Skip to main content

Star Trek Discovery Staffel 4: Erscheinungsdatum, Besetzung, Handlung und mehr

Star Trek Discovery
Aktiviere den Sporenantrieb für Star Trek: Discovery Staffel 4. (Image credit: CBS All Access/Netflix)

Traditionell ist die Hauptfigur in einer Star Trek-Fernsehserie der kommandierende Offizier des Schiffes. Discovery - die erste neue Trek-Serie seit 2005 - trotzt jedoch der Konvention, indem sie einen Ersten Offizier in den Mittelpunkt stellt.

Seit ihrem ersten Auftritt auf der USS Shenzhou, bei dem Michael Burnham meuterte, wurde sie aus der Sternenflotte geworfen, wieder eingesetzt und hat sich nach und nach wieder hochgearbeitet. Wenn Star Trek: Discovery Staffel 4 startet, wird sie schließlich auf dem Stuhl des Captains sitzen.

Seit ihrem ersten Auftritt auf der USS Shenzhou hat Michael Burnham eine Meuterei begangen, wurde aus der Sternenflotte geworfen, wieder eingesetzt und hat sich nach und nach wieder hochgearbeitet. Wenn Star Trek: Discovery Staffel 4 startet, wird sie auf dem Stuhl des Captains sitzen.

Jetzt, da sie herausgefunden haben, dass der so genannte Burn - das Ereignis, welches das meiste Dilithium im Universum vernichtet hat - von einem trauernden Kind verursacht wurde, stehen sie an der Spitze der Bemühungen, eine durch die Unmöglichkeit von Warp-Geschwindigkeitsreisen dezimierte Föderation wieder zu ihrem früheren Ruhm zu führen.

Da Star Trek: Discovery Staffel 4 bereits in Toronto gedreht wird, haben wir alle Informationen über die Rückkehr von Burnham und Co. an die letzte Grenze zusammengetragen. 

Star Trek Discovery Staffel 4 Erscheinungsdatum

Die 3. Staffel war gerade erst auf Sendung gegangen, als Star Trek: Discovery Staffel 4 am 16. Oktober 2020 offiziell grünes Licht bekam. Zwei Wochen später, am 2. November, begann die Produktion am Drehort Toronto und soll bis Juni 2021 andauern. Zwangsläufig sorgen auch die Covid-19-Auflagen für große Einschränkungen bei den Dreharbeiten, und so mussten die Darsteller zwei Wochen lang in Quarantäne, bevor sie ans Set durften.

Noch ist unklar, wie sich die Einschränkungen durch das Coronavirus auf die Produktionspläne auswirken. Während die Dreharbeiten wahrscheinlich etwas langsamer als gewöhnlich verlaufen werden, hat die Serie eine Pipeline für die Arbeit an einer dritten Staffel aus der Ferne aufgebaut, die einige Tage vor dem Beginn der nordamerikanischen Beschränkungen abgeschlossen wurde. 

Der Komponist Jeff Russo schickte Mikrofone an die Mitglieder seines Orchesters, damit sie individuell aufnehmen konnten. Die Schauspieler erhielten Motion-Capture-Ausrüstung, damit sie ihre Auftritte in selbstgebauten Studios absolvieren konnten und Cutter sowie Effektkünstler nutzten das Home Office. "Unsere Cutter haben auf wundersame und heldenhafte Weise ihre Schnittplätze in ihre Wohnzimmer verlegt", sagte Alex Kurtzman, ausführender Produzent und Verantwortlicher für die aktuelle Staffel von Star Trek, gegenüber IndieWire. "Wir haben auch die gesamte Staffel vertont, gemischt und gegradet - alles von [einem] Laptop aus."

Erwarten Sie, dass der Prozess in Star Trek: Discovery Staffel 4 weiter verfeinert wird, vor allem mit Berichten von Space.com. Zudem wird die Serie die bahnbrechenden MicroLED-Bildschirme nutzen, die schon bei The Mandalorian zum Einsatz kommen. Plötzlich scheint die Tatsache, dass Reisen für Dreharbeiten vom Tisch sind, nicht mehr so ein großes Problem zu sein.

