Skip to main content

Apple Watch 4

Immer noch eine der TOP-Smartwatches

Apple Watch Series 4
Image Credit: TechRadar

Es gibt eine Vielzahl an neuen Funktionen welche mit watchOS 5 kommen. Das Betriebssystem ist jetzt als Update für alle Versionen (außer der allerersten) verfügbar.

Die Besonderheit von der wir am meisten beeindruckt sind, ist die Tatsache, dass du die Apple Watch 4 jetzt für eine Reihe verschiedener Übungen verwenden kannst – und dass es hierfür eine automatische Übungsverfolgung gibt.

Wir werden uns etwas später in diesem Review eingehend mit dem Thema Fitness beschäftigen, aber insgesamt sind die Fitness-Möglichkeiten dieser Uhr beeindruckend und ein echter Schritt nach vorn.

 Das heißt aber nicht, dass es nicht noch eine Menge weiterer cooler Funktionen mit der neuen Watch-Software gibt. Am meisten lieben wir den Walkie-Talkie-Modus. Einer unserer besten Freunde testete ebenfalls die Uhr und wir begannen sofort damit ihm kurze Sprachnachrichten zu schicken. In der Art und Weise wie manche Leute nicht miteinander sprechen, sondern eben kurze Sprachnachrichten untereinander verschicken.

Das Handgelenk hierbei zum Mund zu führen, um das Gespräch mit dem Freund zu tätigen, fühlt sich wie ein echter Dick-Tracy-Moment an. Teilweise lächerlich, aber auch ziemlich lustig und dank verbesserter Lautsprecher- und Mikrofonplatzierung (jetzt links und rechts getrennt), viel einfacher zu bedienen.

Natürlich haben wir uns auch daran erinnert am Ende des Satzes ‘Over‘ zu sagen, damit der Äther nicht mit Leuten verstopft wird, die einfach nur wahllos drauflosreden. OK, keiner muss das sagen, aber irgendwie verfällt man in eine Retro Stimmung, auf die wir uns voll und ganz einlassen wollten.

Die weiteren Verbesserungen von watchOS 5, sind wirklich eher gering – zum Beispiel umfangreichere Benachrichtigungen oder Wetterdaten. Dinge, wie z.B. den UV-Index oder die Luftqualität im Freien. Da diese Uhr ja aber weniger Funktionen hat als dein super modernes Smartphone, fallen diese kleinen Änderungen viel schneller auf.

Das letzte große Software Upgrade, ist watchOS 5.1.2, welche die EKG-Funktion in die USA brachte, zuzüglich ein paar weiterer kleiner Updates. Das neueste Software-Update ist aktuell watchOS 5.3, worüber wir bald noch mehr hören werden.

 Wir wissen, dass die Apple Watch 4 auf watchOS 6 upgegradet wird, wenn sie offiziell erscheint (wahrscheinlich September 2019). Dies wird weitere Funktionen, wie einen App Store am Handgelenk, die Überwachung des Menstruationszyklus, die Möglichkeit Dezibel zu überwachen um Gehörschäden zu vermeiden, mit sich bringen.

Design und Display

  • Wesentlich größeres Design
  • Bildschirm lässt sich viel besser bedienen
  • Geringes Gewicht

Wenn euch etwas an dieser Uhr auffällt, dann dass sie jetzt verdammt anders aussieht. Vielleicht nicht für jemanden, der zum ersten Mal eine Apple Watch sieht, aber all diejenigen, die schon mal eine gesehen haben, wird sofort der 30 % größere Bildschirm auffallen.

Sie ist zwar nicht annähernd „Edge-to-Edge“, wie manche behaupten, aber sie ist auf jeden Fall größer und viel runder und vermittelt den Eindruck eines runderen Zeitmessers, ohne den Vorteil eines quadratischen Displays zu verlieren.

Auch das gesamte Chassis ist viel dünner und nicht mehr so auffällig wie bei den Vorgängermodellen. Das minimal zusätzliche Gewicht am Handgelenk bemerkst du kaum – es ist schließlich keine schwere Digitaluhr.

