Skip to main content

Samsung Galaxy S22 Ultra Leak offenbart das Design der Rückseite

Samsung Galaxy S21 Ultra Test
Das Samsung Galaxy S21 Ultra. (Image credit: Future)

Nach den Leaks, die wir bisher gesehen haben, sieht es so aus, als würde sich das Ultra-Modell des Samsung Galaxy S22 (opens in new tab) deutlich von den anderen Versionen unterscheiden - und ein geleaktes Bild, das angeblich die Rückseite des Galaxy S22 Ultra zeigt, liefert weitere Beweise.

Das unbestätigte Bild, das auf der chinesischen Social Media Plattform Weibo (opens in new tab) (via Android Authority (opens in new tab)) aufgetaucht ist, zeigt eine schwarze Abdeckung mit fünf Löchern, die in einem P-Muster angeordnet sind. Vermutlich werden die hinteren Kameralinsen und der Blitz durch die Löcher ragen.

Das ist ein kleiner Unterschied zu dem Design, das in früheren Leaks (opens in new tab) zu sehen war und das einen kompletten P-förmigen Ausschnitt hatte. Es sieht so aus, als ob das Design des rückwärtigen Kameramoduls beim Standard Galaxy S22 (opens in new tab)* und beim Galaxy S22 Plus wieder anders sein wird.

Das Note Ultra?

Kennst du schon...

...unseren Youtube-Kanal (opens in new tab)?
...unsere Facebook-Page (opens in new tab)?

...Psst, bald ist Black Friday (opens in new tab)!

Nach allem, was wir bisher gehört haben, sieht es so aus, als würde das Galaxy S22 Ultra so etwas wie ein Ersatz für das Galaxy Note werden - denk daran, dass es letztes Jahr kein Galaxy Note 21 (opens in new tab) gab, und ein Galaxy Note 22 (opens in new tab) scheint unwahrscheinlich.

Gerüchten zufolge soll es über einen S Pen-Slot verfügen (opens in new tab) und ein flacheres, Note-ähnliches Design haben als die anderen Geräte der Galaxy S22-Serie. Es wird sogar gemunkelt (opens in new tab), dass das Galaxy S22 Ultra bei seiner Markteinführung als Galaxy Note 22 Ultra bezeichnet werden könnte.

Wir müssen abwarten und sehen, wie viele dieser Gerüchte und Vorhersagen stimmen. Es wurde angenommen, dass die Galaxy S22-Serie im Januar 2022 (opens in new tab)* auf den Markt kommt, ein Jahr nachdem die Galaxy S21 (opens in new tab)-Smartphones das Licht der Welt erblickten, aber es könnte auch später werden (opens in new tab).


Analyse: Die Galaxy S22-Serie ist eine, die man im Auge behalten sollte

Das Samsung Galaxy S21, das Samsung Galaxy S21 Plus, und das Samsung Galaxy S21 Ultra stehen mit der Rückseite nach vorn auf einem Tisch

Die Galaxy S21 Serie. (Image credit: Samsung)

Wie fast jeder in der Elektronikbranche hatte auch Samsung ein schwieriges Jahr 2020 und 2021, aber alles deutet darauf hin, dass das Unternehmen 2022 mit einem Paukenschlag zurückkehren könnte - angefangen mit der Flaggschiff-Serie der Galaxy S22-Handys.

Wir haben schon viele Leaks und Gerüchte (opens in new tab)* zum Galaxy S22 gesehen, und es klingt, als würde sich die Ultra Edition im Jahr 2022 noch stärker von den anderen Modellen der Galaxy S-Reihe unterscheiden. Das kann mit einer Namensänderung einhergehen, um die Position als Note-Ersatz zu unterstreichen, muss es aber nicht.

Da das iPhone 13 (opens in new tab) und das Pixel 6 (opens in new tab) bereits auf dem Markt sind, ist die Galaxy S22-Serie eine Chance für Samsung, sein Smartphone-Spiel wieder zu verbessern - mit Chipsätzen und Prozessoren der nächsten Generation für 2022 und allen üblichen Samsung-Zutaten (wie z. B. hervorragende OLED-Bildschirme).

Insgesamt sollte die Galaxy S22-Serie eine Auswahl an Konfigurationen in verschiedenen Preisklassen bieten und damit - theoretisch - eine große Bandbreite an potenziellen Käufern ansprechen. Mit dem Galaxy Z Fold 3 (opens in new tab) und dem Galaxy Z Flip 3 (opens in new tab) für diejenigen, die etwas noch Innovativeres (und Teureres) wollen, haben die Smartphones der Galaxy S22-Serie eine echte Chance zu glänzen.

Du hast Lust, etwas zu gewinnen?

Venom Let There Be Carnage Gewinnspiel

Venom: Let There Be Carnage kommt am 21. Oktober in die Kinos - gewinne zum Filmstart eines von zwei Fan-Paketen (opens in new tab). (Image credit: Future)
(opens in new tab)

* englischer Artikel

Franziska Schaub
Chefredakteurin

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de :)