Skip to main content

So wird The Witcher Staffel 2 Geralt laut Henry Cavill verändern

Geralt of Rivia in The Witcher Staffel 2 gespielt von Henry Cavill.
(Image credit: Jay Maidment)

Da der Veröffentlichungstermin von The Witcher Staffel 2 im Dezember endlich in Sicht ist, hat sich Geralt von Rivia-Darsteller Henry Cavill dazu geäußert, wie sich sein Charakter in Staffel 2 verändern wird.

Du kannst in Staffel 2 einen väterlicheren Geralt erwarten und eine "intellektuellere, philosophischere und weisere" Version der Figur. In der zweiten Staffel der Netflix-Serie wird Geralt die Rolle von Ciris Beschützer übernehmen, wobei Cavill dieses Mal weniger den "mysteriösen" Helden spielt, der er in Staffel 1 war.

"Aber Ciri bringt definitiv die väterliche Seite von Geralt zum Vorschein. Er war zwar nicht unbedingt jemand, der sich nach Kindern gesehnt hat, aber es ist ganz natürlich, dass er ein Beschützer ist", sagte Cavill gegenüber EW.

Wie bereits bekannt ist, wird Geralt Ciri in dieser Staffel nach Kaer Morhen begleiten, wo Hexer ausgebildet werden. Ein Teil von Ciris Reise in dieser Staffel ist es, zu lernen, ihre eigenen Kräfte zu nutzen. Geralt wird in dieser Staffel wieder mit seiner Vaterfigur in Kontakt kommen, dem Hexer Vesemir, gespielt von Killing Eve-Darsteller Kim Bodnia.

Für Cavill war das Zusammentreffen von Geralt und Vesemir ein Höhepunkt der zweiten Staffel von The Witcher. Die Figur wurde zuvor in dem Netflix-Animationsfilm Nightmare of the Wolf eingeführt. 

Cavills Ziel war es, der Figur dieses Mal mehr Tiefe zu verleihen. "Ich wollte wirklich vermeiden, dass er zu eintönig wird. Auch wenn er manchmal düster und geheimnisvoll ist, wollte ich, dass er als dieser unglaubliche Charakter rüberkommt, den [Sapkowski] geschrieben hat. Das sind Dinge, auf die ich wirklich gedrängt und versucht habe, sie in die Serie zu bringen", sagt der Schauspieler gegenüber EW.

Cavill erklärte auch, wie sich die Erzählweise der Serie in dieser Staffel ändern wird. Die verwirrenden Zeitsprünge der ersten Staffel wurden durch mehrere Cliffhanger innerhalb einer einzigen Folge ersetzt. 

Ob das funktioniert, kannst du selbst herausfinden, wenn The Witcher Staffel 2 am 17. Dezember auf Netflix erscheint.


Eine tiefere Seite von Geralt

Ciri in The Witcher Staffel 2

(Image credit: Netflix)

Der Grund, warum The Witcher Staffel 1 so gut funktioniert hat, liegt darin, dass Henry Cavill dem Helden eine gewisse charakterliche Tiefe verliehen hat. Er hatte die körperlichen Voraussetzungen, um Geralt zum Leben zu erwecken – ganz zu schweigen von seiner lustigen, verwegenen Seite, die ihn zu einer unterhaltsamen Figur machte, der man bei ihren Abenteuern zusehen konnte. 

Wer weiß, ob die Serie ohne Cavills besondere Darstellung von Geralt von Rivia überhaupt ein Erfolg geworden wäre?  

The Witcher Staffel 2 scheint sich jedoch mehr auf den Charakter zu konzentrieren und Seiten an ihm zu zeigen, die man nicht unbedingt zu sehen bekommt, wenn er ein Monster tötet.