Skip to main content

Apple Watch 4

Immer noch eine der TOP-Smartwatches

Apple Watch Series 4
Image Credit: TechRadar

Die Apple Watch 4 stahl schon beim Launch den drei neuen iPhones die Show – und das aus gutem Grund: Während nur das iPhone X vom letzten Jahr kopiert wurde, fühlt sich die Watch 4 grundlegend anders an. Das ist mit Abstand Apples beste Smartwatch – und das nicht nur, weil es die Neueste ist.

Wir reden hier nicht nur über das Upgrade in Bezug auf Display und Größe (ohne viel Gewicht hinzuzufügen), sondern die Art und Weise wie Apple die Watch vorantreibt: Die Watch 4 ist jetzt ein Gesundheitshelfer, der dir dabei hilft, fitter zu werden oder gesünder zu bleiben, dich auf gesundheitliche Risiken hinweist oder eben bei gebrechlicheren Menschen für mehr Sicherheit sorgt. 

Wird sich die Art und Weise verändern, wie wir eine Smartwatch verwenden? Wahrscheinlich nicht, gibt es doch kaum eine Möglichkeit das zu verändern. Die Tatsache aber, dass Apple jetzt eine Smartwatch mit einer schnelleren Frequenz herausbringt und ständig neue Funktionen hinzufügt, zeigt, dass Apple nicht glaubt, dass die Wearables-Technologie aussterben wird – sie braucht nur einen neuen Fokus.

Vor dem Hintergrund, wir hätten eine randgefüllte Smartwatch-Industrie, wäre es einfach, die Apple Watch abzutun. Eventuell wegen der geringen Akkulaufzeit oder dass sie nicht als Sleep Tracker fungieren kann. Aber dann würden wir den entscheidenden Punkt verfehlen, nämlich den, dass sich die Watch 4 clever und schnell anfühlt und sich ganz in dein Smart Life integrieren lässt.

Es ist schon irgendwie cool, die Uhr zum Handgelenk zu führen und sie zu bitten das Licht anzuschalten - und das ohne Probleme (obwohl wir sie dreimal bitten mussten, bevor es funktionierte).

Es ist auch toll, einfach laufen zu gehen und zu wissen, dass die Watch 4 dir im Anschluss gute Informationen darüber geben wird, wie du vorangekommen bist und dieses zu deinem digitalen Bild deines täglichen Gesundheitsfortschrittes hinzufügt.

Auf der anderen Seite haben wir dennoch ein paar Ecken und Kanten – es kann schwierig sein die Uhr zu koppeln, wenn du es mit mehreren Geräten zu tun hast. Siri kann manchmal hängen und dir das Gefühl geben, dass sie dich einfach ignoriert und gefühlt ist das aufgezeichnete Training nicht so genau, wie es sein könnte.

Es ist nichts Verwerfliches dabei, jedoch sollte man auch die kleinen Ecken und Kanten betrachten, bevor man so viel Geld für eine Smartwatch ausgibt.

Für wen eignet sich die Apple Watch 4?

Einfach gesagt: für jeden, der ein iPhone besitzt und sein Erleben verbessern möchte. Hast du einen geliebten Menschen, der schonmal über eine Apple Watch nachgedacht hat? Du wirst definitiv das Gefühl haben, eine große Verbesserung erhalten zu haben.

Wir würden sagen, dass das LTE-Element nicht wirklich notwendig ist, denn du wirst Extrakosten haben und manchmal ist es doch auch schön einfach abschalten zu können, anstatt ständig erreichbar zu sein.

Die Watch ist auch ein gutes Gerät für Menschen mit Herzbeschwerden – denn die EKG Funktion ist wirklich bahnbrechend oder denken wir an diejenigen, welche anfällig sind zu stürzen.

Allerdings könnte die kurze Akkulaufzeit und die daraus resultierende Notwendigkeit, die Uhr ständig laden zu müssen, ein ausschlaggebendes Kriterium für diese Gruppe von Menschen sein und es lohnt sich darüber nachzudenken, ab wann diese teure und facettenreiche Technologie wirklich von Nutzen sein wird.

Natürlich ist es ein hervorragendes Geschenk (für dich selbst oder für andere), die sich entschlossen haben gesünder zu leben und diese Reise eben erst begonnen haben – die kleinen Aufforderungen und zusätzlichen Informationen werden den Weg erleichtern und helfen wirklich.

Solltest du die Apple Watch 4 kaufen?

Wenn du kein Apple Music Abo oder viele heruntergeladene MP3s hast, solltest du dir den Kauf gut überlegen – also wenn du sie nur als Trainingsgerät verwenden möchtest.

Wenn du Spotify einfach nur von deinem Handy aus streamen möchtest, ist das in Ordnung, aber die Apple Watch Serie wird immer besser ohne Telefonverbindung und Apple Music ist hier ein großes Plus.

Auch als Geschenk für einen geliebten Menschen ist sie hervorragend geeignet und die verbesserte Größe, die schwungvollere Performance und die Gesundheitsfeatures sind ein nettes Upgrade für eine bereits anständige Smartwatch – und nicht vergessen, auch die Apple Watch 5 ist schon da.

Over and out.

Erstmals reviewed: September 2018

Die Konkurrenz

Du bist besorgt, dass ie Apple Watch 4 zu groß oder nicht funktionsreich genug ist, und willst deine anderen Möglichkeiten abwägen?

Dann habe keine Angst, denn wir haben für dich einige der besten Alternativen zu Apples bester Smartwatch zusammengestellt:

Samsung Galaxy Watch

Die Samsung Galaxy Watch hat einige wichtige Vorteile gegenüber der Watch von Apple. Viele Funktionen sind gleich, einige jedoch auch besser. Eine längere Akkulaufzeit ist hier der entscheidende Unterschied, und sie kann problemlos mit einem iPhone oder Android-Handy betrieben werden.

Es ist ein ebenso guter Fitnesstracker, hat Spotify Offline-Streaming an Bord und bietet dir ein klassisch rundes Erscheinungsbild, das zwar nicht so funktional, aber für manche ästhetisch ansprechender ist.

Garmin Forerunner 735XT

Als Fitnessfreak würden wir dir nicht empfehlen, auf die Apple Watch 4 zu setzen - such dir lieber etwas engagierteres! Eine gute Option dafür ist die Garmin Forerunner 735XT.

Sie ist für die Überwachung von Triathlons geeignet und verfolgt die wichtigsten Übungen. Die Watch von Garmin verfügt über Smartwatch-Fähigkeiten zur Anzeige deiner Nachrichten und Anrufe, hat eine Megaakkulaufzeit von etwa sieben Tagen und lässt sich problemlos mit Strava synchronisieren. Es ist ein zielgerichteteres Gerät, aber unsere Wahl für dich.

Image Credit: TechRadar

Gareth Beavis

Global Editor-in-Chief

Gareth has been part of the consumer technology world in a career spanning three decades. He started life as a staff writer on the fledgling TechRadar, and has grown with the site (primarily as phones, tablets and wearables editor) until becoming Global Editor in Chief in 2018. Gareth has written over 4,000 articles for TechRadar, has contributed expert insight to a number of other publications, chaired panels on zeitgeist technologies, presented at the Gadget Show Live as well as representing the brand on TV and radio for multiple channels including Sky, BBC, ITV and Al-Jazeera. Passionate about fitness, he can bore anyone rigid about stress management, sleep tracking, heart rate variance as well as bemoaning something about the latest iPhone, Galaxy or OLED TV.