Die Digital Crown und Power/Multitasking-Taste an der Seite der Watch 4 wurde ebenfalls verbessert. Wir haben das frühere Element bereits besprochen, aber der Power-Button fühlt sich auch so an, als hätte er einen hochwertigeren Klick, wenn er gedrückt wird.

Die Rückseite der Apple Watch wurde ebenfalls verbessert. Es wird weiterhin das Keramikmaterial verwendet, um Funksignale durchzulassen, aber dieses wurde nun mit Saphirglas kombiniert, um eine Funkantenne um den Rand der Uhr zu platzieren. Hierdurch wird es einfacher das Signal durchzulassen, ohne dass dein Handgelenk die Frequenz stört.

In der Tat sieht sie auch bauchiger aus, aber weil sie leicht gewölbt und breiter ist, ist es nichts, was du beim Tragen am Handgelenk bemerken wirst.

Kommen wir wieder zurück zum Bildschirm. Wir sind wirklich beeindruckt, wie Apple es geschafft hat, so viel mehr in dieses Gerät einzubauen. Sicher, die Größen 40 mm und 44 mm sind etwas größer als die 38 mm und 42 mm Optionen des Vorgängers, aber die Erweiterung der Bildschirmfläche ist schon etwas sehr Nützliches.

Es ist nicht nur das, sondern wie bereits erwähnt: Apple hat es irgendwie geschafft, ein Quadrat kreisförmiger aussehen zu lassen. Einige tippbare Optionen am unteren Rand des Displays sind an den Ecken abgerundet, so das alles ein bisschen kreisförmiger aussieht.

Dieser zusätzliche Bildschirmplatz ermöglichte es, einige neue Uhrenlayouts zu entwerfen – und zwar das Infograph-Display, das bis zu acht Komplikationen deiner Wahl enthalten kann. Auf dem OLED-Display, das Apple hier verbaut hat, wirkt es wirklich farbenfroh und so viele tippbare Optionen zu haben, ist fantastisch.

Wir würden uns wünschen, dass Apple mehr Digitaluhren in seinen Ziffernblättern anbietet, schon klar, sie selbst bevorzugen analoge Zeiger in allen Varianten - aber wir können trotzdem nicht verstehen, warum es keinen Store eines Drittanbieters gibt, über den Entwickler ihre eigenen Uhrenlayouts kreieren können.

Bild 1 von 9

Das Flame-Design ist wohl einer der auffälligsten neuen Hintergründe - und es kann auch mit dem Water-Design kombiniert werden.

Das Flame-Design ist wohl einer der auffälligsten neuen Hintergründe - und es kann auch mit dem Water-Design kombiniert werden.
Bild 2 von 9

Dies ist das LiquidMetal-Design. Es ist in mehreren Farben erhältlich und wirkt echt beruhigend. Merkst du schon, wie der Stress abfällt?

Dies ist das LiquidMetal-Design. Es ist in mehreren Farben erhältlich und wirkt echt beruhigend. Merkst du schon, wie der Stress abfällt?
Bild 3 von 9

Das Dampf-Design erinnert an die Flammen, kommt jedoch etwas sanfter daher.

Das Dampf-Design erinnert an die Flammen, kommt jedoch etwas sanfter daher.
Bild 4 von 9

New Breathe vibriert nicht wie die gleichnamige App, gibt es aber in drei neuen Formen & Farben.

New Breathe vibriert nicht wie die gleichnamige App, gibt es aber in drei neuen Formen & Farben.
Bild 5 von 9

Das größere Bildschirmdesign bietet mehr Platz, um alle Icons durchgehend anzuzeigen. Auch neue Optionen von Drittanbietern lassen sich einpflegen.

Das größere Bildschirmdesign bietet mehr Platz, um alle Icons durchgehend anzuzeigen. Auch neue Optionen von Drittanbietern lassen sich einpflegen.
Bild 6 von 9

Hier kannst du z.B. eine Panorama Komplikation in der Mitte des Bildschirmes sehen.

