Skip to main content

Sony investiert 250 Mio. Dollar in Epic Games

(Image credit: Unreal)

In einem strategischen Schachzug hat Sony angekündigt, 250 Millionen Dollar zu investieren und eine Minderheitsbeteiligung an Epic Games zu erwerben, dem Unternehmen, das hinter äußerst beliebten Spielen wie Gears of War und Fortnite steht. Während die beiden Unternehmen in der Vergangenheit bereits eng zusammengearbeitet haben, soll mit diesem Deal die Zusammenarbeit weiter ausgebaut werden.

Sowohl Sony als auch Epic Games sind große Kräfte in der Spieleindustrie. Sony besitzt mit seinen PlayStation-Konsolen und erscheinenden PlayStation 5 beeindruckende Hardware, erfolgreiche Exklusivtitel und den Cloud-Gaming-Dienst PlayStation Now.

Während Epic Games für viele beliebte Spiele verantwortlich ist, darunter Fortnite, ist die Unreal Engine, eines der beliebtesten Toolkits für Spielentwickler, das wahrscheinlich wichtigste Produkt des Unternehmens. Der Deal ist allerdings noch nicht in trockenen Tüchern, da er noch von der US-Regulierungsbehörde bestätigt werden muss.

Was bedeutet der Deal für Sony?

Da die PlayStation 5 in wenigen Monaten auf den Markt kommen soll, ist dieser Deal für Sony von strategischer Bedeutung, da er dem japanischen Unternehmen einen Vorteil gegenüber seinen Rivalen wie Microsoft mit seiner Xbox Series X und Nintendo mit der Switch verschaffen könnte. Epic Games hat zwar erklärt, dass sowohl Unreal 5 als auch Fortnite auf allen Spieleplattformen funktionieren werden, aber beide Unternehmen haben nicht verraten, was Sony aus diesem Deal konkret gewinnen kann, abgesehen von einem weiteren Partner.

Obwohl Sony gerne seine proprietäre Technologie schützt und eine Kontrollbeteiligung an Epic Games übernommen hat, wurde behauptet, dass sich beide Unternehmen auf die Schaffung eines „offeneren und zugänglicheren digitalen Ökosystems für alle Verbraucher und Content-Ersteller“ konzentrieren werden.

Da Unreal Engine auch aktiv in der Filmproduktion eingesetzt wird, könnte Sony auch in dieser Hinsicht gewinnen. Sogar der CEO von Epic Games, Tim Sweeney, hob hervor, dass sowohl Sony als auch Epic Unternehmen an der Schnittstelle von Kreativität und Technologie gegründet haben und dass sie eine Vision von sozialen 3D-Echtzeit-Erlebnissen teilen, die zu einer Konvergenz von Spielen, Filmen und Musik führen wird.

Via: VentureBeat