Skip to main content

Diese Premium Wear OS 3 Smartwatch übertrifft die Pixel Watch um Längen, aber ich würde sie nicht kaufen

Die Montblanc Summit 3 Smartwatch in drei Ausführungen - offizielles Pressefoto
(Image credit: Montblanc)

Ich habe zwar damit gerechnet, dass in den kommenden Monaten brandneue Smartwatches mit Wear OS 3 auf den Markt kommen, aber nicht schon im Juli. Und schon gar nicht habe ich damit gerechnet, dass der Luxusuhrenhersteller Montblanc als erster mit einem kompatiblen Angebot auf den Markt kommt.

Das Unternehmen hat gerade seine neue Smartwatch (opens in new tab), die Summit 3, vorgestellt, und obwohl das Modell die erwarteten Verbesserungen mit sich bringt, ist die bemerkenswerteste Neuerung nicht der Concierge-Service mit nur einem Knopfdruck oder die Tatsache, dass sie aus Premium-Materialien wie Titan gefertigt ist - dafür musst du 1.250 Euro bezahlen -, sondern die Tatsache, dass sie mit der neuesten Version des Wearable-Betriebssystems von Google, Wear OS 3, ausgestattet ist.

Wenn keine anderen Marken vor Montblanc ein Gerät auf den Markt bringen, wird die Summit 3 die erste Smartwatch der Welt sein, die mit der neuesten Wearable-Plattform arbeitet, wenn sie am 15. Juli auf den Markt kommt und sich mit den besten Wear OS-Uhren (opens in new tab) auf dem Markt messen kann.

 Lass uns die Zeit zurückdrehen...

Google stellte Wear OS 3 offiziell auf seiner jährlichen Entwicklerkonferenz I/O im Mai 2021 vor. Bis zu diesem Zeitpunkt war Wear OS eine weit verbreitete, aber ungeliebte Plattform auf dem Wearables-Markt, die im Schatten des watchOS der Apple Watch (opens in new tab) und der Tizen-basierten Galaxy Watch von Samsung stand.

Was die Einführung von Wear OS 3 so bedeutsam machte, war die Tatsache, dass Google sich an Samsung gewandt hatte, um Unterstützung zu erhalten, und im Gegenzug bekannt gab, dass die Tizen-Plattform und die Wearables-Expertise des südkoreanischen Unternehmens in die Entwicklung von Wear OS 3 einfließen würden.

Im August letzten Jahres konnten wir endlich die Früchte dieser neuen Zusammenarbeit sehen, als wir mit der Samsung Galaxy Watch 4 (opens in new tab) zum ersten Mal Wear OS 3 in der Praxis ausprobieren konnten - sozusagen.

Obwohl der Google Play Store auf den neuen Uhren von Samsung sofort verfügbar war, war das Erlebnis, das sie boten (und auch heute noch bieten), nicht die authentischste Version von Wear OS 3.

Nach Samsungs eigenen Worten laufen die neuesten Wearables mit "Wear OS powered by Samsung", und diese Unterscheidung zeigt sich in Aspekten wie einigen der vorinstallierten Apps und der Tatsache, dass einige Funktionen nur denjenigen vorbehalten sind, die ihre Galaxy Watch 4 mit einem kompatiblen Samsung Galaxy Smartphone koppeln.

Die neue wear OS 3 montblanc summit 3 Uhr in einer weißen Vitrine

(Image credit: Montblanc)

Wir haben noch keine authentische Wear OS 3 Smartwatch gesehen - bis jetzt

Aus diesem Grund ist Wear OS 3 auf der Montblanc Summit eine so große Sache. Google hat versprochen, dass eine Handvoll bestehender Uhren (z. B. von Fossil, Skagen Falster und Mobvoi) irgendwann in der zweiten Jahreshälfte 2022 ein Upgrade auf 3.0 erhalten werden, hat aber noch kein genaueres Datum für die Einführung genannt.

Das Versprechen, dass neue Hardware mit Wear OS 3 auf den Markt kommt, ist ebenso wenig greifbar. Unternehmen wie Mobvoi und Fitbit (opens in new tab) versprechen etwas und nur Google selbst hat die lang erwartete Pixel Watch gezeigt, die erst im Herbst (zwischen September und November) veröffentlicht werden soll, so dass das Rennen um die beste Smartwatch (opens in new tab) nicht so schnell in Gang kommt.

Da die Summit 3 in weniger als einem Monat auf den Markt kommt, müssen wir nicht mehr lange warten, bis wir sehen, wie Googles eigene Interpretation von Wear OS 3 tatsächlich aussieht und sich anfühlt - und nicht irgendeine Samsung-spezifische Verrenkung, die standardmäßig Bixby (den oft verschmähten digitalen Assistenten des Unternehmens) anstelle des Google Assistant verwendet.

Sorry, wie viel?

Die Begriffe "Luxus" und "Premium", die ich oben in diesem Artikel erwähnt habe, werden seit jeher mit der Summit Smartwatch-Linie (und der Marke Montblanc insgesamt) in Verbindung gebracht.

Wie du dir denken kannst, richtet sich ein titanverkleideter Zeitmesser wie die Summit 3, die mit Premium-Lederarmbändern und dem neuesten Qualcomm Wear-Chipsatz (dem Snapdragon Wear 4100+) ausgestattet ist, nicht an den Normalbürger. 

Wenn du also nicht zur Nische derjenigen gehörst, die sich für die neuesten Entwicklungen der Google-Plattform für das Handgelenk interessieren, aber nicht auf günstigere Wear OS 3 Smartwatches warten können, oder zu denjenigen, die über ein höheres Einkommen verfügen und ebenfalls eine gut designte Smartwatch suchen, solltest du zugreifen.

Wenn es dir wie mir geht, solltest du die 1.250 Euro, die Montblanc für die Summit 3 verlangt, aktuell lieber in lebensnotwendige Dinge wie Essen, Sprit und Heizen investieren, zumindest bis die Pixel Watch auf den Markt kommt.

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de :)

With contributions from