Skip to main content

Windows 11: Erscheinungsdatum, Features und alles, was du wissen musst

Windows 11 auf blauem, faltigen Hintergrund
(Image credit: Microsoft)

Windows 11 wurde bei Microsofts großem Event am 24. Juni offiziell vorgestellt und mit ihm viele Features, die den Sprung von 10 auf 11 rechtfertigen.

Das Update, das das neue Fluent-Design und vieles mehr präsentiert, kann bereits im Windows Insider-Programm auf kompatiblen Geräten heruntergeladen und getestet werden.

Der Microsoft Store wurde komplett überarbeitet und bietet jetzt sogar Android-Apps an, die vom Amazon App Store bezogen werden. Damit kannst du jetzt TikTik und andere Apps direkt aus Windows heraus verwenden, wenn du willst.

Viele weitere Details wurden entweder in den Insider Builds entdeckt, oder von Microsoft und seinen Partnern und Usern bestätigt, aber wir versuchen, diese Seite so gut wie möglich auf aktuellem Stand zu halten.

Seit der ersten Veröffentlichung von Insider-Builds wurden viele weitere Updates nachgeschoben. So wurde etwa die Suchleiste wieder ins Startmenü integriert, das Design verfeinert, die Taskleiste bei Verwendung mehrerer Monitore optimiert und viele Fehler behoben.

Es herrscht immer noch einige Verwirrung über die Systemanforderungen von Windows 11, hauptsächlich wegen einer Komponente namens TPM. Doch so wie es aussieht, kümmert sich Microsoft im Monat vor der Veröffentlichung darum.

Während wir auf den Release im Oktober warten, haben wir hier alle wichtigen Informationen zu Windows 11 zusammengefasst.

Windows 11 steht jetzt zum Download verfügbar und Menschen auf der ganzen Welt installieren es derzeit auf ihren PCs.

Der viel diskutierte Nachfolger des beliebten Betriebssystems Windows 10 hat uns in der Vergangenheit immer wieder überrascht. Microsoft hatte zuvor behauptet, dass Windows 10 die letzte Version von Windows sein würde, aber jetzt ist sie da und bringt eine Fülle von Vorteilen mit sich. 

Microsofts neuestes Betriebssystem glänzt unter anderem mit der Fluent-Designsprache. Und nach dem, was wir selbst während unserer ersten Tests gesehen haben, bietet es nicht nur ein modernes Design, sondern auch bessere Möglichkeiten, Apps zu finden und herunterzuladen. 

Bisher hat es sich als ein unglaubliches und vielversprechendes Betriebssystem herausgestellt, auch wenn es noch viel Raum für Verbesserungen gibt. Und wenn du derzeit Windows 10 verwendest, wird es dich freuen zu hören, dass du zu einem kostenlosen Upgrade auf Windows 11 berechtigt bist, vorausgesetzt, dein Laptop oder PC erfüllt die strengen Mindestsystemanforderungen, die Microsoft im Namen der zukünftigen Sicherheit eingeführt hat. 

Beachte aber, dass es immer noch einige Verwirrung hinsichtlich der Systemanforderungen im Zusammenhang mit einer Komponente namens TPM (Trusted Platform Module) gibt. Im Moment sieht es nicht so aus, als würde Microsoft an der Anforderung abrücken, dass dein Gerät über ein TPM 2.0 verfügen muss, um eine vollständig unterstützte Version des neuen Betriebssystems ausführen zu können.

Nach der Veröffentlichung von Windows 11 wollen wir uns kurz ansehen, was das neue Betriebssystem zu bieten hat – von den neuen Funktionen bis hin zu den Vorteilen, die es Nutzern gegenüber Windows 10 bietet. 

Kurz & knapp

  • Worum geht es? Windows 11 ist der Nachfolger von Windows 10.
  • Wann erscheint es? 5. Oktober 2021
  • Wie viel wird es kosten? Nichts. Das Update ist kostenlos.

Windows 11 – Erscheinungsdatum

Microsoft hat Windows 11 am 5. Oktober 2021 als kostenloses Upgrade veröffentlicht, obwohl einige es bereits einen Tag zuvor installieren konnten.

Microsoft wird das Update in den kommenden Monaten auf berechtigte Geräte verteilen. Nutzer werden dann benachrichtigt, wenn das Update für sie verfügbar ist.

