Die Beats Studio Pro könnten früher erscheinen als gedacht

Beats Studio Pro leaked images, courtesy of MacRumors
(Bildnachweis: MacRumors)

Apple könnte planen, die heiß erwarteten Beats Studio Pro am 19. Juli zu veröffentlichen. Das geht aus Informationen hervor, die Myke Hurley letzte Woche im Apple-Podcast Connected (via Reddit) geteilt hat.

MacRumors berichtet, dass Hurley behauptet, seine anonyme Quelle habe zuvor genaue Details über die Beats Studio Buds+ geteilt. Auch wenn es sich noch um unbestätigte Informationen handelt, ist es gut möglich, dass der fragliche Tippgeber Recht hat. 

Wie können wir sicher sein, dass die Beats Studio Pro existieren, wenn Apple sie nicht angekündigt hat? Das ist nicht der erste Hinweis, den wir bekommen haben. Die Beats Studio Pro, die die im Oktober 2017 veröffentlichten Beats Studio 3 ersetzen, wurden im Mai in einem iOS-Beta-Leak gesichtet, im Juni in einem US-Patentantrag der FCC und zuletzt in einem Leak über die Preisgestaltung, aus dem hervorgeht, dass der europäische Preis für die Beats Studio Pro 399,99 Euro betragen wird. 

Damit sind die Beats Studio Pro zwar zunächst teurer als die Sony WH-1000XM5, aber mehr als 200 Euro günstiger als die AirPods Max. Wenn du also mit dem Gedanken spielst, die AirPods Max zu kaufen, könnte es sich lohnen, ein paar Wochen zu warten. 

Meinung: Beats wird besser

Die ursprünglichen Beats Studio Buds waren gut, aber die Beats Studio Buds+ sind ein klares Upgrade der kabellosen Earbuds und wir würden von Apple nicht weniger erwarten, wenn es um die Beats-Over-Ear-Kopfhörer geht. Was können wir dieses Mal von Beats in Bezug auf die Ästhetik erwarten? Die Quelle von Hurley behauptet, dass die Studio Pro in vier Farben erhältlich sein werden: Schwarz, Navy, Sandstone und Deep Brown – das deckt sich mit allem, was wir bis jetzt gehört haben. 

Außerdem deuten verschiedene Leaks darauf hin, dass die Kopfhörer ein sehr ähnliches Design wie die Beats Studio 3 haben werden, die sie ersetzen – und da sechs Jahre in der kabellosen Audiotechnik eine lange Zeit sind, brauchen wir ein paar Upgrades. Hurleys Quelle ist auch hier sehr zuverlässig und fügt hinzu, dass die Kopfhörer über einen USB-C-Anschluss zum Aufladen (anstelle des inzwischen weitgehend veralteten Micro-USB), verbesserte Mikrofone, optimierte Klangprofile, eine neue Tragetasche und Unterstützung für Android-Funktionen wie Fast Pair und Find My Device verfügen werden. Und wenn du einen kabelgebundenen Kopfhörer möchtest, werden die Beats Studio Pro Kopfhörer laut Leak auch weiterhin einen 3,5-mm-Kopfhöreranschluss haben.

Selbstverständlich erwarten wir volle Kompatibilität mit den besten Android-Smartphones, denn Beats ist in Android-Kreisen seit langem ein Top-Name. Was ist mit dem Chip? Die Beats Studio 3 haben einen W1-Chip (der auch in den ursprünglichen AirPods von Apple aus dem Jahr 2016 steckt), aber die Zeit schreitet voran. Die AirPods Max haben einen H1-Chip in jeder Ohrmuschel, während der H2-Chip in den AirPods Pro 2 verbaut ist – eine für Beats optimierte Version wäre also ideal. 

Das Einzige, wofür wir uns derzeit nicht verbürgen können, ist die Klangqualität. Die AirPods Max sind das Beste, was Apple in Sachen Sound zu bieten hat, aber die Beats Studio spielen nicht in der gleichen Liga. Allerdings hat sich seit dem Erscheinen der Studio 3 im Jahr 2017 viel in der Kopfhörertechnologie getan und das bedeutet hoffentlich, dass auch die Beats Studio Pro einen deutlich Upgrade mit sich bringen werden.

Wenn du auf der Suche nach einem der besten Over-Ear-Kopfhörer bist, solltest du mit dem Kauf des Beats Studio Pro warten, bis sie auf den Markt kommen.

Michael Winkel
Volontär

Ich bin Michael und ich beschäftige mich vor allem mit den Themen Gaming, Nintendo und Audio. Noch bevor es mich zu TechRadar Deutschland verschlagen hat, absolvierte ich an der Akademie für Neue Medien eine Kompaktausbildung zum Crossmedia-Journalisten. Dort lernte ich nicht nur das journalistische Handwerk, sondern auch wie man moderiert und gute Kurzfilme produziert. Nun bin ich bei TechRadar Deutschland als Volontär gelandet und tierisch froh, leidenschaftlich über Videospiele, Gaming und Tech zu schreiben.

Erreichbar bin ich unter mwinkel[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von