Skip to main content

Im Test: Apple Watch 7

Quasi die Apple Watch 6 mit einem etwas größeren Bildschirm

Apple Watch 7 im outdoor test
(Image: © TechRadar)

Unser Fazit

Die Apple Watch 7 ist im Grunde die Watch 6 mit einem etwas größeren Display und der Möglichkeit, sie schneller aufzuladen - die meisten Leute werden sich wahrscheinlich eher wegen der neuen attraktiven Farben für die Watch 7 entscheiden als wegen der neuen Funktionen. Sie bietet zwar immer noch eine Vielzahl beeindruckender Features und ist ein hervorragender Zweitbildschirm für iPhone-Nutzer (und wirklich nützlich für alle, die regelmäßig das EKG oder den Blutsauerstoffmonitor benötigen), aber die Watch 7 bietet nicht die Akkulaufzeit, die Fitness-Funktionen oder das überarbeitete Design, die es braucht, um ein Upgrade zu rechtfertigen.

Vorteile

  • Hellerer, größerer Bildschirm
  • Schnelleres Aufladen

Nachteile

  • Die Workouts sind abwechslungsreich, aber einfach
  • Die Akkulaufzeit könnte länger sein

TechRadar Verdict

Die Apple Watch 7 ist im Grunde die Watch 6 mit einem etwas größeren Display und der Möglichkeit, sie schneller aufzuladen - die meisten Leute werden sich wahrscheinlich eher wegen der neuen attraktiven Farben für die Watch 7 entscheiden als wegen der neuen Funktionen. Sie bietet zwar immer noch eine Vielzahl beeindruckender Features und ist ein hervorragender Zweitbildschirm für iPhone-Nutzer (und wirklich nützlich für alle, die regelmäßig das EKG oder den Blutsauerstoffmonitor benötigen), aber die Watch 7 bietet nicht die Akkulaufzeit, die Fitness-Funktionen oder das überarbeitete Design, die es braucht, um ein Upgrade zu rechtfertigen.

Pros

  • + Hellerer, größerer Bildschirm
  • + Schnelleres Aufladen
  • +

Cons

  • - Die Workouts sind abwechslungsreich, aber einfach
  • - Die Akkulaufzeit könnte länger sein
  • -

Apple Watch 7: Zwei-Minuten-Zusammenfassung

Die Apple Watch 7 ersetzt die Watch 6 aus dem letzten Jahr als Premium-Modell in Apples Wearable-Reihe und ergänzt die Watch SE und Watch 3 für alle, die ein zweites Display als Ergänzung zu ihrem iPhone suchen.

Es ist kein großes Upgrade im Vergleich zum letzten Jahr - der Hauptunterschied ist der Bildschirm, der 20% größer ist. Sie hat immer noch die beeindruckenden Funktionen, die es wert sind, dass du sie in Betracht ziehst, und sie ist definitiv die beste Apple Watch bisher... aber nur knapp.

Die meisten werden diese Uhr kaufen, um ihr Handy nicht mehr so oft aus der Tasche nehmen zu müssen oder um einen guten Trainingspartner zu haben. Du bekommst aber auch eine gute Herzfrequenzmessung und eine Reihe nützlicher Apps, alles in einem attraktiven Paket.

Das Ganze gibt es in fünf neuen Farben und der größere Bildschirm bedeutet, dass alles etwas besser sichtbar ist als bei der Watch 6 oder SE. Außerdem verfügt sie über das Always-on-Display, das bedeutet, dass du dein Handgelenk nicht anheben musst, um die Uhrzeit abzulesen (was bei der Watch SE nicht der Fall ist), und das Glas, das das attraktive OLED-Display abdeckt, ist leicht gewölbt - auch wenn wir keinen großen Vorteil darin sehen konnten.

Wir hatten uns von der Watch 7 ein größeres Design-Upgrade erhofft - flache Kanten, die zum neuen iPhone-Design passen, ein noch größeres Display... etwas, das ein Upgrade auf die neueste Version der Apple Watch eindeutig rechtfertigen würde.

Tastatur am Handgelenk auf der Apple Watch Series 7

Die Tastatur ist gut und überraschend brauchbar, wenn du eine Nachricht schreibst. (Image credit: TechRadar)

Dank des größeren Displays sind mehr Funktionen möglich - du kannst zum Beispiel mehr deiner Nachrichten sehen oder hast eine größere Fläche, auf der du größere Tasten drücken kannst. Apple ist außerdem der Meinung, dass es aufgrund des größeren Screens an der Zeit ist, die Watch mit einer Tastatur auszustatten - und wir müssen sagen, dass wir es ziemlich einfach fanden, Nachrichten auf der Watch 7 zu tippen (obwohl das Diktieren genauso gut und weniger fummelig war).

