Skip to main content

Xbox VR: Alles, was du wissen musst

Ein Mann spielt ein mögliches Xbox VR-Gerät
(Bildnachweis: Shutterstock/Roman Chazov/Microsoft)

Wird Microsoft jemals ein Xbox VR-Headset entwickeln? Diese Frage ist seit der Veröffentlichung von Sonys PSVR in aller Munde, aber bisher hat das Unternehmen aus Redmond gezögert, in den Bereich der virtuellen Realität einzusteigen.

Doch seit die Meta Quest 2 (früher bekannt als Oculus Quest 2) das zugänglichste und eines der besten VR-Headsets auf dem Markt ist und Sony mit dem PSVR 2 (Öffnet sich in einem neuen Tab) - dem VR-Headset der nächsten Generation für die PS5 - sein Engagement für die virtuelle Realität verdoppelt hat, ist klar, dass VR keine Modeerscheinung ist.

Man könnte sogar behaupten, dass VR-Gaming so beliebt ist wie nie zuvor. Das hat unweigerlich zu Spekulationen darüber geführt, ob Microsoft ebenfalls in das Rennen einsteigen und die Technologie auf der Xbox Series X und sogar der Xbox Series S (Öffnet sich in einem neuen Tab) unterstützen wird.

Microsoft hat mit seinen HoloLens Mixed-Reality-Headsets bereits Erfahrung auf dem VR-Markt. Es ist nicht allzu schwer, sich vorzustellen, dass Microsoft die Funktionalität mit den Konsolen der Xbox Series X (Öffnet sich in einem neuen Tab)/S zulässt, anstatt ein eigenes Headset nur für die Konsole zu entwickeln, wie es Sony mit PSVR getan hat. Bei einem unglaublich hohen Preis von 3.500 US-Dollar für die HoloLens 2 ist das kabellose Headset jedoch einfach nicht zu einem verbraucherfreundlichen Preis zu haben, ganz zu schweigen davon, dass es als Mixed-Reality-Headset nicht darauf ausgelegt ist, dich vollständig in VR eintauchen zu lassen.

Könnte es sein, dass Microsoft sein eigenes erschwingliches VR-Headset für die Xbox Series X/S auf den Markt bringen will? Im Folgenden haben wir alle Informationen und Gerüchte zu diesem Thema zusammengetragen.

Microsofts Geschichte mit VR

HoloLens headset from the side

(Image credit: Microsoft)

Microsoft hat zwar nicht offiziell angekündigt, dass es ein VR-Headset für die Xbox-Konsolen entwickelt, aber das Unternehmen hat sich dennoch auf verschiedene Weise mit der Technologie beschäftigt. Das für die Xbox 360 entwickelte Kinect nutzte RGB-Kameras und Infrarotdetektoren für die Bewegungserkennung ohne Controller, die auch (wenn auch erfolglos) für die Xbox One eingesetzt wurde. Es wäre möglich gewesen, diese Technologie in VR zu implementieren, so wie Sony seine PlayStation Move-Controller und die PlayStation Camera für sein PSVR-Headset angepasst hat.

Microsoft hat außerdem gemeinsam mit Valve und HP die HP Reverb G2 VR-Headset entwickelt und mit der HoloLens ein eigenes Mixed-Reality-Headset auf den Markt gebracht, das allerdings erstaunlich teuer ist: Die HoloLens 2 kostet ab 3.500 US-Dollar und ist eher für den Industriesektor ausgelegt. Die HoloLens ist auch nicht dazu gedacht, vollständig in die virtuelle Realität einzutauchen, denn sie ist ein Mixed-Reality-Erlebnis, das sich stark auf AR (Augmented Reality) setzt.

Letzten Monat wurde jedoch auch berichtet, dass Microsoft die Entwicklung der HoloLens 3 eingestellt hat (Öffnet sich in einem neuen Tab) und damit sein zukünftiges Engagement für VR in Frage stellt. Andererseits könnte es sein, dass das Unternehmen angesichts des größeren Interesses an VR für Verbraucher und dem Metaverse (das im Rahmen der Übernahme von Activision Blizzard für 67,4 Mrd. USD erwähnt wurde) einen Richtungswechsel vornimmt, um ein erschwinglicheres, verbraucherfreundliches VR-Headset zu entwickeln, anstatt der teuren HoloLens.

Wenn das die Neuausrichtung wäre, würde das aber nicht erklären, warum das Unternehmen Schwierigkeiten hat, Fachkräfte zu halten. Aus LinkedIn-Profilen geht hervor, dass mindestens 25 Mixed-Reality-Mitarbeiter von Microsoft zu Meta im Jahr 2021 gewechselt sind, darunter mehrere Veteranen, die schon seit mehreren Jahrzehnten dabei sind.