Du kannst Windows 11 aber auch sofort über die Windows 11-Download-Seite herunterladen.

See more

Viele Laptop- und PC-Hersteller haben außerdem bestätigt, dass auf vielen ihrer neuen Produkte Windows 11 vorinstalliert sein wird. Dazu gehören Microsofts neue Geräte Surface Pro 8, Surface Go 3 und Surface Laptop Studio, die pünktlich zum Launch von Windows 11 auf den Markt gekommen sind.

Außerdem wird das Betriebssystem künftig jährlich aktualisiert – ähnlich, wie Apple es mit macOS tut.

Fenster der Windows 11 Wiederherstellung, die den Rollback auf Windows 10 als nicht verfügbar zeigt

(Image credit: TechRadar)

Mindestanforderungen

Es wird viel darüber diskutiert, welche Geräte Windows 11 erhalten werden. Unabhängig von der TPM-Pflicht fragen sich viele, ob sie bald ihren PC oder Laptop upgraden müssen.

Microsoft hat bisher die Anforderungen für das Update veröffentlicht:

  • Prozessor: 1 GHz oder schneller mit mindestens zwei Kernen auf einem kopatiblen 64-Bit-Prozessor oder SoC
  • RAM: 4 GB
  • Speicher: 64 GB
  • System-Firmware: UEFI, Secure Boot-Unterstützung
  • TPM: Trusted Platform Module 2.0
  • Grafikkarte: DirectX 12 oder höher mit WDDM 2.0-Treiber
  • Display: 720p, 8-Bit pro Farbkanal, mindestens 9 Zoll Diagonale
  • Internetverbindung und Microsoft-Account: Windows 11 Home benötigt eine aktive Internetverbindung und einen Microsoft-Account, um die Ersteinrichtung des Betriebssystems zu beenden, oder um das Gerät aus dem Windows 11 Home- in den S-Modus zu wechseln.

Windows 11 Hinweis auf die Veröffentlichung im Oktober

(Image credit: TechRadar)

Windows 11 herunterladen

Wir haben eine praktische Anleitung, wie du Windows 11 herunterlädst, in der du alle Informationen findest, die du benötigst.

Der Vorgang ist ziemlich einfach, solange dein PC die Mindestanforderungen von Windows 11 erfüllt.

Windows 11 zeigt verfügbares Update an

(Image credit: TechRadar)

Es gibt auch die Möglichkeit, ein Downgrade auf Windows 10 durchzuführen, wenn du Probleme mit Windows 11 hast. Diese Option ist in den aktuellen Insider-Builds verfügbar, aber du kannst sie nur innerhalb von 10 Tagen nach dem Upgrade deines Rechners durchführen, sonst muss eine Neuinstallation erfolgen, um zu Windows 10 zu wechseln.

Back view of a man using a laptop with Windows 11's Microsoft Store app open

(Image credit: Foxy burrow / Shutterstock / Microsoft)

Wie viel kostet Windows 11?

Windows 11 ist ein kostenloses Update für bestehende Windows Nutzer - du musst online sein, um die Home-Version herunterzuladen, zu installieren und zu aktivieren, und du brauchst ein Microsoft-Konto, wenn du es auf deinem PC oder Tablet installierst oder aktualisierst.

Auf neuen PCs und Laptops wird Windows 11 ebenfalls kostenlos vorinstalliert sein, allerdings solltest du dich vor dem Kauf vergewissern. In einigen Fällen kann es sein, dass neue Laptops und PCs noch mit Windows 10 verkauft werden und du selbst ein kostenloses Upgrade durchführen musst.

Windows 11-Produktschlüssel für Neuinstallationen werden wahrscheinlich 2022 in den Handel kommen, aber noch ist nicht bekannt, wie viel sie kosten werden.

Wir könnten uns vorstellen, dass der Preis dem von Windows 10 entsprechen wird. Windows 10 Home kostet 145 Euro, während Windows 10 Pro mit 259 Euro zu Buche schlägt. Bei Windows 11 könnte das ähnlich aussehen.

Windows 11

(Image credit: Microsoft)

Windows 11 – Features

In ganz Windows 11 finden sich überarbeitete Features. Updates sollen künftig bis zu 40 % kleiner sein und außerdem bezeichnet Microsoft Windows 11 „den sichersten Release aller Zeiten“.