Auch wenn der Chip hier S7 heißt, bringt er keinen Leistungsvorteil mit sich - er wurde lediglich umkonfiguriert, um das etwas größere Design zu ermöglichen. Das heißt aber nicht, dass es dir an Leistung mangeln wird, denn auf der Watch 7 läuft alles superschnell und mit der intuitiven WatchOS 8 Plattform kannst du ganz einfach ein Training starten, Bilder ansehen oder Nachrichten lesen.

Wenn es um die Fitnessfähigkeiten der Watch 7 geht, bekommst du einen verbesserten Radfahrmodus - die Uhr kann jetzt erkennen, wenn du Rad fährst, und das hat bei uns gut funktioniert, obwohl sie nicht bemerkte, wenn wir angehalten und vergessen hatten, das Training zu beenden.

Insgesamt fanden wir, dass die neue Apple Watch ein guter Fitnessbegleiter ist - und du bekommst drei Monate lang Fitness+ kostenlos, was bedeutet, dass du im Grunde zu jeder Tages- und Nachtzeit ein Workout in deiner Tasche hast. 

Apple Watch Series 7 Bilder der Uhr im Test

Vorbereitungen für ein Fitness+ Workout (Image credit: TechRadar)

Die Watch 7 erfüllt die grundlegenden Aufgaben wie Laufen, Radfahren und Schwimmen (neben anderen Workouts) gut und es gibt einige nette Extras wie die Meditations-App, die wir oft genutzt haben, und Apples Ringsystem, das dich darüber informiert, wie aktiv du während des Tages bist, ist nützlich und macht Spaß.

Das Elektrokardiogramm und die Überwachung des Blutsauerstoffs werden für viele Menschen nicht von großem Nutzen sein; darauf gehen wir weiter unten noch näher ein, aber diese Hauptfunktionen werden für viele kein wichtiger Kaufgrund sein.

Während die Apple Watch Series 6 noch im Angebot ist, können wir die neue Watch 7 nicht wirklich empfehlen, vor allem, wenn du das Modell aus dem Jahr 2020 mit einem ordentlichen Preisnachlass bekommst - etwas, das du bei den kommenden Black Friday Apple Watch Deals ausprobieren solltest. 

Aber wenn diese ausverkauft ist, ist dies deine einzige Option, wenn du eine hochwertige Apple Watch haben willst - und mit einem guten Display, gutem Fitness-Tracking und leicht ablesbaren Benachrichtigungen bügelt Apple langsam alle Gründe aus, die gegen den Kauf eines seiner Wearables sprechen.

 Apple Watch Series 7: Preis und Erscheinungsdatum

Nahaufnahme der Digital Crown auf der Apple Watch 7

Die digitale Krone bietet haptisches Feedback (Image credit: TechRadar)

Die Apple Watch 7 wurde am 14. September vorgestellt und ist seit dem 15. Oktober im Handel erhältlich. Es gibt sie in den gewohnten Größen Small und Large, die jedoch leicht auf 41 mm und 45 mm erweitert wurden.

Der Preis der Apple Watch 7 beginnt bei 479 € für die 41-mm-Variante und steigt auf 509 € für das 45-mm-Modell. 

Wenn du die Mobilfunkversion haben möchtest, damit du sie auch ohne iPhone nutzen kannst, kostet die 41-mm-Variante 579 € und das 45-mm-Modell 609 € - plus die Kosten für einen zusätzlichen Datentarif. 

Außerdem gibt es die Apple Watch Nike Edition und die Hermès-Variante der Series 7, deren Preise deutlich höher liegen.

Sie ist in fünf neuen Aluminiumausführungen erhältlich: Mitternacht (schwarz), Polarstern (grau), Grün, Blau und (PRODUCT)RED. Außerdem gibt es drei neue Nike Sport Loop-Farben und neue Apple Watch Hermès-Bänder. 

Apple Watch 7: Design und Display

Apple Watch 7 auf einem Dach liegend

Der Bildschirm ist groß, hell und auch im Freien gut sichtbar - aber das geht zu Lasten der Akkulaufzeit. (Image credit: TechRadar)

Das Design der Apple Watch ist wahrscheinlich die einzige Veränderung, die dir auffällt, wenn du dieses Modell mit der Watch 6 oder der Watch SE vergleichst - der Rahmen ist etwas größer und das Display ist etwa 20 % größer als bei den älteren Modellen (und verdammt viel größer als bei der Watch Series 3, die ebenfalls noch im Angebot ist).

Apple Watch Series 7 neben einer Watch Series 3

Die Größe ist im Vergleich zur Series 3 größer, allerdings ist die Einfassung so klein, dass du noch mehr Bildschirm bekommst. (Image credit: TechRadar)

Was du nicht erkennen kannst, wenn du sie zum ersten Mal in die Hand nimmst, ist die verbesserte Robustheit - mit IP6X an Bord ist diese Uhr jetzt im Wesentlichen staubdicht und wasserdicht (bis WR50, für Schwimmen und Tauchen im offenen Wasser), was bedeutet, dass Schmutz und andere schädliche Partikel nicht unter den Rahmen gelangen können.