Sollte VR für die Xbox Series X/S kommen?

Eine Xbox Serie X und eine Xbox Serie S nebeneinander

(Image credit: Microsoft)

Der Markt für VR-Gaming mag im Vergleich zu den Konsolen klein sein - Sonys PSVR hat sich bis Januar 2020 gerade einmal 5 Millionen Mal verkauft (im Vergleich zu den über 110 Millionen PS4-Einheiten, die während ihrer Lebensdauer verkauft wurden) - aber er wächst dennoch. Die Meta Quest 2 (oder Oculus Quest 2) hat als kabelloses und eigenständiges Headset immer mehr an Boden gewonnen. Das liegt daran, dass das Gerät an einen leistungsstärkeren PC angeschlossen werden kann, um Spiele wie Half-Life: Alyx zu spielen.

Da Sony plant, die PSVR 2 Ende 2022 oder Anfang 2023 auf den Markt zu bringen. Würde Microsoft auf diesen Zug aufspringen wollen, müssten sie das jetzt tun. Das Potenzial, das Spielerlebnis zu verändern, könnte ebenfalls enorm sein. Stell dir vor, wie viel intensiver der Microsoft Flight Simulator wäre, wenn du dich im Cockpit befindest und buchstäblich die ganze Welt überblicken könntest. 

Einen ähnlichen Effekt haben wir bei der PSVR gesehen, auch wenn sie zugegebenermaßen durch ihre nicht so beeindruckenden technischen Daten gebremst wurde. Nichtsdestotrotz bot sie in Gran Turismo Sport ein noch realistischeres Erlebnis. Leider war der VR-Modus an dieser Stelle für Simracer noch nicht ausgereift genug. In dieser neuen Konsolengeneration steckt noch viel ungenutztes Potenzial, aber Microsoft muss schnell handeln, wenn es in Sachen virtuelle Realität nicht ins Hintertreffen geraten will.

Warum du keine VR für die Xbox Series X/S erwarten solltest

PSVR 2 headset design and controllers

(Image credit: Sony Computer Interactive Entertainment)

Doch trotz des Potenzials von VR bleibt der Markt eher eine Nische, die Microsoft für einen so geringen Gewinn vielleicht einfach meiden möchte.

Was die Leistung angeht, so besteht kein Zweifel, dass die Xbox VR-Spiele ausführen kann. Wenn man ihn jedoch auf das Thema anspricht, macht CEO of Gaming Phil Spencer, deutlich, warum der Plattformhersteller noch nicht bereit für VR ist.

Im Jahr 2017, nach der Vorstellung der Xbox One X auf der E3, erschien Spencer in einem Video von Giant Bomb (Öffnet sich in einem neuen Tab), in dem er über das Fehlen von VR bei der Xbox sprach. Er sagte, er glaube zwar an die Kategorie, habe aber Bedenken, ob sie sich für das Wohnzimmer eigne, vor allem wegen der Kabel. Diese Hürde wurde im Laufe der Jahre möglicherweise beseitigt, denn die PSVR 2 benötigt nur ein Kabel und keine externe Kamera. Die Meta Quest 2 ist zwar vollständig kabellos, aber gehört zu den schwächeren Headsets auf dem Markt.

Spencer hat zwar nicht ausgeschlossen, dass Microsoft irgendwann an den Punkt kommt, an dem es in VR für die Xbox investieren kann, aber es sieht eher danach aus, dass Xbox-Besitzer in nächster Zeit nicht mit einem eigenen Headset oder der Unterstützung von Headsets von Drittanbietern rechnen sollten. Zumindest nicht bis zur nächsten Konsolengeneration, wenn hoffentlich der Preis, die Reichweite und das Problem der Kabel vollständig gelöst sind. Sony wird bis dahin seinen Vorsprung aber wohl weiterhin ausbauen.

Kannst du ein VR-Headset mit der Xbox Series X/S verwenden?

Die Xbox Serie X/S unterstützt offiziell kein VR-Headset. Obwohl eine von italienischen Xbox-Nutzern im Jahr 2021 entdeckte Nachricht beim Anschließen eines Xbox Wireless Headsets eine Pop-up-Meldung mit dem Hinweis "Ein Update für das VR-Headset ist verfügbar" anzeigte, hat Microsoft dieses Gerücht inzwischen als Übersetzungsfehler entkräftet. Außerdem gibt es derzeit keine Xbox-Software, die VR-Modi unterstützt.

William Schubert
Freelancer - Content Creator

William Schubert ist Freier Content Creator bei TechRadar Deutschland und für die Bereiche YouTube, Gaming, Filme und Serien und VR zuständig.


Wenn du ein Produkt auf unserem YouTube-Kanal vorstellen willst, dann melde dich gerne bei mir (wschubert[at]purpleclouds.de).

Mit Unterstützung von