Die Taskleiste ist optimiert für Touch- und Mauseingabe und heißt jetzt „Dock“.

Ein neues Multitasking-Feature namens „Snap Layouts“ ist dabei, mit dem mehrere Fenster auf Bildschirmen angeordnet werden können, nicht nur nebeneinander. Wenn du ein Fenster auswählst, kannst du es zusammen mit anderen in mehrere Säulen, Bereiche und viele andere Varianten anordnen, sodass du die Fläche deines Bildschirms optimal ausnutzen kannst.

Ein weiteres neues Feature ist „Snap Groups“, mit dem du vorher eingerichtete Snap-Bereiche vom Dock aufrufen kannst. Damit kannst du mit einem Klick mehrere Fenster gleichzeitig öffnen und deinen Workflow behalten.

Die Unterstützung für mehrere Monitore ist jetzt auch besser. Windows 11 merkt sich künftig, wie deine Fenster auf mehreren Monitoren angeordnet waren und stellt sie so wieder her, wenn du einen Monitor anschließt, und minimiert sie ins Dock, wenn du den Monitor wieder trennst.

Windows 11

(Image credit: Microsoft)

Teams ist auch künftig ins Dock integriert, sodass du einfach Meetings beitreten und dich mit Freunden und Familie unterhalten kannst. Es wirkt ein wenig wie die ersten Nägel im Sarg von Skype, besonders, da in der Demo Skype-Sounds zu hören waren.

Der Microsoft Store bekommt ein Redesign mit verbesserten ausgewählten Inhalten und es gibt künftig eine neue Möglichkeit deine gekauften Serien zu verwalten, sie beispielsweise an deinen Fernseher zu schicken. Apps wie Disney Plus, Adobe Creative Cloud, Pinterest und viele andere sind bereits in diesem überarbeiteten Store für Windows 11 verfügbar.

WPA, UWP und Win32-Apps befinden sich jetzt alle im Microsoft Store. Wenn ein Entwickler eine eigene kommerzielle Schnittstelle hat, kann er 100 % der Einnahmen aus dem Microsoft Store behalten.

Android-Apps laufen künftig auch auf Windows 11 und sind ebenfalls im Microsoft Store via Amazon App Store auffindbar. Du kannst künftig also TikTok und andere Apps herunterladen und sie auf deinem Windows-PC oder -Tablet verwenden. Erweiterungen für Microsoft Edge werden künftig wie bei der ursprünglichen Version auch wieder im Microsoft Store verfügbar sein.

Windows 11 zeigt Edge-Erweiterungen im Microsoft Store an

(Image credit: TechRadar)

Windows 11 Home vs Windows 11 Pro

Je nachdem, wofür du dein Gerät verwendest, musst du überlegen, ob du auf die Standard-Home-Version von Windows 11 oder auf Windows 11 Pro, die Unternehmensversion des Betriebssystems von Microsoft, aufrüsten willst. Unabhängig davon, wofür du dich entscheidest, gelten für beide Versionen dieselben Mindestanforderungen, die auf jeden Fall erfüllt werden müssen, egal für welche Version du dich entscheidest.

Windows 11 Pro bietet zahlreiche Vorteile, vor allem in Bezug auf die Sicherheit, damit Unternehmen und Organisationen ihre Daten mit Funktionen wie Windows Information Protection (abgekürzt WIP) schützen können.

Ein weiterer Unterschied zwischen Windows 11 Home und Pro besteht in der Ersteinrichtung: Für die Home-Version musst du eine Internetverbindung und ein Microsoft-Konto einrichten. 

Bei Windows 11 Pro gibt es diese beiden Einschränkungen nicht, weshalb einige Nutzer, die nicht in einem Unternehmen arbeiten, die Pro-Version des Betriebssystems kaufen, um ein Microsoft-Konto zu vermeiden. Windows 11 Home-PCs können auch nicht mit dem Active Directory verbunden werden, das häufig auf Unternehmensgeräten verwendet wird, um den Zugriff auf bestimmte Anwendungen und Ressourcen zu steuern.

Eine vollständige Liste der Unterschiede zwischen Windows 11 Home und Windows 11 Pro findest du auf der offiziellen Vergleichsseite von Microsoft.