Das Glas über dem hellen und lebendigen OLED-Display wurde ebenfalls gehärtet, um die Gefahr von Kratzern oder Brüchen zu verringern - obwohl wir bei keiner der Uhren, die wir im Laufe der Jahre getestet haben, auch nur den Hauch einer Beschädigung gesehen haben (abgesehen von einer tiefen Kerbe, die wir in die Watch 6 drücken konnten), war das auch hier der Fall.

Wir gehen davon aus, dass dieser Schutz die Watch 7 für Outdoor- und Rafting-Fans attraktiv machen soll, aber die schauen wahrscheinlich schon auf Produkte wie die Garmin Fenix-Reihe, die noch besseren Schutz und mehr Optionen zur Aktivitätsaufzeichnung bietet.

Wenn du die Watch 7 mit der Watch 6 vergleichst, siehst du die zusätzlichen Informationen, die dir zur Verfügung stehen - das größere Display macht wirklich einen Unterschied in der Menge der Daten, die du auf dem Bildschirm sehen kannst, und es macht die Interaktion dadurch einfacher.

Apple Watch 7 vs watch 6 mit Fitness-Zeug drauf

Die Watch 6 auf der rechten Seite, die Watch 7 auf der linken Seite. (Image credit: TechRadar)

Allerdings haben wir beim Testen beider Modelle keinen großen Unterschied festgestellt, da die Genauigkeit der Watch 7 und der Watch 6 ziemlich ähnlich ist.

Auch die Helligkeit ist bei beiden gleich. Apple hat die Helligkeit der Watch 7 nicht verändert, aber die 70 % mehr Helligkeit im gedimmten Modus sind ein ziemlicher Widerspruch.

Mit der Watch 7 werden fünf neue Farben angeboten, die zwar schicke Namen wie "Polarstern" tragen, aber im Wesentlichen aus Grau, Grün, Blau, Silber und Rot bestehen; allerdings sind die Farben hier dezenter als bei den Vorgängermodellen und dadurch attraktiver.

Auf der Rückseite der Watch 7 befinden sich die üblichen LEDs, die unter die Haut leuchten - das kann sich manchmal etwas klobig anfühlen, aber nach einer Weile wirst du es kaum noch bemerken.

Rückseite der Watch 7.

Die Rückseite der Watch 7 wölbt sich ein wenig. (Image credit: TechRadar)

Apple ist offenbar sehr stolz darauf, dass das Glas am Rand der neuen Watch 7 stärker gewölbt ist - in unseren Augen bringt das nicht viel, aber es vermittelt den Eindruck, dass das Display über den Rand der Watch hinausragt.

Apple zeigt dies vor allem mit dem neuen Contour-Zifferblatt, bei dem du von der Seite auf die Watch 7 blickst und siehst, wie die Zahlen in den Rahmen des Wearables hineinragen - aber wenn du von der Seite auf deine Uhr schaust, schaltet sich der Bildschirm oft ein, so dass der gewünschte Effekt nicht ganz erreicht wird.

Apple Watch Series 7 Seitenansicht des Glases mit gebogenen Zahlen

Du kannst sehen, wie die Zahlen ins Glas rollen - das ist schön, aber es ändert nichts am Spiel. (Image credit: TechRadar)

Es gibt ein paar neue Watch Faces, wobei das Modular Duo als "nicht verfügbar" vor der Watch 7 hervorsticht. Wir wissen nicht, warum nicht, denn das größere Widget könnte auch auf einer kleineren (und älteren) Watch funktionieren, aber wenn Apple daraus eine große Sache machen will... okay.

Wenn du jedoch eine Apple Watch 4 oder älter benutzt, wirst du eine große Veränderung bemerken: das Always-on Display. Das gibt es zwar schon seit der Watch 5, aber es ist jetzt heller, sodass du es besser sehen kannst, wenn du nur auf dein Handgelenk schaust.

Die Unterstützung für das Always-on-Display ist jetzt viel breiter gefächert und Entwickler können diese Funktion in ihre Apps einbauen (obwohl wir noch nicht viele gesehen haben, die diese Funktion anbieten). Das Always-on Display ist ein nützliches Feature der neuen Uhr, aber es braucht noch mehr Funktionen, die über Apples eigene Apps hinausgehen.

Apple Watch Series 7 zeigt neue Timer-App

Hier ist der gedimmte Timer-Bildschirm - durch das Weglassen der Sekunden auf dem Timer wird das Aktualisieren des Bildschirms eingespart. (Image credit: TechRadar)

Das Always-on-Display ist allerdings nicht immer eine gute Sache, denn es gibt Momente, in denen du keine blendend helle Uhr haben möchtest, aber auch nicht in den Theater-Modus wechseln willst, der das Display ausschaltet. 

