Skip to main content

Android 12: Erscheinungsdatum, Funktionen, unterstützte Geräte und was du wissen musst

Android 12
Ein Beispiel dafür, wie Android 12 auf Smartphones aussieht (Image credit: Google)

Android 12 wurde bereits auf der Google IO 2021 im Juni bestätigt und präsentierte ein überarbeitetes Aussehen und Funktionen, die sich mehr auf Privatsphäre und Interaktivität konzentrieren.

Seitdem haben wir in der öffentlichen Beta-Version verbesserte Benachrichtigungen, bessere Screenshot-Unterstützung, einen Einhandmodus und vieles mehr gesehen.

Nach der Vorstellung des Pixel 6 hat Google das Software-Update auf den Markt gebracht, das nun auch für ältere Pixel-Smartphones verfügbar ist. Allerdings hat das Unternehmen noch nicht bestätigt, welche Smartphones kompatibel sind (wir haben vermutet, dass das Pixel 3 das älteste Smartphone sein könnte, das das Update erhält, da es die Schwelle für die Android 12-Beta war).

Android 12 ist das Update 2021 für Googles Android-Betriebssystem und baut auf Android 11 aus dem Jahr 2020 auf, das einige Smartphones noch nicht haben. Aber dies ist mehr als nur ein iteratives Update - Google bezeichnet es als die größte Designänderung in der Geschichte von Android, und das merkt man auch.

Einige Nutzer können die Android 12 Beta jetzt herunterladen, was für Nicht-pixel-Phones-Besitzer des Xiaomi Mi 11, des OnePlus 9 und anderer beta-kompatibler Smartphones, von Vorteil sein kann. Eine vollständige Liste findest du weiter unten und eine Anleitung, wie du die Android 12 Beta auf dein Smartphone bekommst, findest du in unserem Leitfaden.

Die endgültige Version ist jetzt im Android Open Source Project (AOSP) verfügbar, aber es ist zu erwarten, dass das kürzlich angekündigte Pixel 6 und Pixel 6 Pro irgendwann nach dem Launch Event mit Android 12 ausgeliefert werden.

Die neuen Pixel Smartphones werden höchstwahrscheinlich zu den ersten gehören, die mit dem Update versorgt werden. Wenn du ein anderes Android-Smartphone hast (das nicht zum Pixel gehört), wirst du dich wahrscheinlich noch etwas länger gedulden müssen, da jedes Unternehmen sicherstellen muss, dass das neueste Update mit seinen bestehenden Smartphones funktioniert.

Wir haben alle offiziellen Android 12-Funktionen aufgelistet, die auf der Google IO und in den nachfolgenden Betas vorgestellt wurden. Wir werden diesen Artikel aktualisieren, sobald wir mehr entdecken.

Android 12: Kurz & knapp

  • Worum geht es? Um das nächste große Android-Update
  • Wann kommt es heraus? 19. Oktober
  • Was ist die größte Neuerung? Aufgefrischte, einheitliche Benutzeroberfläche
  • Wie viel wird es kosten? Es ist kostenlos!

Android 12: Erscheinungsdatum

Android 12 wurde auf der Google IO 2021 angekündigt und am 4. Oktober über das Android Open Source Project (AOSP) veröffentlicht. Kurz nach der Markteinführung des Google Pixel 6 am 19. Oktober wurde Android 12 auch für ältere Pixel-Smartphones verfügbar, obwohl das Unternehmen keine offizielle Kompatibilitätsliste veröffentlicht hat.

Die Geräte von Samsung, OnePlus, Oppo, Realme, Tecno, Vivo und Xiaomi werden später in diesem Jahr Android 12 erhalten.

Es liegt jedoch an den Geräteherstellern, Android 12 auf dein Smartphone zu bringen, und das dauert oft Monate. Sei also nicht überrascht, wenn dein spezielles Smartphone erst 2022 auf Android 12 aktualisiert werden kann.

