Skip to main content

Apple Watch 7 und Samsung Galaxy Watch 4: Lebensrettende neue Funktion?

Samsung Galaxy Watch 3
Samsung Galaxy Watch 3 (Image credit: Srivatsa Ramesh)

Smartwatches werden zunehmend mit Technologien zur Erfassung der Gesundheit ausgestattet, von der Überwachung der Herzfrequenz bis hin zur Sturzerkennung. Jetzt scheint es, dass zwei der größten Namen im Bereich Wearables ihren Geräten eine weitere potenziell lebensrettende Funktion hinzufügen wollen.

Sowohl die Apple Watch 7 als auch die Samsung Galaxy Watch 4 bzw. Galaxy Watch Active 3 könnten offenbar mit einem Glukometer zur Blutzuckermessung ausgerüstet werden.

Diese Nachricht stammt von einem Bericht der koreanischen Nachrichtenseite ETNews, der besagt, dass sowohl Samsung als auch Apple daran arbeiten, eine Glukoseüberwachung in ihre Uhren zu implementieren. 

Dem Bericht zufolge haben sich beide Unternehmen bereits die Technologie für die Funktion gesichert und beschäftigen sich nun damit, sie richtig in die Smartwatches zu integrieren und sicherzustellen, dass sie genaue Ergebnisse liefert.

Warum das so wichtig ist

Die Gruppe, die am meisten von einem Blutzuckermessgerät in einem Wearable profitieren würde, sind Diabetiker, die ständig ihren Blutzuckerspiegel überwachen müssen, um gesund zu bleiben oder zu wissen, wann sie ein Supplement oder einen Snack einnehmen müssen.

Für Diabetiker, die (aus welchen Gründen auch immer) kein traditionelles Blutzuckermessgerät benutzen können oder wollen, wäre eine solche Funktion in einer Smartwatch ein großer Fortschritt, vor allem wenn sie schnell und bequem zu bedienen ist. Das würde doppelt zutreffen, wenn Smartwatches normale Blutzuckermessgeräte komplett ersetzen könnten, aufgrund der Tragbarkeit und der einfachen Bedienung.

Der Blutzucker ist aber nicht nur für Diabetiker wichtig, auch Menschen mit einer Vielzahl von Erkrankungen könnten davon profitieren. Ein niedriger Blutzuckerspiegel ist zum Beispiel eine häufige Ursache für Migräne, und er kann auch dazu führen, dass sich Menschen schwach, müde und reizbar fühlen.

Wenn Samsung und Apple also Blutzuckermessgeräte in ihre Smartwatches einbauen würden, könnte sich die Funktion für eine Reihe von Menschen als nützlich erweisen und in einigen Fällen sogar lebensrettend sein.