Wäre es so schwer für Apple, etwas zwischen diesen beiden Optionen zu implementieren - eine gerade noch lesbare Uhr, die in sehr dunklen Szenen automatisch angezeigt wird?

Abgesehen davon ist das permanent eingeschaltete Display weit entfernt von dem Ärgernis, dass du die Uhrzeit nur ablesen kannst, wenn du dein Handgelenk bewegst, wie es bei den ersten Apple Watches der Fall war - jetzt würden wir sagen, dass die Watch 7 in Bezug auf die Sichtbarkeit genauso gut ist wie eine normale, nicht smarte Uhr.

Eine weitere Funktion, die das größere Display ermöglicht, ist eine Bildschirmtastatur - wir können nicht behaupten, dass wir nach dieser Funktion für die Apple Watch geschrien haben, denn frühere Smartwatches anderer Hersteller hatten diese Funktion und wir haben sie nie wirklich genutzt.

Wir konnten damit zwar Kurznachrichten tippen, aber wir würden viel lieber die Sprachsteuerung verwenden oder einfach ein Emoji als Antwort senden.

Die Display-Qualität der Apple Watch ist seit der ersten Generation hervorragend und wird mit jedem Upgrade noch ein bisschen besser - das Display ist eines der besten aller Smartwatches, klar, hell und in jeder Situation gut lesbar.

 Fitness

Apple Watch 7 im Outdoor-Test am Handgelenk

(Image credit: TechRadar)

Die Apple Watch Series 7 steht ganz im Zeichen der Fitness: Ob es nun die einfachen Move Ringe sind, die dich zum Sport animieren, die immer größere Anzahl von Workouts, die aufgezeichnet werden können, oder die neuen Fahrradfunktionen - es ist klar, dass Apple versucht, die Watch 7 für Sportbegeisterte attraktiver zu machen.

Aber wenn du wirklich gerne läufst, Rad fährst, schwimmst oder ähnliches tust, ist es immer noch schwer, die Apple Watch zu empfehlen. Regelmäßige Leser wissen, dass wir die Apple Watch immer mit einem guten Lauf bewerten, und wir warten schon seit Jahren darauf, dass Apple einfach ein paar grundlegende Dinge wie Intervalltraining, Herzfrequenzwarnungen und Ähnliches einbaut.

Apple Watch Series 7 vor einem Fahrrad, bereit für das Training.

Beim Radfahren gibt es jetzt eine automatische Erkennung, wenn du in die Pedale trittst und vergisst, ein Training zu beginnen (Image credit: TechRadar)

Stattdessen bekommst du ein einfaches GPS-Gerät, das dir sagt, wie weit du gelaufen bist, wie lange, deine Herzfrequenz und... na ja, das war's dann auch schon. Die GPS-Genauigkeit schien im Vergleich zum High-End-Gerät Garmin Forerunner 945 in Ordnung zu sein: Auf einer Strecke von fast acht Meilen lag die Genauigkeit bei 0,03 Meilen.

Die Watch 7 hat GPS und GLONASS an Bord, zwei Methoden zur Messung von Geschwindigkeit und Entfernung vom Himmel. Andere High-End-Uhren können jedoch weitaus mehr Signale empfangen, z. B. Beidou oder Galileo (die chinesischen und EU-Versionen des US-amerikanischen GPS-Systems).

Auch die Messwerte des Herzfrequenzmessers waren fast identisch mit denen des Brustgurts, mit dem wir sie getestet haben. Sie stiegen und fielen innerhalb weniger Sekunden, wenn wir zwischen einem leichten Trab und härteren Bergläufen oder Sprints wechselten.

Diese Genauigkeit wurde jedoch nur erreicht, wenn wir die Watch 7 weiter den Arm hinauf schoben, was nachweislich zu einer besseren Genauigkeit des Herzfrequenzmessers führt. Das ist in Ordnung, wenn du ein Sportband mit Klettverschluss hast (obwohl es trotzdem nach vorne rutschen oder sich verdrehen kann), aber wenn du ein gummiertes Band hast, wird es schnell verrutschen.

Wenn du die Watch 7 an der für eine Uhr üblichen Stelle trägst, liefert sie nicht immer genaue Herzfrequenz-Ergebnisse - manchmal liefert sie vernünftige Zahlen, aber manchmal schießen die Werte ohne ersichtlichen Grund in die Höhe, obwohl wir uns nicht mehr angestrengt haben.

Apple Watch Series 7 Blutsauerstoffmessgerät in Aktion.

Der SPO2-Sensor ist in Ordnung, aber es ist schwer herauszufinden, was er wirklich bietet, da er nicht medizinisch zertifiziert ist. (Image credit: TechRadar)

Wenn wir schon über Herzfrequenz und Fitness reden, lass uns kurz über die Überwachung des Elektrokardiogramms (EKG) und des Blutsauerstoffs (SPO2) sprechen, denn das waren die großen Verkaufsargumente der Watch 5 bzw. Watch 6 und sind auch hier wieder vorhanden.

