Overwatch 2: Season 2 bringt neue Karte, neuen Helden und frische Events zum Jahresende

Junker Queen mythic skin
(Bildnachweis: Blizzard Entertainment)

Overwatch 2 lässt das Releasejahr mit einem Knall ausklingen und startet so mit Volldampf in Season 2. 

Beibehalten wird man dabei das hohe Tempo sowie die Qualität, die bereits seit Release an den Tag gelegt wird. Entsprechend erwarten dich auch in der zweiten Saison des Multiplayer-Hits eine Reihe von Anpassungen und Neuerungen. Zeitgleich wird Season 2 aber auch nur etwa zwei Monate laufen und schon am 7. Februar wieder enden. 

Lass uns also keine Zeit verlieren, sodass du dich in Windeseile an den neuen Battle Pass setzen kannst. Was dich hierbei und ansonsten noch erwartet, verraten wir dir im Folgenden.

Season 2: Im Zeichen der griechischen Mythologie

Reinhardts legendärer Skin ist in Season 2 an den berühmten Minotaurus aus den griechischen Sagen angelehnt

Reinhardts Ansturm dürfte mit dem Minotauren-Kostüm noch bedrohlicher werden!  (Image credit: Blizzard Entertainment)

Während die Temperaturen in Deutschland weiter purzeln, widmen wir uns in Season 2 von Overwatch 2 thematisch den wärmeren Gefilden von Griechenland und der großartigen Mythologie des Landes. 

Entsprechend haben die allermeisten Inhalte im aktuellen Battle Pass einen göttlichen Touch. Ein Highlight ist für uns beispielsweise der legendäre Skin von Junker Queen, die sich künftig als Zeus auf dem Schlachtfeld umhertreibt. 

Aber auch andere Götter wie Poseidon (Ramattra) oder Hades (Pharah) wurden mit entsprechenden Kostümen ins Spiel integriert – und zumindest beim letzten Pärchen aus Skin und Held könnte die Kombination nicht passender sein. Sorry, aber ich bin leider noch nicht über die zahlreichen Abschüsse aus der Luft hinweg! 

Passend zu den mythologischen Kostümen gibt es übrigens auch entsprechende Anhänger, Portraits uns sonstige Goodies, die der Battle Pass für euch bereithält. Und zum Abschluss soll uns sogar ein neuer Spielmodus erwarten, der auf den Namen "Schlacht um den Olymp" (Öffnet sich in einem neuen Tab) hört und unsere geliebten (oder gehassten) Helden-Charaktere mit göttlichen Kräften ausstattet. Wir sind gespannt, was genau uns hier erwartet...

Eine neue Karte: Shambali

Die neue Karte weiß durch atmosphärische Gänge und passende Beleuchtung zur dunklen Jahreszeit zu begeistern

Irgendwie schon beinahe einladend wirkt die neue Karte mit ihrer stimmungsvollen Beleuchtung (Image credit: Blizzard Entertainment)

Mehr Abwechslung bei den Schauplätzen gibt es durch eine neue Karte, die auf den Namen Shambali hört. Die nepalesische Umgebung weiß hierbei durch ein schickes Kloster und die gleichermaßen stimmungsvolle Umgebung zu begeistern. Enge Passagen und gute Abpassmöglichkeiten an den zahlreichen dunklen Ecken warten hier darauf, zu deinem Vorteil genutzt zu werden. 

Und laut der Karten-Beschreibung des Teams dürfte dieser Ort, aufgrund seiner geschichtlichen Bedeutsamkeit für einige Heldencharaktere, auch im künftigen PvE-Modus wieder aufgegriffen werden. 

Aber Apropos Heldencharaktere: Hier gibt es natürlich auch Nachschub, der eng mit der neuen Szenerie verknüpft ist.

Ein frisches Gesicht: Der neue Held Ramattra

Ramattra steht an der Kante eines Gebäudes auf der neuen Karte von Season 2

Ramattras Posing ist schon einmal dem eines Helden würdig... (Image credit: Blizzard Entertainment)

Er mag vielleicht etwas zierlich wirken, aber Ramattra ist tatsächlich der neueste Tank-Held des Multiplayer-Shooters, der in Season 2 sein Debüt feiert. 

Wir sind bereits gespannt darauf, was dieser Held an frischen Möglichkeiten und Eigenheiten für Mitspieler und Gegner bereithält. Wie unsere englischen Kollegen aber bereits feststellen konnten (Öffnet sich in einem neuen Tab), dürften insbesondere die Doomfist-Mains unter uns hierauf eher weniger heiß sein...

Wie auch Kiriko in der vorherigen Saison, so bedarf Ramattra einige schweißtreibenden Matches, wenn du ihn komplett kostenfrei erspielen willst. Der neueste Zugang ist nämlich hinter Stufe 45 des Battle Pass verborgen. Wer vor der Nutzung der Kreditkarte hingegen nicht zurückschreckt, der kann sich Ramattra bereits mit dem Erwerb des Premium Battle Pass zu Beginn sichern.

Events passend zur Jahreszeit: Winterwunderland und Mondneujahr

Zenyatta als Nussknacker? Mit dem passenden Skin kein Problem!

Zenyatta als Nussknacker?! Mit dem passenden Skin kein Problem! (Image credit: Blizzard Entertainment)

Die zweite Season bringt gleich zwei wiederkehrende, saisonale Events mit sich. 

Passend zur Jahreszeit beginnen wir dabei bereits am 13. Dezember damit uns ins Winterwunderland zu stürzen. Mit dabei sind hier natürlich etwaige saisonale Kosmetika für eure Lieblingshelden. Und das Gleiche gilt natürlich auch für das Mondneujahr, welches vom 17. Januar bis zum 1. Februar zelebriert wird.

Zudem hat Blizzard aus dem negativen Feedback der vorherigen Season scheinbar etwas dazugelernt. Entsprechend gibt es diesmal auch eine Auswahl an kosmetischen Inhalten (hierunter auch Skins), die du dir komplett kostenfrei erspielen kannst. 

Hierzu gehört Eiskönigin Brigitte (episch), der Siegesgöttin-Skin für Mercy (legendär) sowie das KKaichi-Kostüm für Echo (ebenfalls legendär). 

Wer in den kommenden Tagen zudem mal bei den Overwatch 2-Streams auf Twitch vorbeischaut, der wird ebenfalls für seine Sehzeit reichlich entlohnt. Eine derartige Wertschätzung für Free-to-Play-Spieler gefällt uns sehr! Gutes Learning, Blizzard!

Sonstige Updates: Balancing, Abwechslung und Optimierungsarbeit

Overwatch 2 characters - Sojourn uses one of her abilities

Für viele Spieler sind die neuesten Anpassungen von Sojourn sicherlich ein Segen. (Image credit: Activision Blizzard)

Wie es eben bei einem Multiplayer-Titel so üblich ist, so ist ein elementarer Teil eines jeden größeren Updates auch eine Reihe von groben sowie feineren Anpassungen des bestehenden Charakterrosters, sodass der Spielspaß nicht auf der Strecke bleibt. 

Wie der Entwickler bereits im Vorfeld versprach, soll sich nämlich das Problem der sich festfahrenden Meta nicht wiederholen. Mal schauen also, was man konkret dagegen in der zweiten Saison unternimmt: 

Anpassung der DPS-Helden: Allesamt ausgebremst 

Grundlegend wird erst einmal allen DPS-Helden etwas von ihrer Agilität geraubt. Entsprechend entfällt der passive Bonus durch die Bank weg. Im Gegenzug erhalten Schadensausteiler eine pauschale Erhöhung der Nachladegeschwindigkeit, die nun flotte 35% (vorher 25%) beträgt. 

Die ersten spezifischen Anpassungen erhält in Season 2 ansonsten Bastion. Hier wurde die ultimative Fähigkeit angepasst, sodass diese nun zwischen Warnung und Explosion nur 0,6 Sekunden zur Reaktion über lässt. Im Gegenzug wurde allerdings der Schaden leicht verringert und beträgt fortan nur noch 250 Trefferpunkte. 

Konkret gebufft wurden Symmetra sowie Tracer. Letztere erhält einen leichten Schadensboost und wird so noch tödlicher, während Symmetra nun wieder Munition für die Beschädigung von Schilden erhält uns somit gameplaytechnisch deutlich flotter unterwegs ist. 

Intensiver wurde abschließend die neueste Schadensverteilerin, Sojourn, angegangen. Das Team hat aus den gesammelten Daten die ersten Konsequenzen gezogen und infolgedessen das Sekundärfeuer im Hinblick auf Reichweite und Krit-Multiplikator abgeschwächt. Damit die Heldin aber nicht allzu schwach auf der Brust ist, wurden im Ausgleich die Aufladerate der ultimativen Fähigkeit und der Primärfeuerschaden leicht erhöht.

Tank-Anpassungen: Liebe für Doomfist

Doomfist

Damit er sich gegen den neuen Konkurrenten besser behaupten kann, wurde Doomfist in diesem Update spürbar aufgepeppt. (Image credit: Blizzard Entertainment)

Doomfist-Mains dürfen aufatmen, denn euer liebster Tank erhält viel Liebe vom Balancing-Team (Öffnet sich in einem neuen Tab)! Der Raketenschlag ist künftig demnach wuchtiger und häufiger zu gebrauchen (3 statt 4 Sekunden Abklingzeit), während die Blockfähigkeit des Helden etwas länger vor Gefahren schützt. Und falls doch alle Stricke reißen, dann habt ihr künftig auch etwas mehr Leben (200), um doch noch aus brenzligen Situationen zu entfliehen.

Der junge Neuzugang Junker Queen baut hingegen etwas an Tödlichkeit ab, indem ihre ultimative Fähigkeit sowie ihr Befehlsruf leicht verschlechtert werden. Immerhin geht aber die passive Heilung durch Wunden nun etwas schneller vonstatten...

Support-Anpassung: Kiriko kann mehr als nur ulten...

Bei den unterstützenden Helden wurde einmal mehr direkt der neueste Vertreter, namentlich Kiriko, angegangen. Mehr Munition und eine geringere Aktivierungszeit für die unterstützende Hauptfähigkeit stehen auf der Pro-Seite, während im Gegenzug allerdings die ultimative Fähigkeit ein ordentliches Downgrade erfährt. Diese brauch länger zum Aufladen und gibt fortan auch weniger Bewegungsgeschwindigkeit bei Aktivierung. Blizzard scheint also wieder ein wenig Tempo aus dem Spiel nehmen zu wollen. 

Darüber hinaus wurden Ana und Mercy etwas wehrfähiger gemacht. Anas Schlafpfeil hat einen geringeren Cooldown, während die Pistole von Mercy künftig 25 Kugeln pro Magazin beinhaltet. 

Rotierende Karten

Neben Anpassungen bei Helden, gibt es auch noch weitere News zu den verfügbaren Karten. Wie bereits im Vorfeld klar war, wird es nun eine rotierende Kartenauswahl geben, die für mehr Abwechslung und die regelmäßige frische Brise sorgen soll.

Im Klartext sind in Season 2 damit Hollywood sowie Gibraltar erst einmal weitgehend unzugänglich (Ausnahme bilden komplett eigene Spiellobbys), während Blizzard World und Rialto die zuvor genannten Maps ersetzen. Oasis sowie Nepal (die neue Karte) sollen das Schauplatzensemble aber im Laufe der Saison noch einmal erweitern.

Heldenherausforderungen zum Aufholen

Abschließend noch eine sehr erfreuliche Botschaft für alle Spieler, die erst in der zweiten Season von Overwatch 2 so richtig durchstarten: Auch alle Nachzügler können sich natürlich Kiriko sowie alle weiteren, künftigen Helden sichern, selbst wenn man den zugehörigen Battle Pass versäumt hat.

Hierfür wählt man fortan ganz einfach die entsprechenden Herausforderungen für den jeweiligen Helden aus. Absolviert man eben diese Challenges, kann man in Windeseile den Wunschcharakter freispielen – komplett kostenlos natürlich! 

Und zur Not findest du alle Helden auch weiterhin im In-Game-Shop, der dir für ein paar Euro Zeit und womöglich auch Nerven spart. Die Wahl liegt bei dir.

Redakteur

Als Redakteur bei TechRadar Deutschland beschäftigt sich Christian Schmidt primär mit den Themen Gaming sowie PC-Hardware.



Erreichbar ist Christian unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von