Was bedeutet das alles für das Veröffentlichungsdatum von Star Trek: Discovery Staffel 4? Wenn Covid-19 die Produktion nicht zu sehr verlangsamt und die Serie ihrem üblichen Zeitplan folgt (ca. 18 Monate zwischen den Staffeln), rechnen wir damit, dass wir sie irgendwann Ende 2021/Anfang 2022 sehen. Es sei denn, der neue Streaming-Dienst Paramount Plus entscheidet sich dafür, das Debüt vorzuziehen, um die Lücke zu füllen, bevor Star Trek: Picard Staffel 2 und die Discovery-Spin-Offs Strange New Worlds und Section 31 anlaufen.

Kurz und bündig

  • Was ist das? Die vierte Staffel von Star Trek: Discovery, der sechsten Live-Action-Fernsehserie, die in der Zukunft angesiedelt ist, die Gene Roddenberry in den 1960er Jahren geschaffen hat.
  • Wo kann ich sie sehen? Zum Release von Staffel 4 wird Paramount Plus vermutlich schon in Deutschland verfügbar sein. Daher rechnen wir stark damit, dass Staffel 3 die letzte war, die auf Netflix veröffentlicht wurde.
  • Wann kann ich sie mir ansehen? Das steht derzeit noch nicht fest, aber Ende 2021/Anfang 2022 scheint wahrscheinlich.

Gibt es bereits einen Trailer zu Staffel 4?

Wir wollen nichts überstürzen! Da die Produktion erst vor ein paar Monaten begonnen hat, ist es ein wenig früh für einen Trailer zur neuen Staffel. Wir erwarten, dass wir diesen Sommer etwas sehen werden, vielleicht sogar schon rechtzeitig zur Comic-Con Ende Juli. 

Star Trek Discovery

Wir rechnen damit ,dass Cleveland Booker (David Ajala) eine wichtige Rolle in Star Trek: Discovery Staffel 4 spielen wird. (Image credit: CBS All Access/Netflix)

Besetzung: Wen werden wir wiedersehen?

Die meisten der etablierten Darsteller kehren für einen weiteren Einsatz zurück - vermutlich freuen sie sich darauf, neue Uniformen zu tragen, die nicht mehr ganz so sehr wie Trainingsanzüge aussehen.

Es versteht sich von selbst, dass Sonequa Martin-Green als Captain Michael Burnham zurückkehren wird, nachdem ihr Vorgänger Saru, auf seinen Heimatplaneten Kaminar zurückgekehrt ist.

Von den Hauptdarstellern kehren Anthony Rapp und Wilson Cruz in ihren Rollen als Lt. Cmdr. Paul Stamets und Dr. Hugh Culber zurück, während David Ajala aus Staffel 3 als Cleveland "Book" Booker, der berühmteste Katzenbesitzer des 32. Jahrhundert, zurückkehren wird. Und sicherlich wird Mary Wisemans Sylvia Tilly versuchen, sich die Rolle des Ersten Offiziers zu eigen zu machen.

"[Saru] sieht in [Tilly] eine Stärke, die sie nicht unbedingt in sich selbst sieht", sagte Paradise im TVInsider. "Dann [sahen wir], wie sie im Laufe der Staffel immer selbstbewusster wurde, bis zu dem Punkt, an dem sie schließlich in der Lage ist, als Nummer Eins zu dienen und in dieser Krisensituation im Wesentlichen als Kapitän agieren muss, wobei sie sich hervorragend schlägt. Was das bedeutet, ist eine Frage, die sie sich sicher stellen wird und die wir in Staffel 4 erforschen werden."

Die unterstützende Brücken-Crew wird sicherlich hoffen, ein paar mehr eigene Geschichten zu haben und ihre langsame Entwicklung von Hintergrundspielern zu echten Charakteren fortzusetzen - jetzt, da wir wissen, dass Lt. Joann Owosekun (Oyin Oladejo) ihren Atem 10 Minuten lang anhalten kann, ist der Himmel die Grenze. Es wird interessant, was auf Lt. Keyla Detmer (Emily Coutts), Lt. Gen Rhys (Patrick Kwok-Choon), Lt. R.A. Bryce (Ronnie Rowe) und Lt. Nilsson (Sara Mitich) zukommt.

Der Neuzugang der dritten Staffel, Blu del Barrio, kehrt ebenfalls als Adira zurück, dem menschlichen Wirt des Trill-Symbionten Tal, zusammen mit ihrem Freund Gray (Ian Alexander). Dr. Culbers Bemühungen, Gray - der nur von Adira gesehen und gehört werden kann - eine physische Form zu geben, wird ein wesentlicher Bestandteil der neuen Staffel sein, da Gray mehr und mehr in die Crew integriert wird. "Für Staffel 4 hatte ich viel mehr Mitspracherecht, zum Beispiel meine Vorschläge für die Zukunft von Gray", sagte Alexander gegenüber Inverse. "Sie haben schon so viel geplant. Michelle [Paradise] und Alex [Kurtzman] haben bereits diese Vision, von der ich sehr begeistert bin."

Und im Hauptquartier der Föderation werden mindestens zwei bekannte Gesichter zu sehen sein: Oded Fehr (Admiral Charles Vance) und der legendäre Filmregisseur David Cronenberg (der mysteriöse Kovich) werden dort die Fäden ziehen.

Star trek Discovery

Saru (Doug Jones) mag sich auf den Weg nach Kaminar gemacht haben, aber er spielt vermutlich immer noch eine Rolle in Star Trek: Discovery Staffel 4. (Image credit: CBS All Access/Netflix)

Was können wir in Staffel 4 erwarten?

Michelle Paradise lässt sich nicht in die Karten schauen, hat aber verraten, dass "alle der Crew  am Ende von Staffel 2 wussten, dass dies ein One-Way-Trip ist. Jetzt, wo sie hier sind, wollen wir nicht zurückgehen." Somit wird die Handlung im 32. Jahrhundert wahrscheinlich fortgesetzt.

Was bedeutet das für die Handlungsstränge? "Ich möchte nicht speziell über Themen sprechen, aber wir haben sie", scherzte sie gegenüber ComicBook.com. "Ich denke, Staffel 4 wird auf jeden Fall die Art von Dingen fortsetzen, die wir in Staffel 3 gemacht haben, da wir sehr starke Themen haben, die wir erforschen. Star Trek: The Original Series erforschte die Gegenwart mithilfe von Science-Fiction. Und das haben wir in Staffel 3 gemacht. Ich denke, das ist einfach in das eingebacken, was Star Trek macht."

"Letztendlich ist das, was bei den Leuten wirklich ankommt, glaube ich, die Frage: Was erleben unsere Figuren? Was machen sie durch? Wie sind sie miteinander verbunden? Was sind die Herausforderungen, denen sie sich stellen und wie überwinden sie diese individuell und dann als Familie? All das, denke ich, wird sich fortsetzen."

Nachdem die Smaragdkette aus dem Weg geräumt ist, sieht es jedoch so aus, als ob die Bedrohung in Star Trek: Discovery Staffel 4 dieses Mal etwas anders sein wird.

"Wir erforschen tatsächlich - wir tauchen tief in die Wissenschaft ein - in der vierten Staffel, auf eine neue und interessante Art und Weise", sagte Kurtzman in einem Panel, das von Deadline (via TrekMovie) veranstaltet wurde. "Es gab viele Arten von Bösewichten im Laufe von Star Trek. Was passiert, wenn der Bösewicht eigentlich kein lebendes, atmendes Wesen ist, sondern etwas anderes? Wie löst man dieses Problem?" Könnte es sich um etwas Technologisches handeln, wie die abtrünnige Raumsonde V'Ger aus Star Trek: Der Film, der Control aus Discovery Staffel 2, oder eine tödliche anorganische Struktur wie die kristalline Entität aus Star Trek: The Next Generation?

Wir können eine ähnliche Struktur wie in den vergangenen Jahren erwarten, wobei jede Staffel auf einem in sich abgeschlossenen Handlungsbogen basiert und nur ein paar lose Enden offen gelassen werden.

