Skip to main content

Das iPhone 14 ist vielleicht gar nicht so viel leistungsstärker als das iPhone 13

iPhone 13 Pro
Das iPhone 13 Pro (Image credit: TechRadar)

Das iPhone 14 wird mit Sicherheit ein leistungsstarkes Smartphone sein, aber es könnte nicht ganz so leistungsfähig sein, wie wir es uns erhofft haben, denn Apple könnte wie beim iPhone 13 und iPhone 12 wieder auf 5nm-Chipsätze angewiesen sein.

Das "5nm" bezieht sich auf den verwendeten Herstellungsprozess, und eine niedrigere Zahl kann mehr Leistung und eine bessere Energieeffizienz bedeuten, ohne dass der Chipsatz größer wird (oder zumindest nicht wesentlich größer).

Apple hat den gleichen 5nm-Prozess für seine letzten beiden iPhone-Reihen genutzt und einem Bericht von The Information zufolge könnte dies auch für das iPhone 14 der Fall sein.

Kennst du schon...

...unseren Youtube-Kanal?
...unsere Facebook-Page?

...Psst, bald ist Black Friday!

Das liegt daran, dass TSMC (das Unternehmen, das die iPhone-Chipsätze herstellt) zwar an der Umstellung auf ein 3nm-Verfahren arbeitet, aber anscheinend nicht in der Lage sein wird, den Wechsel rechtzeitig für die iPhone 14-Reihe zu vollziehen.

Sollte dies der Fall sein, wäre es das erste Mal, dass Apple so lange an demselben Verfahren zur Herstellung von Smartphone-Chipsätzen festhält, und das könnte Konkurrenten wie Samsung die Chance geben, aufzuholen.

Dennoch sollten wir diese Meldung mit Vorsicht genießen, zumal frühere Leaks darauf hindeuteten, dass das iPhone 14 einen 3nm-Chipsatz verwenden würde. Wir haben auch schon gehört, dass ein 4nm-Prozess verwendet werden könnte* - das könnte also eine Option sein, wenn TSMC nicht rechtzeitig auf 3nm umstellen kann.


Analyse: Ein 5nm-Verfahren könnte Apple immer noch an die Spitze bringen

Auch wenn das iPhone 14 im 5nm-Verfahren hergestellt wird, bedeutet das nicht, dass es nicht ein enorm leistungsfähiges Gerät sein wird. Der A15 Bionic im iPhone 13 verfügt über eine CPU, die bis zu 50 % schneller ist als die der Konkurrenz - und das, obwohl er mit demselben Verfahren hergestellt wird wie der A14 Bionic im iPhone 12.

Es gibt also keinen Grund zu der Annahme, dass Apple nicht noch mehr aus dem A16 Bionic (oder wie auch immer der Chip am Ende heißen wird) im iPhone 14 herausholen kann. Und selbst wenn er kein großes Upgrade gegenüber dem A15 Bionic darstellt, ist Apples aktueller Chipsatz der Konkurrenz so weit voraus, dass der A16 Bionic wahrscheinlich auch im Jahr 2022 der schnellste Smartphone-Chipsatz sein wird.

Via 9to5Mac

Franziska Schaub

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich :)