frustrierend sein kann und es sich hier um ein Produkt handelt, das für Streamer/innen optimiert wurde, ergibt es Sinn, die Funktion ganz zu deaktivieren.

Image taken on the Elgato Facecam

(Image credit: Future)

Ein weiteres Merkmal ist, dass die Facecam kein integriertes Mikrofon hat. Dies ist ein weiteres Nischenproblem, mit dem Streamer konfrontiert werden, wenn ihre Streaming-Software wie OBS oder Streamlabs versehentlich auf das Mikrofon ihrer Webcam oder ihres Laptops umschaltet, was zu einer schlechten Audioqualität führt. Es ist schwierig, mit einer Webcam Audio in Sendequalität zu erhalten, und Elgato gibt zu, dass es "von Kreativen und Profis erwartet, dass sie ein eigenes Mikrofon verwenden". Auch wenn du keinen Zugang zu einem XLR- oder USB-Mikrofon hast, ist ein Gaming-Headset-Mikrofon in der Regel unendlich viel besser als ein integriertes Mikrofon in einer Webcam.

Für Streamer, die auch ein Stream Deck besitzen, gibt es noch ein paar andere Vorteile in Form eines Plugins, das Videoänderungen auf Knopfdruck ermöglicht. Du kannst dein auf unbeeindrucktes Gesicht heranzoomen, wenn dich ein Kind für eine Reaktionsaufnahme abknipst, oder die Beleuchtung des Raums auf eine andere vorprogrammierte Einstellung ändern. Da das Stream Deck in der Streaming-Community bereits ein sehr begehrtes Produkt ist, hat Elgato mit der mühelosen Kommunikation seines Ökosystems einen echten Volltreffer gelandet.

Kurz gesagt: Die Elgato Facecam mag zwar noch relativ neu sein, aber sie hat sich bereits als großartige Wahl für Streamer und Content Creator erwiesen, die noch nicht bereit sind, sich eine teure DSLR-Kamera zuzulegen. Sie ist zwar immer noch eine teure Investition, aber im Vergleich zu ihren Konkurrenten günstig und besser für die Nischenanforderungen bei öffentlichen Live-Übertragungen geeignet. Wenn du auf der Suche nach einer Webcam bist, um einen Twitch-Kanal zu starten, und das nötige Kleingeld hast, ist die Facecam im Moment unsere absolute Empfehlung.

Kaufe sie, wenn...

...du die beste Streaming-Webcam auf dem Markt haben willst.
Ja, Razer, Dell und Logitech haben auch einige überzeugende Produkte im Angebot, aber die Facecam gewinnt definitiv, wenn es um die Frage geht, wie gut sie speziell für Streamer entwickelt wurde und nicht für die typische Webcam-Nutzung.

...du eine Befestigungsmöglichkeit möchtest.
Die Facecam wird mit einer abnehmbaren Klauenhalterung geliefert, hat aber auch ein herkömmliches Gewinde, das mit einem Standardstativ verwendet werden kann. Das bedeutet, dass du deine Webcam dort anbringen kannst, wo die Aufnahme am besten aussieht, und nicht nur auf deinem Monitor.

...du bereits ein Elgato-Kit besitzt.
Ein großer Vorteil der Facecam ist, dass sie sich gut in das bestehende "Elgato-Ökosystem" einfügt. Wenn du also ein Streamdeck (und anderes Zubehör) besitzt, wird sich der Kauf dieser Webcam für dich mehr lohnen als andere Produkte.

Elgato Facecam and Elgato Streamdeck

(Image credit: Future)

Kaufe sie nicht, wenn...

...du dir kein zusätzliches Mikrofon anschaffen willst.
Wir sind zwar mit der Entscheidung von Elgato einverstanden, auf ein eingebautes Mikrofon oder einen Autofokus zu verzichten, aber das könnte für dich ein Hindernis sein, wenn du ungern Headset-Mikrofone verwendest oder die zusätzlichen Kosten für ein USB-Mikrofon nicht tragen willst.

...du etwas billigeres brauchst.
Sie ist ein großartiges Produkt, aber nicht jeder hat knapp 200 Euro für eine Webcam zur Verfügung. Es gibt günstigere Optionen von anderen renommierten Marken, aber du solltest bedenken, dass du nicht die gleiche Qualität bekommst.

...du bereits eine vernünftige spiellose Webcam besitzt.
Auch das ist ein finanzieller Aspekt, aber wenn du bereits eine Kamera besitzt, mit der du streamen kannst, ist der Kauf einer Cam Link 4K oder sogar einer Capture Card die bessere Wahl für die allgemeine Videoqualität.

Als Volontär bei TechRadar Deutschland beschäftigt sich Michael vor allem mit den Themen Nintendo, Gaming und Konsolen.

Er ist unter mwinkel[at]purpleclouds.de zu erreichen.

Mit Unterstützung von