Skip to main content

Neue Informationen zu Android-Apps auf Windows 10

Windows 10
(Image credit: Microsoft)

Vergangene Woche bekam ein Gerücht viel Aufmerksamkeit, demzufolge Android-Apps bald auf Windows 10 laufen sollen. Jetzt gibt es weiter Informationen darüber, wie sich Microsofts angeblichen Pläne entfalten können.

Zac Bowden von Windows Central, eine zuverlässige Microsoft-Quelle, hat weitere Infos zu – und den Namen von – Project Latte geteilt und wie Microsofts Android-App-Pläne verlaufen könnten.

Wir haben nun also einen Codenamen: „Latte“. Der Grundgedanke ist, Android-Apps über den Microsoft Store bereitzustellen. Entwickler sollen diese als MSIX verpacken, eine von vielen Windows-App-Paketarten.

Das sollte es einfacher machen, Android-Software – hoffentlich – mit möglichst wenigen Änderungen am Code auf die Plattform zu bringen, was wichtig ist, wenn es darum geht, wie viele Entwickler sich die Mühe machen. Latte soll angeblich mit dem Windows-Subsystem für Linux funktionieren. 

Es besteht auch offensichtlich die Möglichkeit, dass all das bereits nächstes Jahr Früchte tragen könnte und wir daher nicht mehr lange auf Project Latte warten müssten. Tatsächlich kann es sein, dass es mit dem zweiten großen Update 2021 für Windows 10 erscheinen könnte.

Einer der Knackpunkte könnte die Unterstützung von Google Play Services sein, die nach Ansicht von Bowden mit Project Latte wahrscheinlich nicht umgesetzt werden kann. Das bedeutet, dass einige wichtige Anwendungen möglicherweise nicht angeboten werden.

Ungeklärte Fragen

Es gibt also noch viele Fragen darüber, welche Android-Apps den Transfer zu Windows 10 schaffen würden und obwohl es so aussieht, als würde Microsoft daran arbeiten, handelt es sich nach wie vor um ein Gerücht. Vielleicht erweist sich Project Latte letztendlich auch nur als Experiment und erscheint nie für die Öffentlichkeit, ähnlich wie sein Vorgänger, Project Astoria (bzw. Windows Bridge für Android). Dieses verfolgte vor fünf Jahren denselben Zweck, wurde aber wieder eingestampft, nachdem sich das Unternehmen stattdessen auf Universal Apps konzentriert hat.

Aktuell kann man Android-Apps auf Windows 10 dank der „Ihr Smartphone“-App streamen, aber das ist nicht dasselbe, wie sie nativ laufen zu lassen. Außerdem ist ein großes Hindernis, dass es bisher nur auf ausgewählten Samsung-Smartphones funktioniert.