Beide sind nicht medizinisch, was ihren Nutzen etwas einschränkt - sie sind eher als erster Schritt zur Erkennung eines Problems gedacht. Für diejenigen, die sie brauchen, sind das EKG und der SPO2-Monitor eine hervorragende Ergänzung - die meisten werden sie nicht oft genug benutzen, und selbst wenn du regelmäßig den Sauerstoffgehalt deines Blutes kontrollierst oder dein EKG überwachst, wird dir die Funktion nicht viel nutzen.

Wenn du fitter bist und eine Herzfrequenz hast, die regelmäßig unter 50 Schläge pro Minute fällt, wird dieser Sensor nicht funktionieren.

Der SpPO2-Sensor gibt auch keine Warnmeldungen aus - wenn dein Blutsauerstoffgehalt über Nacht zu stark sinkt, wäre es sinnvoll, eine Warnmeldung zu erhalten (so wie du auch informiert wirst, wenn deine Herzfrequenz zu niedrig ist), damit du zum Arzt gehen und dich auf Schlafapnoe untersuchen lassen kannst.

Es ist zwar schön, dass du deine Blutsauerstoffsättigung den ganzen Tag über überprüfen kannst, aber diese Funktion scheint eher eine Spielerei zu sein. Wenn die Ärzte die Daten nicht nutzen können und die Uhr dich nicht auf Probleme aufmerksam macht, wie nützlich ist sie dann wirklich?

Wir mögen Apple Fitness+. Diese trainingsbasierten Workouts sind auf dem iPhone, iPad und Apple TV verfügbar und fordern dich auf, deine Apple Watch zu verbinden, um die Herzfrequenz usw. zu messen und auf dem Bildschirm anzuzeigen.

Apple Watch Series 7 vor einem iPad

Apple Fitness+ ist ein wirklich cooles Element, das du in deiner Tasche oder auf deinem Tablet haben kannst. (Image credit: TechRadar)

Es gibt eine große Auswahl an Workouts, und bei regelmäßiger Nutzung wirst du eine Beziehung zu deinen Trainern aufbauen (auch wenn alles digital aufgezeichnet wird und nicht live stattfindet) und dich zu ihren Sitzungen hingezogen fühlen.

Auch die Workouts sind hart - uns gefällt der Wettbewerbsaspekt, wenn wir versuchen, die durchschnittliche Teilnehmerin oder den durchschnittlichen Teilnehmer eines Kurses mit der "Burn Bar" zu übertreffen. Auch wenn einige Workouts etwas anspruchsvoller und komplexer sein könnten, ist die kostenlose dreimonatige Testphase eine hervorragende Möglichkeit für dich, mehr über den Service herauszufinden und zu sehen, ob er zu deinem Lebensstil passt.

Eine weitere leistungsstarke Gesundheitsfunktion, über die wir sprechen möchten, ist die neu gestaltete Breathe-App - sie heißt jetzt Mindfulness und verfügt über einen Relax-Modus. 

In diesem Modus bekommst du zu Beginn der Aktivität eine motivierende Frage gestellt, über die du nachdenken sollst, und verbringst mindestens eine Minute damit, dir die verschmelzenden und kollidierenden farbigen Formen auf der Uhr anzusehen, während du über die gestellte Frage nachdenkst.

Bild 1 von 2

Apple Watch Series 7 images of watch on test

(Image credit: TechRadar)

Einige der Vorschläge sind kitschig, aber wenn wir uns wirklich darauf einlassen, werden wir ruhiger.

Bild 2 von 2

Apple Watch Series 7 images of watch on test

(Image credit: TechRadar)

Die schnulzige "Relax"-Animation ist etwas, das wir uns gerne den ganzen Tag lang ansehen.

Es ist hypnotisierend und wir fanden, dass der mentale Zustand, in den es uns versetzt, wirklich dabei hilft, in dieser modernen Welt ruhiger zu bleiben. In Kombination mit einem der Fitness+-Workouts, die jetzt auch einen geführten Spaziergang oder eine Meditation beinhalten, die dir hilft, während des Tages zur Ruhe zu kommen, ist die Watch 7 eines der besten Geräte für dein Wohlbefinden, die wir je benutzt haben.

Die überarbeitete Achtsamkeits-App ist wirklich einer der Gründe, eine Apple Watch zu kaufen - nicht unbedingt die Watch 7, denn diese Funktionen sind dank des neuen Software-Updates WatchOS 8 auf jeder Apple Watch zu finden. 

Wir haben noch keine Fitnessuhr ausprobiert, die mit der angenehmen Vibration mithalten kann, die dein Handgelenk kitzelt und dir sagt, dass du ruhig ein- und ausatmen sollst.

Ein letzter Punkt in Sachen Gesundheit: Die Schlafüberwachung wurde letztes Jahr auf der Apple Watch 6 eingeführt, und wir hatten große Hoffnungen, dass Apple dieses Jahr etwas Cooles damit machen würde. 

