Nintendo Switch Pro: Alles, was wir über die lang vermutete 4K-Switch wissen

Nintendo Switch Pro (Nintendo Switch 2)
(Bildnachweis: TechRadar)

Die Nintendo Switch Pro wurde zwar nie vorgestellt, aber die Gerüchte reißen nicht ab. Nachdem Nintendo letztes Jahr die Switch OLED herausgebracht hatte, warteten die Fans mit angehaltenem Atem auf das nächste Upgrade, obwohl die OLED mit einem größeren Bildschirm, einem neu gestalteten Kickstand, mehr internem Speicherplatz, besseren Lautsprechern und einem beeindruckenden OLED-Display ein gutes Upgrade gegenüber der ursprünglichen Konsole darstellte. 

Die Achillesferse der Nintendo Switch OLED war jedoch der Stromverbrauch. Sie ist genau die gleiche wie die ursprüngliche Nintendo Switch, die im März 2017 auf den Markt kam. Die Konsole zeigt 1080p an, wenn sie angedockt ist, und 720p im Handheld-Modus. Durch die Einführung eines leistungsstärkeren Bildschirms wurde das OLED für alle, die ihre Switch im angedockten Zustand benutzen, zu einem überflüssigen Update. 

Das enttäuschte viele Fans. Vor allem nach der Veröffentlichung der PS5 und der Xbox Series X, die den Leistungsunterschied zwischen Nintendos Konsolen deutlich gemacht haben. Außerdem sind 4K-Fernseher inzwischen in vielen Haushalten Standard, so dass die 1080p-Ausgabe der Switch auf den meisten modernen Bildschirmen merklich schwächer aussieht.

Die Nachfrage nach einer Nintendo Switch Pro ist zweifellos vorhanden, aber werden wir jemals eine 4K-Switch sehen? Was erwarten die Entwickler von dieser? Könnte die vorhandene Hardware ein Hinweis auf das sein, was kommen wird? Hier erfährst du alles, was du über Nintendos schwer fassbare 4K-Konsole wissen musst. 

Nintendo Switch Pro: Kurz und bündig

  • Darum geht's: Eine aufgemotzte Nintendo Switch, die 4K ausgeben kann
  • Release: Nicht bekannt
  • Preis: Nicht bekannt

Nintendo Switch Pro: Release-Datum

Nintendo Switch Lite

Image credit: Nintendo

Gerüchten zufolge sollte die Nintendo Switch Pro anstelle der Nintendo Switch OLED erscheinen, die am 8. Oktober 2021 auf den Markt kam. Die Existenz einer Pro-Konsole wurde in Frage gestellt, da die Nintendo Switch OLED viele der geleakten Spezifikationen enthält, die angeblich in der Switch Pro enthalten sein sollten.

Bloomberg sagte voraus, dass die Nintendo Switch Pro-Konsole im September oder Oktober 2021 erscheinen würde, was damals viele überraschte. Stattdessen gehört dieses Erscheinungsdatum dem OLED-Modell. Auch ein Erscheinungsdatum im Sommer 2022 wurde angedeutet, doch das ist inzwischen Vergangenheit. 

Laut dem in Tokio ansässigen Analysten Serkan Toto könnte eine Nintendo Switch Pro immer noch erscheinen. Toto vermutet, dass die Switch OLED ein "Dummy-Upgrade" sein könnte, bevor nächstes Jahr ein echtes Upgrade kommt. Im Gespräch mit Bloomberg sagte Toto: "Diese neue Switch sieht für mich eher wie ein Zwischenmodell als ein echtes Upgrade aus. Es könnte ein Dummy-Upgrade sein, bis Breath Of The Wild 2 fertig ist und der Komponentenmangel nächstes Jahr vorbei ist."

Nintendo Switch Pro: Preis

Nintendo Switch Pro

Image credit: Nintendo

Redesigns kosten Geld, vor allem, wenn es sich um verbesserte Hardware handelt. Die Nintendo Switch Pro mit ihrer aktualisierten und leistungsfähigeren Hardware wird mit ziemlicher Sicherheit mehr kosten als die aktuelle Switch, die momentan bei rund 280 Euro liegt. Die Nintendo Switch OLED ist bereits ein Premium-Modell und wurde mit einem Preis von 359,99€ eingeführt.

Zum Glück ist das kein großer Schritt nach oben im Vergleich zum Preis der Original-Switch und liegt unter dem von einigen vorhergesagten Preis von 399 US-Dollar. Zum Vergleich: Die PS4 Pro war rund 100 Euro teurer als die ursprüngliche PS4. Als familienorientiertes Unternehmen wären wir überrascht, wenn die Nintendo Switch Pro den gleichen Preis wie die PS5 und die Xbox Series X hätte, nämlich 499 Euro. Trotzdem wissen wir, dass sie teurer sein wird als die Nintendo Switch OLED.

Nintendo Switch Pro: Gemunkelte Spezifikationen

A Nintendo Switch player using the Joy-Con controllers to play Breath of the Wild on a TV

(Image credit: Shutterstock / Tinxi)

Es gibt immer wieder Gerüchte darüber, was eine Nintendo Switch Pro bieten könnte, und die meisten deuten darauf hin, dass sie 4K-Auflösungen unterstützen wird. Einem Bericht von Bloomberg zufolge fordert Nintendo die Entwickler auf, ihre Nintendo Switch-Spiele 4K-fähig zu machen. Dies untermauert frühere Gerüchte, dass Nintendo mit einer 4K-fähigen Switch-Konsole ein Auflösungs-Upgrade in petto hat. 

Bloomberg behauptete außerdem, dass 11 Spielestudios Zugang zu einem offiziellen Entwicklungskit mit 4K-Unterstützung hatten. Berichten zufolge wurde die Konsole aufgrund von Lieferproblemen, die durch die anhaltende weltweite Halbleiterknappheit verursacht wurden, auf Eis gelegt, obwohl sie noch erscheinen könnte.

Nintendo hat diese Behauptungen jedoch schnell dementiert. In einem Twitter-Post erklärte Nintendo, dass der Bloomberg-Bericht "fälschlicherweise behauptet, Nintendo würde Spieleentwickler mit Tools für eine Nintendo Switch mit 4K-Unterstützung versorgen" und fügte hinzu: "Wir haben keine Pläne für ein anderes Modell als das Nintendo Switch OLED-Modell.

See more

Der Bericht von Bloomberg deckt sich allerdings mit einem Bericht der Economic Daily News. Darin werden verschiedene Hardware-Hersteller zitiert, die für den Flash-Speicher und die Joy-Con-Controller der Switch verantwortlich sind. Außerdem wird behauptet, dass eine leistungsstärkere Nintendo Switch-Konsole mit erweiterter Interaktivität und verbesserter Displayqualität in Produktion gehen könnte.

Einige Gerüchte besagen, dass ein Mini-LED-Display den aktuellen LCD-Bildschirm ersetzen könnte. Einem Bericht der taiwanesischen Economic Daily News zufolge könnte das Switch Pro-Modell mit Mini-LED-Bildschirmen ausgestattet sein, die von Innolux, einem bekannten Hersteller in diesem Bereich, geliefert werden. Die Original-Konsolen Switch und Switch Lite verwenden einen HD-LCD-Bildschirm (720p), während die Switch OLED verwendet. Wenn eine neue Switch-Konsole 4K-fähig ist, dann vermutlich im angedockten Modus, während der Handheld-Modus ein leicht verbessertes Full HD-Display (1080p) bietet. 

An anderer Stelle hat ein Datenschürfer namens SciresM (via Wccftech) behauptet, dass er im letzten Firmware-Update der Switch einen Hinweis auf ein neues Nintendo Switch-Modell mit dem Codenamen "Aula" gefunden hat. Angeblich verwendet diese Hardware denselben Chip wie die Nintendo Switch Lite und das 2019er Switch-Modell, den Mariko (Tegra X1+) SoC. SciresM behauptet jedoch auch, dass es Hinweise auf die Unterstützung eines Realtek-Chips gibt, einem "4K UHD Multimedia SoC". 

Er befindet sich nicht in der Switch selbst, sondern "möglicherweise in einem neuen Dock und nicht im Tablet, aber das lässt sich anhand des Firmware-Codes noch nicht sagen". Sie sagen auch, dass das Tablet einen verbesserten OLED-Bildschirm haben wird, obwohl die Auflösung noch unklar ist. Die Behauptungen über die 4K-Unterstützung decken sich mit vielen anderen Berichten aus dem letzten Jahr, in denen behauptet wurde, dass eine aufgerüstete, 4K-fähige Switch am Horizont zu sehen ist. 

In jüngster Zeit haben wir dank Nvidia weitere Gerüchte über die Nintendo Switch Pro erfahren. Ein Leak im Subreddit r/GamingLeaksandRumours "bestätigt" die Existenz des Tegra239 SoC (ein Systemchip). Angeblich wird er speziell für ein kommendes Nintendo Switch-Modell entwickelt, bei dem es sich um eine Pro-Version oder einen vollwertigen Nachfolger handeln könnte. 

comment_by_nvidia_employee_confirms_existence_of from r/GamingLeaksAndRumours

Selbstverständlich gibt es keine Bestätigung von Nintendo selbst, dass eine neue Switch in Planung ist. Tatsächlich hat Doug Bowser erst kürzlich Kommentare abgegeben, die darauf hindeuten, dass es noch eine Weile dauern könnte. Vor diesem Hintergrund ist das alles noch mit Vorsicht zu genießen.

Nintendo Switch Pro: News und Gerüchte

Nintendo Switch Pro

(Image credit: TechRadar)

Erwarte dieses Jahr keine neue Hardware von Nintendo
Die japanische Finanzzeitung Nikkei hat berichtet, dass Nintendo in diesem Geschäftsjahr keine neue Hardware veröffentlichen wird. Der Bloomberg-Journalist Takashi Mochizuki wies auf Twitter darauf hin, dass es unklar ist, ob Nintendo-Präsident Shuntaro Furukawa interviewt wurde oder ob es sich um einen Bericht von Nikkei handelt. Wenn das stimmt, bedeutet das, dass wir nicht vor März 2023 mit einer Nintendo Switch Pro oder einer Nintendo Switch 2 rechnen sollten.

Nintendo Switch OLED birgt 4K-Geheimnisse
Mit der Markteinführung der Switch OLED haben einige der Änderungen an den vorherigen Konsolen Spekulationen ausgelöst, dass die 4K-Fähigkeit vor unserer Nase versteckt sein könnte. Zum einen wird die Konsole mit einem HDMI 2.0-Kabel anstelle des 1.4-Standards ausgeliefert. Dadurch sollte ein 4K-Passthrough vom Dock oder sogar HDR möglich sein.

Die Switch OLED-Dockingstation enthält einen Realtek-Chip, der 4K-fähig sein könnte. Das ist neu für diese Konsole, könnte aber auch mit anderen Funktionen wie verbessertem Audio oder Ethernet-Fähigkeit verbunden sein. Es handelt sich zwar noch nicht um eine 4K-Konsole, aber es ist möglich, dass das Dock in Zukunft für ein minimales Upscaling oder für eine Switch Pro verwendet wird, wenn diese auf den Markt kommt.

Close-up of Joy-Con controller

(Image credit: Nintendo)

Eigenständiges Joy-Con-Patent
Ein neu entdecktes Patent (via VGC) deutet darauf hin, dass Nintendo einige eigenständige Joy-Con-Controller in Erwägung gezogen hat. Ein neu entdecktes Nintendo-Patent deutet darauf hin, dass das Unternehmen möglicherweise die Veröffentlichung einer neuen Form von Joy-Con-Controllern plant.

Das Patent, das im Mai 2018 eingereicht und im April 2020 eingetragen wurde, zeigt eine sehr ähnliche Controllerform und ein ähnliches Layout wie die bestehenden Joy-Cons der ursprünglichen Switch. Es wurde jedoch leicht überarbeitet und ist nicht wie die aktuellen Joy-Cons zum Aufschieben auf den Bildschirm gedacht, sondern scheint ein eigenständiges Gerät zu sein, bei dem keine Schienen zum Aufschieben in Sicht sind.

Während es bei der Original-Switch keinen großen Bedarf für einen eigenständige Joy-Cons gibt, könnten sie bei der neueren Nintendo Switch Lite, bei der die Steuerelemente fest angebracht sind, hilfreich sein, da sie ein zugänglicheres Multiplayer-Gaming ermöglichen würden. In Anbetracht der jüngsten Gerüchte um die Nintendo Switch Pro ist es auch eine Überlegung wert, dass die Standalone-Joy-Cons mit Blick auf diese neue Konsole entwickelt worden sind.  

Codenamen
Dataminer haben Nintendos Firmware-Version 10.0.0 nach Informationen über neue Switch-Konsolen durchforstet und offenbar Codenamen für die kommenden Geräte identifiziert. Laut JershJopstin auf Resetera gibt es fünf identifizierte Codenamen für Nintendo Switch-Modelle: Icosa, Copper, Hoag, Iowa und Calcio. Hier ist eine Aufschlüsselung dessen, was wir bis jetzt über die Codenamen wissen (via TweakTown):

  • Icosa: Allererste Switch zum Launch – nx-abca220nm Tegra X1 
  • Iowa: Überarbeitete Switch –  nx-abca216nm Tegra X1 und "Mariko" Chip
  • Hoag: Die Switch Lite – nx-abcc16nm Tegra X1 und Mariko Chip
  • Copper: Nicht bestätigt – nx-abcb
  • Calcio: Nicht bestätigt – nx-abcb16nm Tegra X1 und Mariko Chip

Während Icosa, Iowa und Hoag bereits erschienen sind, wurde für Copper und Calcio noch nicht bestätigt, dass sie sich in der Entwicklung befinden. Laut JershJopstin scheint Copper ein nicht-mobiles Gerät zu sein, da es keine Batterie- und Ladedienste hat und über HDMI-Dienste zu verfügen scheint, die normalerweise von einer Switch-Dockingstation übernommen werden würden. Einem anderen Gerücht zufolge wird Calcio eine traditionelle Konsole sein, die nur angedockt werden kann.

See more

Außerdem hat JershJopstin angedeutet, dass die Calcio-Konsole aufgrund der fehlenden Unterstützung für Cartridges und des neuen Namensformats die Videospiele nur digital ausspielen könnte. Diese Gerüchte sollten jedoch mit einer gesunden Portion Skepsis betrachtet werden, bis wir eine Bestätigung von Nintendo erhalten.

Nintendo macht sich über die nächste Konsolengeneration keine Sorgen
2020 war nicht das Jahr einer neuen Nintendo Switch-Konsole, sondern das Jahr, in dem Sony und Microsoft die nächste Generation von Konsolen auf den Markt brachten: die PS5 und die Xbox Series X. Nintendo macht sich jedoch keine Sorgen, den Rückstand aufzuholen. Auf einer japanischen Fragestunde mit Investoren (via VGC) sagte Nintendos Präsident Shuntaro Furukawa, dass sich die Spielelandschaft zwar verändern wird, das Unternehmen aber nicht glaubt, dass die Veröffentlichung der Next-Gen-Konsolen einen großen Einfluss auf sein eigenes Schicksal haben wird.

"Wir glauben nicht, dass die Geschäftsentwicklung anderer Unternehmen einen großen Einfluss auf unser Geschäft haben wird", sagte Furukawa vor Investoren. Der Grund, warum Nintendo so zuversichtlich ist, dass die PS5 und die Xbox Series X keine große Konkurrenz darstellen werden, ist, dass die Nintendo Switch eine andere Zielgruppe anspricht. Das sagt zwar nicht viel über Nintendos konkrete Pläne für eine neue Konsole aus, aber es deutet darauf hin, dass das Unternehmen keine Eile hat und keinen Druck von seinen vermeintlichen Konkurrenten verspürt, in naher Zukunft eine Nintendo Switch Pro anzukündigen.

Nintendo Switch Lite

Image credit: Nintendo (Image credit: Nintendo)

AR- und VR-Unterstützung
Eine VR- und AR-Unterstützung für die Switch schien nie wahrscheinlich zu sein, da der Geschäftsführer von Nintendo Frankreich im Jahr 2018 erklärte, dass die Technologie für den Mainstream nicht attraktiv sei, aber das Labo VR Kit zeigt, dass Nintendo seine Meinung über die Realisierbarkeit von VR geändert hat.

Die Switch verfügt nicht über die hohe Auflösung der meisten VR-Gaming-Rigs. Wir könnten also ein weiterentwickeltes Modell mit 2K- oder 4K-Auflösung sehen, um die VR-Erlebnisse im Nahbereich zu verbessern. Da sich das VR Kit aber immer noch hauptsächlich an Kinder richtet, würde es uns überraschen, wenn es nur für dieses eine Peripheriegerät eine optische Überarbeitung gäbe.

Wird sie 4K unterstützen?
Während Sony und Microsoft auf den 4K-Markt drängen, gibt es für Nintendo, das Unternehmen, das sich entschieden von anderen Hardwareherstellern abhebt, keinen Grund, diesem Beispiel zu folgen. In demselben Interview, in dem er VR ablehnte, sagte Philippe Lavoué, General Manager von Nintendo Frankreich, auch, dass die 4K-Technologie "noch nicht von der Mehrheit angenommen wurde" und es daher für Nintendo zu früh sei, um einzusteigen.

Nintendo ist erst 2012 mit der Wii U in den HD-Konsolenmarkt eingestiegen. Das war etwa vier Jahre nach Sony und Microsoft und zu einem Zeitpunkt, als mehr als 75% der US-Haushalte HD-Bildschirme zu Hause hatten. Miyamoto sagte jedoch, er hätte sich gewünscht, dass Nintendo schon früher auf HD umgestiegen wäre, denn die Bildschirmtechnologie wurde etwa drei Jahre früher populär, als Nintendo es erwartet hatte.

Als Volontär bei TechRadar Deutschland beschäftigt sich Michael vor allem mit den Themen Nintendo, Gaming und Konsolen.

Er ist unter mwinkel[at]purpleclouds.de zu erreichen.

Mit Unterstützung von