"Discovery hat diese Art von serieller, saisonaler Geschichte in seiner DNA", sagte Paradise in einem Interview mit Inverse. "Wir wollten der Serie in Staffel 3 auch ein episodischeres Gefühl geben. Wir haben eine Geschichte der Woche oder einen Bösewicht der Woche erforscht - das gibt uns Zeit, einige unserer Charaktere zu erforschen, für die wir normalerweise keine Zeit hätten. Das war definitiv eine Entscheidung unsererseits und wird sich in der Serie fortsetzen."

Star Trek Discovery

Michael Burnham (Sonequa Martin-Green) besucht die Höhlen von Mak'ala auf Trill. Wir erwarten in Star Trek: Discovery Staffel 4 noch mehr Anspielungen auf frühere Serien. (Image credit: CBS All Access/Netflix)

Welche Fragen müssen in Staffel 4 beantwortet werden?

Mit der Enthüllung der Ursprünge des sogenannten "Burn" und der Tatsache, dass Osyraa und ihre Smaragdkette besiegt sind, fliegt Star Trek: Discovery Staffel 4 in unbekannte Gefilde.

Hoffentlich bedeutet das, dass Discovery und die Crew den Sporenantrieb nutzen können, um wirklich die seltsamen neuen Welten des 32. Jahrhunderts zu erforschen. Dies scheint angesichts der Vorliebe der Serie für Rückgriffe auf frühere Serien fast unvermeidlich. So werden wir einige bekannte Gesichter und Spezies zu Gesicht bekommen.

Ein Teil der Aufgabe der Sternenflotte wird der Wiederaufbau einer Föderation sein, die nur noch ein Schatten dessen ist, was sie 900 Jahre zuvor war. "Die Föderation kommt wieder zusammen, aber sie ist nicht vollständig wieder zusammen", sagte Kurtzman auf dem bereits erwähnten Deadline-Panel. "Und so ist die fortgesetzte Mission in neue Welten vorzudringen sowie die Kriterien und Standards zu erfüllen, was es bedeutet, ein Mitglied der Föderation zu sein, aber auch anderen Kulturen nicht ihre Identität zu rauben."

Die größte Frage, mit der sich Staffel 4 beschäftigen wird, ist die Natur der "Sphäre", der uralten außerirdischen Intelligenz, die nun in die Datenbanken der Discovery integriert ist. Sie zu schützen war der Grund, warum das Schiff überhaupt die Reise in die Zukunft unternommen hat und sie scheint sich für den Gefallen zu revanchieren. Erst indem sie dem mentalen Wohlbefinden der Crew hilft und dann indem sie Tilly hilft, die Smaragdkette gewaltsam zu entfernen. Es ist eine Geschichte, die in Richtung der Short-Trek-Episode "Calypso" zu führen scheint, die in einer fernen Zukunft spielt, in der die Discovery von einem empfindungsfähigen Computer gesteuert wird.

"'Calypso' ist unglaublich", sagte Paradise gegenüber ComicBook.com. "Es ist jetzt ein Teil des Trek-Kanons, aber speziell des Kanons unserer Serie. Es spielt viele, viele Jahre jenseits der Zeit, in der sich unsere Helden gerade befinden und irgendwann müssen wir unbedingt daran anknüpfen, damit Discovery als Ganzes, einschließlich 'Calypso', als ein Stück zusammenpasst.

"Sicherlich ist das Einbringen dieser Stimme in Episode vier und die Tatsache, dass sie sich in den DOTs versteckt und Teil der Geschichte ist, erst der Anfang. Und irgendwann werden wir auf jeden Fall dafür sorgen müssen, dass wir das synchronisieren."

Und dann ist da noch die kleine Angelegenheit, dass Stamets Probleme damit hat, wie Burnham seinen Mann, Dr. Culber, im Finale von Staffel 3 in einem strahlungsgefüllten Nebel zurückgelassen hat. "Ich denke, das ist eine Sache, die sie mit der Zeit überwinden werden", sagte Paradise in TVLine.