Webseite für das Animationsstudio "Nintendo Pictures" ist gestartet

Nintendo Pictures
(Bildnachweis: Nintendo)

Die offizielle Webseite des Animationsstudios "Nintendo Pictures" ist seit gestern online. Bereits im Juli kaufte Nintendo das Studio – welches zuvor "Dynamo Pictures" hieß – für 34,5 Millionen Yen auf und teile dies via Twitter offiziell mit.

See more

Das japanische Spieleunternehmen sagt selbst, dass sich Nintendo Pictures auf “die Entwicklung visueller Inhalte unter Verwendung von Nintendo IP” konzentrieren wird. Das selbst auferlegte Ziel des Studios sei, einzigartige Filme zu erschaffen, die den Fans für immer in Erinnerung bleiben sollen. Auch möchte man VerbraucherInnen auf der ganzen Welt mehr über die Geschichten der Nintendo-Charaktere erzählen. Auf der Webseite der Firma heißt es:

"Zu diesem Zweck wird jeder einzelne unserer Mitarbeiter immer daran denken, was Kunden auf der ganzen Welt interessant finden, um die Videoproduktion für sich selbst interessant zu machen. Wir werden uns bemühen, eine Organisation zu schaffen, die weiter wachsen kann. Wir werden uns weiterhin der Herausforderung stellen, Kunden auf der ganzen Welt einzigartige und überraschende Bilder zu liefern, die Generationen und Epochen überdauern."

Das neue Animationsstudio wurde ursprünglich von Hiroshi Hirokawa gegründet und startete im März 2011 unter dem Namen "Dynamo Pictures". Schon vor Nintendos Akquisition war die Firma an diversen Nintendo-Produktionen – wie den Pikmin-Kurzfilmen oder Zwischensequenzen aus Metroid: Other M – beteiligt. Somit kann das Studio bereits jede Menge Erfahrung vorweisen und ist bestens für zukünftige Filme aus dem Hause Nintendo gerüstet.

Mario

(Image credit: Nintendo)

Meinung

Die Akquisition des Animationsstudios stellt für Nintendo wohl den ersten großen Schritt für zukünftige Film-Projekte dar. Nicht zuletzt, weil der japanische Spiele-Gigant derzeit mit Illumination am Super Mario-Film arbeitet, der nächstes Jahr in die Kinos kommen soll. Logischerweise kann niemand – außer Nintendo selbst – wissen, was das in Kyoto ansässige Unternehmen als nächstes Projekt plant. Genug Nintendo-Franchises gibt es aber allemal, wodurch die Firma die Qual der Wahl hat. Wie wärs als nächstes mit Filmen im Zelda-, Metroid- oder – meinem persönlichen Favorit – Star Fox-Universum?

Als Volontär bei TechRadar Deutschland beschäftigt sich Michael vor allem mit den Themen Nintendo, Gaming und Konsolen.

Er ist unter mwinkel[at]purpleclouds.de zu erreichen.