Skip to main content

Google Pixel 3

Noch immer die beste Kamera in einem Smartphone

Google Pixel 3 Smartphone

Drei Kameras

Das Google Pixel 3 hat die beste Smartphone-Kamera überhaupt. Es liegt nicht daran, dass die Fotos deutlich besser sind, sondern sie sind tatsächlich geringfügig besser.

Der größte Grund dafür ist: Die 12,2 MP Kamera von Google ist beständiger. Wir erhielten von der Pixel 3 Kamera detaillierte, schärfere und etwas hellere Bilder als vom iPhone XS und den Kameras des Samsung Galaxy Note 9. Es gab weniger Rauschen als beim Pixel 2 und alles war nicht so überschärft wie beim Huawei P20 Pro (englischsprachig).

Vieles davon hat mit dem zu tun, was hinter den Kulissen passiert. Die f/1,8 Blende ist nicht rekordverdächtig, aber Googles kameragesteuerter Pixel Visual Core Chip und die maschinelle Lernsoftware helfen dabei, der hinteren Kamera mit nur einer Linse ihren WOW-Faktor zu verleihen.

Bild 1 von 11

Bild 2 von 11

Bild 3 von 11

Bild 4 von 11

Bild 5 von 11

Bild 6 von 11

Bild 7 von 11

Bild 8 von 11

Bild 9 von 11

Bild 10 von 11

Bild 11 von 11

Neue Software-Vorteile wie Top Shot helfen dir dabei, das richtige Foto auszuwählen - indem sie geschlossene Augen vermeiden, während Night Sight unsere Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen aufgepeppt hat. Für Nachtaufnahmen empfehlen wir das Google Pixel 3 besonders. Ziel von Google ist es, das Nutzen von Blitzen zu vermeiden, denn diese verzerren und ruinieren oftmals die Ergebnisse und von den schönen Momenten mit deinen Freunden bleiben nur gruslig ausschauende Bilder übrig.

Super Res Zoom mildert den Fakt, dass es kein Teleobjektiv gibt - indem es eine Backend-Software einsetzt, die den digitalen Zoom verbessert. Die Tatsache, dass die Kamera größere 1,4 Mikrometer Pixel einfängt und zusätzlich über eine optische Bildstabilisierung verfügt, macht ebenfalls einen Unterschied.

Mit dem Launch des Nachfolgers - dem Pixel 4 - wurde bestätigt, dass eine wichtige Fotofunktion des neuen Geräts auch auf das Pixel 3 zukommt. Dieses Feature ist die Astrofotografie. Damit solltest du Ende 2019 in der Lage sein, deine Pixel 3-Kamera in den Nachthimmel zu richten und Sterne sowie Galaxien sehr detailliert einzufangen (vorausgesetzt, du bist an einem Ort, der dunkel genug ist).

Selfie Kameras

Die gleiche allgemeine Fotokonsistenz und Beständigkeit kommt auch bei den beiden 8 MP Frontkameras zum Tragen. Du erhältst zuverlässig Fotos mit besserem HDR und weniger Rauschen. Eine Kamera hat ein Standard-Sichtfeld von 75 Grad, die  andere mit 97 Grad ein größeres Sichtfeld.

Bild 1 von 6

Bild 2 von 6

Bild 3 von 6

Bild 4 von 6

Bild 5 von 6

Bild 6 von 6

Die zweite Kamera ist die Linse für Gruppen-Selfies. Der Weitwinkel-Ausschnitt sorgt dafür, dass du mehr von deinem Motiv siehst - seien es deine Freunde oder ein hohes Gebäude, vor dem du stehst.

Wir posierten vor einem entfernten Hollywood-Schild und trugen dabei ein T-Shirt mit LA-Emblem - beides siehst du auf dem Foto. Das wäre mit einer normalen Selfie-Kamera nicht möglich, dort wäre entweder das Schild oder das Shirt abgeschnitten.

Das LG V10 (englischsprachig) führte uns in die Welt der breiten Selfies ein und das LG V40 (englischsprachig) setzte den Trend fort. Die Weitwinkelbilder von Google sind besser, allerdings gibt es auch einige Schwächen. Das Objektiv ist mit einer f/2,2 Blende ausgestattet (gegenüber der Standard f/1,8 Blende), du wirst jedoch keinen großen Unterschied bemerken - besonders bei guter Beleuchtung. Der größte Nachteil ist die Verzerrung an den Rändern bei einem Gruppenselfie.

Um dies zu vermeiden, musst du das Smartphone "richtig" halten. Sonst sehen deine Bilder aus, als hättest du einen Ausflug ins Spiegelkabinett unternommen. Du kannst mehr von dem aufnehmen, was über dir ist - aber sobald dein Shirt mit auf dem Bild ist, scheint es so, als hättest du an Gewicht zugelegt. Halte das Telefon etwas weiter weg oder in einem anderem Winkel. Normalerweise sollte dies die Verzerrung schon vermeiden. Das Knipsen von Selfies will gelernt sein. Aber wenn du es schaffst, verdienst du dir definitiv den Respekt der Millenials.

Das Pixel 3 dreht beeindruckende 4K Videos mit einer Mischung aus optischer Bildstabilisierung (OIS) und elektronischer Software-Stabilisierung. Alles sieht wunderbar flüssig aus, sodass die Nutzung eines DJI Osmo 2 Gimbal kaum notwendig ist. Du wirst jedoch keine 60 Bilder pro Sekunde aufnehmen können, denn Google hat die maximale Auflösung bei 30 fps gekappt.