Skip to main content

Das iPad 2022 könnte 5G und mehr Leistung bekommen, aber sonst scheint sich nicht viel zu ändern

Das Apple iPad 10.2 (2021) wird mit einem Apple Pencil verwendet
An iPad 10.2 (2021) (Image credit: TechRadar)

Bisher haben wir noch nicht viel über das iPad 2022 gehört, aber jetzt hat ein Leak viele mögliche Kerndetails des Slates enthüllt. Der Höhepunkt ist, dass es im Gegensatz zu seinem Vorgänger, dem iPad 10.2 (2021), 5G unterstützen könnte.

Das behauptet der Leaker @dylandkt. Leider könnte das die einzige besonders interessante Neuerung sein, die das iPad 2022 erhält, denn ansonsten ähnelt es dem Vorgängermodell, mit einem 10,2-Zoll-Bildschirm, einem Lightning-Anschluss und demselben Design.

Die Quelle listet jedoch einige andere Verbesserungen auf, darunter den erwarteten Wechsel zu einem leistungsfähigeren A14 Bionic Chipsatz (wie er auch in der iPhone 12-Reihe verwendet wird), sowie Bluetooth 5.0 und Wi-Fi 6.

See more

Anscheinend wird das iPad 2022 Ende 2022 auf den Markt kommen, was keine Überraschung ist, da das iPad 10.2 (2021) erst im September auf den Markt kam. Diejenigen, die auf ein neues Design hoffen (eines, bei dem der Home-Button und ein großer Teil des Rahmens wegfallen), könnten sich auf das Jahr 2023 freuen, denn @dylandkt meint, dass das iPad in diesem Jahr ein neues Design bekommen wird.

Außerdem berichtet ETNews, dass LG Display seine Produktionskapazitäten für OLED-Displays ausbaut, um ab 2024 Smartphone- und Tablet-Panels für Apple herstellen zu können.

Apples iPhone-Reihe verwendet bereits OLED-Bildschirme, aber noch keine iPads. Das ist also ein Zeichen dafür, dass es in den nächsten Jahren dazu kommen könnte.

Es ist nicht das erste Mal, dass wir hören, dass OLED-iPads in Arbeit sind, also ist es sehr wahrscheinlich. Sie könnten sogar vor 2024 kommen - nur wahrscheinlich nicht von LG Display.

Allerdings deuten auch andere aktuelle Meldungen auf das Jahr 2024 hin. Es sieht also so aus, als müssten wir uns noch eine Weile mit LCD und Mini-LED begnügen.


Apple iPad Pro 11 (2021)

The iPad Pro 11 (2021) already has a great screen (Image credit: Future)

Analyse: Apple muss sich nicht auf OLED stürzen

Auch wenn es enttäuschend ist, bis 2024 auf OLED-iPads zu warten, hat Apple wahrscheinlich keinen Grund, sich zu beeilen.

Die Bildschirme seiner Tablets (und insbesondere die Mini-LEDs der iPad Pro 2021 Modelle) sind bereits sehr beeindruckend, so dass ein Wechsel zu OLED (das neben anderen Vorteilen einen besseren Kontrast bietet) für die meisten Menschen wahrscheinlich kein großes Kaufargument ist.

Tatsächlich dominieren die Slates von Apple weiterhin den Tablet-Markt, obwohl z. B. das Samsung Galaxy Tab S7 über OLED-Bildschirme verfügt.

Es macht also Sinn, dass Apple sich Zeit lässt, und das könnte in gewisser Hinsicht sogar gut für die Verbraucher sein, da die Umstellung auf OLED wahrscheinlich die Preise in die Höhe treiben würde.

Via PhoneArena and MacRumors

James is a freelance phones, tablets and wearables writer and sub-editor at TechRadar. He has a love for everything ‘smart’, from watches to lights, and can often be found arguing with AI assistants or drowning in the latest apps. James also contributes to 3G.co.uk, 4G.co.uk and 5G.co.uk and has written for T3, Digital Camera World, Clarity Media and others, with work on the web, in print and on TV.