Hier kannst du z.B. eine Panorama Komplikation in der Mitte des Bildschirmes sehen.
Bild 7 von 9

Das "wichtigste" neue Zifferblatt der Apple Watch 4 - mit acht Benachrichtungssymbolen, die individuell angepasst werden können.

Das "wichtigste" neue Zifferblatt der Apple Watch 4 - mit acht Benachrichtungssymbolen, die individuell angepasst werden können.
Bild 8 von 9

Zwar kein Watch-Design: aber die neue Podcast-App ist da!

Zwar kein Watch-Design: aber die neue Podcast-App ist da!
Bild 9 von 9

Es gibt auch ein größeres Nike+ Uhr-Design, das bei der Nike+ Watch4 Variante mitgeliefert wird.

Es gibt auch ein größeres Nike+ Uhr-Design, das bei der Nike+ Watch4 Variante mitgeliefert wird.

Hier siehst du eine Galerie der neuen Uhrenlayouts, die Apple momentan anbietet. Du findest darunter elementare Optionen wie Dampf, Feuer und Wasser, welche alle mit einer Hochgeschwindigkeitskamera erstellt wurden. Dadurch sehen die angezeigten Displays noch dynamischer aus.

Diese werden auf der Apple Watch 3 und vorherigen Versionen zwar verfügbar sein, werden aber mehr als Kreis (und nicht als die vollständige Anzeige die ihr hier sehen könnt), dargestellt.

Kommen wir zurück zum Design, die Platzierung der Lautsprecher auf der rechten Seite und nicht mehr beim Mikrofon ist besser. Dies führt zu einer optimierten Tonwiedergabe.

Auch wenn wir im Allgemeinen gut zu hören waren, um Sprachanrufe zu tätigen und zu empfangen, solltest du dich in einer ruhigen Umgebung befinden, damit du auch wirklich etwas von dem 50 % lauteren Lautsprecher hast.

Als wir Siri baten, einen Timer in einer ruhigen Küche zu stellen – brüllte sie „SICHER, ICH HABE IHN AUF 10 MINUTEN GESTELLT“ – Hier waren wir erstmals von der Lautstärke beeindruckt.

Siri währen der Autofahrt zu bitten, einen Telefonanruf zu tätigen, macht die Funktion allerdings überflüssig, denn selbst ein Hauch von Umgebungsgeräuschen macht es unmöglich, die Person am anderen Ende zu verstehen.

Wir hatten zu Beginn der Review ein paar Probleme mit Siri, als die Uhr zwar beschloss unsere Kommandos zu hören, sie jedoch nicht auszuführen – diese konnten wir allerdings lösen, indem wir die Watch 4 wieder ans Telefon anschlossen.

Momentan nennen wir es einfach mal ‘gelöst‘. Aber auch wie schon bei anderen Modellen gab es Momente, als die Uhr grundlos hing, wenn man zum Beispiel nur das Wetter checken wollte.

Unser abschließender Gedanke zum Design ist, dass wir es ausgezeichnet finden, dass die alten Armbänder, welche für die kleineren Uhren entworfen wurden auch in die neue Serie passen und somit eine ganze Reihe von Bändern auf dem Markt davor bewahrt werden auf dem Müll zu landen.

Image Credit: TechRadar

Gareth Beavis

Global Editor-in-Chief

Gareth has been part of the consumer technology world in a career spanning three decades. He started life as a staff writer on the fledgling TechRadar, and has grown with the site (primarily as phones, tablets and wearables editor) until becoming Global Editor in Chief in 2018. Gareth has written over 4,000 articles for TechRadar, has contributed expert insight to a number of other publications, chaired panels on zeitgeist technologies, presented at the Gadget Show Live as well as representing the brand on TV and radio for multiple channels including Sky, BBC, ITV and Al-Jazeera. Passionate about fitness, he can bore anyone rigid about stress management, sleep tracking, heart rate variance as well as bemoaning something about the latest iPhone, Galaxy or OLED TV.