Skip to main content

iPhone 13 Notch: Steigt Apple 2021 auf eine Under-Display-Kamera um?

iphone 12 test
Das iPhone 12 und seine gewohnte Kerbe (Image credit: TechRadar)

Apple-Fans und Tech-Nerds haben Monate damit verbracht, jedes vermeintliche iPhone 13-Leak zu untersuchen, um einen Blick auf Apples iPhone 12-Nachfolger werfen zu können. Eine der größten Fragen, die sie sich stellen, ist, ob das iPhone 13 auf Apples Markenzeichen, die Kerbe, verzichten wird.

Seit Apple die Notch beim iPhone X 2017 eingeführt hat, haben andere Android Smartphones Waterdrop Notches, Lochausschnitte, dicke Einfassungen und andere Methoden eingeführt, um die Selfie-Cam einzubetten oder zu verbergen. Aber Apple iPhone Kerben sind über vier Generationen hinweg konsistent geblieben, zum Guten wie zum Schlechten.

Die vermeintliche Lösung? Eine Selfie-Cam, die unter dem Display angebracht ist und Fotos durch dein Glas hindurch aufnimmt, ohne Platz auf dem Bildschirm zu beanspruchen, wie es beim ZTE Axon 20 5G* der Fall ist. Aber die Selfies haben unseren Tester nicht überzeugt, und es ist unklar, ob die Technologie, die die Under-Display-Sensoren ermöglicht, wirklich für ein Flaggschiff geeignet ist.

Wir haben mehrere iPhone 13 Design-Leaks im Laufe des Jahres 2021 gesehen und wir denken, wir können sicher vorhersagen, was mit der iPhone 13 Notch und der Selfie-Kamera passieren wird. Jeder, der eine innovative Überarbeitung erwartet, sollte sich darauf vorbereiten, enttäuscht zu werden.

Eine schmalere Kerbe, aber dennoch eine Kerbe

Wenn die vielen iPhone 13 Leaks, die wir gesehen haben, korrekt sind, wird die einzige neue In-Screen-Technik ein Fingerabdrucksensor sein, der Touch ID* zurück auf das iPhone bringt. Alles, was wir gesehen haben, deutet darauf hin, dass die Kerbe zurückkehren wird.

Das ist nicht unbedingt überraschend: Wir haben von einigen seriösen Quellen gehört, dass das iPhone 2021 tatsächlich iPhone 12S* heißen könnte und dass Apples Ingenieure es nicht als vollständiges Upgrade des 12er Modells betrachten. Aus diesem Grund kann man davon ausgehen, dass das neue Modell - egal wie es heißen wird - keine großen Designänderungen haben dürfte.

Dennoch glauben wir, dass Apple die Kerbe des iPhone 13/ 12S kleiner als je zuvor gestalten könnte.

Bereits im Dezember 2020 erfuhren wir, dass Apple plant, die Notch zu verkleinern, indem der Chip der Selfie-Cam so verdichtet wird, dass er weniger Platz einnimmt. Mehrere andere Leaker bestätigten diese Theorie, und im April begannen wir geleakte Renderings und Dummy-Geräte zu sehen, die eine geschrumpfte Notch zeigen.

Zugegeben, die iPhone 13 Kerbe ist (angeblich) immer noch rund zwei Drittel so groß wie die aktuelle Kerbe. Aber es wird mehr Platz auf beiden Seiten für Benachrichtigungssymbole bleiben. Apple könnte dir wieder die Anzeige des Akkustandes auf dem Homescreen ermöglichen - etwas, das es seit dem iPhone X streichen musste - oder die Icons einfach größer machen.

ZTE Axon 20 5G

Beim ZTE Axon 20 5G (oben) kann die eingebettete Selfie-Cam auch dann noch sichtbar sein, wenn helle Objekte auf dem Bildschirm sind. (Image credit: TechRadar)

Wann wird Apple eine Under-Display-Kamera veröffentlichen?

Mit so vielen Quellen, die sich gegenseitig bestätigen, sind wir uns fast sicher, dass Apples nächstes Smartphone keine In-Screen-Kamera haben wird. Aber wir sind uns nicht so sicher, ob es überhaupt iPhone 13 heißen wird oder nicht. Also, angenommen das iPhone 13 kommt 2022 statt 2021 heraus, wird die Technologie bis dahin fertig sein?

