Skip to main content

God of War Ragnarok hat mehr als 60 Zugänglichkeitsoptionen

God of War Ragnarok
(Bildnachweis: Sony)

God of War Ragnarok wird Sonys Engagement für umfassende Barrierefreiheit fortsetzen. In einer wenig überraschenden (aber sehr willkommenen) Ankündigung hat der Spielegigant bestätigt, dass Kratos' nächstes großes Abenteuer weit über 60 verschiedene Barrierefreiheits-Optionen bieten wird.

Die Ankündigung erfolgte über den offiziellen PlayStation Blog (Öffnet sich in einem neuen Tab) in einem Beitrag von Mila Pavlin, der leitenden UX-Designerin des Santa Monica Studios. In dem Beitrag beschreibt Pavlin verschiedene Zugänglichkeitsoptionen für God of War Ragnarok (Öffnet sich in einem neuen Tab), wie z. B. Verbesserungen bei Untertiteln und Untertiteln, Größenanpassung von UI-Elementen und einen Hochkontrastmodus, um nur einige zu nennen.

Außerdem werden die Verbesserungen der PC-Version von God of War, wie z. B. die automatische Druckfunktion und die Option, das Fadenkreuz immer einzuschalten, auch in der PS5 (Öffnet sich in einem neuen Tab)-Fortsetzung enthalten sein. Damit wird God of War Ragnarok eines der bisher zugänglichsten First-Party-Spiele von Sony sein.

Der kontrastreiche Modus von God of War Ragnarok zeigt gut sichtbare Charaktere

(Image credit: Sony / Santa Monica Studio)

Der PlayStation Blog-Beitrag ist nicht sehr ausführlich, aber er beschreibt viele der Optionen für die Barrierefreiheit in God of War Ragnarok, das noch in diesem Jahr erscheinen soll. Zu den weiteren Optionen gehören visuelle Navigationshilfen, akustische Hinweise auf dem Bildschirm und eine vollständige Controller-Zuordnung.

Pavlin weist am Ende des Blogbeitrags darauf hin, dass dies nur einige der Zugänglichkeitsoptionen sind, die in der endgültigen Version enthalten sein werden. Details zu verschiedenen Kampf- und Rätselhilfen, HUD-Anpassungen, Kameraeinstellungen und mehr werden folgen.

For all the players?

Es ist keine große Überraschung, dass God of War Ragnarok eine große Auswahl an barrierefreien Optionen bieten wird. Im Jahr 2020 wurde The Last of Us 2 für sein Engagement für Barrierefreiheit gelobt und bot viele der gleichen Optionen, die wir jetzt in Spielen wie God of War Ragnarok und Horizon Forbidden West sehen.

Sony ist zwar nicht der einzige große Player in der Stadt, wenn es darum geht, die Zugänglichkeit seiner Spiele zu verbessern. Microsoft hat ebenfalls große Fortschritte bei Spielen wie Halo Infinite, Forza Horizon 5 und Sea of Thieves gemacht, aber es ist wohl die Plattform, die sich am meisten Mühe gegeben hat, um sicherzustellen, dass so viele Spieler wie möglich in den Genuss ihrer First-Party-Titel kommen.

Am beeindruckendsten ist jedoch der hohe Grad an Anpassungsfähigkeit der Zugänglichkeitsoptionen. Der Hochkontrastmodus zum Beispiel bietet Optionen für verschiedene Farbpaletten und Sichtbarkeitsstufen. Auch UI-Elemente wie Untertitel und Symbole können in Bezug auf Farbe, Größe und Sichtbarkeit angepasst werden.

Da Spiele von Jahr zu Jahr mehr zum Mainstream werden, wird der Bedarf an mehr Barrierefreiheit immer weiter steigen. Wir haben wenig Zweifel daran, dass Sony und seine First-Party-Studios in dieser Hinsicht weiterhin mit gutem Beispiel vorangehen werden, aber wir hoffen, dass immer mehr Publisher diese Praxis im Laufe der aktuellen Generation übernehmen werden.

William Schubert
Freelancer - Content Creator

William Schubert ist Freier Content Creator bei TechRadar Deutschland und für die Bereiche YouTube, Gaming, Filme und Serien und VR zuständig.


Wenn du ein Produkt auf unserem YouTube-Kanal vorstellen willst, dann melde dich gerne bei mir (wschubert[at]purpleclouds.de).

Mit Unterstützung von