Skip to main content

Windows 11: Erscheinungsdatum, Features und alles, was du wissen musst

Windows 11
(Image credit: TechRadar)

Windows 11 ist endlich offiziell, nachdem Microsoft die neue Version von Windows beim großen Event am 24. Juni 2021 angekündigt hat.

Microsoft-Chef Satya Nadella hat bei der Präsentation Wert darauf gelegt, dass es sich dabei um die erste Version eines neuen Windows-Zeitalters handelt.

Nachdem erst vor Kurzem ein Build von Windows 11 geleakt ist, das den Namen bestätigt und eine überarbeitete Oberfläche präsentiert hat konnten wir das neue Interface und die neuen Funktionen endlich offiziell begutachten.

Microsoft hatte zwar in der Vergangenheit behauptet, dass Windows 10 die einzige und letzte Version von Windows sein würde, aber nach sechs Jahren wird es wegen der vielen neuen Funktionen Zeit für eine neue Zahl.

Seit der Ankündigung gab es Verwirrung über die Systemanforderungen von Windows 11 an deinen PC, hauptsächlich wegen einer Mischung aus TPM-Hardware und einem irreführenden Tool. Doch so wie es aussieht, musst du dir über das Upgrade keine Gedanken machen, wenn dein PC die Systemanforderungen erfüllt.

Lies weiter, wenn du wissen willst, was bisher über den Nachfolger von Windows 10 bekannt ist.

Kurz & knapp

  • Worum geht es? Windows 11 ist der Nachfolger von Windows 10.
  • Wann erscheint es? Wahrscheinlich Ende Oktober.
  • Wie viel wird es kosten? Nichts. Das Update ist kostenlos.

Windows 11 – Erscheinungsdatum

Microsoft zufolge soll Windows 11 in der Weihnachtszeit erscheinen – also wahrscheinlich zwischen November und Weihnachten.

Für das neue Betriebssystem wird es künftig auch jedes Jahr ein großes Update geben, ähnlich wie Apple es mit macOS handhabt.

Es sieht allerdings so aus, als würde Microsoft selbst einen Release im Oktober andeuten. In mehreren Promo-Screenshots taucht der 20. Oktober auf, zusammen mit recht eindeutigen Nachrichten wie „im Oktober drehen wir den Regler auf 11“!

Windows 11 hint of October release

(Image credit: TechRadar)

Windows 11 herunterladen

Während wir auf den öffentlichen Release von Windows 11 warten, haben wir hier eine nützliche Anleitung, wie du das neue Betriebssystem bereits jetzt herunterladen kannst, wenn du unbedingt willst.

Du solltest zunächst sichergehen, dass dein PC am Windows-Insider-Programm teilnimmt und die Systemanforderungen erfüllt.

Windows 11 WhyNotWin11 app

(Image credit: Future)

Mindestanforderungen

Es wird viel darüber diskutiert, welche Geräte Windows 11 erhalten werden. Unabhängig von der TPM-Pflicht fragen sich viele, ob sie bald ihren PC oder Laptop upgraden müssen.

Microsoft hat bisher die Anforderungen für das Update veröffentlicht, aber diese können sich bis zur Veröffentlichung noch ändern.

  • Prozessor: 1 GHz oder schneller mit mindestens zwei Kernen auf einem kopatiblen 64-Bit-Prozessor oder SoC
  • RAM: 4 GB
  • Speicher: 64 GB
  • System-Firmware: UEFI, Secure Boot-Unterstützung
  • TPM: Trusted Platform Module 2.0
  • Grafikkarte: DirectX 12 oder höher mit WDDM 2.0-Treiber
  • Display: 720p, 8-Bit pro Farbkanal, mindestens 9 Zoll Diagonale
  • Internetverbindung und Microsoft-Account: Windows 11 Home benötigt eine aktive Internetverbindung und einen Microsoft-Account, um die Ersteinrichtung des Betriebssystems zu beenden, oder um das Gerät aus dem Windows 11 Home- in den S-Modus zu wechseln.

Wie viel kostet Windows 11?

Windows 11 wird für bestehende Windows-Nutzer kostenlos sein, benötigt in der Home-Version beim Upgrade aber eine Internetverbindung und einen Microsoft-Account.

Windows 11

(Image credit: Microsoft)

Windows 11 – Features

In ganz Windows 11 finden sich überarbeitete Features. Updates sollen künftig bis zu 40 % kleiner sein und außerdem bezeichnet Microsoft Windows 11 „den sichersten Release aller Zeiten“.

Die Taskleiste ist optimiert für Touch- und Mauseingabe und heißt jetzt „Dock“.

Ein neues Multitasking-Feature namens „Snap Layouts“ ist dabei, mit dem mehrere Fenster auf Bildschirmen angeordnet werden können, nicht nur nebeneinander. Wenn du ein Fenster auswählst, kannst du es zusammen mit anderen in mehrere Säulen, Bereiche und viele andere Varianten anordnen, sodass du die Fläche deines Bildschirms optimal ausnutzen kannst.

