Skip to main content

Das Asus Zenfone 8 im Spec-Check

Asus Zenfone 8
(Image credit: Future)

Das Asus Zenfone 8 wurde Anfang Mai gelauncht und es ist ein solides Flaggschiff, welches zu einem Flaggschiff-untypischen Preis unser Herz erobert hat. Auch wenn es zwangsläufig Kompromisse gibt, die du vor dem Kauf beachten solltest.

Welche das sind, verraten wir dir in unserem Spec-Check.

Preis & Verfügbarkeit

Das Zenfone 8 ist am 12. Mai auf den Markt gekommen und kostet ab 612 €. Du kannst aus folgenden Spezifikationen wählen: 8GB RAM in Kombination mit 128 GB oder 256 GB oder 16 GB RAM und 256 GB Speicher.

Du hast beim Zenfone 8 die Wahl aus zwei Farbtönen: Einem matten Obsidian Black oder einem silbernem, weiß umrandetem Horizon Silver.

Preislich bestehen Ähnlichkeiten zum Vorgänger, obwohl es deutlich günstiger ist als das Zenfone 7, was wahrscheinlich an der statischen Kamera und dem einfacheren Design liegt. Das macht das Zenfone 8 zu einem potenziell verlockenden Angebot, das auf einem ähnlichen Preisniveau wie Smartphones wie das Google Pixel 5 und das OnePlus 9 liegt und das Samsung Galaxy S21 um 200 Euro unterbieten kann. Während diese Geräte einige Vorteile haben (vor allem ihre Kameras), bietet das Zenfone 8 Top-Spezifikationen zu einem sehr wettbewerbsfähigen Preis.

Design & Display

Asus Zenfone 8

(Image credit: Future)

Das Design des Zenfone 8 fällt nicht sonderlich auf, aber es packt diese beeindruckenden Spezifikationen in ein kompaktes Paket, das mehr oder weniger mit einer Hand bedient werden kann. Heutzutage ist das ein Novum - es ist kein Smartphone für Nutzer, die mehr Bildschirmfläche zum Anschauen von Medien oder größeren Text benötigen, aber für diejenigen, die ein kleineres Handy wollen, ist das Zenfone 8 eine der wenigen Optionen mit Flaggschiff-Ausstattung und Verarbeitung.

Es gibt nur wenige Handys in dieser Nische, wobei das Zenfone 8 (148 x 68,5 x 8,9 mm) in etwa die gleiche Größe wie das Google Pixel 5 (144,7 x 70,4 x 8 mm) hat, während das iPhone 12 mini (131,5 x 64,2 x 7,4 mm) deutlich kürzer in der Länge, schmaler in der Breite und dünner als beide ist.

Das Zenfone 8 hat eine glatte, matte Glasrückseite mit einem Kamerablock in der oberen linken Ecke und abgerundete Kanten, die in den Aluminiumrahmen übergehen, was für ein solides und edles Gefühl sorgt.

Das Smartphone hat ansonsten ein ziemlich standardisiertes Design, mit einer Lautstärkewippe oben am rechten Rand und einem metallisch blauen Sperrknopf darunter. Der dicke Sperrknopf mit integriertem Fingerabdrucksensor des Zenfone 7 ist verschwunden, da Asus im Zenfone 8 endlich einen In-Screen-Fingerabdrucksensor integriert hat. Auf der Oberseite des Geräts befinden sich ein Mikrofon auf der rechten Seite und ein 3,5-mm-Kopfhöreranschluss, auf der Unterseite ein zentraler USB-C-Anschluss mit einem Lautsprecher auf der rechten Seite, einem Mikrofon auf der linken Seite und einem SIM-Slot links davon (es gibt keine microSD-Funktion).

Asus Zenfone 8

(Image credit: Future)

Das Zenfone 8 verfügt über ein 5,9 Zoll großes AMOLED-Display mit einer Full HD Plus (2400 x 1080) Auflösung. Wie wir bereits erwähnt haben, verfügt der Bildschirm über eine 120Hz-Bildwiederholrate für ruckelfreies Surfen, Medienschauen und Gaming (bei unterstützten Titeln) sowie eine 240Hz-Touch-Sampling-Rate, die Fingereingaben 240 Mal pro Sekunde für schnellere Spieleingaben liest. Um den Akku zu schonen, kannst du die maximale Bildwiederholrate des Zenfone 8 von 120 Hz auf 90 Hz oder 60 Hz reduzieren.

Die Bildqualität auf dem 20:9 Display ist sehr gut - es ist sogar schärfer als das Display des iPhone 12 Pro in einem Side-by-Side-Videotest, mit guten Farben und Helligkeit, die ein Bild erzeugen, das sich lebensechter anfühlt als das seines Vorgängers, des Zenfone 7.

Die Farbbalance ist ein echtes Unterscheidungsmerkmal zwischen diesem Handy und der Konkurrenz und zeigt nuancierte Unterschiede in den Farbtönen zwischen benachbarten, aber nicht identisch gefärbten Elementen, wo andere Handy-Displays sie zusammenmischen würden.

Kamera

Asus Zenfone 8

(Image credit: Future)

Das Zenfone 8 verfügt über zwei Rückkameras (Haupt- und Ultraweitwinkelkamera) und eine 12-MP-Frontkamera in einer Aussparung in der Front. Während der Vorgänger noch ein Teleobjektiv hatte (wie auch das Zenfone 8 Flip), kommt das Zenfone 8 ohne aus.

Die 64MP f/1.8-Hauptkamera scheint bis auf den Sony IMX686-Sensor und die optische Bildstabilisierung vom Zenfone 7 Pro übernommen worden zu sein, ebenso die 12MP f/2.2-Ultraweitwinkelkamera mit ihrem Sony IMX363-Sensor.

Performance

Das Zenfone 8 verfügt über die besten Spezifikationen, die du außerhalb eines Gaming-Smartphones finden kannst, mit einem Snapdragon 888 Prozessor, 8 GB bis 16 GB RAM und 128 GB bis 256 GB Speicherplatz (den du allerdings nicht erweitern kannst, da es keinen microSD-Slot gibt).

Es erreicht einen Geekbench 5 Score von 3508, was weit unter dem vergleichbar ausgestatteten Asus ROG 5 Pro (3678) und dem OnePlus 9 (3654) liegt, aber über jedem Handy, das im Jahr 2020 veröffentlicht wurde, mit Ausnahme der iPhone 12 Serie.

Das Zenfone 8 wird mit Android 11 ausgeliefert. Die neueste Version von Googles mobilem Betriebssystem bietet eine verbesserte Mediensteuerung, Wortvorhersage-Tools und andere Funktionen. Das Modell verfügt über das ZenUI-Overlay von Asus, eine saubere Oberfläche über dem Betriebssystem, die vor allem den Game Genie-Skin enthält (mit einem Menü für In-Game-Optionen wie Leistungsoptimierung und Stummschaltung von Benachrichtigungen) sowie Einstellungen, die granularer sind als bei vielen Android-Geräten, einschließlich der bereits erwähnten Systemmodi, um die Akkulaufzeit, die Aktualisierungsrate des Displays und andere Parameter auszugleichen.

Akku

Asus Zenfone 8

(Image credit: Future)

Das Zenfone 8 verfügt über einen 4.000 mAh-Akku, der ausreicht, um das Gerät durch den Tag zu bringen. Allerdings wird die Akkulaufzeit bei bildschirmintensiven Aktivitäten wie dem Anschauen von Medien und dem Spielen von Spielen schneller abnehmen als bei anderen Geräten. Die verschiedenen Energiesparmodi ermöglichen es den Nutzern, die Akkulaufzeit zu verlängern, indem sie die Helligkeit und die Bildwiederholrate reduzieren, das Always-on-Display deaktivieren und andere stromhungrige Einstellungen verwalten.

Es gibt auch Ladeeinstellungen, die vom ROG 5 übernommen wurden, wie z.B. das Reduzieren der Ladegrenze auf 90 % oder 80 %, um die Lebensdauer des Akkus zu verlängern, sowie das zeitgesteuerte Laden, um den Akku während des Ladens über Nacht auf diesen Grenzen zu halten und ihn erst kurz vor dem Weckerklingeln des Nutzers auf 100 % aufzuladen.

Das Smartphone wird mit einem 30W-Ladegerät ausgeliefert, das eine vergleichsweise schnelle Aufladung bietet, auch wenn es nicht ganz das Niveau des 60W-Ladegeräts erreicht, das mit dem Asus ROG 5 geliefert wird. Das 30-W-Ladegerät lädt das Smartphone in 15 Minuten auf 32 %, in 30 Minuten auf 58 %, in 45 Minuten auf 70 % und in etwa einer Stunde vollständig auf. Leider verfügt das Zenfone 8 nicht über kabelloses Laden, wie alle bisherigen Asus Smartphones.

In-Screen-Fingerabdruckscanner

Zum ersten Mal in der Zenfone-Serie (wenn auch von der ROG-Reihe übertroffen) verfügt das Zenfone 8 über einen Fingerabdrucksensor im Display, der präzise und sehr schnell arbeitet. Das Smartphone kann auch per Gesichtserkennung entsperrt werden.

Welche Vorteile bietet das Asus Zenfone 8 - und welche Kompromisse musst du eingehen?

Asus Zenfone 8

(Image credit: Future)

Du findest den Trend der immer größer werdenden Smartphones nervig und verstehst den Hype darum nicht? Dann bist du hier genau richtig, denn das Zenfone 8 vereint Top-Spezifikationen in einem kleinen Formfaktor, der dir eine einfache Einhandbedienung ermöglicht.

Und auch wenn das neue Asus Flaggschiff nicht billig ist, so ist es eines der erschwinglichsten Smartphones, das gute Specs zu einem niedrigen Preis bietet, in einem Preis-Bereich, in dem früher die Smartphones von OnePlus als Flaggschiff-Killer angesiedelt waren.

Die meisten Flaggschiff-Smartphones bieten robuste Kamera-Suiten zu teuren Preisen, aber wenn du bereit bist, auf Teleobjektiv-Funktionen zu verzichten und die Bildqualität bei Aufnahmen mit wenig Licht zu opfern, kannst du hier etwas Geld sparen.

Kompromisse musst du unter anderem bei der Akkulaufzeit eingehen und - wenn du gerne Serien schaust oder auf deinem Smartphone spielst - aufgrund des kleinen Screens.

Franziska Schaub

Franziska Schaub is an online editor at PurpleClouds Deutschland GmbH / TechRadar Region DACH.