Wir haben diesbezüglich verschiedene Gerüchte gehört. Eines von Apple-Analyst Ming-Chi Kuo behauptete, dass das 2022er iPhone-Lineup einen Lochausschnitt haben könnte. Kuo spricht von den iPhone 14 Modellen und meint, dass das 14 Pro und das 14 Pro Max die Aussparung erhalten könnten, während das 14 Mini und das Standard iPhone 14 die geschrumpfte Aussparung beibehalten würden.

Apple könnte diesen Weg sicherlich einschlagen, aber es würde nicht gerade zu Apples "Innovation" passen: Android-Smartphones nutzen die Aussparungen schon seit Jahren.

Kuo sagte weiter, dass das iPhone 15 (oder wie auch immer es heißen wird) im Jahr 2023 über In-Display Face ID verfügen wird, was es Apple erlauben würde, die Notch endgültig zu beseitigen. Aber das ist noch gut zwei Generationen entfernt und es ist wahrscheinlich, dass die Technologie noch in der Entwicklung ist.

Ein anderer Tipster behauptete, dass Apple einen Prototyp des iPhone 13 mit dicken Einfassungen an allen Seiten gebaut hat, um die Selfie-Kamera zu verbergen und die Notch zu eliminieren. Das Design würde nicht vor 2022 fertig sein.

Ehrlich gesagt klingt dieser Prototyp wie ein aktualisiertes iPhone SE, das dicke Rahmen und keine Aussparung hat; während wir das SE als günstiges Smartphone mögen, ist es nicht gerade ein Hingucker. Wir bezweifeln, dass die Mainstream-iPhones dieses Design übernehmen werden.

Google patent

Ein mögliches Google-Patent mit einem In-Display-Sensor, der von einem Spiegel durch einen Spalt im Display reflektiert wird. (Image credit: LetsGoDigital)

Teil eines Branchentrends

Kennst du schon...

...unseren Youtube-Kanal?
...unsere Facebook-Page?
...alle Details zum Amazon Prime Day 2021?

Immer mehr Smartphone-Hersteller arbeiten an Under-Display-Kameras. Das Xiaomi Mi Mix 4* hat eine und soll noch dieses Jahr ausgeliefert werden. 2021 könnten auch Oppo und Vivo mit dieser Technologie ausgestattet sein*. Sogar Samsung und Google arbeiten angeblich an Under-Display-Kameras - allerdings brauchen sie mehr Zeit, damit die Technologie funktioniert. 

Ein Google-Patent zeigte ein mögliches Under-Display-Design, bei dem ein rotierender Spiegel entweder den Selfie-Cam-Sensor oder ein sekundäres Display durch ein winziges Fenster im Telefonpanel reflektieren würde. Aber wir wissen, dass dies nicht auf dem Pixel 6 zu sehen sein wird und wahrscheinlich frühestens 2022 erscheinen dürfte. 

Was Samsung anbelangt, so hat ein weiteres Gerücht, dass das Galaxy S22 eine Kamera unter dem Display haben soll, angedeutet, dass Samsung Schwierigkeiten haben wird, dieses Kameradesign in ausreichendem Umfang zu produzieren, um die prognostizierten Verkaufszahlen des S22 zu erreichen. Noch wichtiger ist, dass Samsung laut der gleichen Quelle mit der Bildqualität nicht zufrieden ist. Wir könnten eine integrierte Selfie-Cam im Galaxy Z Fold 3 sehen, aber das wird ein viel teureres Nischengerät sein. Ein Mainstream-Flaggschiff von Samsung mit einer solchen Kamera könnte nicht vor 2023 erscheinen. 

Wir sind uns sicher, dass der Trend zur Under-Display-Kamera kommen wird. Aber wir warten immer noch auf den Beweis, dass diese Kameras qualitativ hochwertige Fotos oder Videos produzieren können. Und im Vergleich zu den Herstellern von Android-Smartphones scheint Apple bei dieser Technologie noch nicht so weit fortgeschritten zu sein. 

Mit anderen Worten: iPhone-Fans sollten sich weiterhin mit Apples nervigen Kerben gedulden und hoffen, dass sich in den nächsten ein, zwei (oder drei) Jahren etwas ändert.

* Link englischsprachig

Franziska Schaub

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich :)