Skip to main content

Marvel's What If...? ist im Vergleich zu anderen MCU-Serien überraschend beliebt

Marvel's What If...? auf Disney Plus
(Image credit: Marvel Studios)

Marvels animierte Serie What If...? (opens in new tab) ist kürzlich auf Disney Plus (opens in new tab) angelaufen. Auch wenn es oberflächlich betrachtet wie ein Rückschritt im Vergleich zu einer kanonischen Live-Action-Serie mit einem Budget in der Größenordnung des Marvel Cinematic Universe (opens in new tab) aussieht, haben die Fans die Serie offenbar verschlungen.

Das hat der Streamingspezialist Reelgood herausgefunden, der in den USA zwei Millionen monatliche Nutzer hat und jede Marvel-Serie anhand des prozentualen Anteils an Streaming und Engagement auf seiner Plattform unter den 100 meistgesehenen Serien gemessen hat. Dies geschah für jede erste Folge jeder Marvel-Serie. Damit wird zwar kein direkter Vergleich in Bezug auf die Popularität der einzelnen Serien angestellt, aber es zeigt uns, wie viel Aufmerksamkeit What If...? im Vergleich zu den 99 anderen größten Serien zu diesem Zeitpunkt erhalten hat. 

Laut Reelgood (opens in new tab) ist die Marvel-Serie mit den meisten "Shares" unter den Top 100 der meistgesehenen Serien in den USA in der ersten Woche tatsächlich Loki. Sie erreichte 9,2 % - und das macht Sinn, denn sie war die erste Serie, die das Mittwochs-Veröffentlichungsmodell von Disney Plus einführte, das in der Folge auch von anderen großen Originalserien auf dem Streamer übernommen wurde.

WandaVision (opens in new tab) folgt mit einem Anteil von 7,6 % unter den Top 100 Serien auf Reelgood. Aus Gründen der Fairness wurden jedoch nur die Nutzer gezählt, die die ersten beiden Folgen gesehen haben. 

Überraschenderweise liegt What If...? mit einem Marktanteil von 6,9 % bei den Reelgood-Zuschauern an zweiter Stelle und schlägt damit The Falcon and the Winter Soldier (opens in new tab) mit 5,4 %. Das Timing könnte hier eine Rolle spielen: What If...? wurde in den Sommermonaten ausgestrahlt, einer bekanntermaßen ruhigen Zeit, während The Falcon and the Winter Soldier im geschäftigeren Monat März ausgestrahlt wurde.

Dennoch zeigt es, dass die Zeichentrickserie für Marvel alles andere als unbedeutend ist. Anscheinend interessiert es viele Zuschauer, was passiert wäre, wenn die Ereignisse für manche Helden und Schurken anders verlaufen wären. Kein Wunder, dass eine zweite Staffel bereits für 2022 geplant ist. 


Die Menschen wollen etwas anderes

Dies scheint der Sommer der animierten Serien auf Disney Plus zu sein. Weder Marvel noch Star Wars (opens in new tab) bringen bis Ende des Jahres etwas Großes und Neues heraus, aber What If...? und das kommende Star Wars: Visions (opens in new tab) versorgern uns dennoch mit neuen innovativen Inhalten.

Disneys Strategie, Star Wars- und Marvel-Inhalte aus dem Ärmel zu schütteln, kann nur funktionieren, wenn Abwechslung in die Mischung kommt. Wenn man bedenkt, dass Netflix (opens in new tab) mit Zeichentrickserien wie Castlevania und Masters of the Universe – Revelation (opens in new tab) erfolgreich ist, scheint dies eine kluge Strategie zu sein. 

Nach What If...? ist die Hawkeye-Serie (opens in new tab) im November das nächste große Ding auf Disney Plus. 

Stephan Sediq
Stephan Sediq

Stephan Sediq ist Business Development Manager bei techradar DE. Bitte wende dich mit allen Fragen zum Thema Native Advertising und Gastbeiträgen direkt an ihn.

Darüber hinaus ist Stephan für die Bereiche Cinema & Entertainment sowie Audio verantwortlich.


E-Mail: ssediq[at]purpleclouds.de