Skip to main content

Teaser enthüllen beeindruckende OnePlus 9 Pro Kamera-Upgrades

OnePlus 9 Pro
(Image credit: OnePlus)

OnePlus verspricht viel von den Kameras der OnePlus 9-Serie (opens in new tab). In einem weiteren Schritt hat das Unternehmen verraten, welche sonstigen Funktionen das neue Flaggschiff neben der Partnerschaft mit Hasselblad haben wird.

Die OnePlus 9-Serie erscheint am 23. März (opens in new tab) - global. Das zentrale Gesprächsthema dürften dieses Mal die Kameras sein, die in der Vergangenheit die Achillesferse des Unternehmens waren. Während Hasselblad an Bord ist, um sich um die Verarbeitung und das Tuning zu kümmern, werden die Smartphones auch bedeutende Innovationen an der Hardwarefront bringen - zumindest beim OnePlus 9 Pro. Das Unternehmen hat nicht erwähnt, ob es diese Upgrades auf alle Geräte schaffen oder nicht, aber wir erwarten, dass sie auf dem Top-Modell der Familie vorhanden sind.

Das OnePlus 8 Pro hatte auch einen eigenen Bildsensor - den Sony IMX689

In einem Post auf Weibo (opens in new tab) sagte OnePlus, dass sich die Entwicklungskosten für den benutzerdefinierten Sony IMX789 Bildsensor auf 100 Millionen CNY (etwa 13 Millionen Euro) belaufen und damit die höchste Investition in der Geschichte des Unternehmens darstellen. Während die Größe und Auflösung des Sensors nicht erwähnt wurden, verriet das Unternehmen, dass es sich um einen großen Sensor mit einem Seitenverhältnis von 16:11 handeln wird, was eine höhere Sensorabdeckung sowohl für Fotos (4:3) als auch für Videos (16:9) ermöglicht. Die 12-Bit-RAW-Bildaufnahme wird es dem Sensor ermöglichen, 6,87 Milliarden einzelne Farben zu erkennen, was das 64-fache des Standards der meisten Smartphones ist.

Mit dem neuen DOL-HDR (opens in new tab)* (Digital Overlap-High Dynamic Range) hat Sony eine Funktion von seinen High-End-Kameras übernommen, die ebenfalls zum Einsatz kommen wird. Anders als bei herkömmlichen HDR-Aufnahmen, bei denen mehrere Bilder nacheinander erfasst werden, nimmt es die Bilder gleichzeitig auf und stapelt sie dann, um Artefakte zu reduzieren, die durch Bewegungen in der Szene entstehen können. Der Sensor ist außerdem in der Lage, neben 8K-Videos auch 4K-Aufnahmen mit satten 120 Bildern pro Sekunde zu machen. Weitere Features sind Dual Native ISO und Full-Pixel Omnidirectional Focusing Technologie.

Es ist nicht nur die Hauptkamera, die verbessert wurde, da das OnePlus 9 Pro auch eine innovative Freeform-Linse (opens in new tab) mitbringt, die breitere Aufnahmen mit dem Ultra-Weitwinkelobjektiv ohne Verzerrung ermöglicht. Der Ansatz besteht darin, zwei Prismen nebeneinander zu platzieren, um das Licht um 90 Grad zu beugen, bevor es auf die Bildsensoren trifft. Die beiden Bilder werden dann zusammengefügt, um eine Panorama-ähnliche Aufnahme mit einem 140-Grad-Sichtfeld zu erstellen (die meisten Ultra-Weitwinkel-Objektive liegen in der Nähe von 120 Grad) mit nur etwa 1 % Verzerrung im Gegensatz zu den üblichen 20 %.

Auch die Selfie-Kamera erfährt neue Features: Ein neuer Linsenstapel ermöglicht einen schnelleren Autofokus, der angeblich nur 1 ms benötigt. Auch die minimale Fokusdistanz ist mit 6-Zoll deutlich geringer.

Es wird nicht erwähnt, welche Funktion das vierte Objektiv haben soll, aber wir erwarten, dass es ein kurzes Teleobjektiv mit 3-fachem optischem Zoom sein wird. OnePlus hat bereits bestätigt, dass Hasselblads charakteristische Farbtechnologie auf allen Geräten zu finden sein wird, um einen natürlicheren und konsistenteren Look zu erzielen.

Im Vorfeld des OnePlus 9 Launches erwarten wir, dass wir in den kommenden Tagen über die offiziellen Kanäle viel mehr über die Modelle erfahren werden.

Via  (opens in new tab)

* Link englischsprachig

Aakash is the engine that keeps TechRadar India running, using his experience and ideas to help consumers get to the right products via reviews, buying guides and explainers. Apart from phones, computers and cameras, he is obsessed with electric vehicles.