Ein weiteres neues Feature ist „Snap Groups“, mit dem du vorher eingerichtete Snap-Bereiche vom Dock aufrufen kannst. Damit kannst du mit einem Klick mehrere Fenster gleichzeitig öffnen und deinen Workflow behalten.

Die Unterstützung für mehrere Monitore ist jetzt auch besser. Windows 11 merkt sich künftig, wie deine Fenster auf mehreren Monitoren angeordnet waren und stellt sie so wieder her, wenn du einen Monitor anschließt, und minimiert sie ins Dock, wenn du den Monitor wieder trennst.

Windows 11

(Image credit: Microsoft)

Teams ist auch künftig ins Dock integriert, sodass du einfach Meetings beitreten und dich mit Freunden und Familie unterhalten kannst. Es wirkt ein wenig wie die ersten Nägel im Sarg von Skype, besonders, da in der Demo Skype-Sounds zu hören waren.

Der Microsoft Store bekommt ein Redesign mit verbesserten ausgewählten Inhalten und es gibt künftig eine neue Möglichkeit deine gekauften Serien zu verwalten, sie beispielsweise an deinen Fernseher zu schicken. Apps wie Disney Plus, Adobe Creative Cloud, Pinterest und viele andere sind bereits in diesem überarbeiteten Store für Windows 11 verfügbar.

WPA, UWP und Win32-Apps befinden sich jetzt alle im Microsoft Store. Wenn ein Entwickler eine eigene kommerzielle Schnittstelle hat, kann er 100 % der Einnahmen aus dem Microsoft Store behalten.

Android-Apps laufen künftig auch auf Windows 11 und sind ebenfalls im Microsoft Store via Amazon App Store auffindbar. Du kannst künftig also TikTok und andere Apps herunterladen und sie auf deinem Windows-PC oder -Tablet verwenden. Erweiterungen für Microsoft Edge werden künftig wie bei der ursprünglichen Version auch wieder im Microsoft Store verfügbar sein.

Windows 11

(Image credit: Microsoft)

Ein neuer Look für Windows 11

Das Startmenü wurde in die Mitte verschoben und ist jetzt „cloud-basiert“, was bedeutet, dass es sich abhängig von der Tageszeit und vom Inhalt, den du täglich verwendest, dynamisch ändern kann.

Ein heller Modus und ein dunkler Modus wurden ebenfalls vorgestellt, zusammen mit abgerundeten Ecken und einem einheitlichen Look übers gesamte Betriebssystem.

Windows 11

(Image credit: Microsoft)

Windows Widgets kehren in Windows 11 zurück und befinden sich im Dock. Microsoft zufolge sind die Widgets KI-gesteuert und können ebenfalls dynamisch ihre Inhalte ändern. Mit einem Touchscreen kannst du von der linken Seite hineinwischen, um die Widget-Leiste aufzurufen.

Es stehen viele Widgets zur Auswahl, darunter Wetter, Bing Maps, Nachrichten und viele mehr.

Diese werden auch Drittanbietern zur Verfügung stehen, also könnte es perspektivisch zu viele Widgets geben, wie bei Apples iOS und iPadOS.

Windows 11

(Image credit: Microsoft)

Gaming mit Windows 11

Auf Gaming wird in Windows 11 mehr Wert gelegt. Die langsame und nervige Xbox-App für Windows 10 wird ersetzt durch eine neue Game-Pass-App, mit der du Spiele kaufen, verwalten und löschen kannst. Das macht es einfacher, Spiele zu finden und zu installieren, von Doom Eternal bis – bald – Halo Infinite.

Belichtung ist ein großes Thema, denn HDR ist auf kompatiblen Geräten mit Windows 11 standardmäßig verfügbar. Auch Direct Storage ist integriert, sodass Assets schneller geladen werden so Ladezeiten verkürzt werden oder sogar ganz verschwinden.

Windows 11

(Image credit: Microsoft)

Touch-Verbesserungen

Der Tablet-Modus ist schon seit Windows 8 die Achillesferse von Windows und die neuen Tablet-Features könnten ein Highlight von Windows 11 werden, besonders in Kombination mit neuen Surface-Geräten von Microsoft.

Beim Event versprach Microsoft größere Touch-Bereiche und einfachere Möglichkeiten Fenster zu verschieben. Außerdem soll die Fensteranordnung beim Drehen des Geräts verbessert werden.

Gesten vom Surface-Trackpad sind künftig auch auf dem Touchscreen verfügbar, was ein gewisses Maß Vertrautheit mit sich bringen sollte. Außerdem soll Windows 11 haptische Features bei der Verwendung eines Stifts bekommen und Zeichnen einfacher machen.

Die Touch-Tastatur wurde ebenfalls überarbeitet und bietet jetzt eine kleinere Tastatur nur für deinen Daumen. Emojis sind auch einfach erreichbar. Auch die Diktierfunktion und Sprachbefehle wurden verbessert, sodass du deinem Windows 11 PC künftig „lösch’ das“ sagen kannst.

Windows 11

(Image credit: Microsoft)