Skip to main content

Im Test: Nokia X20

Der neue Champion von Nokia

Was ist eine Hands on-Review?
Nokia X20
(Image: © Future)

Erstes Fazit

Das Nokia X20 sollte großartig sein, wenn du jahrelange Android-Updates magst, aber abgesehen von seinem dreijährigen Update-Versprechen gibt es nichts, was es besser macht als irgendeiner seiner gleichpreisigen Rivalen in den Kategorien Verarbeitung, Kamera oder Laden.

Vorteile

  • Langjährige Updates versprochen
  • Großer Bildschirm

Nachteile

  • Langsam in der Anwendung
  • Von der Konkurrenz überboten

Eines der am härtesten umkämpften Marktsegmente ist das "Premium-Low-End"-Segment, das günstige Smartphones mit wettbewerbsfähigen Spezifikationen umfasst, die preislich an der Grenze zwischen der unteren und mittleren Preisklasse angesiedelt sind. Zu den jüngsten Neuzugängen gehören das Moto G9 Plus*, das Xiaomi Redmi Note 10 Pro* und das Realme 8 Pro, alle mit beeindruckenden Spezifikationen und Funktionen.

Das Nokia X20 ist ein neues Smartphone, das genau in dieses Segment passt, als das Topmodell der sechs neuen Handys, die Nokia-Eigentümer HMD Global im April 2021 enthüllte. Die X-Linie soll Nokias neues Spitzenmodell sein, das oberhalb der C- und G-Reihe angesiedelt ist, und das X20 ist zum Zeitpunkt des Schreibens das Topmodell. Allerdings ist nicht klar, was mit dem Nokia 8.3 5G in diesem neuen System passiert.

Es sieht nicht so aus, als wäre sich HMD Global bewusst gewesen, wie umkämpft dieses Marktsegment ist, und das Nokia X20 schwächelt in einigen Schlüsselbereichen im Vergleich zu den oben genannten Geräten - sein Chipsatz ist etwas schwächer, der Ladevorgang ist langsamer und das Design fühlt sich im Vergleich zu den oben genannten Konkurrenten ein wenig "billiger" an.

Dennoch gibt es einige Dinge, die für das Handy sprechen - HMD Global garantiert, dass das Nokia X20 drei Jahre lang Android-Updates erhält, was viel mehr ist, als wir von vielen anderen Android-Handys sagen können, und der Bildschirm ist auch schön groß.

Wir haben das Nokia X20 kurz getestet, rechtzeitig zur Markteinführung - wir sollten darauf hinweisen, dass wir ein frühes Gerät mit nicht-finaler Software erhalten haben, also werden wir dieses Thema so weit wie möglich vermeiden, und du solltest diesen frühen Test mit einer Prise Vorsicht genießen.

Nokia X20

(Image credit: Future)

Nokia X20: Preis und Verfügbarkeit

Das Nokia X20 kommt im Mai 2021 in den Handel und es kostet 399 € für 8 GB RAM und 128 GB Speicherplatz.

Um den Kontext zu verdeutlichen, geben wir die Preise der anderen Smartphones an, die wir als enge Konkurrenten erwähnt haben: Das Realme 8 Pro kostet 279 €, das Moto G9 Plus kostet 269,99 € und das Redmi Note 10 Pro kostet 279,90 €. Das sind zumindest die UVP-Preise.

Nokia X20: Design und Display

Das Nokia X20 fühlt sich ziemlich groß an, vor allem wegen des großen Bildschirms. Es hat ein Kunststoffgehäuse, und wir haben die Version in Bronze getestet. Die Rückseite hat einen kreisförmigen Kamerabuckel, der zu einem Markenzeichen für Nokia-Handys geworden ist, mit dem Zeiss-Logo in der Mitte.

Nokia X20

(Image credit: Future)

Der seitlich angebrachte Fingerabdruckscanner ist in die Power-Taste am rechten Rand eingebettet, die Lautstärkewippe befindet sich direkt darüber. Der Scanner ist ein wenig hoch, aber je nach Handgröße kannst du ihn gut erreichen. Das Telefon verfügt außerdem über einen USB-C-Anschluss und eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse, und an der linken Kante gibt es eine Google Assistant-Taste.

