Starfield wird für AMD-Hardware optimiert und PC-Spieler sind wütend

Starfield wird für AMD-Hardware optimiert und PC-Spieler sind wütend
(Bildnachweis: Bethesda)

Bethesda hat bekannt gegeben, dass AMD sein exklusiver Partner für Starfield auf dem PC ist - ein Schritt, der in der PC Gaming-Szene online für Kontroversen gesorgt hat. 

Starfield ist eines der größten Spiele des Jahres - insbesondere für Xbox. Das Open World-Rollenspiel zur Erkundung des Weltraums wird schon seit Jahren mit Spannung erwartet. Wie nun über AMDs YouTube-Kanal bekannt gegeben wurde, wird Bethesdas Sci-Fi-Epos allerdings mit Grafikkarten von AMD im Hinterkopf entwickelt, was Nvidia-Anhänger beunruhigt. 

Starfields Performance ist umstritten, denn es wurde bestätigt, dass das Spiel auf der Xbox Series X mit 30 Bildern pro Sekunde läuft und bei der Veröffentlichung keinen nennenswerten Leistungsmodus bietet. Wenn man bedenkt, dass Microsofts aktuelle Konsolengeneration auf AMDs RDNA 2-Architektur läuft, sind die Befürchtungen einiger PC-Spieler nicht ganz unbegründet. Die Tatsache, dass Starfield ausschließlich auf AMD basiert, bedeutet, dass es keine Unterstützung für DLSS 3 geben könnte, was zu Leistungseinbußen bei Nvidia-Grafikkarten und -Treibern führen könnte. 

Die PC-Systemanforderungen für Starfield sind ziemlich hoch für einen Titel, der auf einer so alten Engine wie der Creation Engine 2 läuft, die mit The Elder Scrolls V: Skyrim und Fallout 4 ihr Debüt feierte. Die offizielle Steam-Liste nennt als empfohlene Hardware einen AMD Ryzen 5 3600X / Intel Core i5-10600K gepaart mit einer AMD Radeon RX 6800 XT / Nvidia GeForce RTX 2080, wir sprechen hier also von einem ziemlich aktuellen Rechner. 

Starfield

(Image credit: Bethesda)

Das Fehlen der DLSS 3-Unterstützung, die exklusiv für die Grafikkarten der Ada-Serie wie die RTX 4090 und RTX 4080 gilt, bedeutet, dass der Titel vollständig auf die KI-Upscaling-Technologie von Team Red angewiesen sein könnte. AMDs FSR ist quelloffen und kann für alle aktuellen AMD Radeon Grafikkarten verwendet werden. Der Nachteil ist jedoch, dass die KI-beschleunigte Technologie von Nvidia in Verbindung mit der speziellen Treiberunterstützung bedeutet, dass die PC-Spiele, die DLSS unterstützen, in der Regel auf der Hardware, für die sie optimiert sind, eine gleichmäßigere Leistung erbringen. Das wirft auch die Frage auf, wie umfangreich die Raytracing-Optionen im Spiel sein könnten - falls sie überhaupt auf die Plattform kommen. 

Nach den Reaktionen auf diese Entscheidung zu urteilen, scheinen die Menschen auf beiden Seiten des Hardwarespektrums verärgert zu sein. Die Ankündigung im Subreddit r/AMD wurde sehr unterschiedlich aufgenommen. Mit insgesamt 636 Upvotes und über tausend Kommentaren wurde der Beitrag ziemlich stark kommentiert. 

Einer der Top-Kommentare lautet: "Ich habe null Vertrauen, dass es gut laufen wird, egal welche Seite es sponsert". In einem anderen heißt es: "Im Moment erwarte ich, dass jedes Spiel, das den AMD Rewards Stick hat, zum Start und viele Monate danach komplett kaputt ist. Forspoken, The Last of Us Part 1 und Star Wars Jedi: Survivor haben in dieser Hinsicht einen sehr nachhaltigen Eindruck hinterlassen". 

Auch bei Twitter sieht es nicht viel besser aus. Auf dem offiziellen AMD Gaming-Account machen sich besorgte PC-Spieler Sorgen über die Leistungsprobleme von Starfield. In einer Antwort heißt es: "Meine Begeisterung für das Spiel ist massiv gesunken. Von einem garantierten Tag-1-Kauf bin ich jetzt auf der Jagd nach einem Sale in der Zukunft". Einige Spieler waren noch deutlicher. "Bitte hört auf, Titel zu sponsern", hieß es in einer Litanei der Besorgnis über die DLSS-Unterstützung. "Blockiert DLSS nicht", "Das war's dann wohl mit der offiziellen DLSS-Unterstützung" und "Wie wär's, wenn ihr DLSS auch zulassen würdet" erhielten viele Likes. 

Ich selbst bin mit meinem MiFCOM PC mit AMD-Komponenten recht gut für das Spiel gerüstet. Doch anhand der zahlreichen Spiele, die in den letzten Jahren unausgereift oder teilweise gar unspielbar auf den Markt kamen, kann ich die Frustration der Leute gut verstehen. Die Zeit wird zeigen, ob Starfield trotz aller möglichen technischen Probleme als eines der besten Rollenspiele für den PC gelten kann. 

Wenn du dir jetzt aber lieber eine günstige Series S zulegen willst, könnte der nahende Amazon Prime Day für dich interessant sein - ganz zu schweigen von den zahlreichen Gaming-Angeboten

Christopher Barnes
Redakteur

Ich bin Chris und beschäftige mich für TechRadar vor allem mit den Bereichen Filme/ Serien, TV, Grafikkarten und Gaming - im Speziellen alles rund um Xbox. Ursprünglich habe ich in Stuttgart Film- und Fernsehtechnik sowie Drehbuch-Schreiben studiert. Da ich allerdings nicht nur schon immer großer Filmliebhaber, sondern auch leidenschaftlicher Gamer war und es zudem liebe zu schreiben, habe ich mich für den Journalismus in diesem Bereich entschieden. 


Erreichbar bin ich unter der Mail-Adresse cbarnes[at]purpleclouds.de

Mit Unterstützung von