Skip to main content

iPhone 12: Welche Details erfahren wir aus iOS 14?

iOS 14
(Image credit: Apple)

Einen ersten Blick auf iOS 14 erhielten wir bei der WWDC-Keynote. Diese nächste Version von Apples iPhone-Betriebssystem wird ihr Debüt geben, wenn das neue iPhone 12 im Laufe dieses Jahres offiziell angekündigt wird. 

Apple weiß, was es tut - ein kurzer Blick auf iOS 14 hat uns natürlich nicht plötzlich alles über das iPhone 12 verraten, was wir wissen wollen. Aber einige der neuen Funktionen deuten auf einige Hardware-Fortschritte hin, über die Gerüchte kursieren, und vielleicht auch auf die eine oder andere Änderung, die bisher nicht geleakt wurde. 

Wir haben uns das Gesagte von Tim Cook, Craig Federighi und anderen genau angeschaut, um herauszufinden, was iOS 14 wirklich für die nächsten iPhones bedeutet - und trotz der rollenden Katastrophenwellen, die das Jahr 2020 mit sich gebracht hat, rechnen wir immer noch damit, diese Smartphones um den September dieses Jahres herum zu sehen.

Frische Widgets bedeuten größere Bildschirme?

Während der WWDC 2020 Keynote verkaufte uns Craig Federighi die neue Komplexität von iOS 14 als Einfachheit. 

Siri wird nicht mehr den ganzen Bildschirm einnehmen, sondern Überlagerungen zaubern, die du nach deinen Vorstellungen anpassen kannst. App Clips sind Mini-Apps, die auf einem Teil des Bildschirms erscheinen, wenn du einen Code scannst oder dein Handy über einen NFC-Tag hältst. Und, was am wichtigsten ist, Widgets in verschiedenen Größen können jetzt auf jedem Startbildschirm angezeigt werden. 

iPhone-Widgets ähneln jetzt viel mehr den Android-Widgets - aber weniger Android-Fans scheinen sie jetzt zu mögen als noch 2012. Warum? Nur wenige sind so nützlich wie die einfachen App-Icons, die den gleichen Platz benötigen könnten.

iOS 14 widgets

Größere Displays bei der iPhone-12 Serie würden mehr Platz für Apples neue Home-Screen-Widgets bedeuten (Image credit: Apple)

Die Forderung nach mehr Platz auf dem Bildschirm unterstützt die Gerüchte, dass Apple die Bildschirmgröße seiner größeren iPhone 12 Modelle - nennen wir sie iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max - erhöhen wird. 

Da die aktuellen iPhone 11-Modelle immer noch ziemlich große Einfassungen um den Bildschirm herum haben, erwarten wir, dass das Display der neuen Mobilgeräte weiter in die Seiten des Telefons hineinragen wird und die Rahmen dünner werden.

Apple kann sich auch dafür entscheiden, das iPhone 12 Pro Max auf bis zu fünf Spalten mit App-Icons zu erweitern, was wiederum dem Smartphone mehr Platz für Widgets gibt, ohne dass du fast alle deine App-Icons loswerden musst.

Im Moment verwenden alle iPhones vom iPhone SE bis zum iPhone 11 Pro Max vier App-Spalten, und das kann bei einem Telefon mit einem noch größeren Display regressiv wirken, das den Platz besser nutzen kann, wenn iOS 14 landet.

Zeit für bessere Mikros?

Zwei auf der WWDC angekündigte neue Funktionen, eine für iOS 14 und die andere für die AirPods Pro, deuten darauf hin, dass die iPhone 12 Serie bessere oder zumindest andere Mikrofone als das iPhone 11 haben könnte.

Das aktuelle iPhone verwendet hochwertige MEMS-Mikrofone. Eines befindet sich an der Vorderseite am Lautsprecher, ein weiteres an der Unterkante und ein drittes im Kameragehäuse. 

Die Simultanübersetzung von Gesprächen war eines der großen neuen iOS 14-Features, die Apple vorgestellt hat. Diese bietet einen Querformat-Modus, der Gespräche live übersetzen kann, wobei die App so ausgelegt ist, dass jeder Sprecher eine Hälfte des Bildschirms zur Verfügung hat. Dies ist nichts, was das iPhone 11 jetzt theoretisch nicht tun könnte, da die Mikrofone am oberen und unteren Bildschirmrand zwischen Personen unterscheiden können, die auf beiden Seiten des Displays des Telefons sprechen.

günstige AirPods Pro

Die AirPods Pro werden mit räumlichem Audio ausgestattet, was auf verbesserte Mikrofone auf dem iPhone 12 hindeuten könnte (Image credit: Apple)

Diese Ankündigung, zusammen mit der Nachricht, dass die AirPods Pro bald Raumklang, d.h. Surround-Sound durch psychoakustische Verarbeitung, unterstützen werden, lässt jedoch vermuten, dass Apple die Mikrofonanordnung auf dem iPhone 12 verändern könnte.