Im Grunde ist das, was du jeden Morgen siehst, aber immer noch nur eine Notiz, die dir das Wetter und die Akkulaufzeit anzeigt, die du noch hast, aber nichts über die Qualität deines Schlafs - ob du geträumt oder leicht geschlafen hast oder ob du dich durch einen tollen Tiefschlaf gut genug erholt hast.

Apple Watch Series 7 Schlafüberwachung

Die Schlafüberwachung auf der Apple Watch ist einfach zu einfach - sie braucht mehr Details und eine Anleitung, wie sie besser funktioniert. (Image credit: TechRadar)

Diese Funktion ist einfach zu simpel, um gut zu funktionieren - es sollte einfach sein, dass deine Uhr dir ein paar Tipps gibt, wie du besser schlafen kannst, und dir eine Art Bewertung gibt, damit du weißt, was du verbessern kannst.

Wir hatten gehofft, dass Apple mit der Apple Watch 7 ein richtiges Upgrade auf den Weg gebracht hätte, um dir zusätzliche Einblicke in deinen Schlaf zu geben - nur ein paar Balken zu sehen, die dir sagen, wann du wahrscheinlich geschlafen hast, und nicht viel mehr, ist nicht besonders interessant oder hilfreich für die Verbesserung deiner Gesundheit.

Was die Watch 7 jedoch gut kann, ist, dir deine Gesundheitstrends im Laufe der Zeit aufzuzeigen. Du kannst sehen, wie sich dein VO2 Max-Wert verbessert, ob du mehr oder weniger Schritte machst, und sogar feststellen, ob sich dein Gleichgewicht verändert... aber ohne Anleitungen oder Möglichkeiten, dich zu verbessern, bleiben all diese vielfältigen und nützlichen Messwerte eine interessante Sache, die du dir ab und zu ansehen kannst, aber nicht mehr.

WatchOS 8 und der "überarbeitete" Chipsatz

Apple Watch 7 im outdoor test

(Image credit: TechRadar)

WatchOS 8 ist die neue Software von Apple für 2021, aber genau wie das Design der neuen Uhr bringt sie nicht viel Neues für die Apple Watch mit sich.

Die Watch 7 wird von einem "neuen" Chipsatz angetrieben, dem S7-Chip, der aber nicht leistungsfähiger ist als der S6 in der Watch 6 - er wurde nur überarbeitet, um in das neue Gehäuse zu passen (und wahrscheinlich, um mit der "7" im Namen der Uhr Schritt zu halten).

Trotzdem haben wir festgestellt, dass die Watch 7 auf alles, was wir von ihr verlangten, sehr gut reagierte. Das Blättern durch Apps funktioniert reibungslos, wenn du mit dem Finger darüber streichst oder mit der Digital Crown durch Menüs und Ähnliches navigierst.

WatchOS hat im Laufe der Jahre einige Iterationen durchlaufen, und Apple scheint sich endlich auf etwas Nützliches geeinigt zu haben - mit der großen Taste an der Seite kannst du zwischen Apps springen, während die Digital Crown das Interagieren mit Listen oder das Ändern der Größe von Dingen zu einer einfachen Aufgabe macht.

Wir haben festgestellt, dass der Siri-Befehl - einfach die Watch 7 an die Lippen halten und einen Befehl erteilen - in etwa 80 % der Fälle gut reagiert hat. Das ist immer noch etwas wenig, wenn du einfach nur einen Timer einstellen willst... das schafft kein Vertrauen und führt dazu, dass du oft nur einen Knopf drückst, um sicherzugehen, dass er funktioniert.

Die Apple Watch 7 hängt an einem Stock.

Der Porträtmodus als Zifferblatt ist wirklich schön und eine tolle Funktion. (Image credit: TechRadar)

Eine Funktion, die uns in WatchOS 8 sehr gut gefallen hat, ist das neue Watchface für den Porträtmodus - damit kannst du deine Lieblingsfotos auswählen, und die Watch nutzt die eingebetteten Daten, um die Uhr zwischen dem Motiv und dem Hintergrund einzufügen.

Das sieht wirklich schön aus, und die Möglichkeit, die Digital Crown zu drehen, um das Bildmotiv zu vergrößern oder zu verkleinern, war auch eine nette Idee. 

Die andere große Funktion, die wir genutzt haben, war der Fokusmodus - nun ja, er wurde uns eher von iOS 15 aufgezwungen, wo er eine große neue Funktion ist.

Die Synergie zwischen der Apple Watch und dem iPhone war schon immer gut - z. B. die Spiegelung des Flugmodus oder die Weitergabe von Anrufen oder Audiosignalen zwischen den beiden Geräten - und in diesem Fall wird die Watch 7 automatisch in diesen Modus wechseln, wenn du die Benachrichtigungen auf deinem iPhone automatisch stummgeschaltet hast, wenn du dich an einem bestimmten Ort befindest, oder wenn du eine Zeit festgelegt hast, zu der du dich vor dem Schlafengehen entspannen möchtest.