Eine IP-Bewertung ist noch nicht bekannt, wir werden diesen Artikel aber aktualisieren, sobald wir eine erfahren.

Wenn du nach einem Smartphone mit großem Bildschirm suchst, könnte dies eine gute Wahl sein - es ist 6,67 Zoll groß, unterbrochen von einem Lochausschnitt für die Frontkamera und umgeben von einem relativ dicken Rahmen.

Die Auflösung beträgt 1080 x 2400, mit einer Bildwiederholrate von 60Hz - wenn du Geräte mit hoher Bildwiederholrate magst, die du zu diesem Preis leicht finden kannst, ist das X20 nicht das Richtige für dich. Wir fanden, dass der LCD-Bildschirm für seinen Preis ziemlich gut aussah, da die Bilder relativ scharf waren, obwohl die maximale Helligkeit mit 450 nits ein wenig niedrig war.

Nokia X20

(Image credit: Future)

Nokia X20: Kameras und Akkulaufzeit

Es gibt vier rückwärtige Kameras auf dem Nokia X20, was eine große Anzahl ist, aber nicht ungewöhnlich. Es handelt sich um eine 64 MP Hauptkamera, eine 5 MP Ultraweitwinkelkamera, eine 2 MP Tiefensensor- und eine 2 MP Makro-Kamera. Außerdem gibt es eine 32MP Frontkamera. Wenn du dich mit Smartphones auskennst, wirst du wissen, dass diese Kombination dem Moto G9 Plus ziemlich ähnlich ist, aber mit einer niedriger aufgelösten Ultraweitwinkel- und einer höher aufgelösten Selfie-Kamera.

Die Fotos, die wir gemacht haben, waren... okay, aber ein paar Probleme, die wir mit früheren Nokia-Telefonen gefunden haben, sind zurück. Die Bilder wirken ein wenig zu scharf, und auch der Dynamikumfang lässt zu wünschen übrig. Letzteres war bei der Ultraweitwinkel-Kamera doppelt der Fall.

Selfies sahen etwas besser aus, aber die gleichen Schwierigkeiten sind immer noch vorhanden. Der Porträtmodus neigte dazu, unsere Haare und den Hintergrund unscharf zu machen, aber vielleicht liegt das an unserer speziellen "Frisur".

Die Videoaufnahme geht bis zu 1080p bei 60fps. Es gibt einen Kinomodus, der die Profi-Videomodi einiger anderer Smartphones imitieren soll, aber mit einer maximalen Auflösung von 1080p können wir uns nicht vorstellen, dass viele Leute ihn professionell nutzen.

Nokia X20

(Image credit: Future)

Der Akku hier hat eine 4.470mAh Kapazität, die eine faire Größe für ein Telefon zu diesem Preispunkt ist, und nach unseren ersten Tests lässt sich sagen, dass es sich groß genug anfühlt, um das Smartphone leicht durch einen Tag Nutzung zu bringen. 

Der Ladevorgang ist allerdings weit weniger beeindruckend, mit mickrigen 18W, was eine Ladezeit von mehreren Stunden garantiert. Das ist selbst für ein Handy in dieser Preisklasse langsam, wo mindestens 30 Watt die Norm sind und einige Geräte bis zu 50 oder sogar 65 Watt erreichen.

Etwas anderes ist jedoch, dass das Nokia X20 keine Ladekabel oder -blöcke im Lieferumfang hat - du musst dein eigenes beisteuern. Es ist klar, dass HMD Global in die Fußstapfen von Apple und Samsung tritt, um den Elektroschrott zu reduzieren, obwohl das Streben des Unternehmens nach Umweltfreundlichkeit noch echter wirken würde, wenn die fünf zeitgenössischen Geschwister des Nokia X20 diesem Beispiel folgen würden.

Als solches musst du dein eigenes USB-C-Ladegerät verwenden, um das Smartphone mit Strom zu versorgen, und eines kaufen, wenn du nicht bereits eines besitzt, obwohl wir uns vorstellen können, dass angesichts der Tatsache, dass die überwiegende Mehrheit der Gadgets bereits USB-C verwendet, nur wenige Leute kein solches Kabel besitzen.