Wir freuen uns mehr darauf, einen Netflix-Film über Kopfhörer mit den räumlichen Informationen eines großartigen Surround-Systems zu hören. Aber wir wären überrascht, wenn dies nicht irgendwann auch bei Videoaufnahmen mit der iPhone-Kamera möglich ist.

Apple hat 2019 mit einer Funktion namens Audio-Zoom die ersten Schritte in diese Richtung unternommen. Dies ist eine Anwendung von Beamforming. Das Telefon verwendet mehrere Mikrofone, um beispielsweise den Ursprung der Stimme einer Person zu erkennen und alle anderen Geräusche auszublenden - eine ähnliche Funktion wurde bereits 2013 im LG G3 verwendet. 

Surround-Sound in Video ist jedoch potenziell spannender. Und dies ist eine Funktion, die wir in den nächsten 12 Monaten in vielen weiteren Bereichen außerhalb des iPhone sehen werden. Die Microsoft Xbox Series X und die Sony PlayStation 5 verfügen beide über räumliches Audio, mit dem du mit etwas Glück überzeugenden Surround-Sound über einen normalen Kopfhörer hören kannst.

AR ist immer noch eine große Sache

Apple konzentriert sich nach wie vor darauf, wie seine iPhones mit der Welt um uns herum interagieren, und App Clips sind der jüngste Wink in diese Richtung. 

Dabei handelt es sich um App-Fragmente, die geladen werden, wenn du einen bestimmten QR-Code scannst, einen NFC-Punkt nutzt oder einen der neuen App Clip Codes von Apple scannst, bei denen es sich um Apples eigene Version eines QR-Codes handelt. Du wirst wahrscheinlich sehen, dass NFC-Punkte bis zum Ende des Jahres überall verstreut sind. 

Das ist zwar nicht ganz AR (Augmented Reality), aber vielleicht ist es wie ein Cousin - entfernt verwandt. 

Wir denken, dass dies das verbreitete Gerücht unterstützt, dass einige der Smartphones der iPhone 12 Serie einen Lidar-Sensor haben werden, genau wie das iPad Pro 2020. Apple hat viel weniger eine On-Off-Beziehung mit AR und seinen flüchtig verbundenen Technologien als Googles Pixel-Abteilung.

Es gibt Gerüchte, dass das iPhone 12 einen Lidar-Scanner wie den auf dem iPad Pro 2020 erhält

Es gibt Gerüchte, dass das iPhone 12 einen Lidar-Scanner wie den auf dem iPad Pro 2020 erhält (Image credit: Apple)

Lidar steht für "Light Detection and Ranging" und ähnelt ein wenig der ToF (Time-of-Flight)-Technologie, die in vielen hochwertigen Android-Telefonen wie dem Samsung Galaxy S20 Ultra verwendet wird, ist aber genauer. 

Der Sensor sendet IR-Licht aus und misst die Zeit, die bis zur Rückkehr benötigt wird, um den Abstand zwischen der Kamera und den Objekten vor ihr zu berechnen. 

Dies sollte auch Auswirkungen auf die Porträt-Effekte des iPhone 12 im Hochformat haben, die den Hintergrund verschwimmen lassen, wodurch die Tiefenmessung des Telefons weitaus präziser ist als die der iPhone 11-Reihe und vielleicht sogar besser als die jedes anderen Telefons, das du derzeit kaufen kannst.

Keine Änderungen in der Hardware?

Die meisten der iOS-14-Funktionen, die wir bisher gesehen haben, sind Interface-Verkomplizierungen, von denen Apple jetzt meint, dass sie bequem in iOS passen können. Und einige, wie fortschrittliche Widgets und Bild-in-Bild-Videos, sind auf Android-Handys schon seit etwa einer Ewigkeit verfügbar. 

Wir haben bisher noch nichts von bahnbrechenden neuen APIs gehört, die auf eine grundlegende Veränderung in der Art und Weise hindeuten, wie Apple iPhones herstellt, zumindest für die nächste Linie. 

Bis jetzt hat iOS 14 keine Informationen darüber geliefert, ob die iPhone 12 Serie 5G haben wird, oder ob Apple ein faltbares iPhone konzipiert hat, das fast bereit für das Rampenlicht ist, oder über irgendeine potenzielle neue Kameratechnologie jenseits von Lidar.

Wir werden jedoch noch viel mehr hören, bevor die erwartete Enthüllung der Telefone im Laufe dieses Jahres bekannt wird - und Apple neigt immer dazu, ein oder zwei Geheimnisse für den großen Tag unter Verschluss zu halten und uns alle zu überraschen.