Die Pixel Watch wird zusammen mit Google Photos Watch Faces auf den Markt kommen

Google Pixel Watch
The Google Pixel Watch is coming (Bildnachweis: Google)

Wir haben bereits mehrere Blicke auf die kommende Google Pixel Watch werfen können, aber es ist wahrscheinlich, dass es noch ein oder zwei neue Ankündigungen geben wird, wenn das Gerät endlich vollständig enthüllt wird - was am 6. Oktober der Fall sein dürfte.

Eine dieser Ankündigungen könnte sich um ein Google Fotos Zifferblatt für die Pixel Watch drehen. Wie 9to5Google herausgefunden hat, ist in der Google Fotos App für Android ein Code versteckt, der darauf hindeutet, dass Bilder auf dem Display eines Wearables angezeigt werden können.

Es scheint, dass mehrere Bilder ausgewählt werden können, allerdings gibt es eine noch nicht näher spezifizierte Grenze. Wenn mehr als ein Foto ausgewählt wird, schaltet die Uhr vermutlich zwischen den Bildern hin und her, auch wenn noch nicht ganz klar ist, wie das im Detail funktioniert.

Fotos für alle

Es gibt keine Anzeichen dafür, dass dieses Google Fotos Zifferblatt exklusiv für die Pixel Watch sein wird: Auch wenn Google die Funktion zusammen mit der Pixel Watch einführt, wird sie wahrscheinlich irgendwann auch auf anderen Wear OS 3 Smartwatches erscheinen.

Allerdings solltest du nicht vergessen, dass Funktionen in der App-Entwicklung ständig kommen und gehen. Es ist wahrscheinlich, dass der Code, der hier identifiziert wurde, in eine vollständige Funktion umgewandelt wird, aber es gibt keine Garantie.

Seit Google die Existenz der Pixel Watch bestätigt hat, gibt es viele Gerüchte über sie. Sie soll mit zwei Chipsätzen ausgestattet sein und zu einem Preis angeboten werden, der unter dem der Apple Watch liegt - auch wenn sie vielleicht noch eine Weile nicht in den Handel kommt.


Analyse: Google holt auf

Die Möglichkeit, Fotos deiner Wahl als Zifferblatt für deine Smartwatch zu verwenden, ist eine ziemlich grundlegende Funktion - und doch ist es eine Funktion, die es für Besitzer von Wear OS-Geräten derzeit nicht gibt, ohne die Hilfe einer Drittanbieter-App.

Die Apple Watch kann diese Funktion selbstverständlich schon seit Jahren nutzen. Du wählst deine Lieblingsbilder aus - deine Kinder, deine Haustiere, deine Reise um die Welt - und sie werden auf dem kleinen Display an deinem Handgelenk angezeigt.

Auch wenn dies nicht die wichtigste Funktion einer Smartwatch zu sein scheint, zeigt es doch den Nachholbedarf, den Google hat. Das Unternehmen liegt auf dem Wearable-Markt sowohl bei der Hardware als auch bei der Software weit hinter Apple zurück.

Die Eingliederung von Fitbit in Google sollte helfen: Es gibt jetzt Bestrebungen, Fitbit- und Google-Konten zusammenzulegen, und in Zukunft sollten wir Geräte sehen, die ausgefeilter und ansprechender sind. Aber jetzt warten wir erst einmal ab, was die Pixel Watch bieten wird und zu welchem Preis.

Als Volontär bei TechRadar Deutschland beschäftigt sich Michael vor allem mit den Themen Nintendo, Gaming und Konsolen.

Er ist unter mwinkel[at]purpleclouds.de zu erreichen.

Mit Unterstützung von