Wir empfehlen dir, einige Zeit mit den neuen Fokusmodi zu verbringen, falls du sie noch nicht ausprobiert hast - sie können ein echter Segen sein, aber du musst sicherstellen, dass die Personen, die dich kontaktieren sollen, dies auch tun können und dass die Apps, die du regelmäßig verwendest, immer noch zu den wichtigen Zeiten "durchkommen" können.

Einige Dinge, die auf der Watch 7 wirklich gut funktionieren, gibt es schon seit langem, aber sie machen sie zu einem viel überzeugenderen Kauf. Die Geräuschüberwachung ist hervorragend, denn sie gibt dir täglich Rückmeldung über deine akustische Gesundheit und zeigt dir an, wenn du dich zu lange in einer gefährlichen Umgebung aufhältst.

Apple Watch Series 7 Audiomonitor am Handgelenk.

Das Audiotracking ist wirklich gut - und es ist toll, wenn du eine Rückmeldung bekommst, wie laut dein Leben tatsächlich ist. (Image credit: TechRadar)

Außerdem erhältst du Benachrichtigungen zum Händewaschen - in Zeiten der Pandemie ist es eine tolle Funktion, wenn du dazu "gezwungen" wirst, dir 20 Sekunden lang die Hände zu waschen, und du daran erinnert wirst, wenn du zur Tür reinkommst - und allein dafür würden wir die Watch kaufen.

Eine weitere neue Funktion, von der wir wirklich beeindruckt sind, ist Assistive Touch - du kannst deine Watch mit Fingerbewegungen und Faustballen steuern und so durch das Telefon navigieren, ohne es zu berühren.

Das ist wirklich cool und funktioniert sehr gut - es hebt Elemente der Benutzeroberfläche blau hervor, damit du weißt, was du berührst und antippst. Du kannst diese Funktion sogar so konfigurieren, dass bestimmte Apps mit einer bestimmten Geste geöffnet werden - es wird interessant sein zu sehen, ob Apple diese Funktion in zukünftigen Updates auch außerhalb des Eingabehilfen-Menüs nutzen wird.

Apple Watch Series 7 zeigt mehrere Timer an

(Image credit: TechRadar)

WatchOS 8 scheint zwar nicht viel Neues zu bieten, aber ein paar kleine Tricks und Kniffe, wie z. B. mehrere Timer und verbesserte Nachrichtenoptionen, wenn du auf Nachrichten vom Handgelenk aus reagieren möchtest, verbessern die Gesamtfunktionalität des Geräts (und wir sind immer noch ratlos, wie mehrere Timer auf die Watch 7, aber nicht auf das iPhone kommen können...).

Apple Watch 7: Akkulaufzeit

Apple Watch 7 im outdoor test

(Image credit: TechRadar)

 Die Akkulaufzeit der Apple Watch verwirrt uns schon seit Jahren, und die Watch 7 bildet da keine Ausnahme... denn Apple spielt die Leistung seltsamerweise herunter. 

Apple wirbt damit, dass die Watch 7 mit einer Akkuladung 18 Stunden durchhält, aber wir haben regelmäßig über 24 Stunden geschafft, selbst wenn wir mitten am Tag das GPS genutzt haben, um den Akku zu schonen. 

Dank der schnelleren Spulen im Inneren und des neuen silberfarbenen Ladegeräts in der Verpackung kannst du die Uhr auch schneller aufladen als je zuvor (obwohl es über USB-C angeschlossen wird und kein Block in der Verpackung enthalten ist - wieder einmal hat Apple die Technik verbessert, aber das, was du brauchst, entfernt, so dass du einen kostenpflichtigen Stecker kaufen musst, da nur wenige Leute einen USB-C-Stecker herumliegen haben werden).

Bild 1 von 2

Apple Watch Series 7 images of watch on test

(Image credit: TechRadar)

Das ist das Schnellladegerät - es ist zwar im Lieferumfang enthalten, hat aber einen USB-C-Anschluss und keinen Block zum Aufladen.

Bild 2 von 2

Apple Watch Series 7 images of watch on test

(Image credit: TechRadar)

Hier siehst du, wie es im Vergleich zum Original aussieht.

Offizielle Angaben besagen auch, dass es 75 Minuten dauert, bis deine Uhr vollständig aufgeladen ist. Wir haben es in 64 Minuten geschafft, und das schnellere Ladekabel macht hier wirklich einen Unterschied: Wir haben es innerhalb von 30 Minuten auf etwa 50 % und in 45 Minuten auf über 80 % geschafft - das ist viel besser als die Stunden, die der Ladevorgang bei älteren Modellen dauerte.