Windows 11

(Image credit: Microsoft)

Ein neuer Look für Windows 11

Fluent Design ist der Name des neuen Looks von Windows 11. Im Großen und Ganzen sieht alles moderner und frischer aus, mit abgerundeten Ecken und verbesserten Apps wie dem Snipping Tool.

Das Startmenü wurde in die Mitte verschoben und ist jetzt „cloud-basiert“, was bedeutet, dass es sich abhängig von der Tageszeit und vom Inhalt, den du täglich verwendest, dynamisch ändern kann.

Es gibt jedoch weiterhin Möglichkeiten, die Tastkleiste anzupassen – darunter auch, die Symbole zurück auf die linke Seite zu schieben.

Ein heller Modus und ein dunkler Modus wurden ebenfalls vorgestellt, zusammen mit abgerundeten Ecken und einem einheitlichen Look übers gesamte Betriebssystem.

Windows 11 showing Microsoft Store

(Image credit: Shutterstock - Gorodenkoff / Microsoft)

Windows Widgets kehren in Windows 11 zurück und befinden sich im Dock. Microsoft zufolge sind die Widgets KI-gesteuert und können ebenfalls dynamisch ihre Inhalte ändern. Mit einem Touchscreen kannst du von der linken Seite hineinwischen, um die Widget-Leiste aufzurufen.

Es stehen viele Widgets zur Auswahl, darunter Wetter, Bing Maps, Nachrichten und viele mehr.

Diese werden auch Drittanbietern zur Verfügung stehen, also könnte es perspektivisch zu viele Widgets geben, wie bei Apples iOS und iPadOS.

Windows 11

(Image credit: Microsoft)

Gaming mit Windows 11

Auf Gaming wird in Windows 11 mehr Wert gelegt. Die langsame und nervige Xbox-App für Windows 10 wird ersetzt durch eine neue Game-Pass-App, mit der du Spiele kaufen, verwalten und löschen kannst. Das macht es einfacher, Spiele zu finden und zu installieren, von Doom Eternal bis – bald – Halo Infinite.

Belichtung ist ein großes Thema, denn HDR ist auf kompatiblen Geräten mit Windows 11 standardmäßig verfügbar. Auch Direct Storage ist integriert, sodass Assets schneller geladen werden so Ladezeiten verkürzt werden oder sogar ganz verschwinden.

Wi-Fi

(Image credit: Shutterstock)

Verbessertes WLAN in Windows 11

Es sieht so aus, als könnte Windows 11 die WLAN-Funktionen deines Geräts verbessern, denn Qualcomm hat angekündigt, dass es mit Microsoft, anderen Laptop-Herstellern und sogar Valve zusammenarbeitet, um Wi-Fi Dual Station mit der Qualcomm 4-Stream DBS-Technologie auf kompatible Geräte zu bringen.

Es sieht so aus, als wäre es besonders nützlich für Gamer, da es mehrere WLAN-Bänder gleichzeitig nutzt, um Latenzen zu reduzieren. Das könnte ein Killer-Feature für Windows 11 sein.

Streets of Rage 4 auf Windows 11

(Image credit: TechRadar)

Touch-Verbesserungen

Der Tablet-Modus ist schon seit Windows 8 die Achillesferse von Windows und die neuen Tablet-Features könnten ein Highlight von Windows 11 werden, besonders in Kombination mit neuen Surface-Geräten von Microsoft.

Beim Event versprach Microsoft größere Touch-Bereiche und einfachere Möglichkeiten Fenster zu verschieben. Außerdem soll die Fensteranordnung beim Drehen des Geräts verbessert werden.

Gesten vom Surface-Trackpad sind künftig auch auf dem Touchscreen verfügbar, was ein gewisses Maß Vertrautheit mit sich bringen sollte. Außerdem soll Windows 11 haptische Features bei der Verwendung eines Stifts bekommen und Zeichnen einfacher machen.

Die Touch-Tastatur wurde ebenfalls überarbeitet und bietet jetzt eine kleinere Tastatur nur für deinen Daumen. Emojis sind auch einfach erreichbar. Auch die Diktierfunktion und Sprachbefehle wurden verbessert, sodass du deinem Windows 11 PC künftig „lösch’ das“ sagen kannst.