In der Zwischenzeit ist die neue Software in der Beta-Phase für ausgewählte Smartphones verfügbar, darunter Telefone von Oppo, Nokia, OnePlus, Xiaomi, ZTE, Asus, TCL und iQOO - sowie viele Pixel-Geräte. Die vollständige Liste findest du im folgenden Abschnitt.

Google Pixel 6 event

(Image credit: Google)

Android 12: Kompatibilität

Android 12 wird wahrscheinlich auf die meisten Smartphones ausgerollt, die in den letzten ein oder zwei Jahren auf den Markt gekommen sind, auch wenn einige noch lange darauf warten müssen. Es wird aber garantiert alle modernen Pixel-Handys erreichen, wahrscheinlich vom Pixel 3 bis zum neuen Pixel 6 und Pixel 6 Pro, da die Modelle Pixel 3 und 4a die Beta unterstützen.

Apropos Beta: Ein Blick auf die Liste der kompatiblen Smartphones gibt Aufschluss darüber, welche Geräte als erste das fertige Android 12 erhalten werden. Sie lautet wie folgt:

Wir gehen davon aus, dass alle diese Geräte die endgültige Version von Android 12 erhalten werden, und zwar wahrscheinlich recht schnell (die Pixel-Smartphones werden sie bereits am ersten Tag bekommen). Auch die neueren Smartphones wie das Samsung Galaxy Z Fold 3 und Z Flip 3 werden sie erhalten, ebenso wie die meisten günstigeren und weniger beliebten Smartphones, wenn sie neu sind.

Google selbst hat gesagt, dass Geräte von Samsung, OnePlus, Oppo, Realme, Tecno, Vivo und Xiaomi dieses Jahr Android 12 nutzen können.

In Bezug auf die Beta ist es jedoch erwähnenswert, dass alle oben genannten Smartphones mit Ausnahme der Pixel-Smartphones eine Developer Preview verwenden, die nur für Entwickler gedacht ist und wahrscheinlich viel instabiler ist als die öffentliche Beta auf den Pixel-Smartphones, daher würden wir es uns zweimal überlegen, ob wir sie herunterladen. Aber auch in der öffentlichen Beta musst du mit Fehlern rechnen.

Android 12

(Image credit: Google)

Android 12: Refreshed UI

Google hat eine neue Material Design-Sprache für Android 12 angekündigt, die Material You genannt wird und die gesamte Benutzeroberfläche des Betriebssystems überarbeitet.

Die aktuelle Beta-Version bietet abgerundete Schaltflächen, vielfältigere Farben, flüssigere Bewegungen und Animationen und vieles mehr.

Das Unternehmen nennt es Color Extraction, bei der du ein Hintergrundbild auswählen kannst und das System automatisch die dominanten, komplementären und am besten aussehenden Farben davon auf den Rest der Benutzeroberfläche anwendet, einschließlich des Benachrichtigungsfeldes, des Sperrbildschirms und der Lautstärkeregler.

Google hat es sich zur Aufgabe gemacht, dafür zu sorgen, dass Android 12 auch auf den neuen Smartphones Pixel 6 und Pixel 6 Pro läuft, die einen Fingerabdrucksensor, verbesserte Kameras und vieles mehr haben.

See more

Dieses Mal sieht es so aus, als ob Google die Smartphones und Android 12 gemeinsam entwickelt hat, was zu einer Version führt, die mehr Einheitlichkeit aufweist als die vorherigen Pixel-Smartphones.

Diesmal ist also alles viel einheitlicher, was Google unbedingt betonen wollte. Früher sahen das Farbschema und sogar die Schriftarten uneinheitlich aus, aber jetzt wurde alles neu gestaltet, um in Android 12 so einheitlich wie möglich auszusehen.

Dieses anpassbare Design wird bis Ende des Jahres auch für Googles Web-Apps eingeführt.

Auch die Widgets wurden neu gestaltet und sehen jetzt viel runder aus. Nachdem iOS 14 im letzten Jahr Widgets vorgestellt hat und iOS 15 Widgets auf das iPad gebracht hat, war es nur logisch, dass auch Android 12 in diesem Bereich ein Redesign erhält.

