Overwatch 2 löscht Doomfist mit seinem neuesten Helden effektiv aus

Doomfist lädt den Angriff auf
(Bildnachweis: Blizzard Entertainment)

Es stellt sich heraus, dass Ramattra nicht damit zufrieden ist, nur der beste Tank in Overwatch 2 zu sein. Mit seinen beeindruckenden Fähigkeiten scheint er Doomfist ganz und gar zu ersetzen. 

Während der Overwatch 2 x Korea-Konferenz (Öffnet sich in einem neuen Tab) wurden eine Menge spannender Informationen zu Overwatch 2 bekannt gegeben. Commercial Director John Spector verriet, dass "wir erwarten, dass der nächste Held ein Unterstützungsheld sein wird", aber er verriet auch Ramattra's beeindruckende Fähigkeiten. 

Zu diesen Fähigkeiten gehört die mit Spannung erwartete Nemesis-Form, mit der sich Ramattra in einen tasmanischen Teufel verwandeln kann, der mit Schlägen um sich wirft. Nicht unähnlich einem anderen Panzerhelden, der sich auf seine Fäuste konzentriert.

Copycat

"Ich habe die Nemesis-Form mit Doomfist verglichen", sagte Spector, "Ramattra ist ein Held, der immer wieder zuschlägt". Ich sehe es schon vor mir: Doomfist lädt seinen Raketenschlag auf, während ich in einem kleinen Raum ohne Ausweg festsitze. Es ist, als würde man einen Fisch in einem Fass erschießen, als er den voll aufgeladenen Schlag direkt auf meine Brust loslässt und mich betäubt und bewegungsunfähig zurücklässt; danach bin ich leichte Beute. Stell dir diese schreckliche Szene vor, wenn du Ramattra dabei zusiehst, wie sein Schockwellenschlag Schilde und Gegner gleichermaßen vernichtet. 

Es gibt noch eine weitere Ähnlichkeit in Ramattras und Doomfists Verteidigung. In der Nemesis-Form verlangsamt ein Rechtsklick Ramattra vorübergehend, erhöht aber seine Verteidigung erheblich. Dies spiegelt die Fähigkeit von Doomfist wider, die ebenfalls Schaden abblocken kann, während sie den Helden verlangsamt. Doomfist kann jedoch seinen Raketenschlag durch das Blocken von Schaden aufladen. 

Ramattra in Nemesis-Form

(Image credit: Blizzard Entertainment)

Todesfaust hat nur eine Aufgabe: Sie ist darauf ausgelegt, sich in Kämpfe zu stürzen, Schaden anzurichten, Platz zu schaffen und dann schnell wieder zu verschwinden. Das kann zwar gut sein, um eine Lücke in der gegnerischen Verteidigung zu schaffen, aber ein Dive Tank ist bekanntermaßen schlecht darin, sein Team zu schützen. Ramattra hingegen kann in seiner Nemesis-Form Dive-Tank spielen und dann auch in seine Omnic-Form wechseln, die den Regeln eines Main-Tanks folgt. Das bedeutet, dass Ramattra sich und seine Teamkameraden abschirmen kann, sodass er sich nicht aus Kämpfen zurückziehen muss. 

Eingestellt

Spieler, die Doomfist spielen, hatten es nicht leicht, zuerst mit der Umstellung auf das Tank-Leben und jetzt mit der Einführung von Ramattra, die alles noch schlimmer macht. Die Spieler mussten schon einmal neu lernen, wie sie Doomfist spielen können, und obwohl einige von ihnen gelernt haben, wie man Doomfist als Tank spielt, gibt es immer noch Unklarheiten über seine Fähigkeiten und wie man ihn für ein Team nützlich machen kann. Mit der Ankunft von Ramattra muss Doomfist entweder eine neue Rolle im Team finden oder er wird einfach gar nicht mehr für Overwatch 2-Teams ausgewählt werden. 

Obwohl Spector darauf besteht, dass "die beiden Helden [Doomfist] und Ramatra unterschieden werden können", sieht es für die Spieler, die zwischen den Tanks wählen müssen, vielleicht nicht so aus. Wenn Ramattra am 6. Dezember mit den Fähigkeiten von Doomfist auftaucht, werden die SpielerInnen nicht viel Überzeugungsarbeit leisten müssen, um den Omnic dem Frontkämpfer vorzuziehen. 

William Schubert
Freelancer - Content Creator

William Schubert ist Freier Content Creator bei TechRadar Deutschland und für die Bereiche YouTube, Gaming, Filme und Serien und VR zuständig.


Wenn du ein Produkt auf unserem YouTube-Kanal vorstellen willst, dann melde dich gerne bei mir (wschubert[at]purpleclouds.de).

Mit Unterstützung von