Windows 11

(Image credit: Microsoft)

Personalisierung in Windows 11

Microsoft hat Windows 11 zwar einen moderneren Look verpasst als Windows 10, aber es besteht immer die Gefahr, dass er nicht deinem Geschmack entspricht. Kein Grund zur Sorge, denn es kostet nur wenig Zeit und Mühe – und erfreulicherweise auch kein Geld! – um Windows 11 eine persönliche Note zu verleihen, indem du das Aussehen des Betriebssystems auf verschiedene Arten anpasst, um es zu deinem eigenen zu machen.

Die einfachste Möglichkeit, das Aussehen von Windows 11 komplett zu verändern, ist die Verwendung eines neuen Designs. Es gibt bereits eine gute Handvoll Optionen, die du ausprobieren kannst, aber wenn dir die im Lieferumfang des Betriebssystems enthaltenen nicht zusagen, kannst du weitere aus dem Microsoft Store herunterladen.

Es gibt auch bekannte Anpassungsmöglichkeiten, wie einen persönlichen Desktop-Hintergrund als statisches Bild oder als Diashow, und du kannst die Farboptionen des Systems anpassen – einschließlich des Dunkelmodus. Du kannst sogar die Taskleiste anpassen, wenn du möchtest. Dein fertiges Windows 11 muss also nicht unbedingt wie die Standardversion des Betriebssystems aussehen.

Windows 11

(Image credit: Microsoft)

Gibt es Probleme mit Windows 11?

Kein neues Betriebssystem hat einen völlig fehlerfreien Launch. Obwohl Windows 11 bereits im Rahmen des Windows Insider-Programms von vielen Nutzern getestet wurde, sind im vollen Release trotzdem Probleme aufgetaucht. Zum Glück sind die bisher entdeckten Probleme nicht schwerwiegend und treten nur bei einigen wenigen Nutzern auf. Wenn du das Betriebssystem also schon am Launch-Tag herunterladen wolltest, solltest du dich davon nicht abhalten lassen.

Das größte Problem auf Microsofts Statusseite für Windows 11, auf der bekannte Probleme aufgelistet sind, sind Kompatibilitätsprobleme mit den Intel Killer Netzwerktreibern, die dazu führen, dass Websites und Videostreams langsam und träge sind. Außerdem wurde auf Reddit von einem Memory Leak berichtet, bei dem zumindest einige Leute feststellen, dass beim Schließen des Datei-Explorers der verwendete Arbeitsspeicher nicht wieder freigegeben wird.

Windows 11 auf einem Laptop

(Image credit: Microsoft)

Solltest du Windows 11 installieren?

Wie das Sprichwort sagt, will gut Ding Weile haben. Auch wenn es verlockend ist, Windows 11 sofort auszuprobieren, empfehlen wir dir, noch ein paar Tage oder sogar Wochen zu warten, bevor du dir das neue Betriebssystem zulegst.

Wie wir bereits erwähnt haben, gibt es bei jedem großen Launch eines Betriebssystems Probleme. Um das beste Erlebnis zu bekommen, musst du also vielleicht andere Leute für dich testen lassen. Microsoft wird hart daran arbeiten, Probleme zu identifizieren und zu beheben, sobald sie auftreten, weshalb es eine gute Idee ist, sich noch ein paar Tage oder Wochen zurückzuhalten. Lass andere zuerst mit den Problemen konfrontiert werden und lade dann in ein paar Wochen Windows 11 in der Gewissheit herunter, dass die meisten Probleme behoben sein werden.

Das ist besonders wichtig, wenn du es auf einem PC installieren willst, den du täglich benutzt, etwa bei der Arbeit oder im Studium. Wenn er mit Windows 10 gut funktioniert, ist es am besten, wenn du vorerst noch wartest. Andernfalls kann es passieren, dass Windows 11 ein paar Dinge durcheinanderbringt und du mit einem nicht richtig funktionierenden PC dastehst.

Daryl Baxter

Daryl had been freelancing for 3 years before joining TechRadar, now reporting on everything software-related. In his spare time he's written a book, 'The Making of Tomb Raider', alongside podcasting and usually found playing games old and new on his PC and MacBook Pro. If you have a story about an updated app or one that's about to launch, drop him a line.