Skip to main content

Mit Rogue Trader steht das erste Warhammer 40K RPG bevor - und das sieht richtig vielversprechend aus

In typischer 40K-Marnier dürfen wir uns auf einen interessanten Mix aus futuristischen und etwas altbackenen Waffen freuen, die im RPG zum Einsatz kommen.
(Image credit: Owlcat Games)

Endlich Warhammer 40K als Rollenspiel – das stellt zumindest Owlcat Games mit dem kürzlich angekündigten Rogue Trader in Aussicht. Dieses wurde während des Warhammer Skulls Showcase-Events als klassisches RPG mit rundenbasierten Kämpfen vorgestellt und soll in Zukunft für PC und Konsolen erscheinen. 

Wann genau du dich ins Abenteuer stürzen darfst, ist leider noch nicht bekannt. Allerdings soll dir dieser Reveal-Trailer schon einmal Appetit auf das kommende Abenteuer machen:

Hinter der Entwicklung verbergen sich übrigens mit Owlcat Games keine Laien im Business, sondern ein erfahrenes Team, welches sein Können bereits mit den Pathfinder RPGs unter Beweis stellte. In Rogue Trader übernimmst du dabei die Leitung über dein eigenes interstellares Handlungsimperium und erkundest unter der Schirmherrschaft des Imperators der Menschen die Randgebiete der bisher unerforschten Koronus-Ausdehnung.

Während Fans vielleicht schon Freudensprünge machen, so fragen sich Laien gerade was genau hier beschrieben wurde. Dabei ist es recht simpel: Du triffst in typischer RPG-Manier spielveränderte Entscheidungen für das Schicksal des Sternensystems, während du von einer Truppe wackerer Gefährten begleitet wirst.

Zu diesen zählen ein Waldläufer, eine Kampfschwester und natürlich ein Space Marine, die bereits aus anderen Videospielablegern oder dem Tabletop-Game geläufig sein könnten. Im Titelbild sind diese schon einmal näher zu betrachten und eins scheint schon sicher – die Gruppe ist kampfbereit.

In einem offiziellen Statement äußert sich Owlcat Games-Chef Oleg Shpilchevsky weiterhin wie folgt:
„Die grimmige Dunkelheit des 41. Jahrtausends ist ein rauer Ort des ungebundenen Bösen, unsäglicher Opfer und groß angelegter Bedrohungen und Herausforderungen, die perfekt in eine spannende Rollenspielerzählung übergehen, die dem Spieler eine außergewöhnliche Entscheidungsfreiheit im Spiel ermöglicht.“

Bezüglich der Spielelement ergänzt er: „Wir sind bestrebt, alles in das Spiel einzubringen, was Fans des RPG-Genres lieben und erwarten: schicksalhafte Entscheidungen, nicht-lineare Geschichten, starke und vielfältige Gefährten sowie süchtig machende und komplexe Spielsysteme, die es zu meistern gilt.“

In der Zukunft spielend und trotzdem lang überfällig

Es ist überraschend, dass es derart lange brauchte bis das Warhammer 40K-Universum entlang eines CRPG adaptiert wurde. Hersteller Games Workshop hat mit der Lizenz zumindest nicht gegeizt und bereits in der letzten Dekade eine Reihe von Strategiespielen, Actiontiteln und Mobilablegern veröffentlichen lassen. Und auch wenn die Qualität hier stark variierte, bin ich überaus zuversichtlich, dass das Universum maßgeschneidert ist für einen Rollenspiel-Ableger.

Denn die dichte Geschichte und komplexe Welt des Universums bietet gerade für umfangreiche Rollenspiele mehr als genug Nährboden. So umfasst die fortlaufende Historie interstellare Konflikte, Verrat oder politische Intrigen, die allesamt entlang von Comics, Romanen oder etwaigen anderen Quellmaterial dokumentiert sind. Hierdurch wurden auch einige Namen und besonders erwähnenswerte Helden etabliert, auf deren Erwähnung oder Erscheinen ich ebenso vorsichtig hoffen mag.

Die Welt selbst ist genauso komplex und bietet mit ihrem Planetennetzwerk und Sternensystemen gute Ausgangsbedingungen für umfangreiche Erkundungen. Bezogen auf Settings umfasst das Universum von Schmiedewelten über Vergnügungsstätten und Agrarplaneten allerhand interessante Orte, die dich jeweils mit ihren ganz eigenen Reizen und Problemen zum Verweilen und Erkunden ermutigen.

Kurz: Owlcat hat reichlich Ausgangsmaterial um eine tolle und überaus spannende Welt umzusetzen. Mit dem erwähnten Ausgangssetting schafft man außerdem eine gute Grundlage um die Erkundung der Welt und das Bereisen diverser Planeten vorab zu rechtfertigen.

Zumindest überzeugte mich bereits der Ankündigungstrailer vom möglichen Umfang, welcher entlang tropischer Ruinen, belebter imperialer Planeten oder Necron-Hochburgen auszugsweise präsentiert wurde. Rogue Trader verspricht sich damit nicht nur durch die Genre-Wahl, sondern auch die Palette an unterschiedlichen Umgebungen von seinen Vorgängern abzuheben.

Brettspiel-Wurzeln

In Rogue Trader scheinen die Fähigkeiten einzelner Charakter je nach Situation besonders nützlich, wie das Beispiel mit dem Sniper hier veranschaulicht

(Image credit: Owlcat Games)

Das Adaptionen von Tabletop-Spielen funktionieren können, wurde entlang der CRPG in der Vergangenheit bereits häufig untermauert. Folglich entstanden auf Basis der Brettspiel-Vorlage von Dungeons & Dragons Klassiker wie Baldur’s Gate, Planescape: Torment und Icewind Dale.

Umso überraschender ist es, dass Warhammer bisher keinen ähnlichen Weg einschlug. Sowohl Warhammer Fantasy, als auch die 40K-Variante besitzen bereits seit geraumer Zeit Tabletop-Ableger mit entsprechenden Regelwerken, deren Weitergabe und Umsetzung durch ein Videospielstudio lange überfällig ist. 

Naja – Was lange währt wird gut … oder?

Dem Hype gerecht werden

Planeten und Abenteuer winken nicht nur mit tollen Handlungen, sondern auch mit kostbarer Beute

(Image credit: Owlcat Games)

An Publikum dürfte es Rogue Trader nicht mangeln. Immerhin geht mit der Ankündigung der Traum vieler langjähriger Fans endlich in Erfüllung. Zeitgleich geht damit jedoch auch eine extrem große Erwartungshaltung einer großen, kritischen Menge einher, die das Team um Owlcat Games nun befriedigen muss.

Wenn du alsbald mit eigenen Augen sehen willst, ob Rogue Trader dem Hype gerecht wird oder in der Mittelmäßigkeit verschwindet, dann kannst du das Spiel bereits entlang der Early-Access-Phase erwerben und damit die Entwicklung unterstützen. Fans, die auf der Owlcat Games-Homepage (opens in new tab) das Founder's Pack kaufen, erhalten darüber hinaus Alpha- und Beta-Zugang zum Titel sowie einige exklusive In-Game-Items. 

Ich jedenfalls bin schon sehr gespannt auf das fertige Produkt und kann es kaum erwarten in Bälde mehr zum ersten Warhammer 40K-RPG zu erfahren...

Als Redakteur bei TechRadar Deutschland beschäftigt sich Christian Schmidt primär mit den Themen Gaming sowie PC-Hardware.



Erreichbar ist Christian unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.

With contributions from