Skip to main content

Apple Werke in China wieder im Rampenlicht: Foxconn übernimmt Großteil der iPhone 13-Fertigung

iPhone 13 leak
(Image credit: Weibo)

Wäre die zweite Covid-19-Welle nicht gewesen, hätte Foxconns Werk in Indien, das Apples Smartphones zusammenbaut, sehr wohl im Zentrum des viel erwarteten iPhone 13 stehen können, das wahrscheinlich im September vorgestellt wird.

Nun ist es so, dass die Produktionseinheit des taiwanesischen Auftragsfertigers in Zhengzhou in der zentralchinesischen Provinz Henan, die die größte iPhone-Fabrik der Welt beherbergt, der Mittelpunkt aller Augen sein wird, da Foxconn der Hauptakteur in der letzten Phase der iPhone 13 Produktion ist.

Einem chinesischen Medienbericht zufolge ist Foxconn für die Montage des gesamten Premium-Modells von Apple, dem 6,7 Zoll großen iPhone 13 Pro Max, verantwortlich.

Die iPhone 13 Geräte werden wahrscheinlich mit schnellerem 5G kommen, während die Kamera, das Display und ein größerer Akku ebenfalls erwartet werden.

Pegatron, Luxshare sind auch mittendrin

Foxconn, das lokal als Hon Hai bekannt ist, ist auch mit der Montage von 60% des kleineren Premium-iPhones, dem 6,1 Zoll großen iPhone 13 Pro, und 68% des 6,1 Zoll großen iPhone 13 beauftragt, so der Bericht weiter.

Aber es ist nicht Foxconn allein, das die gesamte Verantwortung für die Herstellung des iPhone 13 übernimmt. Ein weiterer Auftragsfertiger, das in Taiwan ansässige Unternehmen Pegatron, soll die Produktion aller 5,4 Zoll iPhone 13 Produkte und 32% des 6,1 Zoll iPhone 13 Pro übernehmen.

Ein weiterer Vertragslieferant, Luxshare Precision, steigt ebenfalls erstmals in die Liga der iPhone-Fertigungseinheiten ein. Das Werk hat den Auftrag erhalten, 40% der 6,1 Zoll iPhone 13 Pro Geräte zu fertigen.

Alles in allem haben diese Unternehmen das Beste aus den Möglichkeiten gemacht, die sich ihnen in den letzten vier Monaten geboten haben.

Das unterstreicht einmal mehr die Professionalität und den Stand der Vorbereitungen der chinesischen Betriebe, wenn es darum geht, das Liefernetzwerk der globalen Elektronikmarken zu sein.

Können Indien und Vietnam zurückschlagen?

Kennst du schon...

...unseren Youtube-Kanal?
...unsere Facebook-Page?

Apple peilt für die zweite Hälfte des Jahres 2021 130 bis 150 Millionen neue iPhone Einheiten an.

In gewisser Weise ist das ein Verlust für Indien und Vietnam, die gehofft hatten, das Beste aus dem Exodus internationaler Marken aus China* angesichts der von den USA angeführten Handelssanktionen gegen Peking zu machen. 

Aber als die Notfallnachfrage von Apple zunahm, lockten sowohl Foxconn als auch Pegatron die Arbeiter mit rekordverdächtigen Geldprämien zur Rückkehr an die Produktionslinie für iPhones.

Es bleibt abzuwarten, ob Foxconn und Pegatron die Produktion wieder nach Indien und Vietnam verlagern, da sich die Lage dort zu bessern scheint, da die zweite Welle von Covid-19 Anzeichen für ein Abklingen zeigt.

Lokale Quellen sagen, dass Foxconns Niederlassung in Indien langsam zur Normalität zurückfindet. Sie sollte in einem Monat bereit sein, mehr Montageaufträge zu übernehmen. 

Es ist also noch nicht alles verloren für die indische Niederlassung von Foxconn und es scheint, dass sich der Launch des iPhone 13 dieses Jahr nicht wieder verzögert.

* Link englischsprachig