Skip to main content

Deadpool 3 braucht keinen verrückten Plot, um ihn im MCU einzuführen

Ryan Reynolds in Deadpool
(Image credit: Fox)

Deadpool 3 befindet sich laut Hauptdarsteller Ryan Reynolds in der Entwicklung bei den Marvel Studios und schon gibt es einen einfachen Weg, wie der Fan-Liebling in das MCU eingeführt werden kann.

In einem Interview mit Collider wurde Reynolds gebeten, zu verraten, wie die Arbeit an Deadpool 3 vorangeht. Der Schauspieler verriet, dass die Drehbuchautoren Lizzie Molyneux-Loeglin und Wendy Molyneux derzeit am Skript arbeiten und dass die Chancen "verdammt gut" stehen, dass die Dreharbeiten im Jahr 2022 beginnen können.

Ein Dreh des dritten Deadpool-Films in den nächsten ein oder zwei Jahren würde den Autoren des Films eine sehr plausible Erklärung für seine Ankunft im MCU geben.

Der Schlüssel dazu ist das Marvel Cinematic Multiverse (MCM).

Wie das Finale der ersten Staffel von Loki gezeigt hat, ist das Multiversum offiziell angekommenund es wird große Auswirkungen auf das MCU haben.

Marvels's What If...?-Serie wird dabei helfen, die Fans in diese neue Arena der alternativen Realitäten und Dimensionen einzuführen. Aber es ist Marvels kommende Filmreihe und ein Film im Besonderen, der den Schlüssel zu Deadpools Einführung ins MCU ermöglicht.

Wie einige Fans wissen, wird Spider-Man: No Way Home einige seiner ikonischsten Schurken aus früheren Verfilmungen zurückbringen. 

Alfred Molinas Doc Ock, der der Bösewicht in Spider-Man 2 aus dem Jahr 2004 war, und Electro aus The Amazing Spider-Man 2 (dargestellt von Jamie Foxx) werden durch die Ankunft des Multiversums in das MCU überwechseln. Das liegt daran, dass die Barrieren zwischen den Universen zusammenbrechen, nachdem Sylvie jenen der bleibt in Loki Folge 6 getötet hat, sodass Charaktere aus alternativen Realitäten in andere Dimensionen überlaufen können.

Was bedeutet das für Deadpool 3? Seine Einführung im MCU kann auf eine ähnliche Art und Weise geschehen wie die Ankunft von Doc Ock und Electro.

Das Marvel Cinematic Multiverse hat in Loki Folge 6 begonnen

(Image credit: Disney Plus/Marvel Studios)

Vor der Übernahme von 20th Century Fox durch Disney im März 2019 existierten die beiden vorherigen Filme von Deadpool im X-Men Universum von Fox, oder besser gesagt in der X-Men-Zeitlinie mit James McAvoys Charles Xavier und Michael Fassbenders Magneto.

Jetzt, wo Disney die Rechte an den Comicfiguren besitzt – einschließlich der Fantastic Four, X-Men und Deadpool – kann Marvel diese Charaktere auf jede erdenkliche Art und Weise nutzen und sie schließlich in das MCU bringen.

Marvel hat bereits bestätigt, dass sie die Fantastic Four mit einem eigenständigen MCU-Film rebooten werden, während die Ankunft der X-Men mit jedem Tag näherzurücken scheint.

Deadpool ist jedoch etwas anders. Reynolds Darstellung von Wade Wilson (und seinem Anti-Helden-Alter-Ego) wurde von den Comic-Fans in beiden Deadpool-Filmen gelobt, sodass Marvel die Rolle mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht neu besetzen wird.

Reynolds Version von Deadpool in das MCU zu bringen, wurde also durch die Einführung des Multiversums erleichtert.

Wie Doc Ock und Electro kann Marvel sein Auftauchen im MCU damit erklärt werden, dass Deadpool als Nebenprodukt des Multiversums in den wahren Zeitstrahl übergetreten ist. Falls Reynolds sich (entgegen den Erwartungen) dazu entschieden hat, die Rolle in zukünftigen Deadpool-Filmen nicht mehr zu spielen, könnte das Ende des Films so geschrieben werden, dass Reynolds Wilson in sein ursprüngliches Universum zurückkehren kann.

Es scheint, dass das MCU die Auswirkungen des Multiversums noch ein paar Jahre spüren wird, sodass Deadpool 3 nicht einmal nächstes Jahr mit den Dreharbeiten beginnen müsste. Da der letzte Film jedoch fast vier Jahre her ist, würden wir uns natürlich dennoch freuen, den frechen Antihelden schon bald wiederzusehen.