Skip to main content

Google Pixel 3

Noch immer die beste Kamera in einem Smartphone

Google Pixel 3 Smartphone

Spezifikationen und Leistung

Mit dem Pixel 3 erhältst du ein stabiles, schnelles Smartphone - auch wenn es technisch gesehen nicht das Schnellste ist, das wir 2018 testeten. Für die meisten Nutzer ist dies jedoch irrelevant.

Es wird mit dem neuesten Qualcomm Snapdragon 845 Chipsatz betrieben und einen Arbeitsspeicher von 4 GB, obwohl konkurrierende Smartphones schon mit 6 GB oder gar 8 GB RAM arbeiten. Ebenso übertrifft das A12-Chipset von Apple den Snapdragon 845 in allen Benchmark-Tests.

Hier kommt die gute Nachricht: wir konnten weder beim Pixel 3 noch beim Pixel 3 XL eine Verlangsamung feststellen. Und: die Tatsache, dass sowohl die Hardware als auch die Software von Google ist, sollte zukünftig für eine reibungslose Leistung sorgen.

Die Geekbench 4 Benchmarktests geben dem Pixel 3 einen Multi-Core-Score von 8.336, damit liegt es hinter dem Samsung Galaxy S9. Langfristig können sich die 4 GB RAM als Problem erweisen und es kann zu einem Rückgang der Frames im Vergleich zur next-level Performance des Razer Phone 2 beim Spielen in 3D kommen. Aber im Moment sehen wir absolut nichts, was gegen den Kauf des Pixel 3 spricht (für den Durchschnittsnutzer).

Android Pie und Apps

Android 9.0 Pie ist jetzt für alle Pixel Phones verfügbar und das Update ist beim Pixel 3 und Pixel 3 XL schon im Lieferumfang enthalten. Es vollzieht einen kleinen Wechsel von früheren Android-Betriebssystemen, um sich an die moderne Zeit anzupassen.

Unter anderem wurden die Home- und Zurücktaste auf dem Bildschirm optisch verkleinert und mit verschiedenen Gesten versehen. Tippst du auf die iPhone XS-ähnliche untere Home-Button-Leiste, gelangst du auf deine Startseite. Dies ist nicht mehr länger eine große runde Schaltfläche. Während ein Wisch von der unteren Leiste nach oben das neue Menü öffnet, mit dem du zwischen Apps wechseln kannst. Streichst du weiter nach oben, siehst du alle aktiven Apps. Die Zurücktaste funktioniert wie gewohnt, ist aber kleiner als vorher.

All dies wurde in dem Bestreben geändert, dem Pixel 3 zusätzliche Bildschirmfläche zu geben. Es ist effektiv und du wirst dich an die Änderungen gewöhnen, auch wenn es etwas mühsam ist - dein Muskelgedächtnis braucht Zeit, um sich anzupassen.

Der Kompromiss ist es durchaus wert, auch wenn er nicht weltbewegend ist. Das Gleiche gilt für die Zeit und die Benachrichtigungssymbole, die sich auf der oberen Leiste befinden. Die Android Software hat sich an Displays mit Notch angepasst (auch wenn dieses Smartphone keine Aussparung dieser Art hat).

Mit den Lautstärketasten regelst du nun die Lautstärke der Medienwiedergabe. Eine kleinere Taste direkt auf dem Bildschirm dient zum Umschalten zwischen Vibration / Ton / Lautlos. Dank der neuen Software hatten wir auch weniger Probleme mit dem Drehen des Displays. Das ist zwar eine kleine, aber sinnvolle Änderung für den täglichen Gebrauch.

Hinter den Kulissen findest du noch bahnbrechendere Tools: adaptive Akkulaufzeit und adaptive Helligkeitseinstellung. Sie ersparen dir Sorgen - denn sie schließen ungenutzte Apps und passen die Helligkeit deiner Umgebung an, um Akku zu sparen. Die maschinelle Lernsoftware von Google übernimmt diese komplexe Aufgabe, indem sie dein Verhalten analysiert, daraus lernt und deine Umgebung berücksichtigt.

Es ist auch erwähnenswert, dass ein Smartphone von Google sozusagen an der Quelle sitzt und das erste bzw. eines der ersten Geräte sein wird, das neue Updates bekommt. So kannst du erwarten, dass Android Q (englischsprachig) Ende 2019 auf deinem Pixel 3 landet.