Android 12: Datenschutz und Sicherheit

Google hat in diesem Jahr darauf geachtet, dass der Datenschutz bei Android 12 im Mittelpunkt steht und das gilt auch für Android 12.

Der Android Private Compute Core ist der Motor hinter den Datenschutzfunktionen von Android 12. Er sorgt dafür, dass die Apps und das Smartphone die von dir vorgenommenen Datenschutzeinstellungen befolgen.

Das neue Datenschutz-Dashboard gibt dir einen Überblick über Apps, die den Standort, die Kamera, die Kontakte und vieles mehr auf deinem Smartphone verwenden.

Ein netter Clou ist jedoch die einfache Übersicht in Form eines Tortendiagramms, das zeigt, auf welche Apps in den letzten 24 Stunden zugegriffen wurde. 

Die Benachrichtigungszentrale bietet außerdem einen Schnellzugriff, um Funktionen des Smartphones zu deaktivieren, die von einer App verwendet werden. Wenn Facebook zum Beispiel das Mikrofon benutzt, während du eine andere App verwendest, wird dir in diesem Teil der Benachrichtigungszentrale ausdrücklich angezeigt, dass Facebook das Mikrofon benutzt. Wenn du darauf drückst, kannst du die Verwendung des Mikrofons für Facebook und andere Apps deaktivieren, wenn du das möchtest.

Mit Android 12 wirst du außerdem von einer App um Erlaubnis gebeten, eine Funktion des Smartphones zu nutzen. Du kannst auswählen, ob du dies zulassen willst, während die App läuft, nur einmal oder gar nicht.

Du kannst auch festlegen, dass manche Apps nur einen ungefähren Standort angeben, z. B. Wetter-Apps, die nicht genau wissen müssen, wo du bist.

Und bei Funktionen wie Live Caption, Now Playing und Smart Reply findet die gesamte Audio- und Sprachverarbeitung auf deinem Gerät statt, sodass die Daten nicht an andere Stellen gesendet werden.

Es gibt auch gesperrte Ordner, die in allen Apps verfügbar sind und mit denen du einen bestimmten Ordner mit einem Fingerabdruck sperren kannst.

Und es gibt die Möglichkeit, ein Chromebook mit deinem Smartphone zu entsperren. Ähnlich wie bei der Entsperrfunktion der Apple Watch für einen Apple Mac musst du dein Android 12-Smartphone nur in die Nähe des Chromebooks halten, um auf den Startbildschirm zu gelangen.

Schließlich wird es bei der Verwendung einer App wie der Kamera einen subtilen UI-Hinweis geben, dass bestimmte Funktionen der Kamera verwendet werden, ähnlich wie in Apples iOS 15.

Andere Funktionen von Android 12

Android 12

(Image credit: Google)

Google hat eine Vielzahl kleinerer Funktionen bestätigt, eine davon ist der App-Winterschlaf. Wenn du eine App nicht oft verwendest, kannst du in den Einstellungen unter App-Info die Berechtigungen und den Speicherplatz entfernen. Du kannst sie bei Bedarf aber auch einfach wiederherstellen.

Beta 3 bringt eine interessante Verbesserung beim Drehen des Displays. Die Frontkamera deines Smartphones erkennt nun, ob es an der Zeit ist, das Display ins Hoch- oder Querformat zu drehen. Google gibt an, dass die Latenzzeit dadurch um 25 % reduziert wurde.

Wenn du den Einschaltknopf gedrückt hältst, wird der Google Assistant aufgerufen, so dass du den Dienst bei Bedarf viel einfacher aufrufen kannst.

Eine neue eingebaute Fernbedienung ist jetzt auch Standard in Android 12. Wenn du also einen Fernseher mit Android oder einen Chromecast hast, kannst du dein Smartphone benutzen, um durch deine Lieblingssendungen zu schalten.

