Die Beats Studio Pro sollen das personalisierte räumliche Audio-Upgrade der Apple AirPods Max enthalten

Geleakte Bilder der Beats Studio Pro von Twitter-Nutzer @aaronp613
Geleakte Bilder von Twitter-Nutzer @aaronp613, die angeblich die Beats Studio Pro zeigen. (Bildnachweis: @aaronp613 )

Apples gerüchteweise angekündigte Beats Studio Pro könnten jeden Tag auf den Markt kommen. Wenn du darüber nachdenkst, die AirPods Max zu kaufen, haben wir gerade einen weiteren Grund erfahren, warum du warten solltest. Laut dem geleakten Datenblatt, das 9to5Mac zugespielt wurde, werden die neuen Beats Studio Pro den gleichen personalisierten, räumlichen Head-Tracking-Sound bieten wie Apples beste Over-Ear-Kopfhörer

Wie wir vor ein paar Tagen berichtet haben, lassen die Beats Studio Pro die AirPods Max alt und überteuert aussehen. Einem aktuellen Leak zufolge wird der Preis bei 399 Euro liegen. Damit sind sie eine ernstzunehmende und deutlich günstigere Alternative zu den Sony WH-1000XM5 und unterbieten die AirPods Max massiv. 

Derzeit ist personalisiertes Spatial Audio nur für Apples Modelle der dritten Generation wie die AirPods 3 und AirPods Pro verfügbar, die die TrueDepth-Kamera deines iPhones nutzen, um dein Hörprofil zu erstellen. Wenn die Berichte über die wichtigsten Spezifikationen stimmen, bekommen diese Kopfhörer ein großes Audio-Upgrade.

Die Beats Studio Pro sollen angeblich 80% besser klingen

Laut 9to5Mac wird der Beats Studio Pro mit zwei 40-mm-Treibern ausgestattet sein, die selbst bei hoher Lautstärke nahezu keine Verzerrungen verursachen – eine Verbesserung von 80% gegenüber der veralteten Beats Studio 3. Außerdem ist ein digitaler Prozessor integriert, der den Frequenzgang optimiert, und der Kopfhörer bietet eine aktive Geräuschunterdrückung (ANC) mit Transparenzmodus.

Das personalisierte Spatial Audio wird auch die dynamische Kopfverfolgung beinhalten. Diese Funktion passt den Klang an die Richtung an, in die du deinen Kopf hältst. Der Chip in den Beats Studio Pro ist auch nicht der Apple H2, sondern ein neuer Beats-Chip, hauptsächlich weil er sowohl Android als auch iOS unterstützen muss. Es unterstützt Google Fast Pair, Audio Switch und Google Find My Device auf Android. Unter iOS gibt es One-Touch-Pairing, Over-the-Air-Updates, "Hey Siri" und Find My Integration.

Ein weiterer wichtiger Unterschied zwischen den Beats Studio Pro und den AirPods Max ist das Gewicht. Mit 260g sind die neuen Beats viel leichter als die 385g der AirPods Max. Hochwertige Verarbeitung bringt also auch einen erheblichen Gewichtsnachteil mit sich. Zu guter Letzt heißt es in dem Bericht, dass die Akkulaufzeit bei eingeschalteter ANC 24 Stunden und bei ausgeschalteter ANC 40 Stunden betragen soll und dass die Schnellladefunktion mit einer 10-minütigen Aufladung vier Stunden Wiedergabe ermöglicht. 

Das Datum der Markteinführung ist noch nicht bekannt, aber Einzelhändler sagten gegenüber 9to5Mac, dass sie "unmittelbar bevorsteht" und dass der gerüchteweise angegebene Preis von 399 Euro korrekt ist. Bis die Beats Studio Pro wirklich auf den Markt kommen, kannst du die Wartezeit mit unserem Kaufberater für die besten Kopfhörer überbrücken.

Michael Winkel
Volontär

Ich bin Michael und ich beschäftige mich vor allem mit den Themen Gaming, Nintendo und Audio. Noch bevor es mich zu TechRadar Deutschland verschlagen hat, absolvierte ich an der Akademie für Neue Medien eine Kompaktausbildung zum Crossmedia-Journalisten. Dort lernte ich nicht nur das journalistische Handwerk, sondern auch wie man moderiert und gute Kurzfilme produziert. Nun bin ich bei TechRadar Deutschland als Volontär gelandet und tierisch froh, leidenschaftlich über Videospiele, Gaming und Tech zu schreiben.

Erreichbar bin ich unter mwinkel[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von