Skip to main content

Xbox Series X verkauft sich in Japan wirklich gut

Xbox Series S
(Image credit: Shutterstock/Miguel Lagoa)

Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben, aber so wie es aussieht, spricht die Xbox Series X und die Xbox Series S japanische Kunden sehr gut an – so zumindest laut Xbox-Chef für Asien, Jeremy Hinton.

Xbox hatte bisher nicht so viel Glück in Japan. Die Verkaufszahlen waren eher peinlich und Unterstützung von japanischen Entwicklern spärlich. Das soll sich jetzt geändert haben, denn Hinton zufolge handle es sich bei der Region mittlerweile um „den am schnellsten wachsenden Markt von Xbox weltweit“ und Konsolen wären innerhalb von wenigen Minuten ausverkauft.

Gegenüber IGN Japan erklärte Hinton, dass Xbox im vergangenen Jahr „phänomenales Wachstum“ beobachtet hat, wovon einen Großteil japanische Verbraucher ausmachen, die bisher Xbox-Konsolen gemieden hatten.

„Es besteht kein Zweifel, dass die Nachfrage in Japan definitiv wächst. In den Daten, die ich sehe, haben wir einen wirklich hohen Prozentsatz an Konsolen, die von Menschen gekauft werden, die in der Vergangenheit nie eine Xbox-Konsole besessen haben“, so Hinton.

Hinton verriet auch, dass diejenigen, die sich in der Vergangenheit eine Xbox-Konsole zugelegt hatten, nun auf die Series X und Series S aufrüsten, was gute Nachrichten für Microsoft sein dürften. 

„Und das nächste Segment der Verbraucher, die Konsolen kaufen, upgraden von der Xbox 360, die für uns in Japan eine recht erfolgreiche Generation war“, so Hinton. „Wir sehen also starke Frühindikatoren in Bezug darauf, dass wir neue Menschen erreichen. Die Nachfrage ist definitiv höher. Wir beobachten, dass die Bestände innerhalb weniger Minuten ausverkauft sind.“

Es sieht jedoch so aus, als fände die günstigere Xbox Series S bei japanischen Verbrauchern den größten Anklang. Hinton sagte, dass die schlanke weiße Box im Vergleich zur Xbox Series X stärker nachgefragt wurde.

„Wir haben jetzt mehr Inhalte, die in Japan entwickelt wurden, in unserem Ökosystem, als wir jemals in unserer Geschichte hatten... Ich denke, wir haben mehr Development Kits an unabhängige Entwickler in Japan verteilt als jemals zuvor in unserer Geschichte, und es gibt eine Menge Talent und eine wachsende Indie-Szene in Japan.“

Big in Japan 

Xbox Mission zu Erfolg in Japan war bisher nur wenig fruchtbar, besonders im direkten Vergleich zur Dominanz von Sony und Nintendo. Die ursprüngliche Xbox wurde weitestgehend ignoriert, genauso die Xbox One. Größeren Erfolg hatte das Unternehmen mit der Xbox 360 dank einer Vielzahl japanischer Exklusivtitel.

Auch wenn die Messlatte sehr tief hängt, wird es Microsoft freuen, dass die neuen Konsolen wenigstens etwas Aufmerksamkeit in Japan bekommen, und dass sich die harte Arbeit doch ausgezahlt hat. Die Yakuza-Reihe, Dragon Quest, Final Fantasy und angekündigte Spiele wie Scarlett Nexus beweisen, dass Xbox auf dem richtigen Weg ist, was die Unterstützung durch japanische Entwickler angeht – jetzt muss das Moment nur gut nutzen.

Via IGN