Assassin's Creed Valhalla hält endlich Einzug bei Steam!

Zusammen mit der großartigen Stand-Alone-Erweiterung Die Zeichen Ragnaröks feiert der jüngste AC-Teil sein großes Debüt auf der Shopseite von Valve
(Bildnachweis: Ubisoft)

Assassin's Creed Valhalla wird schon in wenigen Tagen endlich auf Steam erscheinen, ist aber bei Weitem nicht das einzige Ubisoft-Spiel, was nun den Sprung in den gigantischen Game-Shop schafft.

Wie Ubisoft gegenüber PC Gamer (Öffnet sich in einem neuen Tab) offiziell bestätigt hat, werden neben Valhalla auch Anno 1800 sowie der Multiplayer-Spaß Roller Champions ihr Debüt auf der Shopseite feiern. 

Bekannt wurde der Neuzugang erst kürzlich, nachdem aus dem Nichts eine separate Shop-Seite (Öffnet sich in einem neuen Tab) zum XXL-Assassinen-Abenteuer erschienen ist. Zeitgleich verriet eben jene Seite bereits, dass wir uns nicht nur auf die Standardvariante, sondern auch auf eine Deluxe-, Ragnarök- sowie Komplett-Edition gefasst machen dürfen. 

Nach wie vor vermissen wir auf Steam jedoch noch den ein oder anderen Ubisoft-Exklusivtitel, der derzeit nur über den hauseigenen Ubisoft Connect-Launcher oder aber den Epic Games Store zu erwerben ist. Das der Publisher nun aber doch wieder Spiele auf Steam veröffentlicht, lässt einmal mehr auf zukünftige Ergänzungen des Spielensembles im Store von Entwickler Valve hoffen.

Eine willkommene Überraschung 

Zugegebenermaßen sind Valhalla und Anno 1800 schon ältere Titel und auch Roller Champions ist nicht wirklich ein Kassenschlager. Nichtsdestotrotz ist der anstehende Steam-Release eine willkommene Überraschung, die auch für künftige Ubisoft-Erscheinungen wieder ein wenig Hoffnung aufglimmen lässt.

Natürlich kann es auch sein, dass wir Assassin's Creed: Mirage (Öffnet sich in einem neuen Tab) und Co. im kommenden Jahr noch immer nur auf Epic Games und Ubisoft Connect finden werden. Mehr Nutzer infolge eines Steam-Releases an Bord zu holen, dürfte aber nicht die dümmste Idee sein... 

Und im Interview bestätigt sogar Ubisoft selbst, dass man sich eher dem Klientel öffnen und nicht verschließen will: "Wir prüfen ständig, wie wir unsere Spiele verschiedenen Zielgruppen zugänglich machen können, egal wo sie sich befinden, und ihnen zeitgleich eine konsistentes Spieler-Ökosystem über Ubisoft Connect anbieten können." 

Klingt doch nach einer rosigen Zukunft für weitere Erscheinungen auf Steam – auch wenn wir die Verknüpfung zu Ubisoft Connect wohl infolgedessen nicht so schnell loswerden...

Als Redakteur bei TechRadar Deutschland beschäftigt sich Christian Schmidt primär mit den Themen Gaming sowie PC-Hardware.



Erreichbar ist Christian unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.