Der Medienplayer, der in deinen Schnelleinstellungen angezeigt wird, wurde ebenfalls verbessert: Du kannst bestimmten Apps erlauben, ihn zu nutzen. Das kann gut funktionieren, wenn du zwischen Spotify und YouTube wechselst und nur Spotify nutzen willst.

Google IO 2021

(Image credit: Google)

Außerdem kannst du mit der neuen Funktion Car Key dein kompatibles Smart Car mit deinem Smartphone entriegeln. Damit kannst du dein Auto mit deinem Smartphone entriegeln, verriegeln und sogar den Motor starten.

Die Funktion nutzt die UWB (Ultra-Wideband)-Technologie, d. h. du kannst dich deinem Auto nähern und es wird aufgeschlossen, ohne dass du dein Smartphone herausnehmen musst. 

Außerdem kannst du den digitalen Zugang zu deinem Auto mit anderen teilen - so kannst du dein Auto an einen Freund oder eine Freundin ausleihen, ohne ihm/ihr einen physischen Schlüssel zu geben, und ihm/ihr für eine bestimmte Zeit Zugang gewähren.

In Anspielung auf seinen Konkurrenten wirbt Google auch mit einer besseren Unterstützung für App-Stores von Drittanbietern.

Auch der Passwortmanager von Google wird neu entwickelt und plattformübergreifend in deine Google-Apps und -Geräte integriert.

Android 12

(Image credit: Google)

Und die Fotomodi werden ein neues Format unterstützen - AVIF, das eine ähnliche Komprimierung wie JPEG verspricht, aber in besserer Qualität, wie die Beispiele zeigen, die das Android-Team (oben) in einer Online-Entwickler-Session gegeben hat. Beachte den Unterschied bei den Wolkendetails.

Android 12 verspricht außerdem, dein Gerät schneller und reaktionsschneller zu machen. Google behauptet, dass es die CPU-Zeit, die für die wichtigsten Systemdienste benötigt wird, um bis zu 22 % reduziert und die Nutzung der großen Kerne durch den Systemserver um bis zu 15 % verringert, was auch zu einer verbesserten Akkulaufzeit führen soll.

Mit der ersten Beta-Version wurde Quick Tap eingeführt, eine Funktion, die bereits auf den iPhones mit iOS 14 verfügbar ist. Wenn du auf die Rückseite des Smartphones tippst, kannst du es so einstellen, dass du einen Screenshot machst, Medien steuerst, Benachrichtigungen anzeigst oder sogar eine bestimmte App öffnest.

Das Herunterladen und Spielen von Spielen scheint in Android 12 einfacher zu sein, denn du kannst ein neues Spiel starten, noch bevor der Download abgeschlossen ist. Das erinnert an die Funktionen der PlayStation-Konsolen und erspart dir, einige Stunden zu warten, bis ein Spiel fertig installiert ist.

Android 12 beta screenshots

(Image credit: Google)

Google hat außerdem bestätigt, dass Android 12 für App-Stores und Installer von Drittanbietern wie dem Amazon App Store, APKUpdater und Samsung Galaxy Apps, um nur einige zu nennen, besser geeignet sein wird*.

Zurzeit benötigen App Stores von Drittanbietern direkte Benutzergenehmigungen, um Apps auf ihrer Plattform zu verwalten und zu aktualisieren, aber es sieht so aus, als ob diese Änderung es Drittanbietern ermöglichen wird, Apps direkt zu verwalten und zu aktualisieren.

Für die Entwickler von Drittanbieter-App-Stores wird der Prozess jedoch nicht unbedingt ein Kinderspiel sein. Sie müssen zunächst zustimmen, damit die Funktion genutzt werden kann, und der Store muss außerdem die Erlaubnis haben, Pakete ohne Benutzeraktion zu aktualisieren. Es kann also sein, dass Google zunächst einige Prüfungen durchführen muss.

* englischer Artikel

Franziska Schaub

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich :)