Skip to main content

Apple Watch 8 könnte doch noch die Körpertemperatur überwachen

Apple Watch 7 auf einem Bett aus Steinen.
Die Apple Watch 7 bekommt bald einen Nachfolger (Image credit: Future)

Eines der Gerüchte, die um die Apple Watch 8 kursieren, besagt, dass sie über eine Funktion zur Überwachung der Körpertemperatur verfügen wird - und eine der angesehensten Quellen in der Branche hat sich dazu geäußert, dass diese Funktion auch in Apples Smartwatch 2022 enthalten sein könnte.

Laut dem Branchenanalysten Ming-Chi Kuo (opens in new tab) arbeitet Apple immer noch an der Perfektionierung der Algorithmen für die Überwachung der Körpertemperatur, um genaue Messwerte aus den eingehenden Daten zu erhalten. Wenn diese Algorithmen den erforderlichen Standard erfüllen, wird die Apple Watch 8 die Funktion erhalten.

"Die Herausforderung bei der Implementierung einer präzisen Körpertemperaturmessung besteht darin, dass die Hauttemperatur je nach Umgebung schnell schwankt", sagt Kuo. "Eine Smartwatch kann die Messung der Kerntemperatur hardwaremäßig nicht unterstützen, also braucht sie einen exzellenten Algorithmus, der zusammenarbeitet."

See more

Die Warterei geht weiter

Kuo berichtet weiter, dass Samsung bei der Entwicklung der Galaxy Watch 5 mit ähnlichen Algorithmusproblemen konfrontiert ist - und anscheinend könnte dieses Wearable auch die Körpertemperaturüberwachung verpassen, wenn die Softwareanalyse bis dahin nicht auf dem neuesten Stand ist.

Erfahrene Apple-Beobachter werden sich daran erinnern, dass die Überwachung der Körpertemperatur ursprünglich für die Apple Watch 7 (opens in new tab) angekündigt war. Laut Ming-Chi Kuo haben die dafür notwendigen Algorithmen einfach nicht rechtzeitig den erforderlichen Standard erreicht.

Seitdem haben mehrere Quellen (opens in new tab) vorausgesagt, dass die Version 2022 der Smartwatch mit einer Körpertemperaturmessung ausgestattet sein wird. Die neueste Information verrät, woran es liegt und deutet darauf hin, dass die Aufnahme oder der Ausschluss der Funktion derzeit noch in der Schwebe ist.


Analyse: Die Grenzen der Hardware ausreizen

Es ist nicht zu übersehen: Smartwatches sind klein. Die Hersteller, darunter Apple und Samsung, sind aufgrund des kleinen Formfaktors in Bezug auf die Bildschirmgröße, die Akkukapazität und die Sensoren, die sie einbauen können, eingeschränkt - und das bremst die Entwicklung weiter aus.

Ming-Chi Kuo hat bereits vorhergesagt (opens in new tab), dass die Apple Watch 8 die Körpertemperatur überwachen wird, aber seine jüngsten Kommentare zeigen, wie schwierig es sein dürfte, dies zu erreichen. Für fortschrittlichere medizinische Überwachungsfunktionen braucht man fortschrittlichere Sensoren und die Fähigkeit, die von diesen Sensoren gelieferten Daten zu interpretieren.

Es geht auch nicht nur um die Körpertemperatur. Ob die Apple Watch 8 auch Blutdruck (opens in new tab) und Blutzucker (opens in new tab) messen kann, hängt davon ab, inwieweit die Apple-Ingenieure in der Lage sind, die erforderlichen komplexen Instrumente in ein kleines quadratisches Gehäuse zu packen.

Es ist gut möglich, dass diese lang erwarteten Funktionen aufgrund technischer Beschränkungen nicht in das Jahr 2022 kommen werden. Auch wenn sie irgendwann kommen sollten, sehen wir, wie schwierig es für Smartwatches ist, auf dem aufzubauen, was sie ihren Nutzern bereits bieten.

Franziska Schaub
Chefredakteurin

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de :)

With contributions from