Nokia X20

(Image credit: Future)

Nokia X20: Leistung und Software

Nun zum großen Problem mit dem Nokia X20: Es ist viel schwächer als seine Rivalen. Es verwendet den Low-End-Chipsatz Snapdragon 480, während die drei Modelle, die wir zuvor aufgelistet haben, alle Prozessoren der Snapdragon 700-Serie nutzen (zum Vergleich: Qualcomm hat fünf Linien von Snapdragon-Chipsätzen, von der Super-Low-End- und kaum genutzten 200-Serie, bis hin zur Low-End-400-Serie, dann der 600er, der 700er und der 800er, wobei jede Linie leistungsfähiger wird).

Das Smartphone fühlt sich ziemlich langsam an, und im Geekbench-4-Benchmark-Test hat es einen ziemlich niedrigen Wert von 1.529 erreicht, wo wir bei einem Smartphone dieses Preises eher 1.700 erwarten würden. 

Es ist also nicht unbedingt ein Handy für mobile Gamer oder Leute, die viel Leistung für irgendetwas brauchen. Aber auch für andere Nutzer ist es nicht ideal, denn das Scrollen durch Menüs wirkt durch unregelmäßige Ruckler und Einfrieren etwas langsamer als auf vielen anderen Geräten.

Ein potenzieller Pluspunkt ist, dass das Smartphone 5G unterstützt. Wenn du also Next-Gen-Konnektivität brauchst, ist es eine kostengünstige Option.

Nokia X20

(Image credit: Future)

Wie wir schon sagten, haben wir das Smartphone mit nicht-finaler Software getestet (was auch die Stotterer erklären könnte), aber wir können die Grundlagen abdecken: Das Smartphone läuft auf Android 11, und es ist "Stock"-Android, wie Google es entworfen hat, ohne eine Schnittstelle, die darüber gelegt wird. Erwarte im Grunde die gleiche Erfahrung wie bei den Pixel-Handys.

Ein echter Vorteil des Nokia X20 ist, dass es garantiert drei Jahre lang Software-Updates erhält, so dass du definitiv in der Lage sein wirst, Android 14 darauf laufen zu lassen - das kommt von HMD Global selbst, als Versprechen, seine älteren Geräte länger zu unterstützen.

Erstes Fazit

Das Nokia X20 wäre ein feines Smartphone für seinen Preis, wenn das Premium-Mittelklasse Marktsegment nicht so wettbewerbsintensiv geworden wäre - so wie es momentan aussieht, hat das Smartphone nicht die Funktionen oder Spezifikationen, um wirklich mit seinen Rivalen zu konkurrieren.

Wäre das Handy 100 € günstiger als es ist, wäre es wirklich leicht zu empfehlen. Ist es aber nicht.

Wenn es dir wirklich wichtig ist, die neueste Android-Version so schnell wie möglich zu erhalten, kannst du dieses Fazit vielleicht ignorieren - das Drei-Jahres-Versprechen von HMD Global ist wirklich großartig, da du Software-Updates viel länger als die meisten anderen Telefone erhalten wirst. 

Wenn du so denkst, solltest du vielleicht darauf warten, dass das Nokia X20 in den Handel kommt, damit es das Preis-Leistungs-Verhältnis noch ein wenig besser trifft.

* Link englischsprachig

Was ist eine Hands on-Review?

Um dir den besten Eindruck eines Produkts bieten zu können, haben wir die Kategorie "Praxistests" eingeführt. Dort prüfen wir alle Produkte auf Herz und Nieren: Wir verbringen etwas Zeit damit - dies kann von wenigen Augenblicken bis hin zu mehreren Tagen reichen. Das Wichtige daran ist: Wir können uns so selbst von dem Produkt überzeugen und erlangen eine Vorstellung davon, wie sich das Produkt im Alltag schlägt. Du kannst unserem Urteil trauen! Für mehr Informationen, lies auch TechRadar's Bewertungsgarantie.