Blizzard kürzt in Overwatch 2 die Preise der legendären Skins, aber es gibt einen Haken

Mercy in Overwatch 2 standing still holding a staff
(Bildnachweis: Blizzard Entertainment)

Nach viel berechtigtem Gemurre von langjährigen Overwatch-Spielern hat Blizzard die Preise für alte Kosmetika gesenkt. Mit der Veröffentlichung von Overwatch 2 hat Blizzard Skins und andere Kosmetika aus dem Originalspiel neu aufgelegt. Der Preis für einen dieser älteren Skins war ziemlich happig: 1900 Münzen. Das sind rund 20 Euro pro Skin. Blizzard hat den Preis nach Beschwerden von Fans gesenkt, aber es gibt einen Haken.

Die legendären Skins kosten jetzt 1000 Münzen, also 9,99€. Allerdings nur, wenn du sie mit Münzen kaufst, die du im Originalspiel verdient hast. Dadurch kommen neue Spieler nicht in den Genuss dieser Preissenkung. Es gibt noch weitere Einschränkungen, denn die Preissenkung gilt nur für legendäre Skins, die nicht zum Event gehören. Du musst also den Originalpreis bezahlen, wenn du dir rechtzeitig zur Weihnachtszeit ein paar alte Weihnachtsskins holen willst. 

Ein Schritt nach vorne 

Seit der Veröffentlichung von Overwatch 2 hat sich der neue Shop als umstritten erwiesen. Die Skins und Gegenstände aus dem Vorgängerspiel sind zwar verfügbar, aber sie alle zu kaufen, würde dich 10.000 Euro kosten. Viele dieser Gegenstände waren im Originalspiel kostenlos erhältlich. Die Änderung, alte Skins für einen günstigeren Preis anzubieten, ist ein dringend benötigter Schritt in die richtige Richtung. 

Es ist zwar nicht dasselbe, wie die Skins kostenlos zu bekommen, wie im ersten Spiel, aber es ist zumindest etwas erschwinglicher. Das zeigt nicht nur, dass Blizzard auf die Empfehlungen und Beschwerden der Spieler hört, sondern belohnt auch langjährige Spieler, die ihre Legacy-Credits gespart haben – als Overwatch 2 auf den Markt kam, wurde das Geld, das du im Originalspiel verdient hast, zwar in die Fortsetzung übertragen, war aber nicht so viel wert wie neue Münzen. Die Preise für die alten Credits nehmen dem Spiel einen Teil des Nervenkitzels, wenn du Kosmetika kaufen musst, die früher kostenlos erhältlich waren. 

Kiriko shop page

(Image credit: Blizzard Entertainment)

Begrenztes Angebot 

Blizzard hat nicht angegeben, dass dies ein zeitlich begrenztes Angebot ist. Hoffentlich wird dies eine dauerhafte Änderung im Shop sein. Leider sind die alten Credits jedoch endlich. Da du sie nur in der Originalversion von Overwatch verdienen konntest, gibt es keine Möglichkeit, Legacy-Credits zu sparen, nachdem das Spiel eingestellt wurde. Die einzige andere Möglichkeit, Overwatch 2-Credits zu sparen und die Legacy-Skins kostenlos zu bekommen, ist, Münzen zu verdienen, indem du die wöchentlichen Herausforderungen absolvierst. Bei einer maximalen Rate von 60 Münzen pro Woche würdest du 327 Jahre benötigen, um alle Legacy-Skins zu kaufen. 

Diese Änderung ist selbstverständlich kein großer Fortschritt und wird den 35 Millionen Overwatch 2-Spielern nicht viel Geld ersparen. Aber zumindest wird der Schmerz über die viel zu hohen Preise ein wenig gelindert.

Michael Winkel
Volontär

Ich bin Michael und ich beschäftige mich vor allem mit den Themen Gaming, Nintendo und Audio. Noch bevor es mich zu TechRadar Deutschland verschlagen hat, absolvierte ich an der Akademie für Neue Medien eine Kompaktausbildung zum Crossmedia-Journalisten. Dort lernte ich nicht nur das journalistische Handwerk, sondern auch wie man moderiert und gute Kurzfilme produziert. Nun bin ich bei TechRadar Deutschland als Volontär gelandet und tierisch froh, leidenschaftlich über Videospiele, Gaming und Tech zu schreiben. Erreichbar bin ich unter mwinkel[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von