Diese Schnellladefunktion ist zwar nützlich, kann aber nicht über eines der größten Probleme hinwegtäuschen: Die Akkulaufzeit der Apple Watch 7 ist nicht gut genug. Ja, wenn du sie nachts auflädst, hält sie problemlos den ganzen Tag durch.

Du kannst deine Uhr vor dem Schlafengehen für 20 Minuten aufladen, um sicherzustellen, dass sie die Nacht problemlos übersteht, aber du musst dir angewöhnen, sie jeden Morgen für etwa eine Stunde aufzuladen, um sicherzustellen, dass dir tagsüber nicht die Energie ausgeht.

Wir haben festgestellt, dass wir über Nacht etwa 15 % der Akkuleistung verloren haben. Das ist etwas mehr, als Apple behauptet - das Unternehmen geht davon aus, dass du die Watch 7 acht Minuten lang aufladen kannst, um die Nacht zu überstehen, aber wir haben in dieser Zeit nur etwa 8 % Ladung nachgeladen, was unserer Meinung nach nicht ausreicht, um bis zum Morgen durchzuhalten.

Apple Watch Series 7 mit einer Wegbeschreibung auf dem Display.

Die Footpath-App hätte eigentlich jede Menge Akku verbrauchen müssen, aber sie hat ihn erstaunlich gut geschont. (Image credit: TechRadar)

So oder so ist es gar nicht so einfach, die Zeit zu finden, auch nur kurz aufzuladen, und wir mussten immer wieder feststellen, dass uns die Energie der Watch 7 ausging und wir dann nur noch Zeit für kleine Aufladungen hatten.

Eine Akkulaufzeit von 24-30 Stunden mit einer einzigen Ladung ist für eine moderne Smartwatch einfach nicht gut genug - es gibt viele Uhren anderer Marken, die tagelang ohne Ladegerät auskommen, und das sollte Apple anstreben.

Wir finden es gut, dass Apple immer wieder neue, stromfressende Funktionen hinzufügt, ohne die Akkulaufzeit zu beeinträchtigen (es ist sehr beeindruckend, dass der SPO2-Sensor nicht so viel Akkulaufzeit verbraucht, wie bei anderen Geräten). Auch das helle und gut lesbare Display ist eine tolle Sache, aber das geht natürlich auf Kosten des Stromverbrauchs.

Apple hat auch den Multitasking-Stromverbrauch seiner Uhren radikal verbessert - wir sind etwa 50 Minuten lang gelaufen, während eine App eines Drittanbieters Sprachanweisungen gab und das Display die ganze Zeit eine Karte anzeigte, während GPS den Lauf verfolgte und Spotify Offline-Musik abspielte, und die Watch 7 verlor nur 10 % Akku, was ziemlich unglaublich ist.

Diese Leistung ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass es wirklich schwierig ist, eine konsistente Laderoutine zu entwickeln, wenn du auch deinen Schlaf verfolgen willst - Apple braucht eine neue Lösung für dieses Problem, wenn sie bei der Wahl einer neuen Smartwatch weiterhin zu den Top-Anwärtern gehören soll.

Solltest du die Apple Watch Series 7 kaufen?

Apple Watch Series 7 neben der SE und der Watch 3.

Der Taschenrechner sollte einfacher zu bedienen sein, da er auf der mittleren Uhr hier größer ist - aber er bringt nicht viel. (Image credit: TechRadar)

Ja, du solltest die Apple Watch 7 kaufen, wenn du...

...die Apple Watch 4 trägst.

Wenn du deine ältere Apple Watch liebst und du das Always-on Display noch nicht kennst, wirst du dich über den größeren Bildschirm der Watch 7 freuen und darüber, dass du endlich nicht mehr mit dem Handgelenk herumfuchteln musst, um die Zeit abzulesen.

...anfangen willst, gesünder zu leben.

Die Watch 7 ist ein großartiger Fitnessbegleiter für alle, die ihre Fitness verbessern wollen, sowohl mental als auch körperlich. Sie bietet so viele Tracking-Optionen, und wir fanden die Achtsamkeitsoptionen wirklich erfrischend.

Nein, du solltest die Apple Watch 7 nicht kaufen, wenn du...

...auf Fitness stehst.

Auch wenn wir gerne mit Fitness+ herumspielen, ist die Watch 7 nichts für dich, wenn du nach strukturierten Workouts suchst, die dir helfen, deine Fitness wirklich zu verbessern. Du kannst zwar einige gute Apps herunterladen, aber du bist mit einer speziellen Fitnessuhr besser bedient. 

...deine Uhr nicht täglich aufladen willst.

Die Watch 7 muss zwar nicht täglich aufgeladen werden, aber sie muss am nächsten Tag recht früh wieder aufgeladen werden - viele andere Smartwatches können mehrere Tage lang genutzt werden, bevor sie aufgeladen werden müssen.

Unsere Zusammenfassung der Apple Keynote:

Franziska Schaub

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich :)