Skip to main content

Nach dem Huawei MatePad Paper sind hier 5 weitere Marken, von denen wir uns wünschen, dass sie Ereader herstellen

Huawei MatePad Paper in Schwarz mit eingeschaltetem Bildschirm
(Image credit: Huawei)

Eine der interessantesten Produktvorstellungen des MWC 2022 ist das Huawei MatePad Paper, ein Tablet mit einem E-Ink-Bildschirm. Es ist auch das erste Produkt von Huawei, das diese Art von Technologie verwendet.

E-Ink-Displays unterscheiden sich von LCD-, OLED- oder AMOLED-Bildschirmen. Die reflektierende Technologie bildet das Aussehen von Tinte auf Papier nach. Sie wurde von allen führenden Herstellern von Lesegeräten wie Amazon Kindle, Kobo und Onyx Boox Tablets verwendet.

Das neue Tablet von Huawei, das mit einem Eingabestift und der Huawei Books App ausgestattet ist und sogar Videos abspielen kann, ist ein interessanter Schritt in ein technisches Gebiet, das Amazon bisher mit seinen Kindles dominiert hat.

Es ist nicht das erste Mal, dass E-Ink seine monochromen Flügel auf andere Marken ausbreitet. Mitte der 2000er Jahre versuchten Dutzende von großen und kleinen Unternehmen, aus Amazons Kindle-Erfolg Kapital zu schlagen. Auf der CES gab es damals einen ganzen Bereich, der den neuen E-Ink-Tablets gewidmet war. Es gab sogar ein paar Farb-Tablets. Keines davon überlebte und die Tech-Welt richtete ihre Aufmerksamkeit schnell auf die iPad-Konkurrenz.

Aber jetzt sind wir wieder da. Das Debüt des brandneuen Ereaders von Huawei hat uns zum Nachdenken gebracht: Was wäre, wenn andere Unternehmen wieder in die Bresche springen und E-Ink-Geräte auf den Markt bringen würden? Wie würden sie aussehen?

Hier ist eine Liste mit fünf Unternehmen, die interessante Geräte in diesem lange vernachlässigten Bereich herausbringen könnten.

Apple

Das ist eine offensichtliche Frage: Wie würde ein Apple-Ereader aussehen? Wie würde er heißen? iReader?

Das Unternehmen ist dafür bekannt, dass es Produkte erst dann auf den Markt bringt, wenn die Technik "fertig" ist, weshalb wir noch kein faltbares Gerät von ihm gesehen haben. In der Welt der Apple-Ereader bedeutet das wahrscheinlich Farbdisplays, nützliche zusätzliche Apps und eine einfache Konnektivität zwischen iPads und iPhones.

Der letzte Punkt ist sehr wichtig, denn Apple-Fans halten an ihrem Ökosystem fest und viele Produkte des Unternehmens lassen sich gut miteinander verbinden. Wenn du ein Buch auf deinem iPhone auswählen und es auf deinen iReader laden oder mit dem Apple Pencil eine Notiz auf dem Ereader schreiben und das Ergebnis dann auf dein iPad übertragen kannst, wäre das ein praktisches Gerät.

Natürlich ist Apple nicht gerade dafür bekannt, erschwingliche Technik anzubieten, also wäre der iReader wahrscheinlich ein teures Gerät. Aber für Apple-Fans wäre es ein praktisches zusätzliches Stück Technik.

Samsung

Wenn Apple es tut, muss Samsung es auch tun.

Samsung kann getrost als Konkurrent von Apple bezeichnet werden, und das Unternehmen bringt viele technische Produkte auf den Markt, die Menschen verlocken könnten, die sonst ein i-Gerät kaufen würden.

Ein Samsung-Ereader könnte Züge der anderen Geräte des Unternehmens übernehmen. Samsung bringt einige Geräte mit großen Bildschirmen auf den Markt, z. B. die Ultra Smartphones oder Tablets, und hat viele Funktionen für seinen S Pen Stylus, die ihn für Notizen nützlich machen. Vielleicht könnte ein Samsung-Ereader ein nützliches Gerät für Notizen sein, das eine viel längere Akkulaufzeit hat als das Tab S8 Ultra oder ein ähnliches Gerät.

Sony Reader

Der Sony Reader (Image credit: Future)

Sony

Sony ist ein interessanter Kandidat auf dieser Liste, denn das Unternehmen hat tatsächlich einen Ereader hergestellt, den Sony Reader. Ja, wirklich einfallsreich.

Wenn es um Gadgets geht, ist Sony besonders gut, wenn es Geräte herstellt, die Spezialwerkzeuge sind - man denke nur an seine Smartphones oder Kameras. Und wenn das Unternehmen seine Sony Reader-Reihe wiederbelebt, könnte es das vielleicht wieder tun.

Wir könnten uns ein Gerät vorstellen, das speziell für Notizen entwickelt wurde, ähnlich wie das Remarkable Tablet 2, oder ein Gerät, mit dem man Bücher lesen und markieren kann, was für Schüler und Studierende sehr nützlich wäre.

Von allen Unternehmen auf dieser Liste ist es am unwahrscheinlichsten, dass Sony einen Ereader auf den Markt bringt, denn das Unternehmen hat es schon einmal versucht und ist nicht so stark im Bereich der Smartphones und Tablets tätig wie die anderen (es ist das einzige Unternehmen hier, das in letzter Zeit kein Tablet auf den Markt gebracht hat), aber sag niemals nie.

Lenovo

Lenovo ist ziemlich gut in Sachen Unterhaltungsgeräte - seine Yoga Pads sind großartige Streaming-Tablets und es gibt eine ganze Legion-Untermarke für Gaming-Technologien. Und da Lesen unterhaltsam ist, liegt ein Ereader nicht außerhalb des Bereichs des Möglichen.

Nach Lenovos Gewohnheiten zu urteilen, stellen wir uns vor, dass dieses Gerät nicht sehr teuer sein wird, aber vielleicht mit nützlichen Funktionen wie einem Ständer oder Griff ausgestattet sein wird.

Lenovo stellt auch viele Produktivitätsgeräte her, wie z. B. seine ThinkPad Laptops. Vielleicht gibt es dann auch einen Ereader mit nützlichen Tools, die dein vertrautes Taschen-Notebook nachahmen. Dennoch halten wir ein Luxusgerät zum Lesen von Büchern für wahrscheinlicher.

HMD Global

Wie Lenovo ist auch HMD Global für seine erschwinglichen Geräte bekannt - du kennst sie als die Marke, die Nokia-Geräte herstellt.

Wir haben auf dieser Liste viele Unternehmen aufgeführt, die Premium-Geräte bauen könnten, aber es lohnt sich immer, an die erschwinglichen Geräte zu denken, vor allem, weil Amazon mit seinem Kindle (je nachdem, welches Modell du wählst) genau das macht.

Die Produkte von HMD Global sind auf Langlebigkeit ausgelegt, denn du möchtest, dass dein Ereader auch auf langen Reisen, unter rauen Bedingungen und in Taschen voller Gegenstände, an die er stoßen könnte, funktioniert. Außerdem wird die Hardware von HMD Global seit langem durch Software-Updates unterstützt und hat oft auch große Akkus - alles Dinge, die für ein E-Ink Tablet nützlich sind.

Besondere Erwähnung: Xiaomi

Xiaomi InkPalm 5 Mini

(Image credit: Xiaomi)
Lohnt sich The Batman?

The Batman

(Image credit: Future)

Stephan und William verraten es dir in unserem neuesten MovieTalk!

Xiaomi ist eine besondere Nennung und keine "echte" Liste, denn das Unternehmen stellt tatsächlich Ereader her und bringt etwa jedes Jahr einen neuen heraus.

Es steht aber auf dieser Liste, weil diese Ereader nur in China verkauft werden und wir noch nicht gesehen haben, dass sie weltweit auf den Markt kommen. Das Unternehmen hat gegenüber TechRadar bestätigt, dass es eine weltweite Markteinführung nicht ausschließt, aber auch nicht geplant hat.

In den letzten Jahren hat sich Xiaomi als Akteur auf dem Premium-Markt etabliert, hat aber auch sehr günstige Smartphones und Mittelklassegeräte im Angebot. Wir können uns also darauf verlassen, dass die Ereader der Marke wettbewerbsfähig sind.

Franziska Schaub
Franziska Schaub

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de :)

With contributions from