Skip to main content

Forza Horizon 5 wurde bereits häufiger verkauft als Returnal – und ist dabei noch nicht einmal im Game Pass erschienen

Ein Sportwagen und ein Flugzeug in Forza Horizon 5
(Image credit: Microsoft)

Forza Horizon 5 erscheint erst morgen, am 9. November, doch bereits jetzt haben über eine Million Spieler das Spiel gekauft, um es vorzeitig spielen zu können.

Laut der Hall of Fame-Bestenliste haben über eine Million Spieler bereits Zeiten registriert, was darauf hindeutet, dass Forza Horizon 5 allein mit Early Access mehr Einheiten verkauft hat als der großartige PS5-Exklusivtitel von Sony, Returnal.

Mit Stand Juli 2021 wurde Returnal seit dem Release im April 560.000 Mal verkauft, auch wenn wir davon ausgehen, dass die Zahl mittlerweile bei 600.000 oder sogar 700.000 liegen dürfte, da die Verkaufszahlen nach dem Erscheinungsmonat deutlich zurückgehen.

Für Microsoft ist das jedoch noch kein Grund zur Freude, denn große Kaliber von Sony, wie Spider-Man: Miles Morales und Ratchet and Clank: Rift Apart sind mit 6,5 und einer Million verkauften Einheiten (Stand: Juli) immer noch weit voraus.

Es ist aber anzumerken, dass sich Returnal für ein neues IP und mit einem Preis von 80 € überraschend gut verkauft hat.


Analyse: ist Game Pass der richtige Weg?

Diejenigen, die Forza Horizon 5 im Early Access spielen wollten, mussten entweder die Premium Edition für 100 € kaufen, oder, als Abonnenten des Xbox Game Pass, das Premium Add-ons-Bundle für 50 €.

Es ist nicht bekannt, wie viele Spielerinnen und Spieler nur das Upgrade gekauft haben und wie viele das komplette Spiel, aber es zeigt, dass die Kundschaft bereit ist, auch trotz Ersparnis durch den Xbox Game Pass Geld in die Hand zu nehmen, um neueste Spiele etwas früher zu spielen.

Ein Auto blickt über eine Wüste in Forza Horizon 5

(Image credit: Microsoft)

Außerdem deutet es darauf hin, dass sich der Xbox Game Pass-Plan bezahlt machen könnte. Spieler haben die freie Wahl, wie sie ihre Spiele spielen wollen und egal, wofür sie sich entscheiden, landet Geld in der Tasche von Microsoft. Manche werden einen Aufpreis zahlen, um ein Spiel früher spielen zu können, während andere gerne ein Abo abschließen und so ein bisschen sparen.

Das, was Nutzerinnen und Nutzer durch den Game Pass sparen, könnte letzten Endes dennoch Microsoft zugutekommen, da die Early-Access-Zahlen von Microsoft zeigen, dass Menschen gerne Geld für DLCs und Add-ons für Spiele ausgeben, die ihnen Spaß machen.

Von außen betrachtet sieht es also wie eine Win-win-Situation aus, aber ohne offizielle Zahlen ist es schwer einzuschätzen, ob Microsoft genauso profitiert wie die Spieler.

Doch der Erfolg von Forza Horizon 5 ist nicht nur dem Game Pass zu verdanken, da auch der zeitgleiche Release auf PC zu den Verkaufszahlen beigetragen hat. Statt sich allein auf die verhältnismäßig kleine Playerbase der Xbox Series X und Xbox Series S zu verlassen, kann Microsoft auch auf die große Anzahl an PC-Gamern zurückgreifen – im Gegensatz zu Returnal, das nur für die PS5 verfügbar ist.

Genau wie auf den Konsolen können PC-Spieler das Spiel direkt kaufen oder im Rahmen des Xbox Game Pass für PC spielen, der genauso viel kostet wie die Konsolenversion. Diese sind auch in der Liste der Million Spieler mit inbegriffen, was zum Erfolg von Forza beiträgt.

Wenn Forza weiterhin die Exklusivtitel von Sony überholt, könnte das japanische Unternehmen die Zeit verkürzen, nach der PlayStation-Spiele auf PC veröffentlicht werden. Kassenschlager wie God of War verlieren die Konsolenexklusivität nämlich erst nach drei Jahren.

Ein ehemaliger Sony-CEO ist sich sicher, dass PlayStation-Spiele nie zeitgleich auf dem PC erscheinen werden, aber wenn Microsoft demonstriert, dass es große finanzielle Vorteile hat, könnte das Sony in Zugzwang bringen. Wwir werden einfach abwarten müssen, was passiert, wenn Forza am 9. November für alle erscheint.

Hamish Hector

Hamish is a Staff Writer for TechRadar, having previously written for the site and Gfinity Esports as a freelance writer. He has been writing about tech and gaming for multiple years, and now lends his experience to cover news and reviews across everything on TechRadar (from Computing to Audio to Gaming and the rest). In his free time, you’ll likely find Hamish humming show tunes while building Lego or playing D&D with his mates.